Geht ruhig ROT wählen!

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 14.09.05 21:36
eröffnet am: 14.09.05 13:55 von: Dancer Anzahl Beiträge: 47
neuester Beitrag: 14.09.05 21:36 von: Dancer Leser gesamt: 803
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

14.09.05 13:55

1329 Postings, 7797 Tage DancerGeht ruhig ROT wählen!

Wenn bei mir zum Monatsende die Zahlen nicht stimmen, dann muss ich mir Korrekturen einfallen lassen, sonst hocken mir die Banken im Nacken und dann kann ich gleich die Firma dichtmachen.

Wenn also kein vernünftiger Gewinn erwirtschaftet wird, der zum überleben und zur Sicherung der Arbeitsplätze reicht, dann müssen eben Kosten gespart werden. Dies geht noch am ehesten über die Personalkosten (ca. 30%), denn die Materialkosten (ca. 50%) sind nicht beeinflussbar und die restlichen Prozente verteilen sich auf zu viele kleine Aufwandspositionen. Dann schauen wir mal wer nicht unbedingt für den Fortbestand des Betriebes notwenig ist, wer noch nicht so lange da ist und wer einen Zeitvertrag hat.

So funktioniert das in der Wirtschaft. Wenn das Umfeld nicht stimmt, werden Leute entlassen, auch wenn euch das nicht passt - geht also ruhig ROT wählen!

Wir sind gerade in Verhandlungen mit einem südkoreanischen Partner über ein Joint-Venture, dann können wir Teile der Produktion verlagern und kostengünstiger + näher am Kunden produzieren.

Das ist leider die Realität und nicht die roten Wunschträume.  
Seite: 1 | 2  
21 Postings ausgeblendet.

14.09.05 15:05

782 Postings, 6536 Tage doc.olidaywo wart ihr eigentlich die letzten sieben Jahre

es wurden Millionen Arbeitsplätze vernichtet, Schröder wollte sich an der Arbeitslosenzahl messen lassen.
Nach vier Jahren hat er alles auf die hinkende Weltwirtschaft geschoben, heute redet er besser gar nicht mehr drüber, sondern kritisiert nur die anderen anstatt ein Konzept vorzulegen.

Und jetzt mal etwas aus der Praxis.

Wenn ich einen Geschäftsführer habe der auf ganzer Linie versagt und mir immer wieder andere Schuldige als Grund nennt..... was mach ich mit dem?

Ich geb ihm die rote Karte und schmeiß ihn raus, weil er unfähig ist und meinen Betrieb ruiniert.

Ich wähle lieber eine andere Person auch wenn ich nicht mit Gewissheit sagen kann ob es besser wird.

Und Ihr meint nach sieben Jahren Totalversagen wird Herr Schröder plötzlich zum Überflieger.

....Vertrauen in Deutschland.....

wenn`s so weiter dann gute Nacht Deutschland,

und wenn Euch Euer Arbeitsplatz etwas bedeutet, dann wählt verdammt nochmal die Veränderung

Ihr seid in der Verantwortung und solltet mal die Entwicklung der letzten Jahre bei Eurer Wahl am Sonntag mit einfliessen lassen
So blind kann doch niemand sein

 

14.09.05 15:05

782 Postings, 6536 Tage doc.olidaywo wart ihr eigentlich die letzten sieben Jahre

es wurden Millionen Arbeitsplätze vernichtet, Schröder wollte sich an der Arbeitslosenzahl messen lassen.
Nach vier Jahren hat er alles auf die hinkende Weltwirtschaft geschoben, heute redet er besser gar nicht mehr drüber, sondern kritisiert nur die anderen anstatt ein Konzept vorzulegen.

Und jetzt mal etwas aus der Praxis.

Wenn ich einen Geschäftsführer habe der auf ganzer Linie versagt und mir immer wieder andere Schuldige als Grund nennt..... was mach ich mit dem?

Ich geb ihm die rote Karte und schmeiß ihn raus, weil er unfähig ist und meinen Betrieb ruiniert.

Ich wähle lieber eine andere Person auch wenn ich nicht mit Gewissheit sagen kann ob es besser wird.

Und Ihr meint nach sieben Jahren Totalversagen wird Herr Schröder plötzlich zum Überflieger.

