Ferndorf gewinnt in Schalksmühle 26:27

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 17.05.11 11:30
eröffnet am: 27.02.11 18:50 von: McMurphy Anzahl Beiträge: 30
neuester Beitrag: 17.05.11 11:30 von: McMurphy Leser gesamt: 1278
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2  

27.02.11 18:50
3

33960 Postings, 4551 Tage McMurphyFerndorf gewinnt in Schalksmühle 26:27

nach einem intensiven, packenden, spannenden Spiel!  
-----------
Doctor of Pastoral Psychotherapy
Seite: 1 | 2  
4 Postings ausgeblendet.

04.03.11 22:51
1

45468 Postings, 6322 Tage joker67Da wird zombi heute die Hütte zerlegen.

-----------
Ich bin nicht versaut, ich bin nur moralisch flexibel.

04.03.11 22:52

59073 Postings, 7268 Tage zombi17Sicher

06.03.11 18:32
1

33960 Postings, 4551 Tage McMurphyNach einem 34:28 Auswärtssieg, nun Spitzenreiter!

-----------
Doctor of Pastoral Psychotherapy

06.03.11 18:38

676 Postings, 4914 Tage Carsten.86Schalksmuehle, da war ich schonmal!

Sehr Aufregend.  

06.03.11 18:40

33960 Postings, 4551 Tage McMurphySchalksmühle ist der Speckgürtel Herdeckes

-----------
Doctor of Pastoral Psychotherapy

06.03.11 18:43

129861 Postings, 6183 Tage kiiwiiSchalksmühle - schöne Gegend

-----------
Before you criticize someone, you should walk a mile in their shoes.

06.03.11 18:45
1

33960 Postings, 4551 Tage McMurphywobei Ferndorf eben besser ist

;-)
-----------
Doctor of Pastoral Psychotherapy

06.03.11 18:56
2

129861 Postings, 6183 Tage kiiwiiKirchhundem

-----------
Before you criticize someone, you should walk a mile in their shoes.

06.03.11 19:01
1

129861 Postings, 6183 Tage kiiwiiBrachthausen

-----------
Before you criticize someone, you should walk a mile in their shoes.

06.03.11 19:03

33960 Postings, 4551 Tage McMurphykiiwii?!

Blätterst Du im Diercke-Weltatlas?
-----------
Doctor of Pastoral Psychotherapy

06.03.11 19:04

59073 Postings, 7268 Tage zombi17Kiiwii macht ne Kette

06.03.11 19:05
1

129861 Postings, 6183 Tage kiiwiinee, in meinem Kopf...

-----------
Before you criticize someone, you should walk a mile in their shoes.

13.03.11 21:20
1

33960 Postings, 4551 Tage McMurphyFerndorf gewinnt den Krimi 27:26

Kreuztal. Der TuS Ferndorf feierte vor 1100 Zuschauern einen heiß umkämpften 27:26-Sieg im Spitzenspiel der 3. Handball-Liga West und verteidigte damit die Tabellenführung.

geo- Es war fast wie der Ausbruch eines Vulkans, als Mirza Sijaric zwei Sekunden vor der Schlusssirene nach einem abenteuerlichen Ritt des Handballs durch die Mindener Abwehrreihen abhob und irgendwie das harzige Ding am GWD-Torhüter Konstantin Mader vorbei ins Netz wuselte. 27:26 in buchstäblicher letzter Sekunde, Sieg über ein gegnerisches Team, das sich als Zweitliga-Mannschaft ohne Ausländer präsentierte, Tabellenführung vor 1100 Zuschauern mit einer wahrhaft meisterlichen Leistung verteidigt - danach kannte der Jubel keine Grenzen mehr.
http://www.siegener-zeitung.de/a/437028/...TuSFerndorfgewinntdenKrimi

-----------
Doctor of Pastoral Psychotherapy

13.03.11 21:24
2

41035 Postings, 7127 Tage Dr.UdoBroemmepuh

-----------
Truth is stranger than fiction, because fiction has to make sense

13.03.11 21:26
1

33960 Postings, 4551 Tage McMurphydie 2te Liga rückt näher

aber den Spruch kennst Du ja
;-)
-----------
Doctor of Pastoral Psychotherapy

13.03.11 21:35

41035 Postings, 7127 Tage Dr.UdoBroemmeDu meinst mit den 4 Punkten seid ihr sicher?

Habe ich mit 5 Punkten vor drei Wochen auch schon gehofft.
-----------
Truth is stranger than fiction, because fiction has to make sense

