Geert Wilders ist ein Teufel!

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 29.03.08 21:37
eröffnet am: 28.03.08 14:37 von: Mr.Esram Anzahl Beiträge: 27
neuester Beitrag: 29.03.08 21:37 von: mecano Leser gesamt: 1109
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2  

28.03.08 14:37
1

9245 Postings, 6290 Tage Mr.EsramGeert Wilders ist ein Teufel!


wird er dafuer bezahlen?!

fur die Moslem der Welt ist dieser Film ethisch unakzeptabel!
Koran ist fuer Frieden da! die Intepretationen sind voellig abzurt und falsch!

http://video.google.de/videoplay?docid=-280925253166019470  
Seite: 1 | 2  
1 Postings ausgeblendet.

28.03.08 14:43
9

68205 Postings, 5859 Tage BarCodeHeißt

"dafür bezahlen" sowas friedliebendes, wie das, was mit dem Van Gogh passiert ist?  
-----------
"Ein Egoist ist ein unfeiner Mensch, der für sich mehr Interesse hat, als für mich..." - Ambrose Bierce

28.03.08 14:43
1

9245 Postings, 6290 Tage Mr.Esramso sieht der VVichzer aus!

28.03.08 14:43
6

22764 Postings, 4279 Tage Maxgreeenguter Film

28.03.08 14:45
4

16742 Postings, 6666 Tage Thomastradamus...sagt der Teufel!

Dem Interpretationsspielraum scheint der Koran jedenfalls Tür und Tor zu öffnen...oder wie kommt's dass der eine so, der andere so spricht?

Und: Wer hat am Ende den größeren Einfluss? Diejenigen, die friedlich sind und nichts machen oder die anderen, die zur Zerstörung des Westens hetzen?

Gruß,
T.
-----------
Gruppenlos glücklich.
Hier könnte Ihre Werbung stehen*!