....Vertrauen in Deutschland.....

wenn`s so weiter dann gute Nacht Deutschland,

und wenn Euch Euer Arbeitsplatz etwas bedeutet, dann wählt verdammt nochmal die Veränderung

Ihr seid in der Verantwortung und solltet mal die Entwicklung der letzten Jahre bei Eurer Wahl am Sonntag mit einfliessen lassen
So blind kann doch niemand sein

 

14.09.05 15:06

2646 Postings, 6014 Tage nemthoDas Problem scheint zu sein

dass von einem übergeordneten Thema, welches zunächst sachlich formuliert wird wahlweise:

1. Auf individuelle Problematiken abgelenkt wird
2. Fehler der anderen in der Vergangenheit gezeigt werden
3. Ursache undWirkung vertauscht werden
4. Dem Zuschauer Angst gemacht wird

Auf alle Fälle immer ein Ausweichmanöver, um nicht 1:1 vergleichen zu können. Nicht nur hier bei Ariva, sondern generell in allen Medien.

Don't feed the Emis ... ariva.de

 

14.09.05 15:22

335 Postings, 6207 Tage schnabeltasseWarum ...

kommt man eigentlich erst so langsam auf den Trichter, dass der Faktor Arbeit in Deutschland sich auch mit einer höheren Mwst, die ja auch auf Billig-Importe zu zahlen ist, entlasten läßt ? Und weshalb fangen die ganzen Sozis jetzt an zu schreien, dass genau das unsozial wäre ? Wenn ich mir dieses spastische Gesülze, dass ein einfacher Haushalt von einer Mwst. Erhöhung so viel stärker getroffen würde nur anhören muß, wird mir schlecht. Davon, dass diese Haushalte ein Gros ihres Einkommens für Miete (befreit) und Lebensmittel (ermäßigt) ausgibt, ist keine Rede.

Die Lügenkampagne der Roten in diesem Wahlkampf ist unübertroffen.  

14.09.05 15:28

1818 Postings, 5656 Tage data2005Sehr gut doc.oliday! o. T.

14.09.05 15:43

1673 Postings, 5757 Tage onestoneSoll auch Unternehmer geben,

die niemals im Ausland produzieren lassen würden.

Grund: Nur in D können wir Hochpräzisionsmachinen bauen. Dem jucken die paar Euro in Polen oder Tschechien Lohnkostenersparnis nicht. Ein solche außergewöhnliches Unternehmerexemplar war gestern im ZDF (3.Wahlabend), der schon 1980 in der DDR sich selbständig gemacht hatte und heute sogar 40 Lehrlinge ausbildet.
Nicht jeder Unternehmer wurde unter rot/grün zum Weichei und Jammerlappen.

Unser Exportmotor brummt aus diesem Grund auch, wie in keinem 2.Staat. 2005 schon wieder Exportweltmeister so ne Scheiße aber auch. ;-))

Sennheiser ist auch nach Jahren der Produktion in China schnell wieder in D gelandet.

Wer von Euch ist schon mal Kia oder Daewoo gefahren?  Viel Spaß dabei.  

14.09.05 15:48

805 Postings, 6988 Tage C.F.GaussExportweltmeister heißt schlicht und

einfach, dass sich andere mehr leisten können als wir, sonst müssten wir es ja nicht exportieren, oder?

Jedenfalls scheint aus der Aussage Exportweltmeister nicht gleich zu folgen, dass wir Vollbeschäftigung haben. Was also bringt uns der Titel?  

14.09.05 15:51

69017 Postings, 6230 Tage BarCodeArbeitsplätze werden ständig vernichtet

und neue entstehen - bei uns nicht genug, um die Arbeitslosenzahl zu senken. Die Zahl der Erwerbstätigen hat keine drastischen Veränderungen erlebt - weder unter Rot-Grün noch vorher.Die Vorstellung, die Regierung - egal welcher Couleur - hätte darauf einen direkten kurzfristigen Einfluss, ist m.E. blauäugig. Es finden lediglich Verschiebungen statt: Steigt der Reallohn gibt es einen stärkeren Binnenmarkt auf Kosten des Exportes. (Sh. England u. a.)  Sinkt der Reallohn, ist man international Wettbewerbsfähiger (sh. D.) und es steigt der Export auf Kosten des Binnenmarktes - allerdings auch nur, wenn man auch technologisch Weltspitze ist. Der Niedriglohnsektor existiert schon in D - ca. 8 Mio. sind dort beschäftigt (Minijobs bis 400 E und  Niedriglohnjobs mit niedrigeren Sozialbeiträgen bis 800 E.Wir sind im Prinzip besser als die meisten Länder, ächzen aber unter den nach wie vor exorbitanten Wiedervereinigungslasten. Die machen im Grunde den wahren Unterschied zu unseren Nachbarländern aus, da sie einen großen Teil der Wertschöpfung unproduktiv und auf Kosten von Investitionen abschöpfen und umleiten.Dieses Problem wird uns noch lange begleiten und daran wird auch  Schwarz-Gelb schwer knabbern. Deshalb sind die Hoffnungen, durch SG würde jetzt plötzlich alles besser, völlig überzogen. Die schwierigen Arbeitsmarktreformen sind durch und wären m.E. von SG nie durchgebracht worden. Eine Reallohnsteigerung (durch Entlastung des Netto über Senkung der Nebenkosten) dürfte politisch sehr schwierig werden und wird zu ziemlichen Auseinandersetzungen führen, da sich in den Nebenkosten reale Besitzstände verbergen - und zwar auf allen Seiten. Klar muss man da ran. Aber die Konzepte hierzu sind unausgereift bis nicht vorhanden. Der Verschiebebahnhof "Mwst. hoch - Lohnnebenkosten runter" ist binnenmarktbezogen bestenfalls neutral.  Nichts davon wird allerdings den Prozess aufhalten, dass bestimmte Produktionszweige in Billiglohnländer abziehen. Das war schon immer so: Textilindustrie, Unterhaltungselektronik... Waren alles mal große Wirtschaftszweige in D. Sind aber nicht erst gestern verschwunden. Wir müssen das machen was wir können und dafür sorgen, dass wir mehr können als andere - dann können wir wenigstens unseren Standard halten und womöglich etwas ausbauen. Den Rest besorgt dann vielleicht eines Tages die Demographie.    

Erwerbstätige 1 Deutschland
Jahresdurchschnitt in 1.000
    

Jahr

mit Wohnort in Deutschland
(Inländerkonzept)

mit Arbeitsort in Deutschland
(Inlandskonzept)

1991

38 66438 621

1992

38 06638 059

1993

37 54137 555

1994

37 48837 516

1995

37 54637 601

1996

37 43437 498

1997

37 39037 463

1998

37 83437 911

1999

38 33938 424

2000

39 03839 144

2001

39 20939 316
2002 238 99439 096
2003 238 63238 722
2004 238 78238 868

Veränderung gegenüber dem  Vorjahr in %

1992-1,5-1,5
1993-1,4-1,3
1994-0,1-0,1
19950,20,2
1996-0,3-0,3
1997-0,1-0,1
19981,21,2
19991,31,4
20001,81,9
20010,40,4
2002 2-0,5-0,6
2003 2-0,9-1,0
2004 20,40,4
 Gruß BarCode  

14.09.05 15:53

26159 Postings, 6107 Tage AbsoluterNeuling@onestone

Unternehmer wie in #1 finden immer irgendeinen Grund, Leute zu entlassen. Soll er halt seine Personalkosten reduzieren - die Leistungsträger suchen sich bei Stellenabbau im eigenen Unternehmen sowieso neue Jobs, auch wenn sie gar nicht Ziel der Massnahme waren. Ich schätze, in zwei Jahren hat er mehr Zeitverträge als heute und die Leute sind allesamt unfähig.

Bei dieser unternehmerischen Weitsicht ist die Dancer AG sicherlich kein Verlust für den Wirtschaftstandort Deutschland.


A.N.
(vincit saltando)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

 

14.09.05 15:53

2646 Postings, 6014 Tage nemtho@onestone: Das Geheimnis heisst "Lohnstückkosten"

Und da vielfach die Lohnkosten nur einer von vielen Faktoren sind, ist auch nach der Wende '89 kaum einer in den Osten gegangen. Aber ob das Spiel weiter gut geht bezweifle ich, weil nämlich Indien/China/Korea gewaltig aufholen. Die brauchen uns bald nicht mehr, weil sie alles Notwendige von uns gelernt haben.

Vor 15 Jahren haben alle über die japanischen Reisschüsseln gefeixt. Die Japaner haben sich das brav angehört, ihre Schlüsse daraus gezogen und sind wiedergekommen. Das Ergebnis spüren jetzt GM, Ford und wie sie alle heissen.

Don't feed the Emis ... ariva.de

 

14.09.05 15:54

3357 Postings, 7329 Tage das Zentrum der M.komisch Barcode

wiso steigt dann die Arbeitslosigkeit wenn die Bevölkerung abnimmt. Was stimmt denn da nicht?  

