Große Koalition noch lange nicht sozial gerecht

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.02.08 23:35
eröffnet am: 04.02.08 17:35 von: cheche Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 05.02.08 23:35 von: gate4share Leser gesamt: 262
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

04.02.08 17:35
1

4218 Postings, 4694 Tage checheGroße Koalition noch lange nicht sozial gerecht

Die Bundesregierung sollte auf einen konjunkturellen Abschwung mit staatlichen Interventionen reagieren, fordert Björn Böhning, der designierte Sprecher der SPD-Linken. Nicht nur damit wendet er sich gegen seinen Parteifreund, Finanzminister Peer Steinbrück

Björn Böhning wird Mitte Februar wird offiziell neuer Sprecher der SPD-Linken. Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung spricht er über die Landtagswahl in Hessen und über die Sorge vor einem Rechtsruck in seiner Partei.

Quelle / mehr: http://www.sueddeutsche.de/,tt2m1/deutschland/artikel/530/156119/
-----------
CHECHE  hat  Euch  lieb

04.02.08 21:12
1

10765 Postings, 5315 Tage gate4shareDie Sozen kapieren es nie, und nie überhaupt etwas

die sind einfach zu wie Betonköppe!

Die haben doch, und auch die CDU hat da teilweise mitgemacht, in ihrer ganzen Umverteilungsmaschinerie, was zu mehr Sozialer Gerechtigkeit, zu Ausgleich  führen sollte, doch den "Karren erst an die Wand" gefahren!

Und nun geht es der Wirtschaft einigermassen gut, und schon wird dasGeld wieder rausgeworfen. UNd da kommen noch die Leute, die "Linken" die wohl selber nen job im ÖD haben, mit ihren völlig unsinnigen, sogar gefährlichen Träumereien.

Die einzige Sache, die die Sozen überhaupt jemals richtig gemacht haben, war die Agenda. Soweit sie wieder teilweise oder ganz rückgängig gemacht wurde, sind das schon die ersten Fehler!

Es ist doch alles ganz klar bewiesen!
Wann sonst gab es in den letzten Jahren, so einen Aufschwung in Deutschland ,als jetzt nach der Durchführung, die persönliche Verantworung zu stärken? Nie, und das  nicht mal ansatzweise.

Jeder muss für sich selber verantwortlich sein. IN erster Linie und grundsätzlich!
Diese ganzen sozialen Leistungen gehören komplett - bis auf eine Grundleistung die auch an Forderungen und einer grossen Bedürftigkeit und ohne Schuld, gebunden sein muss.

 

04.02.08 21:25
1

5671 Postings, 4905 Tage LarsvomMarsKlausi?

Ich glaube, hier fehlt das Tuwort:

"Diese ganzen sozialen Leistungen gehören komplett - bis auf eine Grundleistung die auch an Forderungen und einer grossen Bedürftigkeit und ohne Schuld, gebunden sein muss."
-----------



Ministerium für außerplanetarische Angelegenheiten/
Außenkolonienkontaktdienst

04.02.08 21:39

10765 Postings, 5315 Tage gate4shareda ist noch viel mehr falsch, aber du weisst doch

genau wie es gemeint war, und das "tu"wort ist doch wohl "abgeschaft" bzw. was da gerade so passt.

Verstehe es wirklich nicht, dass die Linken es nicht begreifen wollen! Sind doch teilweise, oder sogar glaube ich überdurchschnittlich viele schlaue Köpfe drunter. MIt Geld für Faulheit helfe ich doch keinem, sondern mache ihn doch faul, träge, letztlich sogar unmündig und unfähig. Und genau das können doch die Linken eher nicht wollen.    

04.02.08 21:42

128 Postings, 5345 Tage Johann_Karldie linken

haben eine große gemeinsamkeit: das antideutsche. sie werden nicht ruhen bis die armut fuer alle da ist. leider wandern genau die aus, die wir brauchen, die qualifizierten. bald müssen wir wieder eine mauer bauen :(  

04.02.08 21:50

3030 Postings, 5778 Tage ORAetLabora#2

"...Wann sonst gab es in den letzten Jahren, so einen Aufschwung in Deutschland..."

Welchen Aufschwung meinst du denn? Klär mich mal auf!  

04.02.08 22:57
1

12948 Postings, 7541 Tage TimchenDen Aufschwung der Wiedekings und Ackermanns

dagegen mußten die Rentner, die Arbeitslosen, die Sozialhilfeempfänger und der einfache Arbeiter warten noch drauf.

Ach den Aufschwung der Linken und der Frau Yps habe ich vergessen.
Aber irgendwie wird da ein Schuh draus.  

05.02.08 00:13

128 Postings, 5345 Tage Johann_Karldie linken sollen endlich wieder regieren

und dann merken, dass es 5 vor zwoelf ist und ein paar unangenehme reformen machen und wieder abgewählt werden. und das spiel geht weider von vorne los.  

05.02.08 23:35

10765 Postings, 5315 Tage gate4shareEs ist das erreicht worden, was man erreichen

wollte!

Und das kann wohl keiner bestreiten! Glaube noch nie in der Geschichte der BRD gab es so einen grossen Rückgang der Arbeitslosenzahlen, wie wir es jetzt gesehen haben.

Sicherlich gibt es da auch ander Faktoren, aber genau das einzige wo die SPD mal grosse Einschnitte in einem sozialen Bereich durchgefochten habe, und Schröder ist ja schliesslich auch daran gescheiter, wie auch Münti und Clement, zeigt massiven Erfolg!

Die Agenda, die Arbeitsmarktreformen hatten doch das Ziel die Arbeitslosenzahlen runter zu bringen ,und das ist nun wirklich beispiellos, ja sensationell gut erreicht worden.

Ich meine, dass zeigt doch sehr gut und klassisch, dass man doch mit den richtigen politischen Weichenstellungen etwas erreichen kann.

Wenn Ihr jetzt meint, es wäre kein Aufschwung da, für  Rentner und Sozialfälle, für die Behinderten, für Kranke etc. dann muss ich dem entgegenhalten, die bekommen doch jett schon soviel Geld, haben  schon so einen Wohlstand wie in den meisten Staaten weltweit, auch in den Industriestaten nicht mal der Durchschnitt hat.
Und auch bei uns.Aufgrund vieler Leistungen und Ausgleichzahlungen und nochmals neue Bezüge und Zuschüsse, haben es doch viele, die eigentlihc nichts machen, nichts verdienen, evtl auch nicht können, besser als der kleine Arbeiter.
So ist doch schon der Mindestlohn da festgelegt!
Bin der Meinung steicht man massiv die ganzen Leistungen, wird urplötzlich, ein Heer von Arbeitsfähigen Menschen aus vielen Kranken und sogenannten Benachteiligten. Nebeneffekt, die benachteiligten haben keinen Grund mehr aus allen Ländern der Welt zu uns zu kommen.

Man hat nichts, keine Reform gemacht, dafür getan, dass unsere Wirtschaft besser läuft! Dass die  Unternehmen mehr Erfolg auf dem Weltmarkt oder auch im Binnenmarkt haben, ,wo sie im Wettbewerb mit allen anderen Ländern stehen.

Mein Gott, wenn man da mal die richtigen Weichen stellen würde, als diese dümmliche , naive soziale Gefühlsduselei, die auch nocht einfach nur falsch ist, zu frönen, unserem Land ginge es so gut, wie keiner für möglich hält!  

   Antwort einfügen - nach oben