*)außer Tiernahrung

28.03.08 14:54
5

22764 Postings, 4279 Tage Maxgreeenvor einem Monat :-))

28. Februar 2008, 13:29 Uhr
Von Anselm Neft
Schock der Woche
Henryk M. Broder konvertiert zum Islam
Für viele völlig unvermittelt trat gestern einer der beliebtesten Autoren Deutschlands offiziell zum Islam über. Dabei hatte der Kulturjournalist des Jahres 2007 bislang gerade diese Religion immer besonders kritisch ins Visier genommen. GLASAUGE fragte nach den Gründen für den überraschenden Übertritt.
?Hurra, ich konvertiere!? Mit diesen Worten verkündet der Publizist Henryk M. Broder (61) seinen Übertritt zum Islam. In einem Exklusiv-Interview vor der Neuköllner Imam-Reeza-Moschee zeigt sich Broder gelöst und heiter. Jahrzehntelang habe er mit sich gerungen, jetzt fühle er sich unglaublich erleichtert und freue sich auf ein Leben als ergebener Muslim.
Dass es Broder ernst ist, wird kurz darauf deutlich, als er darlegt, man könne eigentlich nicht von Konversion sprechen. Es handle sich vielmehr um eine Rückkehr. ?Ich bin, wie jeder Mensch, bereits als Muslim geboren. Ich habe es nur leider 61 Jahre nicht wahrhaben wollen.?
Nicht ohne stolz berichtet Broder, wie er in Anwesenheit zweier Muslime die Schahada gesprochen und kurz darauf einen arabischen Vornamen angenommen habe. Sein vollständiger Name laute nun Henryk Mohammed Broder. ?Auf das alberne Modeste wollte ich schon lange verzichten?, gibt der streitbare Journalist zu Protokoll und ergänzt mit leuchtenden Augen: ?Ich gehöre nun zu 1,3 Milliarden Muslimen in aller Welt, die chronisch zum Beleidigtsein und unvorhersehbaren Reaktionen neigen. Ich habe das Gefühl, ich bin endlich zu Hause angekommen.?
?Ich hatte die anämischen Blog-Muttersöhne satt?
Nach den Gründen für seinen unverhofften Übertritt befragt, ist Broder um Antworten nicht verlegen: ?Ich hatte es satt, von anämischen Muttersöhnen in Blogs wie ?Politically Incorrect?, ?Freedom Watch? oder ?Fact-Fiction.net? verehrt zu werden. Mich widern diese Wichtigtuer an, die sich auf jede meiner Pointen einen runterholen, wenn sie nicht gerade korrekte deutsche Rechtschreibung diskutieren. Unerträglich wurde es, als mir Grenzdebile wie Heinz-Rudolf Kunze zu meinem letzten Buch gratulierten. Ich will nicht von komplexbeladenen Onanisten, sondern von glutäugigen Araberbengeln bewundert werden.?
Gerade das Verhältnis vieler Muslime zur Sexualität habe ihm die Konversion besonders schmackhaft gemacht: ?Diese Muselmanen sind spitz wie Nachbars Lumpi. Da wird öffentlich gegen Pornographie gewettert, aber unter der Ladentheke gehen selbst meine ältesten Ausgaben der St. Pauli Nachrichten wie geschnitten Brot. Die Doppelmoral der säkularen Deutschen ist mir nicht vital genug. Mir geht hier langsam die Inspiration aus. Seit 15 Jahren entstehen meine Texte fast nur durch copy und paste.?
Hass-Prediger haben im Islam einfach ein besseres Standing
Zudem fasziniert Broder die Profession des Hass-Predigers, die in der islamischen Welt eine ungleich höhere Verehrung genieße als ?im durch die Aufklärung weichgespülten Deutschland mit seiner Differenzierungskacke?. Zudem sei ein dicker, bärtiger Mann in arabischen Ländern grundsätzlich positiv besetzt, während er sich in Deutschland ständig den ?Hetzkampagnen einer wellnessverblödeten Gutmenschen-Guerilla? ausgesetzt sähe.
Schlagworte
Henry M. Broder Islam Mohammed Politcally Incorrect Glasauge
Einmal in Rage, lässt Mohammed Broder keinen Zweifel daran, dass er die westliche Presse für gleichgeschaltet und verjudet hält. ?Ich scheiße auf den Börne-Preis und diesen ganzen Pro-Israel-Wahn. Was anderes darf man ja hierzulande nicht mal denken. Ich bin nicht paranoid ? ich weiß, dass mir das alle unterstellen. In Israel selbst habe ich es übrigens kein Jahr ausgehalten. Ich wurde da einfach ignoriert. Das vergesse ich den Matzeköppen nicht.?
Auf die Frage, ob er im Zuge seiner Konversion auch Antisemit geworden sei, antwortet Broder rätselhaft: ?Ich habe doch bereits 1986 schriftlich bewiesen, dass die Mehrheit der Juden Antisemiten sind. Aber ich bin ja jetzt kein Jude mehr. Haha, was sagen sie nun??
?Ungläubige der Woche? ? die neue Knaller-Rubrik
Nachteile kann Broder in seiner Konversion bisher nicht erkennen. Zwar zeige sich sein ?Busenfreund? George W. Bush öffentlich verstimmt und sogar drohend (?Big Broder, we are watching you?), habe ihm aber privat per SMS freundschaftlich die Daumen gedrückt (?Keep the faith, you crazy broderliner?). Überhaupt erfahre er dieser Tage viel Aufmerksamkeit. Positive wie negative. Darum sei es ihm zwar nie gegangen, aber er nehme es gelassen in Kauf und stelle die privaten Briefe einfach online. Dafür habe er extra eine Rubrik "Ungläubige der Woche" auf seiner neuen Homepage "Mein_Djihad" eingerichtet.
Broder, der sich schon seit Jahrzehnten mit der Religion der Muslime mindestens so gut auskennt wie Peter Scholl-Latour, weiß, dass nun einiges auf ihn zukommt: ?Fünfmal täglich Salat. Hoffentlich werd? ich nicht zur Schnecke?, lacht der barocke Gemütsmensch und nestelt an seinem Kopftuch.  

