Gleichberechtigung jetzt auch für Männer ?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 23.03.17 11:34
eröffnet am: 21.03.17 08:57 von: snappline Anzahl Beiträge: 49
neuester Beitrag: 23.03.17 11:34 von: snappline Leser gesamt: 1417
davon Heute: 1
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | 2  

21.03.17 08:57
7

19682 Postings, 3684 Tage snapplineGleichberechtigung jetzt auch für Männer ?

Nachdem ja laut Politiker immer wieder viel für die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau getan wird, gibt es jetzt auch unter den jungen Männern die ja großtenteils in einer Gesellschaft aufgewachsten sind, wo Gleichberechtigung immer ein Thema auch schon aufschreien und zwar zu folgenden Tatsachen.

Das Lohnverhältniss zwischen Mann und Frau ist in vielen Unternehmen mitterweile schon großteils ausgelotet. Sprich für die gleiche Leistung gibt es egal ob man auch gleich viel Lohn. Nicht weil eben als Frau geboren weniger Lohn für die gleiche Leistung.
Die Pension wird auch gleich für alle: angehoben - egal ob Mann oder Frau.
Antrittsalter Pension für Mann und Frau gleich.
Das Gendern ok, finden Frauen sowie Männer gut und auch nicht gut.
Das immer mehr Frauen technische Berufe erlernen und in der Politik anzutreffen sind finden finden die meisten auch als Gerecht

So was jetzt aber die jungen Männern einfordern:
Wenn schon Gleichberechtigung wie kann es dann nach wie vor sein das junge Männer in den Militärdienst für 6 Monate oder in den Zivildienst (meistens länger) so bei uns in Österreich müssen.
In der Zeit so die Meinung der jungen Männer :
Verdienen sie weniger, während die jungen Mädels im Gleichen Alter diess nicht machen müssen und auch in dieser Zeit mehr verdienen können.
Und: sie haben auch nicht die Pflicht.

Warum sollte es denn nicht auch dort gleich sein das zb. Mädels im Zivilen Bereichen (wie zb.  alten Menschen helfen...ect..) auch eine Pflicht erhalten ?
Genauso gut könnte man auch den Mädels die Auswahl zwischen Zivil und Heer lassen. Da es ja auch schon genug Interesse und Anfragen von Mädchen gibt die gerne in das Heer wollen würden.

Was meint ihr dazu ?
 
Seite: 1 | 2  
23 Postings ausgeblendet.

21.03.17 10:18
1

19682 Postings, 3684 Tage snapplineIch finde jetzt Generell

Eine Pflicht für junge Menschen für einen gewissen Zeitraum derr mit 6 Monate Ok ist, seinem Land zb. Katastrophenschutz, Rotes Kreuz, Bedürfdigen Menschen zu dienen - nicht schlecht oder negativ. Glaube das die viele junge Menschen viel sehen und lernen können für das weitere Leben. Bundesheer selber bietet ja auch Zivil und Katastrophenschutz...
Von daher finde ich das jetzt nicht so negativ. Und in dem kleinen Zeitrahmen werden Leute die zb. Krieg fürhen könnten eh nicht ausgebildet.

Als Wehrpflicht bezeichnet man die Pflicht eines Staatsbürgers, für einen gewissen Zeitraum in den Streitkräften oder einer anderen Wehrformation (zum Beispiel im Bereich der Polizei oder des Katastrophenschutzes) seines Landes zu dienen.

 

21.03.17 10:19
2

9272 Postings, 2334 Tage TomkatYep finde ich auch gut ...

stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und ist gut für das Leben ansich ...  

21.03.17 10:22
1

19682 Postings, 3684 Tage snappline#24

Ok eigenständigkeit finde ich auch nicht schlecht, viel Sport in der Natur statt i-net wird ja dort auch geboten. Viele Märsche in der Natur soviel ich gehört habe. Gibt sicher auch nicht so tolle Seiten..

Bei uns und in der Schweiz gibt es diese Pflicht allerdings sehrwohl. Nun stellt sich halt von den jungen Männer zwecks Gleichberechtigung die Frage warum die Frauen sowas wie... eben die Pflicht besagt ...seinem Land auf gute Weise zu dienen.... und ob das jetzt das transportieren von alten kranken Menschen, oder das herrichten und aufräumen von zerstörten Katastrophengebieten ist... oder der Schutz vor anderen Dingen...

warum das den nicht auch für Frauen gilt  

21.03.17 10:25
1

9272 Postings, 2334 Tage TomkatWeil es zu gefährlich ist ...

die Schweizer Frauen sind einfach zu hübsch - wenn man die zusammen mit den jungen Kerlen in der Arme Dienst tun lässt dann gäbe es da einfach zu viele Militärnachkommen - und der Staat wäre verantwortlich ...  

21.03.17 10:25
1

19682 Postings, 3684 Tage snapplineFrage is jetzt wenn es bei euch auf Grund von

Kriegsverweigerern freiwillig ist. Wie es dann aussieht falls mal wirklich was eintreffen sollte, dann dann fehlt ja auch die Kenntniss der jungen Männer über zb. Rote Kreuz, Erstversorgung, Katastrophenversorgung, da fehlt ja dann eigentlich Wissen und Erfahrung irgendwie...

 

21.03.17 10:27

25840 Postings, 2802 Tage waschlappen... #8 Männer dürfen immer zuerst ..

Kinder machen und dann zahlen!

 

21.03.17 10:27
2

9272 Postings, 2334 Tage TomkatFalls es Anzeichen für Krieg gäbe ...

wäre ich sofort weg hier - aus meiner nicht vorhandenen waffe würde kein schuss fallen ... :)  

21.03.17 10:28
1

19682 Postings, 3684 Tage snappline#31 Also du wirst zum Flüchtling ?

Nagut aber die könntest doch ohne Zivilausblidung nichtmal den Verletzten helfen und versorgen .oder ...weil das ja nie geübt wurde ?  

21.03.17 10:29

25840 Postings, 2802 Tage waschlappenTomi, was hat das mit Gleichberechtigung zu tun?

21.03.17 10:30
2

19682 Postings, 3684 Tage snapplineDas Wiederaufbauen in Katastrophen

fehlt das den jungen Menschen bei euch nicht ?
Ist das den nicht so wie wenn man einen jungen Menschen zu wenig Verantwortung gibt und ihn in gute Bahnen führt ?

Davonlaufen kann jeder ;-)  

21.03.17 10:32
1

25840 Postings, 2802 Tage waschlappenI red von nix davo!

21.03.17 10:33
2

19682 Postings, 3684 Tage snapplineMachen den das nicht Feiglinge ?

Ich renn auch davon. Vor jeden Mann, davor Nachwuchs zu bekommen.
Davor zu arbeiten, davor sich dem Bösen zu stellen

Und wenn das alle machen dann sterben die Feiglinge aus...  

21.03.17 10:44
1

19682 Postings, 3684 Tage snapplineIn Frankreich gibt es das für Frauen, auch in :

Finnland, China, Israel, Italien, Norwegen
China
In China dauert die Wehrpflicht zwei Jahre. Alle männlichen Bürger, die vor dem 31. Dezember eines Jahres das 18. Lebensjahr vollenden, können zum aktiven Dienst rekrutiert werden. Studenten sind von der allgemeinen Wehrpflicht befreit, allerdings müssen Frauen wie Männer einen mehrwöchigen Grundkurs auf dem Campusgelände ihrer jeweiligen Universität absolvieren. Weibliche Bürger können gemäß der oben genannten Bestimmung zum aktiven Dienst rekrutiert werden, wenn die Armee sie braucht.

Dänemark
Jeder männliche dänische Staatsbürger ist nach § 81 des dänischen Grundgesetzes wehrpflichtig.[16] Der Wehrdienst dauert in der Regel vier Monate.

Schweden
Im März 2017 teilte Verteidigungsminister Peter Hultqvist mit, dass Schweden die Wehrpflicht im Juli 2017 wieder einführen wird.[40] Betroffen sind die Geburtsjahrgänge ab 1999. Von den 13.000 betroffenen Männern und Frauen sollen 4000 abhängig von ihren Fähigkeiten und ihrer Motivation am 1. Juli 2017 den elfmonatigen Wehrdienst antreten.[41] Die Wehrpflicht umfasst also nur ca. 4 % eines Geburtenjahrgangs.[42] Schweden müsse seine militärischen Fähigkeiten ausweiten, weil sich die Sicherheitslage geändert habe.[40] Hintergrund sind Befürchtungen über eine zunehmende Bedrohung durch Russland seit der Krim-Annexion, dem Ukrainekrieg und russischen Militärübungen an der Grenze zum Baltikum.

USA
In den USA wurde die Wehrpflicht am 16. September 1940 eingeführt. Sie lief nach dem Zweiten Weltkrieg 1947 aus, wurde im beginnenden Kalten Krieg 1948 wiederum eingeführt und 1973 erneut ausgesetzt. Zuvor wurden Wehrpflichtige auch in großem Umfang in Kriegen eingesetzt, zuletzt im Vietnamkrieg. In diesem Selective Service System wurde nie besonders großer Wert auf Wehrgerechtigkeit gelegt, auch wegen eines Überangebots an Wehrpflichtigen. So wurde in den Jahren zwischen Korea- und Vietnamkrieg nur ein Bruchteil der wehrpflichtigen Bevölkerung eingezogen, die Dienstzeit betrug jedoch zwei Jahre.

Am 1. Dezember 1969 wurden vom ?Selektiven Wehrdienstsystem? der Vereinigten Staaten zwei Lotterieziehungen, die sogenannten ?Draft Lotteries?, durchgeführt, um die Reihenfolge der jungen Wehrdienstpflichtigen festzulegen, die im Rahmen des Vietnamkonflikts den Dienst an der Waffe antreten mussten. Hierbei waren alle wehrpflichtigen Männer der Jahrgänge von 1944 bis 1950 betroffen und festgelegt wurden die Rekruten der Einberufungsjahrgänge 04/1969 und 1970. Durch das Ziehen der Geburtsdaten der Wehrpflichtigen, die auf blaue Kunststoffkarten gedruckt wurden, ergab sich die Reihenfolge der Einberufung. Diese Ziehung wurde 1942 nach einem anderen Prinzip durchgeführt (?oldest man first?) und ist bis heute einzigartig in der Geschichte der Wehrpflicht der Vereinigten Staaten.[5

Finnland
In Finnland gilt eine allgemeine Wehrpflicht für Männer im Alter von 18 bis 60 Jahren. Der Wehr- oder Zivildienst ist von Männern im Alter von 18 bis 30 Jahren abzuleisten. Nach dem Wehrdienst befinden sich Männer bis zur Vollendung des 60. Lebensjahres in der Reserve. Der Wehrdienst dauert 165, 255 oder 347 Tage, Zivildienst dauert 347 Tage. Männern die sowohl die Ableistung des Wehrdienstes als auch des Zivildienstes verweigern (sogenannte Totalverweiger) drohen Haftstrafen von bis zu 181 Tagen. Seit 1995 können auch Frauen freiwillig Wehrdienst leisten. Im Jahr 2014 wurde die Wehrpflicht zusätzlich zu den Männern auch für Frauen eingeführt.

Frankreich
In Frankreich trat am 8. November 1997 das loi 97-1019 in Kraft, das für alle nach 1979 geborenen französischen Jugendlichen, Jungen wie Mädchen, im In- und Ausland einen Vorbereitungstag für die Landesverteidigung (Journée d'appel de préparation à la défense, JAPD) verpflichtend macht.[20] Demnach hätten alle vor 1980 geborenen jungen Männer bis Ende 2002 zehn Monate Wehrdienst leisten müssen. In einem Dekret des Ministerrats vom 27. Juni 2001 wurde das Ende der Übergangsphase um ein Jahr vorverlegt.[21] Loi 97-1019 macht für alle nach 1979 geborenen französischen Jugendlichen, Jungen wie Mädchen, im In- und Ausland einen Vorbereitungstag für die Landesverteidigung (Journée d'appel de préparation à la défense, JAPD) verpflichtend. Die Jugendlichen nehmen daran zwischen ihrer Erfassung und ihrem 18. Geburtstag teil.[22] Mitte 2010 wurde der Tag umbenannt in Journée défense et citoyenneté.

Griechenland
In Griechenland gilt eine allgemeine Wehrpflicht für Männer zwischen 18 und 45 Jahren, die Wehrdienstdauer für Wehrpflichtige

Israel

Israel zählt zu den wenigen Staaten der Welt, die praktisch jeden Wehrpflichtigen auch tatsächlich einberufen. Während die meisten Länder einen Großteil der Wehrpflichtigen gar nicht erst zur Musterung einbestellen, wird in Israel praktisch jeder Erwachsene in die Armee einberufen, was auf den prekären Status Israels als von feindlichen Staaten umgebenes Land zurückzuführen ist. Außerdem hat Israel, als einer von wenigen Staaten, die Wehrpflicht auf beide Geschlechter ausgedehnt. Hier sind Frauen verpflichtet, mindestens zwei Jahre Dienst in den Streitkräften abzuleisten, Männer müssen 32 Monate dienen.[23]

Italien
In Italien wurde die Wehrpflicht (und der zivile Ersatzdienst) zum 1. Juli 2005 ausgesetzt.[25] Gleichzeitig wurde ein freiwilliger einjähriger Wehrdienst eingeführt. Dieser ist Voraussetzung für Weiterverpflichtungen bei der Armee und für Bewerbungen bei Polizei, Carabinieri und anderen Sicherheitsbehörden ist. Das ?Nationale Amt für den Zivildienst? bietet daneben einen freiwilligen einjährigen Zivildienst an.

Litauen
Im Februar 2015 wurde bekannt, dass Litauen die Wehrpflicht aufgrund der Ukrainekrise vorübergehend für eine Dauer von fünf Jahren wieder einführen möchte, nachdem diese 2008 abgeschafft worden war. Die Dienstzeit soll neun Monate betragen, rund 3.500 Staatsbürger sollen zur Litauischen Armee eingezogen werden. Ein entsprechender Gesetzesentwurf wurde im März 2015 im Parlament eingebracht und angenommen.[26]

Niederlande
In den Niederlanden wurde die Wehrpflicht zum 1. Mai 1997 ausgesetzt. Sie wurde nicht offiziell abgeschafft.[31]

Norwegen
In Norwegen besteht Wehrpflicht für Männer und Frauen ab 19 Jahren, die Dienstzeit beträgt zurzeit zwölf Monate.[33] Jährlich werden etwa 10.000 Wehrpflichtige einberufen. Seit 2009 sind auch Frauen verpflichtet sich mustern zu lassen, der Wehrdienst blieb vorerst aber freiwillig.

usw....  

21.03.17 10:45
1

25840 Postings, 2802 Tage waschlappen... I red und ned I ren!

21.03.17 10:46
1

19682 Postings, 3684 Tage snapplineInteressant is Schweden die mit März 2017

Schweden
Im März 2017 teilte Verteidigungsminister Peter Hultqvist mit, dass Schweden die Wehrpflicht im Juli 2017 wieder einführen wird.[40] Betroffen sind die Geburtsjahrgänge ab 1999. Von den 13.000 betroffenen Männern und Frauen sollen 4000 abhängig von ihren Fähigkeiten und ihrer Motivation am 1. Juli 2017 den elfmonatigen Wehrdienst antreten.  

21.03.17 10:48
1

218455 Postings, 3626 Tage ermlitz#5

und ins bett    

21.03.17 11:06

19682 Postings, 3684 Tage snapplineEins ist mal Sicher Selbstverteitigung

ist ne etwas negatives oder schlechtes ! Sie selbst verteigen zu können ist besser als Ohnmacht oder seinen Feind oder Opfer ausgeliert zu sein  !
Deshalb finde ich Selbstverteitigung für Frauen und auch für Länder generell nicht schlecht oder negativ. Lieber sich verteigen ist sicher besser wie überrascht oder nichts zu können.

Das es auch die Möglichkeit gibt für andere Dinge wie Rotes Kreuz, Katastrophen etwas das andere Menschen hilft finde ich auch nicht schlecht für junge Menschen Frauen wie Männern.

Gar nichts zu tun und nur zu sagen, Wehrpficht diene nur den Krieg is auch net Richtig.
Also eine Pflicht sollte schon sein. Zumindes wenn es den Frauen und Männern lernt sich selbst zu verteitigen.

 

21.03.17 11:07

25840 Postings, 2802 Tage waschlappen#40 ned glorch ...

zuerst a guarts Essn, daun arn gmürtlichn Mittogsschlof, daun a Bier, daun de Kaffeestund, daun a horsses Bod, daun a bissarl no fernsehn, daun Obendessn mit arn Schloftrunk und wenns no passt a bissarl daun ...

 

21.03.17 11:10

25840 Postings, 2802 Tage waschlappen#41 wos resd dozwischn, wenn zwor Erwochsene redn!

21.03.17 11:14

19682 Postings, 3684 Tage snapplineNatürlich sollte das auch irgendwie upgedatet werd

werden weil sicher nichts dagegen spricht wenn man junge Menschen einen Verteitigungsschutz zb. gegen Terroanschläge wie man sich richtig verhält, erkennt, vorbeugen ect kann....

Für junge Frauen sowie für junge Männern.