13.03.11 21:39
1

33960 Postings, 4551 Tage McMurphynee, der Aufstieg für Ferndorf

Der FC ist noch nicht durch.
-----------
Doctor of Pastoral Psychotherapy

03.04.11 19:57

33960 Postings, 4551 Tage McMurphyAngeschlagener Hilger stopft Abwehrlöcher - 32:27

"Mund abwischen und nach vorne sehen". So sagt man im allgemeinen, wenn ein solches Spiel wie am Samstagabend in Kreuztal gewonnen wurde. Die Drittliga-Handballer des TuS Ferndorf schließen sich dem Spruch nach dem 32:27 (17:14) gegen die HSE Hamm gerne an.

Denn es war so ein Spiel, das irgendwie immer den TuS vorne sah, das die 900 Zuschauer in der Stählerwiese dennoch immer wieder spüren ließ, dass diese Hammer für eine Überraschung gut sein könnten.

Das junge, schon aussichtslos im Rennen um die nächstjährige Drittliga-Qualifikation abgeschlagene Team, spielte einen guten, gradlinigen Handball in Kreuztal und ließ erkennen, dass hier eine herorragende Aufbauarbeit betrieben wird. Anerkennung für die Leistung des immer für die Ferndorfer unbequemen Gegners - im Hinspiel gab es ein Remis (34:34) - zollte auch TuS-Trainer Caslav Dincic.

-----------
Doctor of Pastoral Psychotherapy

07.04.11 16:00

33960 Postings, 4551 Tage McMurphySportliche Vorarbeit leisten!

Sportliche Vorarbeit leisten für Kampf hinter den Kulissen

Die Ferndorfer Handball-Karawane zieht weiter. Auch zur HSG Barnstorf/Diepholz wird die Mannschaft wieder eine stattliche Fan-Gemeinde begleiten. Foto: Klaus DerfurtDer TuS Ferndorf, der in diesem April sicherlich zwei Baustellen zu bewältigen hat, verlegt sein Hauptaugenmerk auf den sportlichen Bereich. "Hausaufgaben machen", nennt man das, damit man sich über den zweiten wichtigen Bereich überhaupt Gedanken machen kann.  Vor der weiten Auswärtsreise am Samstag zur HSG Barnstorf/Diepholz sind die Drittliga-Handballer also zunächst darauf fokussiert, die Punkte im schweren Wettkampf im Norden zu holen.

"Und das wird eine ganz schwierige Aufgabe", weiß TuS-Manager Harald Münker zu berichten. "Barnstof/Diepholz hat Qualität hinzu bekommen, ist mit der Mannschaft, die im Hinspiel in Kreuztal verloren hat, nicht mehr zu vergleichen." 43:25 hatte der TuS am 27. November gegen die Barnstorfer in einer wahren Gala triumphiert.

"So leicht wird es uns jetzt gewiss nicht gemacht", so Münker. Er spricht vor allem auf die Verpflichtung des litauischen Torhüters Donatas Biras an, der durch Top-Leistungen in den letzten Wochen dafür gesorgt hat, dass die Nordlichter der Westliga wieder die Hoffnungen auf einen Verbleib in der dritten Liga hegen.

In personeller Hinsicht hat sich die Lage beim TuS leicht verbessert. So konnte Trainer Caslav Dincic bis auf den beruflich verhinderten Tim Hilger und den an der Schulter verletzten Christian Stelzenbach am Mittwochabend wieder alle Akteure im Training begrüßen. Man wird also gewappnet sein auf Ferndorfer Seite für dieses Schlüsselspiel vor der dreiwöchigen Osterpause, in die der TuS aber vor den letzten drei Saisonspielen auf jeden Fall als Tabellenführer gehen wird.

"Hausaufgaben machen" bedeutet für Harald Münker und das Team also die sportlichen Voraussetzungen zu schaffen, um überhaupt über die "lästige Pflicht" einer Lizenz-Beantragung für die eingleisige zweite Bundesliga nachdenken zu können.

"Glauben Sie mir", versichert der Manager, "wir sind auf der Suche nach Lösungen und werden unsere Entscheidung nach dem 20. April - also noch vor Ostern - dahingehend bekannt geben. Bis dahin sind viele Gespräche nötig. Und es wäre der falsche Weg jetzt in irgendeiner Form Wasserstands-Meldungen abzugeben." Bis zum 30. April müssen die Antrags-Unterlagen beim Deutschen Handball-Bund (DHB) vorliegen.