28.03.08 14:58
7

12104 Postings, 6451 Tage bernsteinwenn ich die bilder vom niederträchtigen

angriff auf die "türme" sehe,läufts mir immer noch eiskalt den rücken runter,
die strolche,die dafür verantwortung tragen,müssen bis in die ewigen jagdgründe
verfolgt werden.  

28.03.08 14:59
3

44542 Postings, 6933 Tage Slaterabzurt find isch goil

mein neues Lieblingswort
 

28.03.08 15:04
6

2 Postings, 4319 Tage tzahalStimmt gar nicht,

das hier ist der Teufel:
-----------
"Sich einfügen in die Gemeinschaft ist der Ersatz für gesittetes Benehmen."
Wolfgang Pohrt
Angehängte Grafik:
138505.jpg
138505.jpg

28.03.08 15:06
6

388 Postings, 5263 Tage WolfsburgoEsram!

Genau, diese Künstler sind Teufel. Du bist doch auch bestimmt dafür, dass genau wie bei Salman Rushdie die Fatwa (oder wie der Dreck heißt), also die Todesstrafe, verhängt wird. Wieviel hatte Chomeini, dieser Anstifter zum Mord, Kopfgeld auf Rushdie ausgesetzt? 1 Mio.?
Aber Dreckschweine wie Bin Laden gelten als Heilige! Was für eine kaputte Welt!!!  

28.03.08 15:07
4

955 Postings, 5604 Tage Zarathustra@Mr.Esram, eine Fatwa für "den Teufel"?

Oder wurde die bereits ausgesprochen?

Ist ja schon sehr interessant Deine Einstellung als auch Deine Interpretation. Wie oft liest man diese Phrase: "Koran ist fuer Frieden da!" und der Islam sei eine Religion des Friedens. Irgendwie scheint mir das bei einem größeren Teil der Muslime noch nicht angekommen zu sein.

Hier mal einer, der das nicht nur anders sieht, sondern auch noch für seine Meinung im Gefängnis sitzt und gar nicht so friedlich - nach eigenen Aussagen - gefoltert wurde:

"Wir bloggen, weil wir glauben"

Seit einem Jahr sitzt der ägyptische Blogger Kareem Amer im Gefängnis, weil er den Islam beleidigt hat.

Von Simon Columbus

Seine Finger formen das Victory-Zeichen, aber Kareem Amer hat nicht gesiegt, im Gegenteil: Am 22. Februar des vorigen Jahres wurde der Student an der Universität Al-Azhar in Kairo zu insgesamt vier Jahren Haft verurteilt. Drei Jahre, da er den Islam beleidigt haben soll, ein weiteres Jahr für die Diffamierung des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak.

Was war geschehen? Am 22. Oktober 2005 kam es vor einer koptischen Kirche in Alexandria zu Auschreitungen gegen die christlichen Gläubigen. Drei Menschen wurden damals getötet.

Kareem Amer, der eigentlich Abdul Kareem Nabeel Suleiman heißt, beschrieb die Ereignisse in seinem Blog als einen Angriff von Dieben und Plünderern ? die Glaubenskonflikte seien nur vorgeschoben. Und weiter: "Stellt den Islam vor Gericht und verurteilt ihn und seine Symbole (...) nur so können wir sicher sein, dass so etwas nicht wieder geschieht."

http://zuender.zeit.de/2008/09/blogger-naher-osten-kareem  

28.03.08 15:14
4

16742 Postings, 6666 Tage ThomastradamusNa ja, eigentlich stimmt das schon...es fehlt halt

was:
"Koran ist für den Frieden da"..."aber nur unter Muslimen".

