Großrazzia bei Rewe und Edeka

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.01.10 00:55
eröffnet am: 14.01.10 13:15 von: Happy End Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 16.01.10 00:55 von: Happy End Leser gesamt: 355
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

14.01.10 13:15

95440 Postings, 6986 Tage Happy EndGroßrazzia bei Rewe und Edeka


Großrazzia bei Rewe und Edeka

Das Kartellamt greift durch: Ein Schwarm von Ermittlern hat bundesweit Dependancen

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/865/500135/text/
Moderation
Moderator: cg
Zeitpunkt: 14.01.10 13:36
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, bitte nur zitieren - und die dazu bestehenden Regeln beachten. Danke.

 

 

14.01.10 13:34

818 Postings, 3912 Tage DunsanyProf. Dr. gate4share

in seiner Funktion als stets sparsame Hausfrau würde in diesem Fall wohl anmerken: "Es gibt kein Recht auf illegale Preisabsprachen."
-----------
Jetzt auch wissenschaftlich erwiesen:
Stress muss nicht krank machen

14.01.10 13:41
2

95440 Postings, 6986 Tage Happy Endcg, kümmer Dich mal im Börsenboard

ums Urheberrecht - dann bist Du für den Rest Deines Moderatorenlebens ausgelastet.  

14.01.10 13:43
1

45372 Postings, 6080 Tage joker67*lol*...Happy wieder aufgeflogen..;-))

-----------
Felix Magath : Ich kann nicht verlieren und deshalb ist es gut wenn die Jungs gewinnen.

14.01.10 13:47
1

95440 Postings, 6986 Tage Happy Endby the way: Wie kann hier ein Urheberrecht

verletzt sein? Erstens wurde erheblich gekürzt, zweitens liegt dem Artikel der Süddeutschen die Pressemeldung des Bundeskartellamts zugrunde: http://www.bundeskartellamt.de/wDeutsch/aktuelles/...e/2010_01_14.php  

14.01.10 13:53

95440 Postings, 6986 Tage Happy Endby the way: Solange ARIVA

ein eigenes Forum für das Begehen von Urheberrechtsverletzungen betreibt (donnerstag.ariva.de), erübrigt sich eigentlich jeder Kommentar *ggg*  

16.01.10 00:55

95440 Postings, 6986 Tage Happy EndText von #1

(jetzt ungekürzt und direkt vom Bundeskartellamt)

Bundeskartellamt bestätigt Durchsuchung von Einzelhandelsunternehmen und Markenartikelherstellern wegen des Verdachts abgestimmter Endverbraucherpreise

Das Bundeskartellamt bestätigt, dass es am 14. Januar 2010 eine Durchsuchung von zahlreichen Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels, des Drogeriewarenhandels und des Tierbedarfshandels sowie einiger Hersteller von Markenartikeln des Konsumgüterbereichs durchgeführt hat. Die bundesweite Aktion erstreckte sich auf insgesamt 15 Unternehmen, davon 11 Handelsunternehmen. An der Durchsuchung waren 56 Mitarbeiter des Bundeskartellamts und 62 Polizeibeamte beteiligt. Parallel sind Verfahren gegen weitere Handelsunternehmen schriftlich eingeleitet worden.

Die Behörde geht dem Verdacht nach, dass sich Markenartikelhersteller mit Einzelhandelsunternehmen in den Produktbereichen Süßwaren, Kaffee und Tiernahrung über die Gestaltung der Endverbraucherpreise abgestimmt haben. Die Abstimmung von Endverbraucherpreisen im Vertikalverhältnis, d.h. zwischen Herstellern und Einzelhändlern, ist kartellrechtlich ebenso verboten wie horizontale Kartelle und kann mit Geldbußen geahndet werden.

Soweit Unternehmen oder Personen bei der Aufklärung der Vorwürfe mit dem Bundeskartellamt kooperieren, wird das Bundeskartellamt dies im Rahmen seines Ermessens bei der Verhängung von Geldbußen berücksichtigen.

Eine Durchsuchung des Bundeskartellamtes erfolgt regelmäßig auf der Basis eines gerichtlichen Durchsuchungsbeschlusses. Dieser setzt einen Anfangsverdacht für einen Kartellrechtsverstoß voraus. Die Durchführung einer Durchsuchung dient der Aufklärung des Sachverhalts und bedeutet ausdrücklich nicht, dass sich die betroffenen Unternehmen und Personen tatsächlich eines Kartellrechtsverstoßes schuldig gemacht haben. Bis zum Abschluss des Verfahrens gilt die Unschuldsvermutung.  

   Antwort einfügen - nach oben