Fußballkrieg zwischen Honduras und El Salvador.

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 03.07.06 14:53
eröffnet am: 03.07.06 14:05 von: Major Tom Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 03.07.06 14:53 von: jungchen Leser gesamt: 324
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

03.07.06 14:05
1

4428 Postings, 6476 Tage Major TomFußballkrieg zwischen Honduras und El Salvador.

Fußballkrieg


aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Der Fußballkrieg war ein militärischer Konflikt zwischen Honduras und El Salvador.

Er brach am 14. Juli 1969 aus, nachdem es bei Ausschreitungen bei den WM-Qualifikationsspielen beider Länder zu Todesopfern gekommen war. Mit vier Tagen des militärischen Kampfes gilt der Fußballkrieg auch als "kürzester Krieg der Welt".

Ursache

Der eigentliche Grund waren Spannungen um so genannte Wirtschaftsflüchtlinge aus El Salvador, die seit längerem von der Bevölkerung Honduras für die wirtschaftlichen Probleme verantwortlich gemacht und angefeindet wurden. Etwa 300.000 Salvadorianer waren über die offene Grenze nach Honduras gekommen und hatten dort brachliegendes Land in Besitz genommen, ohne jedoch das Land rechtmäßig erworben zu haben. Honduras hatte etwa 1,9 Millionen Einwohner bei einer Größe von 112.000 km2 und El Salvador etwa 2,5 Millionen Einwohner bei einer Größe von 21.400 km2 zu der Zeit.

Auslöser

Bereits beim zweiten Spiel im Halbfinale der Nord- und Zentralamerika-Gruppe in der WM-Qualifikation für Mexiko kam es in El Salvador am 15. Juni zu Straßenunruhen. (Es endete 3:0 für El Salvador, nachdem eine Woche zuvor Honduras 1:0 gewonnen hatte.) Während dieser Ausschreitungen griffen Militär und Polizei ein. Beim Spiel selbst verbrannten einige Salvadorianer die honduranische Flagge und bewarfen die Spieler mit Gegenständen.

Das dritte und entscheidende Spiel in Mexiko-Stadt am 26. Juni war schließlich der Auslöser des Krieges. Auch hier gab es ähnliche Unruhen. Der Fußballspieler Pipo Rodriguez schoss in der Nachspielzeit das 3:2 für El Salvador, damit war Honduras ausgeschieden. Kurz darauf kam es zu unkontrollierten Ausschreitungen, welche auch Todesopfer mit sich brachten. El Salvador qualifizierte sich im September im Finale der Qualifikationsgruppe gegen Haiti für die Fußballweltmeisterschaft in Mexiko. Dort verlor man alle drei Spiele in der Gruppe A gegen Belgien, Mexiko und die Sowjetunion, ohne selbst ein Tor geschossen zu haben.

Verlauf

Als die honduranischen Behörden im Zuge einer Agrarreform am 30. April 1969 die so genannten illegalen Einwanderer aufforderten, innerhalb von 30 Tagen nach El Salvador zurückzukehren, eskalierte der Konflikt. Die salvadorianische Regierung entschloss sich zur militärischen Intervention. Kriegsziel war allerdings nicht die dauerhafte Besetzung des honduranischen Territoriums, sondern die Durchsetzung eines Bleiberechts für die Emigranten aus El Salvador. Die sich abzeichnende Niederlage der honduranischen Armee veranlasste die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) dazu, in den Konflikt einzugreifen. Mit Sanktionsdrohungen erzwang sie schon nach wenigen Tagen am 18. Juli 1969 das Ende der Kämpfe. Die bewaffnete Auseinandersetzung dauerte nur rund 100 Stunden.

Am 29. Juli musste die salvadorianische Regierung dem Rückzug ihrer Truppen zustimmen, ohne dass ihre wesentlichste Forderung ? die Vertreibung der Emigranten einzustellen ? erfüllt wurde. Am 4. August verließen die letzten Soldaten Honduras. Der Krieg kostete 3.000 Menschen das Leben, weitere 6.000 wurden verletzt.

