Handys hängen das Festnetz ab

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.02.02 14:17
eröffnet am: 11.02.02 10:55 von: SoLaR Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 11.02.02 14:17 von: Peet Leser gesamt: 147
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

11.02.02 10:55

188 Postings, 6935 Tage SoLaRHandys hängen das Festnetz ab

 © dpa
Die Handy-Flut überrollt das FestnetzKlingelingeling - Jetzt ist es amtlich, weltweit gibt es mehr Handys als Festnetzanschlüsse. Im ersten Quartal dieses Jahres werden erstmals rund eine Milliarde Mobiltelefone rund um den Globus ihren Besitzern "grenzenlose" Erreichbarkeit garantieren. Die Mobiltelefone überholen damit die Zahl der Festnetzanschlüsse, teilte der Internationale Fernmeldeverein (ITU) am Freitag in Genf mit.

Nach diesen Angaben haben sich die Mobiltelefone seit 1993 mit jährlichen Wachstumsraten von teilweise bis zu 50 Prozent rasant über die gesamte Weltkugel ausgebreitet. 1993 seien noch weniger als 50 Millionen Mobiltelefone in Betrieb gewesen, die sich mit den über 600 Millionen Festapparaten kaum messen konnten. 1999 waren es bereits 500 Millionen Mobiltelefone zu 800 Millionen Telefone im Festnetz.

Trend geht weiter
Wegen des inzwischen weitgehend gesättigten Marktes rechnet der ITU mit einem Wachstum von rund 20 Prozent im Jahr 2003. Dies würde dann rund 1,6 Milliarden Mobiltelefonen und 1,2 Milliarden Festanschlüssen entsprechen.

Der Internationale Fernmeldeverein (ITU) mit Sitz in Genf ist eine internationale Organisation innerhalb der Vereinten Nationen, in der Regierungen und der Privatsektor die globalen Telekommunikationsnetze und - dienste aufeinender abstimmen.  

11.02.02 14:17

Clubmitglied, 6449 Postings, 7640 Tage PeetHandyabsatz wird 2002 wieder um acht Prozent zuleg

Globaler Handyabsatz wird 2002 wieder um acht Prozent zulegen


Der globale Markt für Mobiltelefone wird nach der Rückgang in 2001 der Markt im laufenden Jahr wieder um acht Prozent anziehen. Die Analysten der Bank Credit Suisse First Boston (CSFB) gehen in einer de.internet.com vorlegenden Studie davon aus, dass in diesem Jahr wieder 415 Millionen Handy verkauft werden. Im vergangenen Jahr wurden 385 Millionen Geräte abgesetzt. "Wir glauben, dass die Stimmung schlechter ist als die Wirklichkeit", heisst es in der Studie. Der Markt sei bereits in der Stabilisierunsphase.

Nokia lag nach den Angaben mit 35,6 Prozent im letzten Jahr an der Spitze, Motorola hält einen Marktanteil von 16,6 Prozent und Siemens konnte sich mit 7,7 Prozent auf Platz 3 hocharbeiten. (as)  
 
[ Montag, 11.02.2002, 14:06 ]  

   
 

   Antwort einfügen - nach oben