Gruß,
T.
-----------
Gruppenlos glücklich.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!*

*) außer Tiernahrung

28.03.08 15:16
8

68205 Postings, 5859 Tage BarCodeDer Film ist shit.

Aber nicht shit genug, um dem Autor daraus einen Strick zu drehen oder schlimmeres.
Shit ist er, weil er sehr tendenziös und auf Angst aus ist und pauschal die Religion verantwortlich macht. Aber den ganzen Mist, den die Hassprediger da verzapfen, die Indoktrination der Kids, die Hetzpropaganda gegen Juden im Namen des Islam kann man den Moslems schon unter die Nase reiben. Wenn der Koran für den Frieden da ist, Esram, dann erklär das mal den zitierten Hetzern und den islamistischen Attentätern. Die prägen das Bild, das der Film transportiert.
Also: Anstatt den Überbringer der schlechten Botschaften zu geißeln: Lieber mal im eigenen Laden aufräumen.
Es sind diese Moslems - Hassprediger, Fanatiker, Killer -, die den schlechten Ruf des Islam produzieren, nicht die, die davon angewidert sind, was im Namen der Religion getrieben wird und das, wenn auch, wie gesagt, in übler propagandistischer Form, darstellen - was bei uns nicht verboten ist und auch nicht verboten gehört, solange nicht zu Gewalt gegen Moslems wegen ihres Glaubens. Die Grenze zur Diffamierung ist allerdings fast erreicht in dem Filmchen.
-----------
"Ein Egoist ist ein unfeiner Mensch, der für sich mehr Interesse hat, als für mich..." - Ambrose Bierce

28.03.08 15:23
6

955 Postings, 5604 Tage ZarathustraStimmt, BC, die Hetzpropaganda gibt es.

Hier ein Beispiel, ich habe noch Dutzende Berichte und Videos zu dem Thema gefunden:

Hamas-Hase ruft Kinder im Fernsehen zum "Märtyrertum" auf
26.02.2008 | 14:35 |   (DiePresse.com)

Der Fernsehsender der radikal-islamischen Hamas wirbt in seinem Kinderprogramm für den Märtyrertod. Unter anderem fordert ein Hase die Ermordung der Mohammed-Karikaturisten.

Die radikalislamische Palästinenser-Organisation Hamas greift gerne zu ungewöhnlichen Mitteln, wenn es gilt, Kinder und Jugendliche zu radikalisieren. Aktuelles Beispiel: Seit 22. Februar läuft auf dem Fernsehsender der Hamas die TV-Show "Pioniere von morgen", in welcher Kinder mit Hilfe von Trickfilmfiguren zu Märtyrern erzogen werden sollen.

http://diepresse.com/home/politik/nahost/365657/index.do

Zara

PS Niedlich, nicht wahr? *würg*  

28.03.08 15:33
2

12175 Postings, 6775 Tage Karlchen_IILink zum Film...

http://www.liveleak.com/view?i=7d9_1206624103  

28.03.08 15:48
2

29411 Postings, 4647 Tage 14051948KibbuzimWilders ist ein Trottel

den Koran,den Islam  -- also nicht nur die Islamisten,so als gehörten sie eigentlich nicht richtig dazu -- verdienen eine wahrlich schärfere und deutlichere Form der Kritik.
Aber gerade was die Niederlande angeht,braucht es keinen aufstrebenden Politiker,der ein Thema für sich gefunden hat zund zurecht auf Stimmen aus der Bevölkerung rechnen kann.
Wilders reicht aber be weitem nicht mal an den ermordeten Pim Fortuyn heran,in dessen Fußstapfen er sich aber wohl zu sehen scheint.
In Memoriam an Theo van Gogh,bestimmt keiner,der mit seinen Standpunkten hinter dem Berg gehalten hat,wünsch ich mir eine ätzende Islamkritik ohne Rücksicht auf die leicht zu verletzenden Gefühle der Muslime -- aber ein so durchsichtiges politisches Manöver wie das zusammengeschusterte Filmchen,braucht kein Mensch.
Man kann nur hoffen,daß die wachsende Unzufriedenheit und Empörung nicht Leute wie Wilders in verantwortliche Positionen befördert.
-----------
"Ein Deutscher ist ein Mensch,der keine Lüge aussprechen kann, ohne sie selbst zu glauben"(Theodor W. Adorno)
Angehängte Grafik:
demo_europe_is_the_cancer.jpg
demo_europe_is_the_cancer.jpg

28.03.08 15:50
4

15491 Postings, 7385 Tage preismag ja sein , daß es (wie überall)

"nur" ein paar radikale in eine amsonsten friedliebenden glaubensgemeinschaft sind .
mein problem damit ist , es fehlt einfach der aufschrei der anständigen .

grüße
 

28.03.08 16:05
9

955 Postings, 5604 Tage ZarathustraMeine Güte, was für Spinner.

Bei diesen Sprüchen: "EUROPE IS THE CANCER ISLAM IS THE ANSWER", dreht sich mir der Magen um. Das sind fanatische und mit Sicherheit hochgefährliche Spinner, die nur ein Ziel haben: Das "Schwert des Islam" über die "Ungläubigen" zu bringen.

Interessant ist in dem Zusammenhang, bei Islamisten gibt es eine interne Sprache und eine externe, beschwichtigende für uns ungläubige "Kufr".

Zara  

28.03.08 16:26
4

1911 Postings, 4699 Tage HeuneWarum bleiben die nicht alle da,wo sie hingehören?

28.03.08 16:28
7

68205 Postings, 5859 Tage BarCodeDie gehören nirgendwo hin.

Die braucht keiner.
-----------
"Ein Egoist ist ein unfeiner Mensch, der für sich mehr Interesse hat, als für mich..." - Ambrose Bierce

28.03.08 17:02

527 Postings, 4270 Tage ED AVIRABrot statt Böller

Das ist keineswegs als Kalauer gemeint.

Die Basis jedes Radikalismus ist nunmal Ungerechtigkeit, Ungleichheit und fehlende Perspektive. Mir soll keiner erzählen, dass wir (Deutschen, Christen, Abendländer, Westeuropäer, Zivilisierten ... und wie man uns sonst noch so bezeichnet) auch nur einen Hauch besser - sprich gemäßigter - wären, würden wir hier nicht zufällig im Schlaraffenland leben.

Wenn es der Masse schlecht geht, dann sucht sie nach "Strohhalmen" und natürlich nach Schuldigen für ihr Dilemma. Die "Heilsbringer" kommen dann in der Regel nicht etwa aus dieser Masse, sondern sind (wie Bin Laden, Pol Pot etc.) Intelektuelle oder Reiche, die ihre Macht, ihre Pfründe oder ihr Ego verstärken wollen und das "dumme" Volk wie Rattenfänger hinter sich scharen. Die Masse hat nicht zu verlieren - und folgt im Zweifel bis in den Märtyrer-Tod!

Brot, Bildung und Menschenrechte sind letztlich das EINZIGE, was wirklich gegen Radikalismus helfen würde. Das Thema ließe sich unbegrenzt ausweiten, denn solange wiederum am Radikalismus, an der geschürten Angst, und am Sichern von Pfründen auf der sogenannten "zivilisierten" Seite durch Waffen und Krieg Unmengen an Geld ausgegeben (von Nutznießern verdient und vom Volk bezahlt) wird - solange wird sich gar nichts ändern. Gestern waren es die Nazis, heute sind es die Islamisten, und morgen ...?

Wer satt ist, in Frieden lebt und seinen Nachbarn kennt, neigt nicht zum Radikalismus!  

28.03.08 23:23
1

9245 Postings, 6290 Tage Mr.EsramHass um Hass

Freitag, 28. März 2008"Fitna"
Hass um Hass
Ulrich W. Sahm berichtet für n-tv aus Jerusalem.
Weiterführende Artikel 


von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

"Fitna", der 15-minütige anti-islamische Hassfilm des Holländers Geert Wilders ist ein primitives Machwerk. Er kombiniert Koranverse, Hasspredigten und Bilder zerfetzter Leichen nach Terroranschlägen.
 
Zu verkünden, dass der Koran, das Heilige Buch der Moslems, verboten werden sollte, ist populistische Religionshetze. Gleichwohl sollten die angeblich beleidigten Moslems schauen, wer da eigentlich Hass verbreitet. Das tun in dem Film jene Prediger aus der arabischen Welt, deren Hetze teilweise von staatlichen Medien live übertragen wurde und nur noch mitgeschnitten werden musste. Woher weiß wohl das kleine Mädchen aus einer Kinderstunde des Hamas- oder Hisbollah-Fernsehens, dass Juden "Affen und Schweine" seien und umgebracht werden müssten? Dafür gibt es zwei Quellen: Die Erwachsenen, die jenes Kind zum mörderischen Hass erziehen, und den Koran.

Wer suchet, wird auch in der Bibel Verse finden, die nicht den heutigen Vorstellungen von Menschenrechten entsprechen. Gleichwohl gibt es einen feinen Unterschied: Die islamischen Hasspredigten werden von offiziellen Medien verbreitet und dann von Politikern wie Mahmud A-Sahar im Gazastreifen, von Nasrallah im Libanon und Ahmadinedschad im Iran als politisches Konzept verbreitet. Attentäter werden als Helden gefeiert. Schulen werden nach ihnen benannt und der 11. September wird mit Verschwörungstheorien so gedreht, dass es CIA und Mossad gewesen sein müssten. Nicht die Verse im Koran sind das wirkliche Übel, sondern deren Missbrauch für die Rechtfertigung von Mord und Totschlag heute. Ebenso schlimm und bedenklich ist, dass sich nur wenige mutige Moslems wie Salman Rushdie gegen diesen mörderischen Wahn erheben. Ungeheuerlich ist, dass gegen solche Leute dann auch noch Todesurteile ausgesprochen werden.
 
Bei aller Kritik am Machwerk "Fitna" sollte man nicht vergessen, dass die darin verwendeten Filmclips mitsamt der Berufung auf Koranverse per Fernsehen und Internet schon große Verbreitung fanden, in Europa aber weitgehend ignoriert wurden. Islamfeindlich ist nicht nur dieser Film, sondern vor allem das, was muslimische Prediger ungestraft unter Beifall darin verkünden.

 

29.03.08 21:05
2

6257 Postings, 5285 Tage mecanoalle grossen Terroranschläge wurden mit dem Koran

begründet

und erstaunlicherweise haben alle Muslime der WELT BISLANG KEINE MÖGLICHKLEIT gefunden, diese Terroristen in Ihren eigen Reihen zu finden

bislang gibt es keine muslimische Zeugen in Deutschland, die Hinweise auf Terroranschläge gegeben hätten

alles Zufall

liveleak hat den Film fitna vom Server genommen, wg. versuchten Mordanschlägen von Muslimen

und alles wurde schon gezeigt: "
sollte man nicht vergessen, dass die darin verwendeten Filmclips mitsamt der Berufung auf Koranverse per Fernsehen und Internet schon große Verbreitung fanden"

also das Demokratieverständnis von Muslimen wird deutlich an der Reaktion auf eine künstlerische Darstellung   -   Morddrohung

und gerade diese Reaktion zeigt, dass Wilders Recht hat


http://www.obsessionthemovie.com/index1.php
-----------
we h rt sich jemand ?

29.03.08 21:12

6257 Postings, 5285 Tage mecanoDie Wahrheit sieht man hier

http://michellemalkin.com/2008/03/28/...-suspects-do-the-usual-thing/
-----------
we h rt sich jemand ?

29.03.08 21:18

2790 Postings, 4291 Tage Zombi 0815Mir ist das eigentlich egal.

Aber ich finde, man kann es ziemlch einfach auf den Punkt bringen!

Woher kommt die Aussage: Tot allen Ungläubigen! Wird doch gerne verwendet, habe ich mir sagen lassen.
Wenn ich den Zirkus sehe der immer wieder veranstaltet wird, sage ich nur: Es werden noch  düstere Tage kommen.

Habe ich eigentlich schonmal erwähnt das mir Relegion auf die Eier geht?  

29.03.08 21:37

6257 Postings, 5285 Tage mecanogenau Scheiss Religion bringt immer nur Ärger

-----------
we h rt sich jemand ?

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben