Falcos 10.Todestag heute,Danke für die schöne Musi

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 22.02.08 09:54
eröffnet am: 06.02.08 10:59 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 35
neuester Beitrag: 22.02.08 09:54 von: Peddy78 Leser gesamt: 1033
davon Heute: 1
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2  

06.02.08 10:59
8

17100 Postings, 5580 Tage Peddy78Falcos 10.Todestag heute,Danke für die schöne Musi

Danke Falco,

für die schöne Musik.

10 Jahre ist es her,
dein Mysteriöser Tod,

aber Deine Musik lebt weiter.

Du warst sicher kein Vorbild (Exzesse,Drogen,etc..)
aber gerade das hat dich unsterblich gemacht.

Aber definitiv warst Du auf andere Weise ein ganz Großer,
für mich.

Und es ist immer schön deine Lieder zu hören.

Gerade hier und zu turbolenten Börsenzeiten,
Geld ist nicht alles,

aber es hilft ungemein und kann das Leben versüßen.
Egal wie lange es dauert.

Deins war zu schnell zuende,
aber Du hast gelebt.

Danke.
 
Seite: 1 | 2  
9 Postings ausgeblendet.

06.02.08 11:21
4

14875 Postings, 5060 Tage minesfanWahrscheinlich der kultigste Österreicher

den es je gab. Erfolgsmäßig kommt nur Christina Stürmer an ihn heran, aber was Persönlichkeit und Originalität betrifft, wird er ewig unerreicht bleiben!
-----------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!

06.02.08 11:22

17100 Postings, 5580 Tage Peddy78Mit noch deutlichen abstrichen @Post.11

Aber was nicht ist kann ja noch werden,

nur Leben tut sie hoffentlich länger.

Alles Gute.  

06.02.08 11:27
1

21334 Postings, 5374 Tage JorgosHIermit ging es so richtig los:

06.02.08 11:30

21334 Postings, 5374 Tage JorgosDer Mann mit dem Koks ist da !

06.02.08 11:31
2

21334 Postings, 5374 Tage JorgosInterview mit Falco !

06.02.08 11:32

5671 Postings, 4906 Tage LarsvomMarsDie alte Koksnase

Hans Moser ist ja wohl um Längen kultiger.
-----------



Ministerium für außerplanetarische Angelegenheiten/
Außenkolonienkontaktdienst

06.02.08 11:37

21334 Postings, 5374 Tage Jorgosa tribute to Falco

06.02.08 11:41
1

61594 Postings, 6215 Tage lassmichrein*g* Jou - den Hans Moser fand ich auch klasse...

-----------
Für den Smiley, der sich hier immer befand habe ich leider keine Einverständniserklärung des Urhebers. Bevor mein Posting gelöscht wird, lass ich den Smiley lieber weg.

06.02.08 11:56
1

7538 Postings, 7171 Tage Luki21979, That Scene - Falco




Falco's first videoclip That Scene 1979

unglaublich ! was für eine Zeit ! :-)))

Gr,  

06.02.08 11:59
1

21334 Postings, 5374 Tage JorgosChart-Verfolgung der Falco Hits:

http://musicline.de/de/chartverfolgung_summary/...lco/single?sort=pos  

06.02.08 12:00

21334 Postings, 5374 Tage JorgosFür Österreich:

http://austriancharts.at/search.asp?search=falco&cat=s  

06.02.08 12:02

21334 Postings, 5374 Tage JorgosFalcos erste Single:

06.02.08 12:05
1

21334 Postings, 5374 Tage JorgosAngeblich erster Video Clip; zumindest

einer der ersten Hits von Falco. Das Lied war schon ein Pausenfüller bei seiner ersten Band Chaotenband.

 

06.02.08 12:07
1

17100 Postings, 5580 Tage Peddy78Nachtrag für alle zu Post.20 von Jorgos,Danke.

Chartverfolgung / Falco / Single       Longplay-Chartverfolgung  


Infos  
 Zusammenfassung  

Die Chartverfolgung bietet einen Überblick über alle Singles eines Künstlers, die einmal in den deutschen Charts waren und geht zurück bis ins Jahr 1959. Jeder Titel wird mit einer Vielzahl von Daten und einer grafischen Darstellung des Chartverlaufs gelistet.  Die Chart-Titel sind je Künstler in Single und Longplay unterteilt.  
 Anzahl der Singles in Charts: 18
Einstieg der ersten Single: 01.03.1982
Austritt der letzen Single: 08.04.2007
Wochen in Single-Charts (gesamt): 243
   Titel  Einstieg  Austritt  Wochen  Bester Platz (Wochen)  

Jeanny,part 1  23.12.1985 18.05.1986 22 1 (8)

Rock Me Amadeus (ihn Liebten A  03.06.1985 17.11.1985 23 1 (4)

Der Kommissar (rap' It)  01.03.1982 19.09.1982 29 1 (3)

Coming Home (jeannie Part 2,ei  13.10.1986 01.02.1987 17 1 (2)

Out Of The Dark  06.04.1998 27.09.1998 25 2 (3)

Egoist  14.09.1998 09.01.2000 22 4 (2)

Vienna Calling  30.09.1985 09.02.1986 20 4 (1)

The Sound Of Musik  14.07.1986 09.11.1986 17 4 (1)

Wiener Blut  05.09.1988 20.11.1988 11 9 (2)

Maschine Brennt  26.07.1982 21.11.1982 17 10 (1)

Body Next To Body  07.12.1987 28.02.1988 11 22 (3)

Titanic  31.08.1992 20.09.1992 3 47 (1)

Naked  26.08.1996 03.11.1996 8 50 (1)

Push! Push!  01.02.1999 14.03.1999 6 50 (1)

Emotional  11.05.1987 14.06.1987 5 50 (1)

Titanic (radio Version)  17.08.1992 23.08.1992 1 50 (1)

Männer Des Westens  05.03.2007 08.04.2007 5 55 (1)

Out Of The Dark (into The Ligh  30.03.1998 05.04.1998 1 85 (1)

 

06.02.08 12:36
1

17100 Postings, 5580 Tage Peddy78Leb den Wohl Falco, man sieht sich wieder.

Aber noch gerade nicht,

vielleicht später...  

06.02.08 12:37

17100 Postings, 5580 Tage Peddy78PS: Man hört sich. Wir von Dir und ihr von mir.

06.02.08 13:55
1

21334 Postings, 5374 Tage JorgosEr nannt mich Katze (Falco privat) !

http://einestages.spiegel.de/static/...1343/er_nannte_mich_katze.html  

06.02.08 15:23

21334 Postings, 5374 Tage JorgosMozart mit der Punk-Perücke

http://einestages.spiegel.de/static/...art_mit_der_punk_peruecke.html  

06.02.08 17:18

21334 Postings, 5374 Tage JorgosMythos im Alpenhimmel

http://de.news.yahoo.com/dpa2/20080205/...10-todestag-vo-9a59114.html  

09.02.08 01:34
1

26159 Postings, 6077 Tage AbsoluterNeulingEhret sein Andenken!

Er war Superstar, er war populär, er war so exaltiert. Wie er einst Wolfgang Amadeus Mozart besang, spricht man heute über Falco: Erinnerungen. VON JAN FEDDERSEN / ARNO FRANK / NATALIE TENBERG


Geliebt bis über den Tod hinaus: Falco    Foto: dpa

JAN FEDDERSEN (50): Auf den ersten Blick: ein Kotzbrocken. Typisch austriakisch. Marke: Herrenmensch und Lautsprecher. Ein Mann, der winters gern Skirennübertragungen guckt und die Welt verschworen wähnt, sind am Ende von den besten zehn Plätzen neun durch Fahrer aus Tirol, der Steiermark, Kärnten oder dem Salzburger Land belegt. Falco war diese Typ. Ein hemmungsarmer Darsteller in eigener Sache. Wie alle seine Landsleute, ein später Habsburger, dessen Muskeln längst atrophiert sind. Das Kaiserreich, das in der Ära vor Sarajevo vom Schwarzen Meer bis zur Adria reichte, ist vorbei. Da ist nur noch ein Land voll Gebirgen und mit einer Stadt, deren Architektur imperial wirkt. Mit Menschen, die immer zwei Spuren zu laut sprechen und fies. Qualtinger wusste das, der Kreisler weiß das noch - und der André Heller wusste es immer zu verspotten.

Falco aber war ein Gebrochener, ein Ironiker der politischen Sorte. Das Lied, auf das es ankommt, will man seinen Größenwahn, seinen Pomp und seinen unbedingten Willen zur Prominenz verstehen, ist "The Sound of Music", 1986, im Herbst seiner Superwichtigkeit, als Popmarke veröffentlicht. Diese Geigen, überhaupt dieses sinfonische Intro Das war besser als alles, was damals an leidenschaftlicher Tonentäußerung veröffentlicht wurde, ohne jede erkennbare Ironie, weit, sehr weit weg von dem, was später manche nicht so gemeint haben wollten.