14.09.05 15:56

1329 Postings, 7797 Tage Dancerweil es so Leute wie AN

gibt, geht es mit Deutschland auch immer weiter in den Keller. Nichts geleistet, keine Verantwortung für viele Familien auf den Schultern, aber dumm rumschwafeln.

Für dich wäre es natürlich kein Verlust wenn Arbeitsplätze in Deutschland wegfallen. Dann frag mal meine Mitarbeiter.  

14.09.05 16:08

8001 Postings, 5578 Tage KTM 950@ geldschneider

Was heisst hier gehässiger Neid.

Ich hab einige Jahre in sehr kleinen Betrieben gearbeitet, wo ich mit den Chef´s zusammengearbeitet habe, war auch dazu bereit Überstunden zu machen, samstag, sonntags zu arbeiten, wenn es erforderlich war. Aber da wurde sachlich darüber geredet, welche Problematik sie mit ihrem Betrieb haben und was aus ihrer Sicht für Parteien von Vorteil währen. Genauso wurde auch über meine private Situation geredet und ich hab meinen Standpunkt dargestellt. Aber keiner hat den anderen zum "richtigen" Wählen genötigt!!!

Dazu habe ich in meinem Bekanntenkreis, Verwandtenkreis mehr Selbstständige als abhängig Beschäftigte und da wird nicht mit so einer Aussage eine Diskussion angefangen.

Die Selbstständige sind Gutachter, Besitzer eines Frieseurladens, selbstständige Elektromeister, Heizungsbaumeister, selbstständiger Ingenieur, Weinbauer.
Darüber hinaus ist ein Sozpäd vom Sozialamt Müchnen, ein Lehrer, abhängig Beschäftigte Techniker und Ingeneure dabei. Ein zusammentreffen artet bei uns nie in einen politischen Grabenkampf aus, obwohl jeder seine geschäftlichen, beruflichen, privaten, event. finanzielle Probleme hat, soviel dazu.

Meine Meinung ist, solange sich das Wahlvolk im Bereich gelb, scharz, rot, grün bewegt und nicht im dunkelroten, braunen Bereich sollte man es akzeptieren.
 

14.09.05 16:10

69017 Postings, 6230 Tage BarCodeGanz einfach, Zentrum

weil sich derzeit die geburtenstarken Jahrgänge (bis ca. 1965) noch auf dem Arbeitsmarkt befinden und erst in ein paar Jahren die Zahl der Neueinsteiger deutlich unter der Zahl derer, die in Rente gehen fällt. (Ab ca. 2010)

Gruß BarCode  

14.09.05 16:11

26159 Postings, 6107 Tage AbsoluterNeulingÜber Deine Art ,Verantwortung...

... für Deine Mitarbeiter und ihre Familien zu übernehmen, hast Du ja hier ausführlich berichtet.

Möchtest Du dich zu meinem Posting auch irgendwie inhaltlich äussern?


A.N.
(vincit saltando)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

 

14.09.05 16:11

2646 Postings, 6014 Tage nemtho@AN #31

"... Unternehmer wie in #1 finden immer irgendeinen Grund, Leute zu entlassen ..."

Wann hört denn endlich das Geschwafel auf, dass der Boss immer morgens am Werktor steht, nur um zur eigenen Befriedigung ein paar x-beliebige arme Malocher zu feuern. Hier sitzen alle im gleichen Boot, auch die Unternehmer. Die sind nämlich oft noch ärmer als ihre Angestellten, aber das nimmt lieber keiner zur Kenntnis. Und während du zum Amt gehst um ALG zu kassieren, räumt der mal eben sein Haus, kauft bei OBI 10 Meter Strick und geht in den Wald.

Don't feed the Emis ... ariva.de

 

14.09.05 16:14

1673 Postings, 5757 Tage onestoneEben nemtho gerade der Osten hat doch

gezeigt, dass trotz Subventionen und niedriger Löhne keiner langfristig in Ostdeutschland investiert blieb.

Im Westen sind zz 470 der größten deutschen Konzerne ansässig im Osten nur 22 und davon die meisten in Berlin.

Auf jeden Fall zeigen auch dt. Unternehmen wie BMW ,Porsche oder EADS dass nur aus D Spitzenprodukte, die, obwohl sau teuer, sich sehr gut verkaufen lassen. Auch bei uns werden diese Produkte trotz angeblich ständig sinkender oder niedriger Löhne immer mehr gekauft.
Ich kann das Gejammer gerade von gut verdienenden Unternehmern einfach nicht mehr hören.
Wir Kleinverdiener jammern komischerweise gar nicht, bekommen es aber täglich von "Die Welt", "Stern", "Focus" , "Bild" usw. vorgeheult.  

14.09.05 16:14

26159 Postings, 6107 Tage AbsoluterNeulingMir kommen die Tränen. Wirklich.

Könnt Ihr bitte Spendenkonten einrichten?


A.N.
(vincit saltando)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

 

14.09.05 16:18

69017 Postings, 6230 Tage BarCodeNachtrag für Zentrum

Derzeit gehen die Jahrgänge 1940 bis 1950 in Rente. Das waren aufgrund von Krieg und Nachkrieg die zahlenmäßig deutlich niedrigeren Jahrgänge als die zwischen 1950 und 1965.

Gruß BarCode  

14.09.05 16:20

2646 Postings, 6014 Tage nemthoJa onestone, so ist es wohl.

Vielleicht haben wir uns in den Jahren ein paar Ansprüche zugelegt, die etwas zu hoch liegen. Es kann halt nicht jeder Mercedes fahren oder 200qm Haus bewohnen und 2 mal im Jahr in die Karibik fliegen. Aber man will ja mithalten ...

AM: wirklich sehr sachlich.

Don't feed the Emis ... ariva.de

 

14.09.05 16:30

26159 Postings, 6107 Tage AbsoluterNeuling@nemtho

Unsachlich: erst nach #34.

Im übrigen sprach ich über eine spezielle Art Unternehmer (wie der/die ín #1), nicht über alle. Ich kenne selber genügend, die deutlich mehr von Personalverantwortung verstehen. Du wirst Dir offentlich die Argumentationsweise aus #1 nicht zu eigen machen wollen.


A.N.
(vincit saltando)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

 

14.09.05 16:35

2590 Postings, 5780 Tage brokeboywesentlich ist, wie es läuft

diese betrachtung der aktivsten dax-konzerne 1999-2004 zeigt, dass fast keines der unternehmen sich auf die formel "hier abbauen, dort aufbauen" verkürzen lässt. so hat z.b. die tui sowohl in deutschland, als auch im ausland mitarbeiter abgebaut. und fresenius sowohl im inland, wie auch im ausland aufgestockt.

top 5 mitarbeiter daxuntern seit 1999

Allianz +80 Prozent
Fresenius Medical Care +43 Prozent
Altana +37 Prozent
Adidas +36 Prozent
SAP +33 Prozent

flop  5 mitarbeiter daxuntern seit 1999

       TUI§-44 Prozent
       RWE§-41 Prozent
Deutsche Bank -39 Prozent
Henkel -30 Prozent
BASF  -24 Prozent

Top 5: Stellenwachstum im Ausland

Deutsche Post +160 Prozent
Deutsche Lufthansa +119 Prozent
Metro +76 Prozent
Commerzbank +71 Prozent
Fresenius Medical Care +52 Prozent

Flop 5: Stellenabbau im Ausland

       BMW§ -44 Prozent
Deutsche Bank -25 Prozent
TUI -17 Prozent
DaimlerChrysler -12 Prozent
MAN -12 Prozent

 

14.09.05 16:39

1673 Postings, 5757 Tage onestoneBeispiel Arbeitslose und freie Jobs

Wir suchen seid 3 Monaten einen Kundenberater/in für Pflege von bestehenden Kontakten zu Energieversorgern.
Mehr als 30 Bewerbungen kamen rein, wobei nur 2-3 davon wirklich interessant waren. Die Masse, man muß es einfach so sagen, ist einfach Schrott.

Die würde ich auch nicht für einfache Arbeiten einstellen. Eine gute Ausbildung und vernünftiges Auftreten öffnet nach wie vor in D die Türem zu einem gut bezahlten Job.

Klingt überheblich, ja, ist es aber auch.  

14.09.05 16:48

26159 Postings, 6107 Tage AbsoluterNeulingIst doch meine Rede, dass...

...die Qualifizierten sich keine Sorgen zu machen brauchen.

Deswegen sind solche Drohungen wie in #1 nur albern.


A.N.
(vincit saltando)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

 

14.09.05 21:36

1329 Postings, 7797 Tage DancerManche Leute sind wirklich weltfremd ...

#39: "Ich kann das Gejammer gerade von gut verdienenden Unternehmern einfach nicht mehr hören."

Und unser Absoluter Neuling ist wirklich einer ...
 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben