Finanzielles Problem!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.12.01 16:29
eröffnet am: 20.12.01 15:35 von: rattamahatta Anzahl Beiträge: 19
neuester Beitrag: 26.12.01 16:29 von: Boersiator Leser gesamt: 1476
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

20.12.01 15:35
1

3 Postings, 6851 Tage rattamahattaFinanzielles Problem!

Mal eine Frage an die Steuerexperten unter Euch:
Ich war 2000 selbstständig und habe recht gut verdient. Ich hatte ein Einzelunternehmen und habe round about 400.000 DM Umsatz gemacht.
Aufgrund meiner schlampigen Buchführung habe ich die letzten beiden Monate meine Einnahmen nicht als Einnahmen angegeben! Ich habe meine Unterlagen immer durch einen Steuerberater machen lassen, doch da ich meine Bankverbindung gewechselt habe, habe ich für die letzten beiden Monate meine Einnahmen nunmal nicht angegeben.
Sicherlich habe ich das im neuen jahr bemerkt, habe es dann aber auch nicht nachgeholt, ehrlich gesagt unter dem Motto "Einfach mal ausprobieren".

Frage: Wie lange kann das Finanzamt hier noch was unternehmen, gelten hier auch die 5 oder 10 Jahre?
Ferner die Frage, was Ihr anmeiner Stelle tun würdet? Jetzt dem Finanzamt die bislang unversteuerten Einnahmen i. H. v. ca. 60TDM angeben und versteuer oder einfach abwarten was passiert?

Aktuell bin ich leider arbeitslos und könnte das Geld gut gebrauchen.

Für ernste Meinungen und Ratschläge wäre ich dankbar!

rattamahatta  

20.12.01 15:59

252 Postings, 7652 Tage MisterXKurz den Ausschnitt aus § 370 AO:

§ 370 Steuerhinterziehung
(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1. den Finanzbehörden oder anderen Behörden über steuerlich erhebliche
  Tatsachen unrichtige oder unvollständige Angaben macht,
2. die Finanzbehörden pflichtwidrig über steuerlich erhebliche Tatsachen in
  Unkenntnis läßt oder
3. pflichtwidrig die Verwendung von Steuerzeichen oder Steuerstempler unterläßt
  und dadurch Steuern verkürzt oder für sich oder einen anderen nicht
  gerechtfertigte Steuervorteile erlangt.
(2) Der Versuch ist strafbar.
(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs
   Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel
   vor, wenn der Täter
1.  aus grobem Eigennutz in großem Ausmaß Steuern verkürzt oder nicht
   gerechtfertigte Steuervorteile erlangt,
2.  seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht,
3.  die Mithilfe eines Amtsträgers ausnutzt, der seine Befugnisse oder seine
   Stellung mißbraucht, oder
4.  unter Verwendung nachgemachter oder verfälschter Belege fortgesetzt Steuern
   verkürzt oder nicht gerechtfertigte Steuervorteile erlangt.

Wie Du Dir sicherlich vorstellen, fällst Du unter die Kategorie: Steuerhinter-
ziehung. Die Folgen einer Steuerhinterziehung siehst Du oben.

Klar ist, dass Dir Geld fehlt, wenn Du es versteuerst. Klar ist aber auch, dass man mit dem Finanzamt eine Stundung und Ratenzahlung vereinbaren kann, wenn man z.Z. nicht die finanziellen Mittel hast.
Ich persönliche würde die Problematik (Steuerhinterziehung), allein schon aus beruflichen Gründen, äusserst vorsichtig behandeln. Die Steuerhinterziehung liegt in Deinem Fall bereits vor. Je länger Du wartest, desto problematischer könnte eine Selbstanzeige werden, denn mit der Selbstanzeige tritt insoweit STRAFFREIHEIT ein, wenn sie noch rechtzeitig erfolgt (siehe hier § 371 AO).

Man Rat lautet also: Selbstanzeige führt zur Steuerfreiheit und für die Steuerschulden eine Ratenzahlung vereinbaren.

Alles Gute
MisterX


 

20.12.01 16:34

1339 Postings, 7631 Tage Eddiekleiner Tipfehler

Man Rat lautet also: Selbstanzeige führt zur Steuerfreiheit und für die Steuerschulden eine Ratenzahlung vereinbaren.

gemeint ist natürlich Selbstanzeige folgt Straffreiheit  

20.12.01 16:40

17 Postings, 7047 Tage meister ederder 2. Tippfehler..

war wohl die ID zu verwechseln!
Nicht wahr Eddie=MisterX

Gruß

m.eder  

20.12.01 16:46

4131 Postings, 7257 Tage Nobody IIVerjährung von Straftaten

liegt je nach Schwere bei 30 Jahren bis zu keiner Verjährung.

Gruß
Nobody II  

20.12.01 16:54

1853 Postings, 6871 Tage FunMan2001schlimmer als ...

Ja, den guten Rat von eddie würde ich schnellstens
befolgen, denn Steuerhinterziehung wird hierzulande
streng geahndet.
Noch ein Rat von mir:
Wenn Du mal wieder selbständig tätig wirst, schaff
Dir doch ne nette Buchhaltungskraft an. Dann passt
Deine Buchhaltung und Du hast sicherlich noch viel
FUN mit der ...

Viele Grüße
Euer FunMan

PS: so Leute, bin gerade zu 90% liquide (Hurra!),
muss mal ein paar Aktien analysieren. See you later ...
 

20.12.01 17:00

1339 Postings, 7631 Tage Eddie@meister eder

bin kein Steuerfachmann, deshalb lese ich gelegentlich die
Hinweise von MisterX.  

Bin zu beschäftigt um mit mehreren Id's zu posten!  

20.12.01 17:12

252 Postings, 7652 Tage MisterXHi Meister Eder! Wer mich kennt,

weiss, dass ich keine zweite ID benötige.

Gruß MisterX  

20.12.01 17:16

17 Postings, 7047 Tage meister eder@eddi

na dann entschuldige ich mich natürlich!!

Aber im Ernst, ich wäre vorsichtig hier Ratschläge zu erteilen, die von der
geltenden Rechtslage abweichen (damit bist nicht Du gemeint eddi) !
Jeder Tip könnte einem "interssierten Leser" Rückschlüsse auf evtl.
"eigene Verhaltensweisen" des Tippgebers ermöglichen.
BIG BROTHER IS WATCHING YOU

Gruss

m. eder  

20.12.01 17:19

3492 Postings, 7517 Tage ReWolfmeine erfahrung mit dem finanzamt

bei einer steuerprüfung werden
im allgemeinen die letzten 3 jahre geprüft
im besonderen die letzten 10 jahre
alles was über 10 jahre lässt das FA in ruhe

aber ich würde auch zu einer selbstanzeige raten...knast ist zwar nicht wahrscheinlich ...aber in deutschland (wenn du keine Berühmtheit bist) wird steuerhinterziehung "fast" genauso schwer geahndet wie totschlag... lass dir das mal auf der zunge zergehen  

20.12.01 17:34

252 Postings, 7652 Tage MisterXMeister Eder, damit meinst Du wohl meinen Tipp.

Was soll den hier von dem geltenden Recht abweichen. Erklär es mir bitte. Denn wenn meine Aussage falsch gewesen sein sollte, will ich natürlich auch den Fehler wissen.

Es grüßt ein rätselnder
MisterX  

20.12.01 23:35

9095 Postings, 7197 Tage BoersiatorAlles versteuern!

Lieber alles brav versteuern und weniger Kohle rausziehen, also Jahre später bööööse erwischt zu werden!
Die Folgen kosten Dich dann mehr als die aktuellen Einsparungen!

MfG
Boersiator
 

20.12.01 23:39

59073 Postings, 7238 Tage zombi17Hoffentlich erwischen sie dich

Du schädigst jeden einzelnen von uns.
No Mercy  

20.12.01 23:42

59073 Postings, 7238 Tage zombi17Jetzt gibt es auch noch grün.......

....für Anleitungen zur Steuerhinterziehung.
Was glaubt Ihr , was ich alles gebrauchen könnte.
Z  

23.12.01 09:34

3492 Postings, 7517 Tage ReWolfhey zombie... ist das nicht ein wenig krass???

jeder der kann versucht doch am vater staat vorbei zu wirtschaften..ist doch auch vertändlich wie der mit der kohle umgeht.

"hoffentlich erwischen sie dich" find ich echt übertrieben. keiner zahlt an das finanzamt gern. nicht mal die politiker selber, siehe deren vergünstigungen auf staatskosten.

wenn ich so mitbekomme, was mit meinen steuergeldern passiert, dann kann ich jeden verstehen, der für sich selber sorgt....als sich auf unseren geliebten vater (staat) zu verlassen.

 

23.12.01 12:39

33590 Postings, 7327 Tage DarkKnightein wenig krass? Noway, VOLL KORREKT o.T.

25.12.01 15:37

9095 Postings, 7197 Tage BoersiatorHabe zu Weihnachten Quicken2002D bekommen! ;-) o.T.

25.12.01 16:55

64 Postings, 7711 Tage ROPL@Boersiator

Ob du damit glücklich wirst? Wäre ja das erste mal das Quicken was taugt. Ist es jetzt Euro fähig???

mfg ROPL

Oder wars von Deiner verflossenen, vielleicht will die Dir ja nichts gutes?  

26.12.01 16:29

9095 Postings, 7197 Tage Boersiator@ropb

Hm, auf den ersten Blick ist Quicken2002D echt überzeugend!
Finde ich echt nicht schlecht, kann aber noch nicht mehr dazu sagen, da ich erst 2 Stunden investiert habe.

Gruß,
Boersiator
 

   Antwort einfügen - nach oben