Nein, Falco meinte immer alles genau so, wie es klang. Überbordend, überheizt, übertrieben mag man das nennen, aber in Wahrheit war es sein Herz, das überfloss, und zugleich sein Verstand, der sich empörte, über die Schludrigkeit, mit der das spießige, giftelnde Österreich Kurt Waldheim als Präsidenten selbst dann noch feierte, als der längst als Mittäter des Naziwesens enttarnt war.

Schon damals, lange vor seinem Unfalltod, war aber Falco es leid, mit den Mitteln der Unterhaltungsmusik Politik machen zu sollen. Musik ist Musik, hieß es seinerseits nur, und ihr Klang kann niemals einen gerechten Zorn ersetzen, mit dem die Nonchalance vor allem austriakischer Art aller braunen Vergangenheit zu bedenken zu sein hat. Dieser Johann Hölzel wollte die Republik der Heuchler und Beckmesser nicht. Nicht in der Popmusik, in der es zu viel schrammelte und schrummelte, sondern er wollte, wenn schon, denn schon, raumfüllenden, nicht sentimentalistischen Sound.

Falco hat sein Land, seine Heimat geliebt. Sein Herz wollte die Welt erobern, nicht mit Truppen, aber mit Musik, und doch beschlich ihn banges Heimweh schon bei diesem Gedanken, denn in der Fremde, jenseits Österreichs, fühlte er sich nie ganz zu Hause. Insofern repräsentiert er den modernen Österreicher, der kein Spießer sein will. Ehret sein Andenken!

(...)
-----------
Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage,
nicht für das, was Du verstehst.

09.02.08 01:36

26159 Postings, 6077 Tage AbsoluterNeulingNatalie Tenberg (31)

Uwe kam zum Kostümfest als Falco verkleidet. Zwar sah er eher wie ein kleiner Blues Brother aus, schwarzer Anzug, schwarze Krawatte, weißes Hemd, Sonnenbrille, aber wir Kinder wussten, Uwe war Falco. Es war auch einleuchtend, denn er liebte Falco. Uwe war Falcos Krefelder Vorfront der unter Zehnjährigen. Meine Schwester hörte Madonna, "Material Girl", ich aber kopierte mir dank Doppelkassettendeck "Rock Me Amadeus". Stundenlang imitierten wir vor den Ohren des Kinderzimmermeerschweinchens das coolste, wenn auch leicht unmelodische, "Oh, oh, oh", das wir bis dahin je gehört hatten. Wir stolperten nicht über das Wort "Punk", oder "plastic money". Punks gab es ja am Neumarkt, und eine Kreditkarte hatten wir 1985 auch schon gesehen, es war "exaltiert", das uns ratlos machte. Was sollte das bloß sein?

Wir wussten es nicht, in unserer Umgebung fehlte ein Beispiel für diese Eigenschaft. Wir wohnten alle in den gleichen Reihenhäusern, trugen alle die gleiche Klamotten, unsere Eltern tranken Alt und gingen zu Gietz, um mit der SPD in den Mai zu tanzen. Nein, exaltiert kam in Krefeld-Fischeln nicht vor. Wer überdreht war, dem wurde attestiert, etwas mit den Nerven zu haben, wobei man das V wie ein W aussprach. Und nett gemeint war das nie. Das "exaltiert" aber hörte sich sehr erstrebenswert an. So anders, so elegant. Wer "exaltiert" sagte, gar Leute so beschrieb, der musste aus einer anderen Welt stammen, und das war Wien ganz sicher! Wir liebten, bewunderten und verehrten ihn dafür, noch ohne jeden Funken der Rebellion.

Zwar gingen Uwe und ich auch im nächsten Jahr zusammen auf das Gymnasium, luden uns gegenseitig ein, doch die enge Bindung, diese beruhigende Gewissheit der besten Freundschaft, verlief sich mit der aufkeimenden Pubertät. Zuletzt fand ich Uwe eher peinlich, genau wie ich die Falco-Phase gerne aus dem Sammelsurium des Erlebten gestrichen hätte.

