HUSSEIN vor Gericht

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 01.07.04 20:12
eröffnet am: 01.07.04 15:19 von: Robin Anzahl Beiträge: 19
neuester Beitrag: 01.07.04 20:12 von: alphaalpha Leser gesamt: 407
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

01.07.04 15:19

34785 Postings, 7498 Tage RobinHUSSEIN vor Gericht

so ein Quatsch. Er erkennt das Gericht nicht an und meint, er wäre noch Präsident des Irak. Man der ist doch mittlerweile völlig verkalkt der alte Mann  

01.07.04 15:25

2718 Postings, 6172 Tage IDTEkann man doch so sehen...

stell dir vor die japaner(oder wer auch immer) fallen hier ein, besetzen berlin, inhaftieren schröder und sagen das volk hat es so gewollt.
was würde wohl schröder vor gericht sagen?  

01.07.04 15:29

16574 Postings, 6761 Tage MadChartKommt mir irgendwie bekannt vor

Honecker und Mielke sind auch von heute auf morgen vom gefürchteten Diktator zum wehrlosen, armen alten Mann geworden.  

01.07.04 15:33

2718 Postings, 6172 Tage IDTEmadchart

mit dem unterschied, dass die von ihrem volk gestürzt wurden und nicht von einer invasionsarmee ohne un-mandat...  

01.07.04 15:36

9123 Postings, 7412 Tage ReilaHi IDTE, genau.

Das fiel mir auch sofort auf MadCharts unsinnigen Vergleich ein. Souverän ist immer noch das Volk und nicht der Kaiser von China.  

01.07.04 15:40

16574 Postings, 6761 Tage MadChartHä?

Ist mir doch scheißegal, wer von wem gestürzt worden ist. Dadrum gehts überhaupt nicht.

Mir ging es lediglich darum, wie schnell sich das Bild der genannten Personen verändert hat.  

01.07.04 15:41

2718 Postings, 6172 Tage IDTEaber trotzdem gut, dass er vor gericht steht

jetzt kann man live dabei sein und sehen wie die us-justiz funktioniert (ich weiss der richter sieht aus wie ein iraker :-)  ).
zur erinnerung milosevics verhandlung dauert mittlerweile mehrere jahre.
schätze mal bei saddam dauerts nicht einmal ein jahr bis zum völlig überraschenden todesurteil...  

01.07.04 15:43

10041 Postings, 6786 Tage BeMiIDTE

Etwas Entscheidendes hast Du übersehen:
Wir leben in einer Demokratie und Schröder ist
demokratisch gewählt worden.
Saddam dagegen war ein blutrünstiger Diktatur.
Wieso kann man eigentlich solche absurden Vergleiche
anstellen?
Hapert es etwa an elementaren staatspolitischen
Kenntnissen oder ist man - wie selbstverständlich -
in einer Diktatur groß geworden?
Das würde vieles erklären.

Ciao
Bernd Mi  

01.07.04 15:44

2718 Postings, 6172 Tage IDTEmadchart

wie soll man sonst aussehen wenn man ein jahr in irgendwelchen löchern und 6 monate unter amerik. haftbedingungen gelebt hat?
 

01.07.04 15:51

2718 Postings, 6172 Tage IDTEBeMi

aha, welchen diktator stürzen wir denn als nächsten? ist eine diktatur keine staatsform?
ist unsere demokratie so viel besser? muss man mit gewalt etwas durchsetzen, was sich anders scheinbar nicht durchsetzen lässt? wer entscheidet dass eigentlich?
etwa ein 8 klassen alkoholiker aus texas???

haben nicht griechen und römer in krisenzeiten stets diktatoren berufen?
 

01.07.04 15:56

9123 Postings, 7412 Tage ReilaBeMi,

es gibt wesentlich mehr Diktatoren als Demokratien auf der Welt. Was soll Deine schwachsinnige Argumentation? Nach Deiner Logik hätte das demokratische Frankreich das deutsche Kaiserreich jederzeit angreifen dürfen, um nur mal ein Beispiel zu nennen. Warum intervenieren die USA denn nicht in China oder Saudi-Arabien oder einem x-beliebigen anderen arabischen Land oder der Ukraine? Oder lassen wir die Bundeswehr einmarschieren?  

01.07.04 16:01

12850 Postings, 6946 Tage Immobilienhaireila, wieso sollte die BW irgendwo einmarschieren

leben wir nicht auch in einer diktatur der lobbyisten, wo politiker nur noch marionetten sind? gibts da nicht genug zu tun? warum in die ferne schweifen wenn das gute so nah ist.  

01.07.04 16:55

10041 Postings, 6786 Tage BeMiReila

Ich bemängel nur den hirnrissigen Vergleich.
Jede andere Wertung oder Stellungnahme, die
Ihr unterstellt, ist nicht von mir.
Hast Du das nötig?
Du warst auch schon einmal differenzierter.
Ciao
Bernd Mi  

01.07.04 17:10

12850 Postings, 6946 Tage Immobilienhaibebrochener mann?

also ich hab grade die fernsehbilder von der anhörung gesehen, ein gebrochener mann sieht anders aus. vielmehr haben die amerikaner mal wieder den fehler gemacht, einen mann, der ohne strom und fliessend wasser aufgewachsen ist, für dumm zu halten.

der auftritt war ziemlich beeindruckend. das dürfte ein heißer tanz für dieses tribunal werden. vor allem wenn weiter öffentlich verhandelt wird. saddam hat den staatsanwalt ziemlich in bedrängnis gebracht auf welcher rechtsgrundlage er handelt.  

01.07.04 17:20

36845 Postings, 6330 Tage Talisker@ IDTE

kurze geschichtliche Richtigstellung:
Bei den Griechen gab es keine Diktatur, nur die Tyrannis (die allerdings durchaus nicht immer den negativen Beiklang wie heutzutage hatte). Okay, Wortklauberei.
Bei den Römern war die Diktatur z.Z. der Republik durchaus vorgesehen, aber auf 6 Monate begrenzt. Und das war den Römern wichtig, so hat ja auch Caesar die Diktatur (u.a.) das Genick gebrochen, da er sie auf Lebenszeit haben wollte...
Das Nachkarten möge mir verziehen werden, aber soviel Genauigkeit muss ich bei jemandem mit durchgängig sehr guter Geschichtsleistung in der Schule erwarten können.
[ http://www.ariva.de/board/197085/thread.m?page=9&a=&jump=1533268 ]
Gruß, dein Geschichtslehrer
Talisker
 

01.07.04 19:24

10366 Postings, 6076 Tage lumpensammlerIDTE

Nicht alles was mit ator endet ist ein Diktator. Und dann gibt es da noch den feinen Unterschied zwischen einer Diktatur und einem Diktator. Schon die Griechen wußten, dass die Demokratie noch das keinste Übel darstellt. Aber lassen wir das, der Herr Talisker hat das ja schon geschichtlich beleuchtet.

Was mir aber zuwider ist, ist deine Einstellung, dass unsere oder auch die amerikanische Demokratie nicht besser sein sollte als eine drittklassige Diktatur. Hier sieht man, welch Geistes Kind du bist.

Vor allem die amerikanische und die von ihnen mitgebaute deutsche Demokratie suchen ihresgleichen weltweit. Nur weil ein wild gewordener Ölcowboy aus Texas seine Rechte mißbraucht, heißt das noch lange nicht, dass daran die Demokratie schuld ist. Im Gegenteil, jede gute Demokratie sollte so konstruiert sein, dass sie sich bei Verwerfungen selbst wieder heilen kann. Der normale Prozeß hierfür sind Wahlen, aber auch in schlimmeren Fällen gibt es Mittel und Methoden. Diese wirst du aber bei einer Diktatur nur sehr schwer finden.

PS: Wie hoch, glaubst du, ist die Wahrscheinlichkeit, dass im Falle einer Diktatur, auch ein Diktator an der Macht wäre, der dir genehm wäre? Und was hast du eigentlich in der Schule gemacht? Zeit oder Fliegen totgeschlagen, so wie jetzt auch? Griechen und Römer haben sicherlich keine Diktatoren berufen. Schon allein dieser Satz ist ein Widerspruch in sich. Diktatoren haben nämlich die unangenehme Eigenschaft, die Macht an sich zu reißen. Die warten nicht, bis sie gerufen werden.  

01.07.04 19:52

120 Postings, 6049 Tage MegafishWenn schon ein Gerichtsprozess geführt wird, dann

könnte man ihn doch gleich auf die Bush-Regierung ausdehnen. Man müsste dann später keinen separaten Prozess mehr führen, das würde Zeit und Kosten sparen.  

01.07.04 20:05

36845 Postings, 6330 Tage Taliskerlumpensammler,

auch du musst zurück in den Geschichtsunterricht ;-)
Die Diktatur war ein reguläres Amt der frühen Republik, das aber lange Zeit nicht mehr angewandt wurde, bis es Sulla und Caesar wieder für sich entdeckten. Berufung durch den Senat bzw. einen Konsul.
Und wo wir schon dabei sind: es gab in der Antike nicht "die Griechen" (abgesehen von einem diffusen Zusammengehörigkeitsgefühl als Hellenen), bei den zahllosen Stadtstaaten waren alle möglichen Regierungsformen vertreten, die Demokratie nur in einigen (sitzt wohl so in den Köpfen, da dies in Athen der Fall war; aber auch dort war sie häufig stark umstritten).
So, habe genug den Lehrer raushängen lassen (mein Angehen von IDTE hatte einen speziellen Hintergrund), werde nun auch nicht mehr das eigentliche Thema stören.
Talisker  

01.07.04 20:12

244 Postings, 6204 Tage alphaalpha@IDTE, wann beantragst du die Heiligsprechung

dieses Massenmörders?

Hast du die Verbrechen von Saddam Hussein und seinem Regime etwa schon vergessen, welchen Millionen von IrakerInnen zum Opfer fielen, über ganze 35 Jahre? Das irakische Regime hat brutale Verbrechen an seinem eigenen Volk begangen. Fast 300.000 Menschen gelten immer noch als vermisst, die meisten von ihnen sind wahrscheinlich tot. Gegen jeden Widerstand schickte Saddam Hussein seine Armee - im Norden gegen die Kurden, im Süden gegen die Schiiten. Das "Iraq Research and Documentation Project", das an der Harvard Universität angesiedelt ist, sammelt Dokumente dieser Gräueltaten. Sie könnten als Beweise in Prozessen gegen die ehemalige irakische Führung und ihre Helfer dienen.

Die Leute in Irak, verschiedene irakische Organisationen, politische Parteien und internationale Organisationen haben Hunderte von Dokumenten, die Saddam Hussein und sein Regime für die folgenden Verbrechen belasten:

? Brutale Unterdrückung der Arbeiterschaft und die Verleugnung ihrer grundlegenden Rechte, Blutbäder gegen die Kommunisten, die linken und Arbeitsbewegungen und Massenexekutionen der Arbeiter- und kommunistischen Führer.

? Blutige Unterdrückung gegen die irakischen Massen und die Übertretung von ihren grundlegenden Rechten und zivilen und politischen Freiheiten.

? Die Sabotage und der Diebstahl der Ressourcen der Gesellschaft.
Das Auferlegen der schlimmsten Arten von sexueller Diskriminierung und der reaktionärsten Traditionen und Gesetzen von Irak, für die Frauen. Das Bestreiten ihrer grundlegendsten Rechte, das Vergewaltigen von Tausenden von Frauen und das Starten von Kampagnen von Massenmord gegen Frauen (inklusive Köpfungen).

? Das barbarischste aller Verbrechen gegen Kinder, durch den gezwungenen Eintritt in die Armee und verschiedene militärische Kräfte. Kinder wurden an die Front geschickt, gefoltert und exekutiert, Massentötung wurde gegen sie vorgenommen. Millionen von Kindern wurden ihrer grundlegenden täglichen Rechten und Anforderungen für anständiges Leben beraubt.

? Das Begehen von Völkermord, das Benutzen von chemischen Waffen und das Begehen von Massenexekutionen. Die Benutzung von Chemikalien in Halabje und die bekannte "Anfal Operation" sind zwei Beispiele des Völkermordes.

? Das Teilnehmen an reaktionären Kriegen und das Starten eines Krieges der Auslöschung gegen die Massen in Kurdistan und im Süden von Irak. Diese Kriege resultierten in der Tötung von Hunderten von Tausenden von Menschen und in der Zerstörung von mehreren Zehntausenden von Wohnorten und Arbeitsplätzen.

? Das Adoptieren einer faschistischer Politik wie ethnische Reinigung, Arabisierung, "Baathisierung" und die gezwungene Umsiedlung von Tausenden von Menschen.

Der "arme" Mann musste nach deiner Aussage: "ein jahr in irgendwelchen löchern und 6 monate unter amerik. haftbedingungen" leben; mir kommen gleich die Tränen. *sick*

.
..
...
bye-bye



Grüne Sternchen? Nein danke! Entbehrlich für den User und überflüssiges Beiwerk; sie korrumpieren und durch ihren fremdbestimmten Charakter fehlt ihnen jegliche Objektivität.

Populanten von Domizilen mit fragiler, transparenter Außenstruktur, sollten sich von der Transformation von gegen Deformierung resistenter Materie distanzieren!
 

   Antwort einfügen - nach oben