Fantastic Zahlen! Auch nicht so toll :-(

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 03.05.01 17:46
eröffnet am: 03.05.01 08:44 von: 1Mio.? Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 03.05.01 17:46 von: 1Mio.? Leser gesamt: 403
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

03.05.01 08:44

10586 Postings, 7084 Tage 1Mio.?Fantastic Zahlen! Auch nicht so toll :-(


*vwd DGAP-Ad hoc: Fantastic Corp. deutsch

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------  

Fantastic gibt Ergebnisse für das erste Quartal 2001 bekannt
Konzentration auf strategische Partnerschaften mit Wiederverkäufern ist  
entscheidend für das Jahr 2001
Zug (Schweiz), 3. Mai 2001 - The Fantastic Corporation (Neuer Markt,
Frankfurt: FAN), ein führender Anbieter von Software-Lösungen für die  
Breitbandübertragung von Multimediainhalten, weist für das erste Quartal 2001  
einen Ertrag von US$ 1.85 Millionen aus.
Die betrieblichen Aufwendungen beliefen sich, ohne Ausgaben für die  
Umstrukturierung und Abschreibungen auf Beteiligungen, auf US$ 13.7 Millionen  
(bereinigt um nicht zahlungswirksame Vergütungsaufwendungen).
In der Zeit bis zum 31. März 2001 verzeichnete Fantastic einen Fehlbetrag,  
einbezüglich der Umstrukturierungskosten, von US$ 19.5 Millionen (bereinigt um  
nicht zahlungswirksame Vergütungsaufwendungen).
Im ersten Quartal beliefen sich die Umstrukturierungskosten des Unternehmens auf
US$ 4.7 Millionen, wovon US$ 3.6 Millionen zahlungswirksam sind. Der  
Reinverlust (bereinigt um nicht zahlungswirksame Vergütungsaufwendungen) pro  
gehandeltem Miteigentumsanteil stieg von US$ 0.11 im Vorjahresquartal auf US$  
0.16 im ersten Quartal 2001.  
Fantastic plant im zweiten Quartal die betrieblichen Aufwendungen durch  
Kostensenkungen sowie weitere organisatorische Anpassungen um 40% zu kürzen.  
Wichtigste Finanzzahlen, 1. Januar bis 31. März 2001  
Beträge in Tausend US$
                               2001       2000         Change        %
Umsatz                         1 855      6 247         -4 392      -70
Bruttogewinn                   1 164      5 574         -4 410      -79
Betriebsergebnis*            -18 558     -9 253         -9 305     -101
Fehlbetrag*                  -19 492    -12 944         -6 548      -51
Verlust je Miteigentumsanteil  -0.16      -0.11          -0.05      -45
Cash Flow from                      
Operating Activities         -15 680     -6 958         -8 722     -125
Liquide Mittel und  
Termingelder                  65 148    123 021        -57 873      -47
Eigenkapital                  71 762    126 622        -54 860      -43
*bereinigt um nicht zahlungswirksame Vergütungsaufwendungen  


Ende der Ad-hoc-Mitteilung  © DGAP 03.05.2001  

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:  

"Während die Ergebnisse im ersten Quartal enttäuschend sind, befinden wir uns  
mit der eingeschlagenen Strategie über Wiederverkäufer und Partnerschaften auf  
gutem Kurs," so Reto Braun, Fantastics Chairman und CEO. "Im zweiten Halbjahr  
2001 erwarten wir erste Einnahmen aus der Partnerschaft mit Hewlett-Packard  
sowie aus der kürzlich bekannt gegebenen globalen strategischen Allianz mit IBM.
Die Adaption unserer Breitbandübertragungssoftware durch weltweit tätige  
Unternehmen wie IBM und HP sowie durch ZDF für interaktive digitale TV-Dienste  
ist ein Gütezeichen für die Technologie von Fantastic."  

Andreas Emmenegger, Chief Financial Officer, erläutert: "am Ende des ersten  
Quartals verfügten wir über liquide Mittel in Höhe von US$ 65.1 Millionen. Wir  
erwarten, dass mit den geplanten Kostensenkungen die liquiden Mittel ohne  
Berücksichtigung der Einnahmen für sieben Quartale ausreichen. Für die  
organisatorischen Anpassungen des Unternehmens rechnen wir im zweiten Quartal  
mit Aufwendungen von ungefähr US$ 3 Millionen."  

Aktivitäten im ersten Quartal  
Im ersten Quartal 2001 hat Fantastic durch die Partnerschaften mit IBM und  
Hewlett-Packard an Dynamik gewonnen. Mit den Partnern wurden gemeinsame  
Marketingmassnahmen sowie Produkt- und Vertriebsschulungen in sieben Ländern  
durchgeführt. In technologischer Hinsicht arbeitete Fantastic mit IBM und HP an  
Lösungsangeboten für digitale Medien und an der Portierung der  
Breitbandübertragungssoftware auf IBM AIX und Linux sowie auf die aktuellste  
Version von HP UNIX.  

Das Lösungsangebot für digitale Medien sowie die Partneraktivitäten sind für  
Fantastic richtungsweisend bei der Entwicklung der Unternehmens- und  
Verbraucheranwendungen. Nach Erhebungen des Beratungs- und  
Marktforschungsinstituts Jupiter Research wird der Gesamtwert des  
Multimediamarkts bis 2004 auf US$ 34 Milliarden steigen. In Deutschland stehen  
erste grossangelegte Versuche mit interaktivem Digitalfernsehen für den  
Privatkonsumenten an. Das ZDF plant für das zweite Halbjahr 2001 die Einführung  
interaktiver terrestrischer TV-Dienste über die Softwareplattform von Fantastic.  

The Fantastic Corporation
The Fantastic Corporation (Zug, Schweiz) ist ein führender Anbieter von  
Software-Gesamtlösungen für die Breitbandübertragung von Multimediainhalten.  
Diese Kommunikationstechnologie verbindet digitales Punkt-zu-Multipunkt-
Broadcasting mit der Interaktivität des Internets, um Multimedia-Inhalte über  
jegliche IP-fähige Breitbandnetze an PCs, digitale Settop-Boxen und Handheld-
Geräte (einschließlich Mobiltelefonen der dritten Generation) zu verbreiten.  

Durch die Zusammenführung der Bandbreiten- und Geschwindigkeitsvorteile der  
Broadcasting-Techniken mit der Interaktivität des Internet bietet Data  
Broadcasting überlegene Verteilungs- und Interaktionswege in einer zunehmend IP-
zentrierten Welt. Die Aktien von Fantastic werden am Frankfurter Neuen Markt  
unter dem Börsensymbol FAN gehandelt. Weitere Informationen unter  
www.fantastic.com  


Weitere Informationen:  

The Fantastic Corporation
Dominik Steinacher
Investor Relations
Tel: +41 41 728 87 86
Fax: +41 41 728 88 10
E-mail: investorrelations@fantastic.com
--------------------------------------------------
WKN: 925476; Index: NEMAX 50
Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,  
Hamburg, Hannover, München, Stuttgart



 

03.05.01 08:49

2719 Postings, 7132 Tage luizaDaß die Zahlen nicht gut werden war klar, jedoch

der Weg den Fantastic eingeschlagen hat ist sehr gut. Ich gehe in 12 Monaten von 10-fachen des heutigen Kurses aus.  

03.05.01 08:53

1694 Postings, 7152 Tage EaglemenSchliesse mich luizza voll und ganz an.ot. o.T.

03.05.01 08:53

10586 Postings, 7084 Tage 1Mio.?Wäre schön luiza!Aber heute erstmal runter! o.T.

03.05.01 08:54

1409 Postings, 7046 Tage ProseccoMeine Hoffnungen schliessen sich luiza

voll und ganz an.  

03.05.01 09:32

1694 Postings, 7152 Tage Eaglemensieht nach einem Rebount aus bei Fanta

Die werden doch nicht ins +drehen???  

03.05.01 11:24

2719 Postings, 7132 Tage luizaFantastic: Marketperformer (SES Research)

Fantastic: Marketperformer (SES Research)
Die Analysten von SES Research bewerten die Aktie von Fantastic als Marketperformer.

Die heute von Fantastic bekannt gegebenen Zahlen für das abgelaufene 1. Quartal liegen im Rahmen der geringen Erwartungen, so die Analysten. Bei Umsätzen von 1,85 Mio. US-$ (Prognose: 1,4 Mio. US-$) sei ein Verlust von rund 19,5 (17,5) Mio. US-$ verzeichnet worden. In den niedrigen Erlösen spiegele sich die derzeitige Umstellung der Strategie auf Kooperationen mit starken Vertriebspartnern, wie z. B. IBM und HP, wider.

Das Ergebnis sei mit außerordentlichen Aufwendungen von 4,7 Mio. US-$ für die Restrukturierung belastet. Weitere 3 Mio. US-$ würden hier für das laufende 2. Quartal erwartet. Die erwarteten Umsatzerlöse von rund 22,5 Mio. US-$ für das Gesamtjahr sollten größtenteils in der zweiten Jahreshälfte erzielt werden, da dann mit ersten Umsatzbeiträgen aus den Kooperationen zu rechnen sei. Im letzten Quartal des laufenden Jahres werde das Erreichen des operativen Break Even erwartet.

 

03.05.01 17:46

10586 Postings, 7084 Tage 1Mio.?..

Fantastic: Verluste weiten sich dramatisch aus
 
Um die Cash-Burn-Rate zu drücken, müssen 28 Mitarbeiter das Unternehmen verlassen
 
Der Schweizer Software-Anbieter für Breitbandübertragungen schreibt weiterhin dunkelrote Zahlen. Unterm Strich verbleibt ein Fehlbetrag von 19,5 Mio.$, gut die Hälfte mehr als im vergleichbaren Zeitraum des letzten Jahres. Der Verlust pro Aktie weitet sich von minus 0,11$ auf minus 0,16$ aus. Doch damit nicht genug: Der Umsatz sinkt um sage und schreibe 70% auf nunmehr 1,85 Mio.$ und ist damit im sechsten Quartal hintereinander rückläufig.

Als Gründe für die verheerenden Zahlen nennt Unternehmenssprecher Dominik Steinacher auf Nachfrage von w:o das schlechte Marktumfeld. Mehrere Kunden hätten Investitionen verschoben, die, so hofft man bei Fantastic, in den nächsten Quartalen umsatzwirksam würden.

Zum Ende des ersten Quartals verfügt Fantastic eigenen Angaben zufolge über liquide Mittel in Höhe von rund 65 Mio.$. Ein Jahr zuvor waren es noch gut 123 Mio.$. Angesichts dieser Zahlen erscheint die Prognose, noch für die weitere sieben Quartale flüssig zu sein, gewagt, zumal auf das Unternehmen im kommenden Quartal Umstrukturierungskosten in Höhe von 3 Mio.$ zukommen.

Nun hat sich Fantastic einen strikten Sparkurs verordnet: Im zweiten Quartal sollen die Kosten um 40% reduziert werden. Mehrere Büros werden geschlossen, 28 Mitarbeiter müssen das Unternehmen verlassen. Die Cash-Burn-Rate soll von 13 Mio.$ auf 7,5 Mio.$ heruntergefahren werden. Im vierten Quartal soll die Gewinnschwelle erreicht werden.

Die Hoffnungen ruhen zudem auf der kürzlich geschlossenen Kooperation mit IBM . Gemeinsam will man Breitbandlösungen zur Verwaltung und Verteilung digitaler Inhalte entwickeln. Mit IBM und Hewlett Packard wurden zudem Produkt- und Vertriebsschulungen in mehreren Ländern durchgeführt.

Bis zum Nachmittag büßt die Aktie rund 9% ein. Angesichts des sehr schwachen Marktumfeldes ? die Internet-Werte übernehmen mit einem Minus von aktuell 5,3% die rote Laterne bei den Subindizes? ist Fantastic bislang mit einem blauen Auge davon gekommen.


 

   Antwort einfügen - nach oben