Der Fußballkrieg bedeutete zugleich das Ende des 1960 gegründeten Mercado Común Centroamericano (MCCA, "Gemeinsamer Zentralamerikanischer Markt").

Im Laufe des Fußballkrieges kam es zu den letzten Luftkämpfen zwischen Propellerflugzeugen. Beide Seiten hatten alte Maschinen der USA gekauft, im Wesentlichen handelte es sich hierbei um P-51 Mustangs und F-4 Corsairs.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fballkrieg

.

PS Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen. Albert Schweitzer (6)

.  

03.07.06 14:31
1

18637 Postings, 6728 Tage jungchensind die geschuetze schon

auf italien gerichtet..?  

03.07.06 14:34
1

4428 Postings, 6476 Tage Major Tom@jungchen, hoffen wir, dass die Vernunft siegt. o. T.

03.07.06 14:40

695 Postings, 5436 Tage von WutzlebenWieso eigentlich Fussballkrieg?

"Das dritte und entscheidende Spiel in Mexiko-Stadt am 26. Juni (!!!) war schließlich der Auslöser des Krieges."

"Er brach am 14. Juli (!!!)1969 aus..."  

Bisschen lange Nachlaufzeit




"Kriegsziel war allerdings nicht die dauerhafte Besetzung des honduranischen Territoriums, sondern die Durchsetzung eines Bleiberechts für die Emigranten aus El Salvador."


Was das ganze jetzt mit den fussballspielen zu tun haben soll, müsste mal jemand erklären.
 

03.07.06 14:53

18637 Postings, 6728 Tage jungchenKroatiens Unabhaengigkeitskrieg

begann auch auf dem Fussballplatz....

Der Kampf für die Unabhängigkeit Kroatiens hat tatsächlich auf den Fußballplätzen begonnen. Im Frühling 1990, kurz vor den ersten Wahlen und dem Zusammenbruch des kommunistischen Systems, wurde das Spiel der ex-jugoslawischen Bundesliga, Dinamo Zagreb gegen Roter Stern Belgrad, in Zagreb ausgetragen. Das Stadion Maksimir war gefüllt und die Atmosphäre zwischen den Fans sehr nationalistisch geprägt. Auf den Zuschauertribünen kam es zum Kampf zwischen Kroaten (Dinamo-Fans) und Serben (Roter Stern-Fans), die aus Belgrad und der damaligen von der serbischen Bevölkerung dominierten Krjaina kamen. Als die Fans den Fußballplatz gestürmt hatten und das Spiel unterbrochen werden musste, schlug ein Polizist mit seinem Knüppel auf einen Dinamo-Fan ein. Daraufhin griff Dinamo-Kapitän Zvonimir Boban den Polizisten an, im Glauben, dieser stünde auf Seite der Serben. Als Strafe wurde er von der WM-Teilnahme in Italien ausgeschlossen.



Schon bei den Vorbereitungen der jugoslawischen Mannschaft für das Turnier 1990 wurde deutlich, dass die Kroaten weder ein Teil des jugoslawischen Staates sein wollten noch dessen Staatssymbole als ihre eigenen ansahen. Kurz vor der Weltmeisterschaft wurde das Freundschaftsspiel zwischen Jugoslawien und Niederlande ausgetragen. Als die jugoslawische Hymne angestimmt wurde, hat das ganze Stadion in Zagreb den Spielern den Rücken gekehrt und laut gepfiffen, während die Hymne der Gastmannschaft mit Respekt gehört wurde. Vor dem Ausbruch des Krieges in Kroatien hat das kroatische Team mit der speziellen Erlaubnis des jugoslawischen Fußballverbands das internationale Spiel gegen die USA austragen dürfen. Das Stadion Maksimir war ausverkauft, die Tribünen waren gefärbt durch kroatische rot-weiß-karierte Flaggen mit dem Staatssymbol . Das Stadion war ein Wunschsymbol für die kroatische Unabhängigkeit, die im Juni 1992 erkämpft wurde und die ihre internationale Anerkennung im Januar 1993 erhielt.
 

   Antwort einfügen - nach oben