Klare Worte also aus der Handball-Abteilung, die auch die Mannschaft vernimmt. Und die hat wegen der Problematik "Zweite Liga ja oder nein" noch keine flatternden Nerven bekommen. Hoffen wir, dass das so bleibt. (hgm)

 

http://www.expressi.de/joomla/...n&catid=44:3-liga&Itemid=235

Doctor of Pastoral Psychotherapy
-----------
Doctor of Pastoral Psychotherapy

02.05.11 10:02
1

3011 Postings, 3478 Tage Pe78Aus der Traum 2. Bundesliga.

Und ein Tritt in den A von Fans und Spielern, die sich den selben aufgerissen haben.
Ist die Westdeutsche Handballhochburg oder eine Krombacher nicht in der Lage den Traum 2. Liga im SIEGERland zu ermöglichen.
Schade und eine Schande.

http://www.tus-ferndorf.de/1-mannschaft/...nen-antrag-fuer-die-2-liga

Aber Danke McMurphy das Du uns hier über den TuS so auf dem laufenden gehalten hast.
Wie ist deine Verbindung zum TuS?  

02.05.11 15:50
1

33960 Postings, 4551 Tage McMurphyLieber Verzicht als Scherbenhaufen

Aus dem Handball-Westen der dritten Liga hat kein Verein die Lizenierungs-Unterlagen für die neue eingleisige zweite Bundesliga abgegeben. Wie der TuS Ferndorf hatte auch der Tabellenzweite TuS Wermelskirchen Ende vergangener Woche seinen Verzicht offiziell erklärt.

Leichlingen und Altenhagen-Heepen, die noch für den zweiten Platz in Frage kommen könnten, hatten schon vorab diesen Schritt vollzogen. Da außer den beiden Erstplatzierten eh kein Verein in Betracht kommt, wird die Relegationsrunde um den Zweitliga-Aufstieg ohne den Westen stattfinden.

Die SG Leutershausen im Süden und der SC DHfK Leipzig im Osten bewerben sich als einzige Spitzenreiter aus dem gesamten Drittliga-Bereich.

Die Auflagen, die der Deutsche Handball-Bund (DHB) für künftige Zweitligisten stellt, rufen bei allen Klubs Kritik hervor. Harald Münker, Manager des TuS Ferndorf, ist der Ansicht, "dass der DHB eine Zwei-Klassen-Gesellschaft will, die es Drittligisten unmöglich macht, an einer Hierarchie zu rütteln."

Die Tatsache, dass aus dem spielstarken Westen niemand dieses Wagnis eingeht, beweist eindeutig, dass Münker und der TuS mit dieser Meinung nicht allein da stehen. Zur Begründung, warum der TuS Ferndorf auch als möglicher Meister auf Relegation und Aufstieg verzichtet, fügt der Abteilungsleiter an: "Wir sind nicht bereit, diese Risiken einzugehen. Wir haben hier nicht über Jahre eine kontinuierliche Aufbau-Arbeoit geleistet, um nach einem Jahr in der zweiten Liga einen Scherbenhaufen zusammenfegen zu müssen."

Zwar hinkt der Vergleich mit dem Fußball, doch zeige ein Beispiel vor der Haustür, wohin ein solcher Weg führen kann...
Den Westdeutschen Meister aber will sich der TuS als bisher größten Triumph der Hallenhandball-Ära an die Fahnen heften. Durch das Remis am Samstag gegen Altenhagen-Heepen hat man sich allerdings trotz des vorbliebenen Zwei-Punkte-Vorsprungs in eine brenzlige Situation gebracht. Sollte nämlich Wermelskirchen seinen Rückstand wettmachen können, stehen die Bergischen im direkten Vergleich gegenüber den Ferndorfern um ein Törchen besser da.

Die Nordsiegerländer verloren in Wermelskirchen 27:29, gewannen in eigener Halle am dritten Spieltag aber "nur" 23:22. Bei Punktgleichheit zöge Wermelskirchen also am Dincic-Team vorbei. "Klar, dass wir deshalb am Samstag in Leichlingen gewinnen müssen, um mit dem Vorsprung ins letzte Heimspiel am 14. Mai gegen Nordhemmern gehen zu können", so Münker.

Die Wermelskirchener treten zu Hause gegen Schalksmühle/Halver an, eines von fünf punktgleichen Teams (je 29:27), die sich um die künftige Drittliga-Qualifikation rangeln. Sicher steht die Ferndorfer Konkurrenz damit vor einer ähnlich schweren Aufgabe wie die Siegerländer selbst.

Prognosen sind also nicht leicht im Rennen um die Gruppenmeisterschaft, die außer der Ehre für keinen Beteiligten Einfluss auf höher gesteckte Ziele haben wird. Das ist vom sportlichen Askept eher traurig, von den Handball-Gewaltigen aber scheinbar so gewollt. (hgm)
http://www.expressi.de/joomla/...n&catid=44:3-liga&Itemid=235

@Paddy: als interessierter Beobachter
-----------
Doctor of Pastoral Psychotherapy

02.05.11 22:56

3011 Postings, 3478 Tage Pe78Dann liebe Grüße von einem "Exil-Ferndorfer"

an die Interessierten in ganz West-Deutschland oder wo auch immer.

Schade das es so ist wie hier beschrieben und Danke für deine Interessanten Beiträge zu "meinem" TuS.

Aus Vernunft war es dann wohl die richtige Entscheidung,
Emotional Schade wenn man über Jahre so mitfiebert und kurz vor einem "Traum" steht den die Verantwortlichen nicht mit träumen wollen.

Vielleicht truaert man der vertanen Chance in ein paar Jahren hinterher, vielleicht ist es auch die richtige Entscheidung gewesen, wir werden sehen.  

08.05.11 00:08
1

33960 Postings, 4551 Tage McMurphyTuS Ferndorf ist Meister der Dritten Liga West .

Samstag, den 07. Mai 2011 um 19:35 Uhr Redaktion  .Die Handballer des TuS Ferndorf sind Meister der Dritten Liga West. Beim TV Leichlingen gewannen die Mannen von Trainer Caslav Dincic mit 40:32. Gleichzeitig kam Verfolger TuS Wermelskirchen im Heimspiel gegen die SG Schalksmühle/Halver über ein 29:29 nicht hinaus.

Das heißt: Vor dem letzten Saisonspiel am kommenden Samstag gegen Nordhemmern weist der TuS an der Tabellenspitze einen Vorsprung von drei Punkten auf - und der ist nicht mehr einzuholen. Die Ferdorfer wurden in Leichlingen von gut 300 Fans unterstützt, die die Halle zum Tollhaus machten.

"Dieser Abend hat mich auf dem falschen Fuß erwischt", so ein etwas aufgelöster Manager Harald Münker nach dem Schlusspfiff. "Ich hatte ehrlich gesagt mit einem anderen Verlauf gerechnet..."

Denn die Planungen waren an diesem 7. Mai nicht auf Meisterschaft ausgelegt. Daher waren auch keine offiziellen Feierlichkeiten für die Mannschaft vorgesehen. "Da muss jetzt irgendwie jeder selber sehen, wie er diese Feier gestaltet", so Münker.

Wer die Ferndorfer Handballer kennt, der weiß, dass sie keinen offiziellen Akt benötigen, um spontan etwas auf die Beine zu stellen. So wird nach der Rückkehr aus Leichlingen im berüchtigten "Ferndorfer Bermusa-Dreieck" aus Backes, Pub und Disco die Nacht zum Tag gemacht werden. Solche spontanen Feiern sind schon in der Vergangenheit über die Bühne gegangen. Und an diesem Abend gibt es da kein Halten mehr.

Die Westdeutsche Meisterschaft ist der größte Erfolg des Ferndorfer Hallenhandballs. Die Mannschaft um Trainer Caslav Dincic hat es sich verdient, diesen Triumph zu genießen. "Es war eine grandiose Leistung", so Harald Münker zu den 60 Minuten in Leichlingen, wo die Halle zu mehr als zwei Dritteln fest in Ferndorfer Hand war.

Die "richtige" Meisterfeier wird am nächsten Samstag nach dem letzten Punktspiel gegen LIT Nordhemmern/Mindenerwald in eigener Halle über die Bühne gehen. Die besten Torschützen für den TuS waren Christian Feldmann, der elf Mal traf - davon fünf Siebeneter - und der überragende Christian Rommelfanger mit 13 Treffern, davon allein zehn in der ersten Hälfte.

Glükwünsche nach Ferndorf, der auführliche Spielbericht folgt.
..http://www.expressi.de/joomla/...t&catid=44:3-liga&Itemid=235
-----------
Doctor of Pastoral Psychotherapy

08.05.11 10:53

3011 Postings, 3478 Tage Pe78Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft

TuS Ferndorf  & Danke McMurphy das Du uns hier immer auf dem laufenden gehalten hast.

Freue mich riesig das "mein Verein" mit Dortmund zusammen die Meisterschaft feiern kann.

Danke für ein großartiges Jahr, es wäre ein Traum geswesen wenn man das Jahr mit dem Aufstieg hätte krönnen können,
hatte man diesmal doch die einmalige Chance und wer weiß ob diese Chance so schnell nochmal wieder kommt.

Aber wo finanzielle Geschichten mehr zählen als die sportlichen Leistungen (Danke dem DHB an dieser Stelle) ist es wohl leider wirklich das vernünftigste nächste Saison wieder um die Meisterschaft in der 3. Liga mitzuspielen und die Gegner das fürchten zu lehren.  

17.05.11 11:30
1

33960 Postings, 4551 Tage McMurphyFerndorfer A-Jugend locker in Runde zwei

Dienstag, den 17. Mai 2011 um 10:01 Uhr Redaktion  .Die ganze große Überraschung blieb trotz Heimvorteil aus, aber mit Rang zwei beim ersten Vorrundenturnier um den Aufstieg in die Bundes- oder Oberliga hat sich die Handball-A-Jugend des TuS Ferndorf locker für die nächsten Aufgaben qualifiziert, darf mit einem guten Gefühl am kommenden Sonntag nach Bergkamen fahren.

Hier ermitteln insgesamt sechs Teams (die Plätze zwei bis vier der beiden Vorrundengruppen) jene zwei Mannschaften, die in die Bundesliga-Qualifikations-Endrunde kommen. Selbst Rang vier würde bereits ausreichen, um einen Oberligaplatz sicher zu haben, doch der TuS will wie in der abgelaufenen Saison in der obersten Klasse mitmischen.

Der Turnierplan wollte es, dass die beiden deutlich stärksten Mannschaften gleich zu Beginn aufeinander trafen. Vergeblich hoffte der TuS, den letztjährigen Ligenrivalen HSC Eintracht Recklinghausen auf falschem Fuß zu erwischen. Schon nach zehn Minuten war mit dem 1:7-Rückstand alles gelaufen.

"Erst danach haben wir den Respekt abgelegt und zu unserem Rhythmus gefunden. Wirklich schade, dass diese Partie nicht zu einem späteren Zeitpunkt stattfand, denn wir sind immer sicherer geworden?, resümierte Trainer Frank Wulfestieg.

Tatsächlich trumpfte sein insgesamt 17-köpfiges Team (Wulfestieg setzte alle drei Torhüter und 14 Feldspieler ein) in den nachfolgenden Partien äußerst souverän auf. Gegen den Letmather TV sprang ein 12:4-Erfolg heraus, die TS Selbecke wurde sogar mit 17:3 abgefertigt.

Auch der spätere Rangdritte HC TuRa Bergkamen wurde dank stabiler Abwehr (der TuS kassierte insgesamt die wenigsten Gegentreffer) mit 8:4 bezwungen, wobei er mit raschem 3:0-Start den Grundstein legte. Zum Abschluss sprang gegen den ASC 09 Dortmund, auf den man auch in Bergkamen wieder treffen wird, ein 15:9-Sieg heraus.

Einen starken Eindruck hinterließ dabei der B-Jugend-Auswahlspieler Lukas Schneider, der auf halbrechts zum Hauptschützen avancierte. ?Der DHB möchte, dass Lukas Bundesliga-Erfahrung sammelt. Damit er nicht dem Werben anderer Vereine wie Menden-Lendringsen nachgibt, wollen wir unbedingt den Sprung ganz nach oben schaffen?, erklärt Wulfestieg, warum er in Bergkamen unbedingt vor den anderen Konkurrenten wie Sundwg/Westig, DJK GW Emst und Haltern/Syten landen will.

Nochmal der Trainer: ?Als Gruppenerster hätten wir es in der letzten Quali nur noch mit zwei ostwestfälischen Teams zu tun, als Zweiter würden wir erneut auf Recklinghausen und zudem auf Lemgo treffen.? (bg)
.
-----------
"Murphy..die Voraussetzung für Fremdschämen setzt Hirn voraus...mach dir du dann mal keine Sorgen"

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben