Hamburg: Knappe Mehrheit für Rot/Grün

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 23.08.03 11:24
eröffnet am: 23.08.03 11:24 von: Nassie Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 23.08.03 11:24 von: Nassie Leser gesamt: 108
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

23.08.03 11:24

15990 Postings, 6710 Tage NassieHamburg: Knappe Mehrheit für Rot/Grün

Nach dem Rausschmiss von Innensenator Ronald Schill würde die Mitte-rechts-Koalition in Hamburg ihre Mehrheit verlieren, wenn jetzt Wahlen in der Hansestadt stattfänden. Das ergibt eine Umfrage des Instituts NFO-Infratest für den SPIEGEL.


Hamburg - Zwar erreicht die CDU in der Umfrage 40 Prozent und ist damit stärkste Kraft, dafür schwächeln jedoch ihre Koalitionspartner. Nach dem Rausschmiss Schills stürzt dessen Partei auf 5 Prozent ab. Außerdem würde die FDP den Einzug in das Hamburger Landesparlament mit 4 Prozent verfehlen. Die SPD käme auf 37 Prozent und könnte zusammen mit den Grünen, die 11 Prozent erreichten, die Regierung stellen.

Die öffentlich gewordene Homosexualität des Ersten Bürgermeisters Ole von Beust ist für die überwiegende Mehrheit der befragten Hamburger (93 Prozent) kein Problem. Das Thema Ronald Schill ist für die meisten Hamburger erledigt: 87 Prozent glauben nicht, dass der ehemalige Innensenator noch eine wichtige Rolle in der Politik spielen wird.

In einer weiteren, bundesweiten Umfrage des Instituts NFO-Infratest für den SPIEGEL sprachen sich 59 Prozent der Deutschen dafür aus, dass homosexuelle Politiker sich outen sollten, um nicht erpressbar zu sein. 24 Prozent lehnten dies ab.



 

   Antwort einfügen - nach oben