Handys fördern Zuspätkommen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 03.07.06 11:48
eröffnet am: 03.07.06 11:48 von: EinsamerSam. Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 03.07.06 11:48 von: EinsamerSam. Leser gesamt: 139
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

03.07.06 11:48

24466 Postings, 5841 Tage EinsamerSamariterHandys fördern Zuspätkommen

Mobilfunk-Studie

Handys fördern Zuspätkommen

Mobiltelefone sollen mit daran schuld sein, dass immer mehr Menschen im Zuspätkommen kein Problem mehr sehen.

Solange man den Wartenden per Handy Bescheid geben kann, sei es nicht schlimm, wenn die vereinbarte Zeit überschritten werde, gaben fast 40 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage in England an.

Dabei seien durchschnittliche ?Wartezeiten? für Freunde oder Bekannte von 47,2 Minuten ermittelt worden, teilte die Mobilfunkfirma Dial-a-Phone mit. An der Umfrage waren 2000 Handy-Besitzer beteiligt. Mehr als ein Viertel der Befragten erklärte, sie würden meist nicht rechtzeitig zu Verabredungen aufbrechen und sich per Handyanruf oder Textmessage entschuldigen.

London Hauptstadt der Zuspätkommer

Ein Drittel fand es akzeptabel, Freunde bis zu 20 Minuten warten zu lassen. Auch im Berufsleben sei ein Trend zum Hinnehmen von Verspätungen zu beobachten, hieß es. Immerhin sei jeder Zehnte der Befragten schon zu spät zu einem Einstellungsgespräch erschienen. London erwies sich als Hauptstadt der Zuspätkommer: 41 Prozent der befragten Londoner gaben zu, nie ganz pünktlich sein ? im Vergleich zu 28 Prozent im Landesdurchschnitt.

Pünktlichkeit sei leider eine fast vergessene gesellschaftliche Tugend, sagte David Holmes, Sozialpsychologe an der Manchester Metropolitan University. Eine neue Generation von Briten betrachte das Zuspätkommen mehr und mehr als Norm und nicht mehr als Fehltritt.


Quelle: (jd/dpa)

Euch,

   Einsamer Samariter

 

   Antwort einfügen - nach oben