Fantastic,was ist denn da passiert????,stellt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 23.12.01 18:51
eröffnet am: 23.12.01 18:49 von: lackilu Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 23.12.01 18:51 von: zombi17 Leser gesamt: 649
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

23.12.01 18:49

14644 Postings, 7105 Tage lackiluFantastic,was ist denn da passiert????,stellt

EUCH doch mal vor,die würden wieder """" nahe an alte Höchstkurse kommen."""" glaubt noch einer an Fanta.??? sehen wir nochmals Kurse über """ 10.- Euro,wenn ja,da müssten ja jetzt die Käufer zuschlagen,bin mal gespnnt,wo die Aktie eröffnet.Schlußkurs 0,15, man oh man....
frohes Fest
Gruß lacki

Fanta,könnte der Gewinner der Zukunft sein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!  

23.12.01 18:51

59073 Postings, 7235 Tage zombi17Existenzkrise am Neuen Markt

Themen 2001: Existenzkrise am Neuen Markt
Von Thorsten Kramer, Hamburg

Insolvenzen, Schadenersatzklagen und juristisches Possenspiel haben den Neuen Markt im vierten Jahr seines Bestehens an den Rande des Abgrunds gedrängt.

Zunächst die Sorge um die US-Konjunktur, dann die Gewinneinbrüche der Unternehmen und schließlich die Ereignisse des 11. September: Der Kursverfall am Neuen Markt seit Jahresbeginn 2001 ist dramatisch - wie schon im Jahr zuvor. Daran hat auch die kleine Aufwärtsbewegung im November/Dezember nichts geändert, die die Nemax-Indizes zumindest zurück über die Marke von 1000 Punkten geführt hat.

Seit ihrem Jahreshoch im Januar bei 3601 Zählern haben die Blue-Chips im Nemax 50 durchschnittlich 65 Prozent ihres Wertes verloren. Für den gesamten Markt, den der Nemax All Share widerspiegelt, berechnet sich ein ebenso großes Debakel. Besonders stark betroffen sind die Finanzdienstleister, deren Titel im Schnitt nun drei Viertel weniger kosten als zu Jahresbeginn.


"Neue Höchststände werden zig Monate auf sich warten lassen", sagte Lang-&-Schwarz-Analyst Guiseppe-Guido Amato, noch bevor die Indizes im August erstmals unter 1000 Zähler gerutscht waren, und drückte damit die allerorten vorherrschende Resignation aus. Amatos Aussage hat noch immer Bestand, weil die Anleger zutiefst verunsichert sind. Viele Institutionelle haben sich längst komplett vom Wachstumssegment der Deutschen Börse verabschiedet, und kehren - wenn überhaupt - nur sehr vorsichtig zurück.


Eine Ursache dafür ist die Reihe kleiner und großer Skandale, die den Neuen Markt erschüttert haben.


Beispiel Kabel New Media : Die Staatsanwaltschaft leitet im August im Zusammenhang mit dem Insolvenzverfahren ein Ermittlungsverfahren gegen den Gründer der Internetagentur, Peter Kabel, ein. Später wird die Kabel-Aktie als erste vom Neuen Markt ausgeschlossen.


Beispiel Infomatec : Das wegen fehlerhafter Ad-hoc-Mitteilungen ins Zwielicht geratene Unternehmen wird im September als erstes in Deutschland zur Zahlung von Schadenersatz an einen Kleinaktionär verdonnert.


Beispiel EM.TV : Wegen des Verdachts unrichtiger Bilanzdarstellungen und Kursbetrugs erhebt die Münchner Staatsanwaltschaft im November gegen die ehemaligen Vorzeige-Vorstände Thomas und Florian Haffa Anklage.


Hinzu kommt, dass sich ungezählte Anleger an den Wachstumswerten ganz heftig die Finger verbrannt haben und sich die schlechte Stimmung dadurch - ähnlich zur Hochstimmung der Hightech-Hausse bis zum Frühjahr 2000 - weiter nach unten potenziert: Differenziert wird in diesem Umfeld nicht. Alles muss raus!



Nicht mal ein Dutzend Neuemissionen


Neuemissionen hatten es sehr schwer in diesem Börsenjahr. Ganze elf Wachstums-Unternehmen wagten sich 2001 an die Börse. Mit Ausnahme des vorerst letzten Debütanten Init verliefen die ersten Monate am Neuen Markt (siehe angehängte Tabelle) für alle wenig erfolgreich bis nahezu katastrophal.



Erweitertes Regelwerk macht Hoffnung


Das um das Delisting erweiterte Regelwerk der Deutschen Börse soll den Anlegern wieder Sicherheit vermitteln, soll klare Grenzen ziehen und Vertrauen zurückgewinnen. Von Aktionärsschützern gefordert und später dennoch kritisiert, wurden diese Regeln zunächst juristisch torpediert: Über 20 Unternehmen versuchen für sich vor Gericht einen Aufschub für den Geltungsbeginn der Regeln zu erwirken.


Eine erste zweitinstanzliche Entscheidung wird im Januar 2002 erwartet. Sie wird voraussichtlich im Sinne der Börse ausfallen und zugleich richtungsweisend für das gesamte Börsensegment sein. Sobald sich dann die Stimmung an den Aktienmärkten normalisiert, dürfte es zumindest mit den Substanzwerten am Neuen Markt wieder aufwärts gehen.



© 2001 Financial Times Deutschland  

   Antwort einfügen - nach oben