Gastkommentar: Privater Konsum in China

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.02.02 22:29
eröffnet am: 08.02.02 22:29 von: calexa Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 08.02.02 22:29 von: calexa Leser gesamt: 118
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

08.02.02 22:29
1

4691 Postings, 6942 Tage calexaGastkommentar: Privater Konsum in China

Man hört viel über den Aufstieg Chinas. Politisch positioniert sich das Reich der Mitte langsam auf der Weltkarte. Über den diplomatischen Skandal um Taiwans Abgesandten beim APEC Gipfel wurde berichtet und die Bevölkerungsexplosion, die Tibetpolitik und das Massaker am Platz des himmlischen Friedens sind noch imHinterkopf der Meisten.

Auch wirtschaftlich gibt es viel zu berichten. Derzeit ist China die einzige Region, die ein deutliches Wachstum vorweisen kann. Roland Berger erwartet für die nächsten fünf Jahre acht Prozent Wachstum für das Reich der Mitte. Viele Boomstories über Küstenstädte wie Shanghai oder Shenzhen sind zu lesen. Doch wie sieht es innerhalb des Landes aus? Welche (ausländischen) Marken sind in China etabliert?

Vor einigen Tagen hatte ich die Gelegenheit, in Nanning, einer drei-Millionen-Stadt im Süden des Landes, einen Stadtbummel zu machen. Der folgende Bericht basiert auf den dort gemachten Beobachtungen.

Kaum vorstellbar. Vor zwei Jahrzehnten war China noch das Land des Fahrrads. Die Fahrräder sind mittlerweile zu einem großen Teil durch Motorräder ausgetauscht worden. Neben einigen chinesischen Marken haben vor allem Honda, Yamaha und Suzuki eine Präsenz in diesem Massenmarkt erlangt. Doch das neue chinesische Statussymbol ist trotz des Verkehrsinfarktes vieler Städte das Auto. Durch ein Joint-Venture mit einem chinesischen Unternehmen hat Volkswagen bereits früh den Markteintritt gewagt und verfügt bei PKWs über einen enormen Marktanteil von geschätzten 80 Prozent. Außerdem sieht man einige Nissan, Citroen, Audi und Peugeot auf den Strassen. Wie viel VW mit einem verkauften VW Santana verdient, bleibt jedoch offen.

Nach dem WTO-Beitritt werden die Importsteuern und Zölle für PKWs deutlich fallen, was die Margen auf ein Minimum reduzieren dürfte. Billigautos wollen vor allem General Motors, Ford und Toyota nach China exportieren. Ein harter Kampf um das Low-End Segment in diesem Massenmarkt ist somit vorgezeichnet.



Derzeit werden bereits mehr Handys in China verkauft als in jedem anderen Land der Welt. Dabei profitieren vor allem die beiden chinesischen Mobilfunkbetreiber China Mobile, an der Vodafone eine Minderheitsbeteiligung hält, und China Unicom.

Im Consumer-Electronics-Bereich haben sich viele chinesische Marken durchgesetzt. Sie gelten auch jetzt schon als Gewinner des WTO-Beitritts, da man in China die Produkte am billigsten herstellen kann. Ferner sind die Marken Sony, Electrolux, Phillips und Ericsson besonders auffallend. In wie weit es sich bei den ausgestellten CD Playern, Handys etc. um "echte" Markenartikel handelt, bleibt meist auch ungeklärt.

Die Verstöße gegen das Copyright werden vor allem im Bereich Software und Unterhaltung deutlich. Die meisten in Asien verkauften Filme (unter 1,50 Euro in Malaysia), Musik-CDs (0,75 Euro in Vietnam) und Software (MS Office für 2 Euro in Malaysia) sind Raubkopien und kommen aus China. Unternehmen wie Sony,Bertelsmann oder Microsoft geht dabei ein Milliardengeschäft verloren.

In den Supermärkten der Stadt findet man nur wenig Produkte der großen globalen Marken. Mit etwas Mühe findet man allerdings Danone- oder Nestle-Produkte. Coca Cola ist hingegen überall präsent und auch Mc Donalds und KFC (TRICON) fehlen nicht im Bild einer chinesischen Innenstadt. Übrigens wird Gillette zu Unrecht ab und an als ein "China Play" bezeichnet. Chinesen verfügen über keinen Bartwuchs!

Nach mehreren Stunden in Nanning fällt mir auf, dass ich nichts anderes als Märkte, Shoppingcenter und Einkaufspassagen - keine Tempel oder ähnliches - entdeckt habe. Einkaufen soweit das Auge reicht. Abends bin ich froh, dass ich die Stadt verlasse, denn es wird voll in den Geschäften von Nanning.

Über den Autor: Torsten Hoffmann war Redakteur für wallstreet-online und Asienkorrespondent in Kuala Lumpur (Malaysia). Derzeit befindet er sich auf Weltreise.
==================================================
Ich finde diesen Einblick sehr interessant. Stox, was sagst Du dazu?

So long,
Calexa  

   Antwort einfügen - nach oben