Am letzten Schultag vor den Sommerferien hörte ich nahe meinem Elternhaus das Bimmeln der Straßenbahn, kurze Zeit später sah ich einen Rettungshubschrauber davonfliegen. Uwe starb auf dem Weg in die Klinik, und mir bleibt nur sein Eintrag in "Das ist meine Schulklasse". Liebster Song: alle von Falco.

(...)

http://www.taz.de/1/leben/koepfe/artikel/1/...src=TE&cHash=45b055e650
-----------
Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage,
nicht für das, was Du verstehst.

09.02.08 01:37

26159 Postings, 6077 Tage AbsoluterNeulingArno Frank (37)

Seinen Bus in die Unsterblichkeit konnte er gar nicht verpassen. Der Bus war schneeweiß und kam mit hundert Sachen über die kuppenreiche Landstraße vom Flughafen nach Puerto Plata gefegt. Gestrüpp verdeckte die Einfahrt zum Parkplatz der Bar Turist Disco, als Hans Hölzel, am Steuer seines Mitsubishi Pajero, mit Alkohol, Kokain und THC im Blut, vom Parkplatz rollte - und sofort erwischt wurde, von der linken Seite. Erst nach neunzig Minuten gelang es der Feuerwehr, Falco aus dem völlig zerstörten Wrack zu schneiden. Er soll sofort tot gewesen sein. Weniger tröstlich ist, was die Ärzte später zu berichten wussten: "Der Brustkorb stark zerquetscht und von Schnittwunden übersät, die linke Körperhälfte entstellt, der hintere Teil des Kopfes eingedrückt, die Zähne ausgeschlagen, Arme und Beine gebrochen. Aber am schlimmsten war sein Gesichtsausdruck."

Schlimm war sein Gesichtsausdruck auch, als ich Falco knapp drei Jahre nach seinem Tod wiederbegegnete. Damals rief mich ein Bekannter an, der in Deutschland am Aufbau einer kommerziellen Website von Penthouse oder so arbeitete. Er habe da ein Angebot bekommen, aus dem Wiener Rotlichtmilieu. Es gebe da einen mit versteckter Kamera gedrehten Film, der angeblich Falco zeige. Beim Sex mit einer Prostituierten. Im Puff. Auf VHS. Für 4.000 DM, bar auf die Hand. Ob ich denn, so als potenzieller Kenner oder wenigstens Wiedererkenner von Falco, mir die Kassette mal anschauen wolle? Ich wollte, und so trafen wir uns kurz darauf in einem Filmstudio mit diesem schmierigen Zuhälter, der dafür extra mit dem Benz von Wien nach Berlin gereist war.

Der Film hatte seine Längen. Keine Schnitte, unbewegliche Kamera, wahrscheinlich hinter einem falschen Spiegel. Erst sah man eine langhaarige Halbnackte, wie sie auf dem Rand des Waschbeckens sorgfältig eine Linie Kokain auslegte. Dann betrat Falco in Begleitung eines Zuhälters das Zimmer. Hände wurden geschüttelt und Schultern geklopft, und dann blieb Falco mit der Dame allein. Erst zog er sich das Koks rein, dann die Socken aus. Es waren weiße Tennissocken, und er legte sie ordentlich auf eine Stuhllehne. Beide hockten auf dem Bett und rauchten, es sah aus, als würden sie dabei plaudern. Und als die Nutte endlich auf ihm herumritt, da lag Falco seltsam passiv unter ihr und starrte vollkommen unbeteiligt an die Decke, die ganze Zeit. Vielleicht vermutete er dort die Kamera, wer weiß. Es war jedenfalls ein trauriger Anblick. Und als ich das sagte, lächelte der Zuhälter milde: "Scho, owa so woa er hoid, der Hölzel. Wengsten isser gestoam wie a James Dean."

http://www.taz.de/1/leben/koepfe/artikel/1/...src=TE&cHash=45b055e650
-----------
Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage,
nicht für das, was Du verstehst.

13.02.08 15:30
1

17100 Postings, 5580 Tage Peddy78Falco ist Tod,der Thread auch?

War ein zu kurzes Leben.

Aber wenigstens seine Musik lebt weiter.  

13.02.08 15:48

4034 Postings, 4767 Tage FDSAWo ist Emotional?

22.02.08 09:54

17100 Postings, 5580 Tage Peddy78Es ist ruhig geworden um Falco,aber wie stand er

eigentlich zu Aktien?

Warscheinlich hat er lieber alles verkokst.

Ihr solltet es nicht tun,

aber ihr macht auch nicht so gute Musik.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben