Fake-News gegen die Bundeswehr in Litauen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 17.02.17 01:43
eröffnet am: 16.02.17 20:23 von: Weckmann Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 17.02.17 01:43 von: _Zion_ Leser gesamt: 950
davon Heute: 1
bewertet mit 6 Sternen

16.02.17 20:23
6

17633 Postings, 2762 Tage WeckmannFake-News gegen die Bundeswehr in Litauen

Es war das Gerücht einer angeblichen Vergewaltigung einer Litauerin durch deutsche Soldaten gestreut worden. Das erinnert an den Fall Lisa aus dem letzten Jahr, der ebenfalls nur ein Fake war.

Zum Glück sind die Litauer in solchen Dingen erfahren und besonnen genug und konnten die Vorwürfe schnell als Fake enttarnen. Als Urheber werden Russen vermutet (hybride Kriegsführung). Es wird mit weiteren Fakes gerechnet.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/...en-in-litauen-a-1134925.html  

16.02.17 22:57
2

129861 Postings, 6162 Tage kiiwiiübel, übel; wird lustig werden bei den anstehenden

16.02.17 23:21
2

11326 Postings, 2210 Tage TischtennisplattenspTja, wahrscheinlich wieder

ein gestreutes Verschwörungsgeschwurbel. Neuerdings geht es da unverkennbar um frei erfundene Lügengeschichten.  

17.02.17 00:07
1

11326 Postings, 2210 Tage TischtennisplattenspTja, rechte Populisten

aus Deutschland machen da übrigens auch munter mit.  

17.02.17 00:34
1

17307 Postings, 5686 Tage harcoonman fragt sich langsam, warum

die Propaganda sich so auffällig oft sexueller Fantasien bedient, ist der Sexualhaushalt irgendwie unausgeglichen?  Was könnte da helfen? Make love, not war?  

17.02.17 00:37

17307 Postings, 5686 Tage harcoonLügen sind Lügen,

da helfen auch keine neusprachlichen Euphemismen.  

17.02.17 01:34

1073 Postings, 3247 Tage _Zion_reicht, 6, setzen!

"Nach SPIEGEL-Informationen streuten
Unbekannte"



 

17.02.17 01:43

1073 Postings, 3247 Tage _Zion_Und weiter heißt es unten im Artikel

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels lautete die Überschrift: "Russland attackiert Bundeswehr mit Fake-News-Kampagne". Das haben wir geändert, weil es sich um einen Verdacht der Nato handelt.
 

   Antwort einfügen - nach oben