Einige Sachen sind sicher schon veraltet und entsprechen der Vergangenheit. Deshalb sollte man auch beim Verteitigungsschutz für das Land und den Personen auf aktuelle Gefahren ausbilden.
Und das würden sicher viele Menschen auch junge bevorzugen.

Das ist meine Meinung  

21.03.17 11:15

19682 Postings, 3684 Tage snapplineWenn ich für den Schutz und für den Schutz

solche aktuellen Dinge lernen würde, ehrlich ich wäre morgen dabei

Weil mir Sicherheit und Schutz auf alle Fälle wichtig sind  

21.03.17 15:24
1

9272 Postings, 2334 Tage TomkatKrieg ist zwar auch ne Katastrophe aber

eben nicht meine - bei allen anderen Katastrophen bin ich gerne als Helfer dabei ...  

23.03.17 07:46

19682 Postings, 3684 Tage snapplineWäre es so abwägig wenn man die Wehrpflicht

auch als etwas gutes sehen würde ?

Wenn man alle Wehrpflichtigen junge Menschen erstmal bei der Musterung unter die Lupe nimmt - bzw. hat das auch was gutes da man dann gleich sollten Krankheiten bestehen es auch gleich bei der Musterung sehen könnte. Früherkennung ist nichts schlimmes.

Das zweite wäre dann die Aufklärung bei der Wehrpflicht. Bzw. muss das unbedingt mal upgedatet werden. Sport und Bewegung, frische Luft ist ja sicher nicht schlechtes. Auch die anderen Möglichkeiten Rotes Kreuz, Katastrophenschutz ect... schadet einen jungen Menschen nicht das mal gesehen und mitgeholfen zu haben.

Das Wichtig jedoch finde ich so könnte man ja eigentlich jeden jungen Menschen abfangen - aufklären - impfen bevor er nur irgendwie von einer Terroristischen Gruppe auch im weiteren Sinne irgendwie angemacht würde - auch auffälligkeiten Benehmen wärend dem Grunddienst würden auf alle Fälle auffallen.
Die Frauen auch zu  lernen sich gegen Missbrauch zu schützen.
Wie man  Personen im Bekanntenkreis, Umgebung vielleicht heraus kennen könnte. Auf was man achtet .  Wie man sich vor solchen Schweinen schutzen kann, die Grundlos unschuldige Menschen töten,
die auch mehr als einen an der Klappse haben und das nichts mehr mit Religion am Hut hat

Eins ist mal sicher mit gemeinsamer Kraft, Beobachtung und Hilfe lässt sich sicher vieles Frühzeitig verhindern  

23.03.17 07:55

19682 Postings, 3684 Tage snapplineWie verhalte ich mich als junger Mensch

wenn ich sehe das ich in London stehe und jemand fährt von weiten mit einem Auto in die Masse ?
Wie verhalte ich mich als junger Mensch wenn ich schnell einkaufen gehen will und  jemand schießt vor einem Einkaufcenter wildlos umher ?

Wie verhalte ich mich wenn ich in Wien, Schweden, Münschen in die U Bahn steigen will und ich sehe auffällige Personen ?

Wie verhalte ich mich als Vermieter wenn ich vermieten will und über eine Person nicht sicher bin

Man sollte den Grunddienst einfach zeitreal und der Zeit entsprechend machen....
und auch die jungen Menschen mit einbeziehen was ihnen wichtig ist, Ängste, Sicherheit, ect..

Auf keinen Fall sollte man sowas abschaffen,stilllegen oder es den jungen Menschen einfach freiwillig überlassen nichts also nichts oder gar nichts zu machen und darauf zu verzichten.
Die Option zu wählen ist natürlich auch sehr Wichtig für junge Menschen, ob ins Wehr, Rotes Kreuz, Feuerwehr, oder sonstige Katastrophenschutz Organisationen...




 

23.03.17 11:34

19682 Postings, 3684 Tage snapplineMit einbezogen gehören auch

Wenn schon die Möglichkeit zwischen Zivildienst Rotes Kreuz besteht, gehört auch Freiwillige Feuerwehr und Bergrettung und sonstige Helfer für das Land dazu...
Terrorbekämpfungsorganistationen gibt es ja noch nicht...

Denn wenn man sich so bei den jungen Menschen umhört gibt es durchaus sehr viele Sportliche, die sagen zwar ne zum Herr will ich net aber ein paar Monate stattessen bei der Feuerwehr oder bei der Berggrettung helfen
das wollte ich immer schon mal....

Warum nicht ?  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben