FORTEC - (WKN 577410) Informationsthread

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 26.09.01 12:49
eröffnet am: 08.05.01 14:22 von: erdna Anzahl Beiträge: 29
neuester Beitrag: 26.09.01 12:49 von: erdna Leser gesamt: 7904
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

08.05.01 14:22

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC - (WKN 577410) Informationsthread

ich möchte hier einmal meine Lieblingsaktie Fortec vorstellen.
Leider findet diese meiner Meinung nach viel zu wenig Beachtung in den Boards.
Sehr interessant ist übrigen auch der Chart dieser Aktie.
Ich hoffe mit diesem Thread kann man sich eine Meinung bilden
(diesen Thread habe ich auch bei w:o erstellt)

Grüße erdna


hier einmal die "Story" von Fortec. (von der Fortec Homepage kopiert)

Desweiteren einige der letzten Zeitungsberichte über Fortec.
Die Zahlen sollen in KW 22 kommen.


Die Wachstumsstory

FORTEC besetzt drei sehr attraktive Segmente der hochwertigen Elektronik. Bei Stromversorgungen und Displays hält FORTEC eine marktführende Position in Deutschland.

Seit der Gründung im Jahre 1984 wächst FORTEC nachhaltig und nachweisbar. Im Geschäftsjahr 1999/2000 erhöhte sich der Umsatz um 39% Prozent auf 45 Mio. DM. Für das am 1. Juli beginnende neue Geschäftsjahr ist eine Umsatzsteigerung auf 60 Millionen DM geplant. Und alles spricht dafür, dass FORTEC dieses Ziel mit derzeit 50 Mitarbeitern erreichen wird.

Das FORTEC Produktportfolio umfasst Power Supplies (Stromversorgungen), Displays (Flachbildschirme), Embedded Computer Technology und Halbleiter.

FORTEC ist Systemzulieferer für Gerätehersteller von industriellen High-Tech-Produkten. Zielmärkte von FORTEC sind die rasch wachsenden High-Tech-Unternehmen mit langfristiger und berechenbarer Positionierung vor allem in den wachstumsstarken Bereichen Industrieautomation, Telekommunikation, Informationstechnologien, Sicherheitstechnik, Medizintechnik und Automotive.

Grundlage des Erfolgs der FORTEC ist eine Vielzahl von langjährigen Kundenbeziehungen, oft auch bei Kunden mit kleinerem und mittlerem Auftragsvolumen, die von 5 Vertriebsbüros aktiv betreut werden.

Bei der Akquise konzentrieren sich die FORTEC Vertriebsingenieure vorzugsweise auf Kunden, die ein hohes Wachstumspotenzial versprechen. Zum FORTEC-Kundenkreis zählen zum Beispiel praktisch alle produzierenden Unternehmen des Neuen Marktes.

Die Vertriebsaktivitäten zielen darauf ab, strategische Partnerschaften mit Top-Kunden einzugehen, die jeweils in ihrem Marktsegment zu den Marktführern gehören. So sichert sich FORTEC langfristig ein überdurchschnittliches Wachstum. FORTEC-Top-Kunden und Global Player sind beispielsweise Alcatel, Siemens, Ericsson und Bosch.

Das Produktmarketing erfolgt einheitlich für den deutschsprachigen Raum von der Zentrale aus. Die Kompetenz von FORTEC bietet Applikationsunterstützung, Anpassung der Standardprodukte an Kundenanforderungen bis hin zu kompletten Eigenentwicklungen. Der dezentralisierte Vertrieb betreut die Kunden im Sinne eines kostenorientierten Handelns direkt vor Ort.

FORTEC überprüft regelmäßig das Produktportfolio und die Kostenstruktur und versucht beides zu optimieren. Unsere Unternehmensführung richtet sich an den Anforderungen des Kapitalmarktes aus. Unser Ziel ist die langfristige Steigerung des Unternehmenswertes.





Zeitungsberichte:



Gegen den Trend

01.01.2001

Der Systemzulieferer für High-Tech-Hersteller macht Speed. In 2001 will das NEMAX-Unternehmen den französischen und italienischen Markt attackieren.

Das noch kleine, aber feine High-Tech-Unternehmen Fortec hat sich gegen den Trend gestemmt. Während der NEMAX 50 seit März zwei Drittel seines Werts verlor, legte das Fortec-Papier um rund 20 Prozent zu. Grund: Der Systemzulieferer war im Gegensatz zur Konkurrenz nicht überteuert und ist im Wachstumsmarkt Embedded-Solutions sehr gut positioniert. Embedded-Solutions sind etwa Netzteile für die Stromversorgung und Integrierte Rechnersteuerungen. Im ersten Quartal 00/01 (zum 30.9.) stieg der Umsatz um 48 Prozent auf knapp sieben Millionen Euro, das Ebit (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) sogar um 64 Prozent auf 0,3 Millionen Euro. Nach der Übernahme der Schweizer Altrac im Oktober steht für 2001 die Expansion nach Frankreich auf dem Plan.

Fazit: Fortec gehört zu den vergleichsweise sicheren Werten am Neuen Markt. Das Unternehmen zahlt sogar seit Jahren Dividenden. Die HypoVereinsbank erwartet eine überdurchschnittliche Kursentwicklung.

Capital/Bizz Nr. 1/2001 vom 1.1.2001





Fortsetzung des positiven Kurstrends zu erwarten

18.01.2001

Anhaltend starkes Wachstum und niedriges KGV eröffnet Kurspotenzial

Kurz vor Weihnachten am 14. Dezember 2000 fanden sich im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München zahlreiche Aktionäre zur Hauptversammlung der Fortec Elektronik Vertriebs AG ein. Vorstandssprecher Dieter Fischer berichtete über das erste volle Jahr der Gesellschaft im Neuen Markt. Das ungebrochene Wachstum des Unternehmens setzte sich im Geschäftsjahr 1999/2000 (30.6.) verstärkt fort.

Positive Kennzahlen
Im Konzern stieg der Umsatz von DM 32.5 auf 45.1 Mio., also um annähernd 39%, während das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sogar um über 50% von DM 2 auf 3.5 Mio. zunahm. Das Ergebnis je Aktie beläuft sich auf DM 2.46 (nach IAS) gegenüber DM 1.85 im Vorjahr. Der Jahresüberschuss verbesserte sich um 67% auf DM 2.2 (1.3) Mio. im Konzern und auf DM 2.44 (1.48) Mio. in der AG. Für die seit Jahren gleiche Dividende von DM 1.- netto (DM 1.43 brutto) je Aktie wird ein Betrag von DM 0.9 Mio. benötigt; DM 1.54 Mio. bleiben als Gewinnvortrag. Die EBIT-Marge erreichte mit 7.8% (6.0%) den besten Wert der letzten vier Jahre. Die Eigenkapitalrendite ging leicht auf 11.4% (12.8%) zurück. Das Eigenkapital von DM 19.4 (18.1) Mio. nimmt einen Anteil von unverändert 76% an der Bilanzsumme von DM 25.4 (23.8) Mio. ein. Es deckt das Anlagevermögen und die Vorräte komplett ab.

Erfolgreiche Geschäftsfelder
Alle drei Geschäftsbereiche der Fortec AG ? Power Supplies, Halbleiter sowie Displaytechnik und Embedded Computer Technology ? waren an dem beeindruckenden Erfolg positiv beteiligt. Die industriellen Stromversorgungen (Power Supplies) sind seit Jahren einer der ertragsstärksten Bereiche. In der Displaytechnik und der Embedded Computer Technologie hat sich Fortec in nur fünf Jahren zu einem der führenden Anbieter im deutschsprachigen Raum entwickelt; die Einsatzmöglichkeiten dieser Technik sind nahezu unbegrenzt. Am boomenden Markt der Halbleiter partizipierte Fortec mit einem Umsatzanstieg von mehr als 60% und konnte auf Grund der Konzentration auf bestimmte Produkte die frühere Ertragsstärke wieder erreichen.

Erfreuliche Aussichten
Im laufenden Geschäftsjahr 2000/01 setze sich im ersten Quartal der positive Trend fort. Den ?Wachstumskern? erwartet der Vorstand künftig weniger bei den Halbleitern und mehr bei Power Supplies sowie der Display- und Embedded Computer-Technik. Nach der Jahresplanung soll der Umsatz des Konzerns in diesem Geschäftsjahr um 33% auf gut DM 60 Mio. und EBIT um 29% auf mehr als DM 4.5 Mio. gesteigert werden. Nach Zuwachsraten von 40% beim Auftragseingang, 54% beim Auftragsbestand, 48% beim Umsatz und 64% beim Ergebnis vor Steuern geht der Vorstand im Quartalsbericht davon aus, die Prognosen übertreffen zu können. Künftig wird auch die Anfang Oktober 2000 in der Schweiz erworbene Altrac AG, das ?führende Schweizer Unternehmen für Power Supplies und Datenvisualisierung?, zum Wachstum im Fortec-Konzern beachtlich beitragen. Bei einem erwarteten Umsatz von DM 12 Mio. strebt Altrac eine EBIT-Marge von knapp 10% an. Als Spezialist für technologische Systemlösungen hat sich die Fortec AG einen guten Ruf erworben und einen namhaften Kundenstamm aufgebaut.

Zur Bewertung der Aktie
Fortec befindet sich auf gutem Kurs. Das gilt nicht nur für die AG und den Konzern, sondern sichtlich auch für die Aktie. Ihr Wert hat sich innerhalb eines Jahres in der Spitze an der Börse mehr als verdoppelt, bevor die allgemeine Marktschwäche und nicht die Aussichten der Fortec AG für einen Kursrückgang sorgte. Erfreulicherweise konnte das in NJ 1/00 ?auf Sicht von zwei Jahren? genannte Kursziel von ?ca. EUR 39? vorzeitig erreicht werden. Bei einem KGV von 19 im laufenden Jahr und von 14 auf der Basis 2001/02 sieht der Vorstand ?noch deutliches Potenzial für den Aktienkurs?. Die Laufzeit des im Geschäftsjahr 1998/99 begebenen Optionsscheins mit Erwerbsrecht der Aktie zu EUR 45 wird über den 15.3.2001 hinaus um ein Jahr verlängert. Im Geschäftsbericht wird betont: ?Unser typischer Investor ist der Privatanleger und die auf Small Caps spezialisierte Vermögensverwaltung. Wir haben unsere Informationspolitik auf diesen Interessentenkreis abgestimmt.?

Harmonische Hauptversammlung
Mit den Geschäftszahlen und der Planung zeigten sich die Aktionärssprecher in der Diskussion allgemein sehr zufrieden. Eingehend besprochen wurde das von der Verwaltung vorgeschlagene Mitarbeiterbeteiligungsprogramm. Vorstandssprecher Fischer erklärte die Details und verwies auf die Zweckmäßigkeit der Maßnahme, die auch dazu dienen soll, ?Headhuntern? Paroli zu bieten. Wie die Entlastungen für Vorstand und Aufsichtsrat sowie die Wahl des Abschlussprüfers wurde denn auch dieser Punkt der Tagesordnung ohne Gegenstimmen beschlossen. Lediglich bei der Beschlussfassung zur Dividende gab es einige wenige Neinstimmen. Die Präsenz erreichte übrigens nicht einmal 28%. Der Vorstand geht davon aus, dass sich gegenwärtig mehr als 90% der Aktien im Streubesitz befinden.

Unser Fazit
Exakt auf den Tag genau hat sich der Kurs der Fortec Elektronik Vertriebs AG innerhalb eines Jahres um 59% erhöht und unsere positive Einschätzung bestätigt. Als Teilnehmer im Neuen Markt ist Fortec allerdings von den starken Schwankungen dieses Segments betroffen, so dass in der Spitze sogar ein Plus von 171% erreicht wurde, bevor es besonders in den letzten Wochen wieder abwärts ging. Wer sich 1992 bei der damals im Freiverkehr notierten Gesellschaft engagierte, erzielte bis zum 30.6.2000 einen Wertzuwachs von über 1000%. Die Zuwachsraten beim Gewinn je Aktie von jeweils ca. 30/35% in den nächsten beiden Jahren eröffnen bei unverändertem KGV ein Kurspotenzial in dieser Größenordnung. Ein höheres KGV, das auf Grund der Gewinndynamik gerechtfertigt wäre, wirkt dann als zusätzlicher Hebel. Kursrisiken ergeben sich, wenn durch konjunkturelle und branchenspezifische Probleme das unterstellte Wachstum nicht erreicht werden kann.

Nebenwerte-Journal 1/2001 vom 18. Januar 2001






Beste Qualität

24.02.2001

Hohes Wachstum, niedriger Preis

Fortec Elektronik (WKN 577410) zählt zu den wenigen verbliebenen Qualitätstiteln am Neuen Markt. Der Systemzulieferer für Gerätehersteller industrieller High-Tech-Produkte hat in den letzten Jahren immer wieder die Erwartungen der Analysten getoppt. Fundamental zeigt sich Fortec in glänzender Kondition. So dürften die in Kürze anstehenden Quartalszahlen einmal mehr die Wachstumsstory untermauern: Eine Steigerung des Gewinns vor Steuern und Zinsen um mehr als 60 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist realistisch. Roland Pitz von der HypoVereinsbank rechnet für das im Juli beginnende neue Geschäftsjahr mit einem Gewinn von 2,37 Euro pro Aktie. Daraus errechnet sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 15. Angesichts der weit überdurchschnittlichen Wachstumsraten ist Fortec damit sehr günstig bewertet.

Focus 9/2001 vom 24.02.2001




Basis für weitere Kurssteigerungen

26.02.2001

Die am Neuen Markt notierte Fortec Elektronik meldet für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2000/2001 (Juni) ein ungebrochenes Wachstum. So steigt der Umsatz um 56% auf 28,7 Mio.DM. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) wächst um 64% auf 1,9 Mio.DM. Der Auftragseingang entwickelt sich parallel zum Umsatz und legt um 54% auf 31,6 Mio.DM zu.

Erfolgsfaktor sei der weiterhin robuste Markt für industrielle Ausrüstungsinvestitionen, meldet das Unternehmen, das sich selbst stolz zu denjenigen am Neuen Markt mit dem stärksten Gewinnwachstum zählt.

Im einzelnen legt der Umsatzerlös mit Stromversorgungen um 75% auf 14,6 Mio.DM zu, was den Geschäftsbereich Embedded Solutions von 16 Mio.DM auf 24,9 Mio.DM wachsen ließ. Der Teilbereich Display-Technik und Embedded Computer Technology wächst um 34% auf 10,3 Mio.DM. Das Neben-Geschäftsfeld Halbleiter-Brokerage hat sich mit einer Umsatzsteigerung von 58% auf 3,8 Mio.DM sehr gut entwickelt.

Die am 30. September 2000 von der Schweizer Schaffner Gruppe übernommene Altrac AG dürfte rund 3,5 Mio.DM zum Konzernumsatz beigetragen haben. Das Unternehmen ist in der Schweiz führend bei Stromversorgungen und Datenvisualisierung.

Mit diesen Zahlen knüpft das Unternehmen nahtlos an den Trend der ersten drei Monate des laufenden Geschäftes an. Die damals erreichten Zuwachsraten bei Umsatz und Auftragseingang werden sogar noch übertroffen. Fortec ist für das Kerngeschäft weiterhin optimistisch und erwartet im laufenden Geschäftsjahr 2000/2001 einen Umsatz von 63,5 Mio. DM. Die Prognose wurde erst nach den letzten Quartalszahlen hoch gesetzt.

Die Fortec AG besticht durch eine ausgezeichnete Geschäftsentwicklung je Aktie für 2000/2001_2001/2002 auf 1,80_2,40 eingeschätzt. Die HypoVereinsbank kommt für den gleichen Zeitraum auf 1,70_2,37. Das 2001er KGV errechnet sich annualisiert zu rund 17. Dabei liegt ein Kurs von aktuell 35,40 zugrunde. Mit den gezeigten Wachstumsraten liegt das dynamische KGV unterhalb von 0,5. Die Börse bewertet das Unternehmen mit knapp 39 Mio., was verglichen mit der Entwicklung von Umsatz und Ergebnis günstig ist.

Der Chart zeigt eine statische Widerstandslinie bei 35. Hier liegt auch die GD30. Wenn es der Aktie gelingt, sich nachhaltig über dieser Zone zu etablieren, könnte das die Basis für weitere Kurssteigerungen sein.

Wallstreet-Online vom 26. Februar 2001






Gewinner am Neuen Markt

27.02.2001

Die Fortec AG hält an hohen Wachstumsraten fest

Die Fortec Elektronik AG gehört zu den wenigen Unternehmen am Neuen Markt, die seit Jahren Gewinnen schreiben. In der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahrs 2000/2001 wuchs Fortec (Sitz in Aschheim bei München, Produktion in Landsberg) wieder deutlich über Plan.

Der Umsatz des Unternehmens mit rund 50 Mitarbeitern legte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 56 Prozent von 18,4 auf 28,7 Mill. DM zu, und auch der Auftragseingang stieg um 54 Prozent auf 31,6 Mill. DM. Noch stärker konnte das Ergebnis vor Steuern zulegen, das einen Sprung um 64 Prozent von 1,14 Mill. Auf 1,86 Mill. DM machte. ?Damit ist Fortec eines der Unternehmen mit dem stärksten Gewinnwachstum am Neuen Markt?, sagt Vorstandssprecher Dieter Fischer, der die Firma vor mehr als 16 Jahren mit zwei weiteren Kollegen gegründet hat.
Ursprünglich handelte Fortec ähnlich wie die CE Consumer Electronic nur mit Chips, doch seit Beginn der 90er Jahre werden den Kunden auch ?komplexe Produkte in attraktiven Marktnischen? angeboten. Dabei handelt es sich um Netzteile, Bildschirmanzeigen (Displays) und spezielle Grafikkarten sowie zunehmend auch ganze Untersysteme beispielsweise für industrielle Steuerungen. Erstklassige Lieferanten ? für den Bildschirmhersteller NEC ist Fortec nach eigenen Angaben größter Abnehmer in Europa ? und die enge Zusammenarbeit mit Topkunden wie MAN Roland, Siemens, Bosch oder Ericsson haben Fortec zu einem Begriff in der Branche gemacht.
Für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres (Ende 30. Juni) erwartet der Vorstand eine weitere deutliche Steigerung gegenüber dem ersten Halbjahr. In den vergangenen fünf Jahren hat das Unternehmen, das seit 1990 im Freiverkehr der Börse Stuttgart notiert war und seit zwei Jahren dem Neuen Markt angehört, seinen Umsatz verdreifacht. Bei einem Ergebnis je Aktie von 1,70 Euro und einem Kurs von rund 34 Euro ergibt sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 1:20 ? ein Wert, der für die Old Economy typisch ist.

Augsburger Allgemeine vom 27.2.2001






Zahlen über Plan

27.02.2001

Es geht auch ohne Gewinnwarnung

Die am Neuen Markt notierte Fortec AG weist im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2000/2001 (31.12.) ein überplanmäßiges Wachstum aus. Der Umsatz stieg um 18,4 Millionen DM auf 28,7 Mio. DM. Das Ergebnis vor Steuern wuchs um 64% auf 1,86 Mio. DM. Das Wachstum wurde von einem robusten Markt für Ausrüstungsinvestitionen getragen, erklärte das Unternehmen. Alle Bereiche hätten weiter Marktanteile gewinnen können. Fortec erwartet für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres eine weitere Steigerung gegenüber dem 1. Halbjahr. Der Kurs von Fortec stieg gestern um rund 9%.

Münchner Merkur vom 27.2.2001






Fortec steigert Umsatz und Ergebnis

27.02.2001

Die Fortec Elektronik AG hat ihr Vorsteuerergebnis im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2000/2001 überproportional zum Umsatz gesteigert. Der Gewinn vor Steuern sei in den Monaten Juli bis Dezember 2000 um 64% auf 1,86 Mill. DM gestiegen, teilte der Anbieter von integrierten Systemlösungen am Montag mit. Der Umsatz legte den Angaben zufolge um 56% auf 28,7 Mill. DM zu, der Auftragseingang um 54% auf 31,6 Mill. DM.

Handelsblatt vom 27. Februar 2001






Frühlingsgefühle bei Wachstumswerten

27.02.2001

An der Bayerischen Börse blühten die Wachstumswerte zum Wochenbeginn auf. Zu den Gewinnern gehörten am Montag die Papiere des IT-Systemanbieters Fortec aus Aschheim, der seinen Vorsteuergewinn im ersten Geschäftshalbjahr um 64 Prozent steigerte. Der Kurs stieg zwischenzeitlich um neun Prozent.

Die Welt vom 27. Februar 2001






Eckdaten der Planung übertroffen

28.02.2001

Der Anbieter von elektronischen Bauteilen hat in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2000/2001 (30. Juni) nach eigenen Angaben bei allen Eckdaten die Planungen übertroffen. Der Umsatz wuchs auf 28,7 (Vorjahr 18,4) Millionen DM, wie Fortec mitteilte. Der Gewinn vor Steuern legte um fast zwei Drittel auf 1,86 (1,135) Millionen DM zu. Im zweiten Halbjahr erwartet das Unternehmen eine ?deutliche Steigerung? gegenüber dem ersten Halbjahr.

FAZ vom 28. Februar 2001






Wachstum um 56 Prozent

19.03.2001

Die FORTEC Elektronik AG, Aschheim, weist im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2000/2001 ein ungebrochenes Wachstum auf. Sämtliche Eckdaten liegen weit über Plan und Vorjahr. Der Umsatz stieg um 10,3 von 18.4 auf 28,7 Millionen Mark, das ist ein Plus von 56 Prozent. Der Auftragseingang wuchs ähnlich stark um 54 Prozent auf 31,6 Millionen Mark. Die stärkste Dynamik freilich zeigt wieder das Ertragswachstum. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) wuchs um 64 Prozent von 1,135 auf 1,860 Millionen Mark. Damit ist FORTEC eines der Unternehmen mit dem stärksten Gewinnwachstum am Neuen Markt. Das starke Umsatzplus wurde von einem weiterhin robusten Markt für industrielle Ausrüstungsinvestitionen getragen, an dem sämtliche FORTEC-Bereiche Marktanteile gewinnen konnten. Der Kernbereich Embedded Solutions wuchs von 16,0 auf 24,9 Millionen Mark, wozu die Power Supplies mit einem Umsatzwachstum um 75 Prozent von 8,3 auf 14,6 Millionen Mark den Hauptanteil beitrugen.
Der Teilbereich Displaytechnik und Embedded Computer Technology wuchs planmäßig um 2,6 auf 10,3 Millionen Mark. Auch Halbleiter-Brokerage hat sich mit einer Umsatzsteigerung um 1,4 auf 3,8 Millionen Mark gut entwickelt. Allein hier betrug der Auftragseingang 4,1 Millionen Mark, was auf Fortsetzung der guten Geschäftsentwicklung auch bei Halbleitern schließen läßt. FORTEC ist für das Kerngeschäft weiterhin optimistisch und erwartet für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres, das am 30. Juni 2001 endet, eine deutliche Steigerung gegenüber dem ersten Halbjahr.

Süddeutsche Zeitung vom 19. März 2001






Fortec: Gut und günstig

21.03.2001

Mit den meisten Aktien am Neuen Markt war seit über einem Jahr nicht viel Geld zu verdienen. Doch es gibt auch Ausnahmen, wie das Beispiel Fortec beweist.

Am Neuen Markt jagt derzeit eine Hiobsbotschaft die andere. Planzahlen werden meilenweit verfehlt und diverse Unternehmenslenker nehmen ihren Hut, weil sie ihre Unternehmensstory scheinbar aus Grimms Märchenbuch abgeschrieben haben. Mit kaum einem Wert war innerhalb des letzten Jahres Geld zu verdienen. Die Fortec Elektronik AG ist aber eine der berühmten Ausnahmen von der Regel. Die Aktie hat die Korrektur beinahe unbeschadet überstanden.

Nachhaltiges Wachstum in attraktiven Märkten
Seit der Gründung 1984 kann die Gesellschaft auf ein nachhaltiges Wachstum zurückblicken und hat trotz der hohen Wachstumsraten eine äußerst attraktive Bewertung. Die Aschheimer arbeiten als Systemzulieferer für Gerätehersteller von industriellen Hightech-Produkten. Zielmärkte sind die rasch wachsenden Hightech-Unternehmen mit marktführender Positionierung vor allem in den wachstumsstarken Bereichen Industrieautomation, Telekommunikation, Informationstechnologien, Sicherheits- und Medizintechnik sowie Automotive. Das Produktportfolio umfasst Stromversorgungen, Displays, Embedded Computer Technology und Halbleiter. Zusätzlich bietet Fortec Applikationsunterstützung , Anpassung der Standardprodukte an Kundenanforderungen bis hin zu kompletten Eigenentwicklungen.
Zum Kundenkreis zählen zum Beispiel sämtliche produzierenden Unternehmen des Neuen Marktes und Global-Player, die in ihrem Segment zu den Marktführern gehören wie etwa Alcatel, Siemens, Ericsson, MAN, Fresenius und Bosch. Damit kann sich Fortec ein hohes Wachstumspotenzial sichern.

Bisherige Planungen immer erfüllt
Mit den im Februar vorgelegten Zahlen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2000/2001 hat das Aschheimer Unternehmen seine Planungen wie bisher wieder mehr als erfüllt. Für das gesamte Geschäftsjahr werden Umsatzerlöse in Höhe von 31,7 Millionen Euro und ein Gewinn pro Aktie von 1,70 Euro erwartet. Weiterhin rechnet man bei Fortec mit einem jährlichen Wachstum von etwa 40 Prozent. Damit liegen die Prognosen beim Umsatz für das Geschäftsjahr 2001/2002 bei 42,8 Millionen Euro. Der Gewinn pro Aktie soll dann bei 2,37 Euro liegen.
Fortec weist somit eine äußerst attraktive Bewertung auf. Bei einem aktuellen Kurs von 36,30 Euro wird die Aktie derzeit mit einem Kurs/Gewinn-Verhältnis von gerade einmal 15 gehandelt.

Perspektiven
In den Kernbereichen hat Fortec eine sehr gute Positionierung und wird daher auch weiterhin am starken Wachstum für hochwertige Elektronikprodukte teilhaben können.
Das relevante Marktvolumen für Deutschland, Österreich und die Schweiz wird derzeit auf rund 2,5 Milliarden Euro geschätzt. Vor allem die schnell wachsenden Nischenmärkte Stromversorgunge, Displays und Embedded Computer versprechen viel Fantasie. Insbesondere der Bereich Embedded Computer soll in den nächsten Jahren vermehrt ausgebaut werden. Auch geografisch ist eine weitere Expansion in Europa zu erwarten, wobei erneute Akquisitionen das Umsatz- und Ertragswachstum zusätzlich beschleunigen könnten.

Fazit
Angesichts einer derart niedrigen Bewertung bei äußerst attraktiven Wachstumsraten stellt sich die Frage, warum die Fortec-Aktie unter Wert gehandelt wird. Das dürfte vorwiegend daran liegen, dass die Öffentlichkeitsarbeit im Bezug auf die Aktie etwas vernachlässigt wird. Fortec unternimmt zum Beispiel keine Roadshows oder ähnliches, so dass das Interesse von Analystenseite eher beschränkt ist. Aufgrund der niedrigen Bewertung von derzeit 32,7 Millionen Euro liegt die Aktie auch nicht unbedingt um Fokus großer Fonds, so dass der typische Anleger bei Fortec eher unter Kleinanlegern und Small-Cap-Fonds zu suchen ist. Für sich sprechen aber die stets hervorragenden Unternehmenszahlen, mit denen die Gesellschaft viermal im Jahr ihre Anleger erfreut. Wir raten daher spekulativen Anlegern, eine Position als Depotbeimischung aufzubauen und sehen ein Kursziel von 50 Euro.

Der Aktionär vom 21.3.2001



Also, vielleicht können sich jetzt noch einige ein besseres Bild von Fortec machen.
Besser kann ein Unternehmnen wohl kaum dastehen.

Grüße
erdna  
Seite: 1 | 2  
3 Postings ausgeblendet.

31.05.01 09:48

310 Postings, 7138 Tage erdnaFresenius erteilt Großauftrag an FORTEC

bei dem o.g. DAX Unternehmen, welches den Großauftrag an FORTEC erteilt hat, handelt es sich um Fresenius.

Das ist auch eigentlich nicht verwunderlich, da FORTEC im medizinischen Bereich sehr viele Kunden hat.


Gruß erdna  

05.06.01 11:45

310 Postings, 7138 Tage erdnaZahlen zum Quartalsbericht (3. Quartal)

                           Juli 2000        Juli 1999     Veränderung
                         - März 2001      - März 2000

Auftragseingang:             49.264,--        32.611,--      +51%
Auftragsbestan zum 31.03:    14.212,--        9.592,--      +48%
Umsatz:                      48.640,--       32.056,--      +52%
Ergebnis vor Steuern:         2.820,--        1.745,--      +62%



alle Werte in TDM


Gruß erdna
 

11.06.01 11:16

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC

Fortec Elektronik: auf der richtigen Faehrte
Von Engelbert Hoermannsdorfer

Die Fortec Elektronik Vertriebs AG (WKN: 577410) fristet eigentlich ein
unverdientes Schattendasein. Das kleine Unternehmen ist seit zehn Jahren
an der Boerse, und wechselte im Januar 1999 vom Freiverkehr in den Neuen
Markt. In diesem Zeitraum hat Fortec noch nie enttaeuscht. Ist auch kein
Kunststueck: In dem Bereich industrielle Elektronik sind Umsaetze und
damit Gewinne relativ gut prognostizierbar. Freilich gibt es auch hier
Konjunkturzyklen, die sind aber nicht so stark ausschlagend, und vor allem
nicht so kurzfristigerer Natur.

Schwerpunkt von Fortec sind u.a. die Displaytechnik,
Stromversorgungsprodukte und integrierte Steuerungscomputer
(Embedded-Computer-Technologien), wie man sie in Maschinen oder
medizintechnischen Geraeten wieder findet. Fortec ist z.B. Kunde von
Jumptec (siehe Doersam-Brief von letzter Woche).

Wachstumsmotor sind die Elektro-/Elektronikmaerkte, ein Einbruch ist hier
nicht zu erkennen. Zwar liefert Fortec auch an Kunden wie Siemens oder
Alcatel. Aber die Probleme, die diese Konzerne haben, betreffen
hauptsaechlich die Handy- und Telekommunikationssparte. Nach meinen
Recherchen generiert Fortec bestenfalls 5% ihrer Umsaetze in diesem
Segment ? ein Wegfall von z.B. 2 Prozentpunkten geht im Grundrauschen
unter.

In der Finanzszene faellt kaum auf, dass derzeit die Konjunktur in der
industriellen Elektronik sogar besser laeuft als im Jahr zuvor. Die
juengsten Zahlen von Branchenmitspielern wie z.B. von Jumptec (WKN:
609060), Kontron (WKN: 523990), Jetter (626400) oder Data Modul (WKN:
549890) waren allesamt besser als erwartet, oder lagen am oberen Ende der
Analystenschaetzungen. Auch Fortec legte ein hervorragendes drittes
Fiskalquartal (31. Maerz) hin, mit dem das stuermische Wachstum des ersten
Halbjahres weitergefuehrt wurde. Der Konzernumsatz kletterte um 52% auf
48,64 (i.V. 32,06) Mio. DEM, das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich
sogar um 62% auf 2,82 (1,74) Mio. DEM. Damit blieb dem Unternehmen ein
Ueberschuss von 1,6 (1,1) Mio. DEM in der Kasse. Das sind Zuwachsraten,
wovon das Gros der Neuen Markt-Unternehmen traeumt. Zuversichtlich zeigt
sich das Management auch bei der Zukunftsplanung. Denn nach heutigem Stand
sieht man das Umsatzziel auf Gesamtjahresbasis von 63,5 Mio. DEM und den
Gewinn vor Steuern von 4,1 Mio. DEM nicht nur ungefaehrdet, sondern man
will vielmehr die Schaetzung uebertreffen.

Und im naechsten Geschaeftsjahr duerfte es so weitergehen. Denn Fortec
heimste erst kuerzlich den groessten Auftrag ihrer Firmengeschichte ein.
Auftraggeber fuer das Projekt aus dem Bereich Display-Technik ist ein
Unternehmen aus dem Dax-30-Index. Er wird allerdings nur zu geringen
Teilen im derzeit laufenden vierten Fiskalquartal verbucht, da es ein
Rahmenauftrag mit einer Laufzeit von ueber zwoelf Monaten ist. Das heisst,
die groessten Umsatzanteile fallen ins naechste Geschaeftsjahr. Insofern
halte ich ein Umsatzziel, naechstes Fiskaljahr 100-Mio.-DEM-Schwelle zu
ueberschreiten, zwar fuer ambitioniert, aber erreichbar.

Fundamental ist der Titel aeusserst guenstig. Wachstumsraten jenseits der
50%-Grenze und ein 01/02er KGV von 15 nebst KUV von 0,6 laden eigentlich
zu einem Engagement ein. Einziger Wermutstropfen: Wegen niedriger
Marktkapitalisierung engagieren sich kaum Fonds, lediglich
Vermoegensverwaltungen.

Meine Meinung: Mit einer Dividendenzahlung von 1 DEM je Aktie
(Hauptversammlung im Dezember) weist Fortec sogar eine Dividendenrendite
auf, die (fast) ihresgleichen am Neuen Markt sucht. Der Titel ist etwas
fuer Langfristinvestoren, die in Hightech-Werte investieren wollen, aber
ohne nervenaufreibenden Kursspruengen ausgesetzt zu sein. Bei den
Analysten ist die Serioesitaet und Prognosesicherheit bestens bekannt.
Gehen Sie davon aus, dass dies dem Kurs bald gut tun wird. (Schlusskurs am
Freitag, den 8. Juni 2001: 35,10 EUR.)


 

12.06.01 14:48

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC - und wieder eine Kaufempfehlung

Ich frage mich warum dieser Thread und FORTEC von allen ignoriert wird, wenn gleichzeitig nach seriösen Unternehmen am Neuen Markt geschriehen wird und man sich ständig über die "bösen Abzocker" beschwert. Wer FORTEC im Depot hat, kann auch in diesen Zeiten gelassen bleiben.

Gruß erdna



12.06.2001
Fortec "strong buy"
neue märkte  

Die Analysten von neue märkte bewerten die Aktie Fortec Elektronik (WKN 577410) mit ?strong buy?.

Das Unternehmen habe die Erwartungen hinsichtlich des Umsatzwachstums um über 50% auf 24,8 Mio. Euro gegenüber der Vorjahresperiode steigern können. Fortec wolle seine Marktstellung im Bereich Power Supplies (Stromversorgungen) und damit auch den Abstand zu den Konkurrenten weiter ausbauen.

Die Experten von neue märkte betrachten den Fortec-Titel als einer ihrer Favoriten, halten an dem Kursziel von 65 Euro fest und stufen ihn mit ?strong buy? ein.


 

19.06.01 10:16

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC - und wieder eine Kaufempfehlung

19.06.2001
Fortec Elektronik spekulativer Kauf
Berliner Börsenbrief  

Die Analysten vom Berliner Börsenbrief empfehlen die Aktie von Fortec Elektronik (WKN 577410) spekulativ zum Kauf.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres sei ein Gewinn von 1,63 Millionen DM erwirtschaftet worden, was einem Anstieg im Vergleich zum Vorjahr um 42,3 Prozent entspreche. Der Umsatz sei dabei um 51,7 Prozent auf 48,6 Millionen DM gesteigert worden.

Fortec wolle nach eigenen Aussagen die Prognosen bei Umsatz und Gewinn für das Gesamtjahr übertreffen. Bislang habe man einen Gesamtumsatz in Höhe von 63,5 Millionen DM bei einem Vorsteuergewinn von 4,1 Millionen DM erwirtschaften wollen.

Die Börsenkenner vom Berliner Börsenbrief zeigen sich für Fortec Elektronik unverändert optimistisch und raten daher zum Zugreifen.


 

19.06.01 11:20

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC übetrifft Prognosen

Fortec übertrifft Prognosen
 

 
Das Elektronik-Handelsunternehmen Fortec hat nach eigenen Angaben die Umsatzprognosen für das am 30. Juni endende Geschäftsjahr übertroffen. Wie die am Neuen Markt gelistete Gesellschaft am Dienstag bekannt gibt, liegt der erzielte Umsatz bereits jetzt deutlich über den Planzahlen von 63,5 Mio. DM. Auch die Ergebnisprognose von 4,1 Mio. DM werde erfüllt, kündigt der Anbieter von Displaytechnik und Systemlösungen an. Konkrete Zahlen wird das Unternehmen in rund drei Wochen veröffentlichen.

Autor: Malte Witsch, 10:51 19.06.01
 

19.06.01 17:39

22 Postings, 6983 Tage skyeSolider Laden

Hi Erdna,

auf der Suche nach günstig bewerteten Unternehmen bin ich durch die Infos in WO auf Fortec aufmerksam geworden. Die Zahlen und die Historie haben mich bis auf die Lagerbestände und den cw vollkommen überzeugt. Derzeit denke ich darüber nach weiter aufzustocken.

Wie bewertest Du eingentlich die cw Konstruktion, meiner Meinung nach wird damit bis März 2002 der Kurs um die 45 Euro festgenagelt und damit das Potential der Aktie begrenzt.

Gruß
skye  

20.06.01 10:39

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC - und wieder eine Kaufempfehlung

20.06.2001
Fortec Elektronik übergewichten
Aktienservice Research

Die Analysten von Aktienservice Research empfehlen derzeit dem Anleger, die Aktien von Fortec Elektronik (WKN 577410) überzugewichten.

Das Elektronik-Handelsunternehmen Fortec habe gestern bekannt gegeben, die Umsatzprognosen für das am 30. Juni endende Geschäftsjahr übertroffen zu haben. Der erzielte Umsatz liege bereits jetzt deutlich über den Planzahlen in Höhe von 63,5 Millionen DM. Auch die Ergebnisprognose von 4,1 Millionen DM solle erfüllt werden. In drei Wochen sei mit detaillierteren Zahlen zu rechnen. Fortec zähle zu den Technologie-Unternehmen am Neuen Markt, die den konjunkturellen Widrigkeiten trotzen würden.

Fortec profitiere dabei insbesondere von dem starken Engagement in Märkten mit ungebrochenem Wachstumstrend wie Displaytechnik und ECT (Embedded Computer Technology). Ende Mai habe Fortec noch den größten Einzelauftrag der Unternehmensgeschichte im Geschäftsbereich Displaytechnik erhalten. Dieser Großauftrag habe maßgeblich dazu beigetragen, dass das geplante Umsatzwachstum im laufenden Geschäftsjahr übertroffen werde.

Im vergangenen Neun-Monatszeitraum habe sich die positive Entwicklung mit einer Fortsetzung des Wachstums in Umsatz und Ertrag bereits angedeutet. So habe das Unternehmen in diesem Zeitraum eine Gewinnsteigerung von 40 Prozent erzielt. Das Vorsteuerergebnis habe gar um 62 Prozent zugelegt, und das Ergebnis je Aktie habe sich in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf 0,92 Euro belaufen.

Bei Fortec sieht Aktienservice Research in den nächsten Monaten und Jahren solides Kurspotenzial. Der Titel zähle zu jenen Qualitätswerten des Neuen Marktes, die im Rahmen der schwachen Gesamtmarktverfassung in Vergessenheit geraten seien. Das Unternehmen habe bisher noch nie enttäuscht ? in Zeiten von allseits präsenten Gewinnwarnungen ein komfortables Investmentkriterium. Ferner zahle das Unternehmen bereits eine Dividende.

Auch hinsichtlich der Fundamentalbewertung warte der Titel derzeit mit einer einladenden Indikation auf. Das 01e-KGV belaufe sich lediglich auf 13, die 01e-Umsatzmultiple betrage günstige 0,7. Insgesamt sieht Aktienservice Research auf dem aktuellen Kursniveau für langfristig ausgerichtete Anleger bei Fortec eine günstige Einstiegsgelegenheit. Auf dem gegenwärtigen Bewertungsniveau sieht Aktienservice Research ungleich höhere Chancen als Risiken.

Das Fundamental-Rating der Analysten von Aktienservice Research den Fortec Elektronik-Titel betreffend lautet daher "übergewichten".  

20.06.01 10:54

310 Postings, 7138 Tage erdna@skye

ich kann nicht beurteilen, ob der kurs bis 45 gedeckelt wird.

aber selbst wenn du recht hast wären das immerhin über 40% in 9 monaten.

der hohe lagerbestand spielt bei fortec eigentlich keine rolle, da fortec kein produzierendes unternehmen, sondern ein vetriebsunternhemen.
deswegen gibt es auch für im lager liegende waren bereits kunden.

gruß erdna  

20.06.01 17:17

22 Postings, 6983 Tage skyeerdna

Hi Erdna,

bist Du Dir sicher, dass das mit den Beständen so läuft? Stell Dir vor, dass Fortec in Erwatrung steigendem Absatzes und um lieferfähig zu sein bei seinen Herstellern entsprechende Bestände an SRAM bzw. sonstigen Halbleitern aufgebaut hat. Nun ändern sich auf Grund von konjunkturellen Aussichten die Auftragsparameter Liefertermin und evtl. auch die Menge, die Folgen sind Aufwendungen für die Zwischenfinanzierung und im Falle von Halbleitern das Risiko der Abwertung durch technologische Veralterung (Bestandsrisiko). Hier sieht man selbst bei nur kurzen Verschiebungen von kleiner 6Monaten ein Abwertungspotential von bis 30%. Inwiefern das bei den verwendeten Halbleitern von Fortec zutrifft kann ich leider nicht sagen.

Werde diese Woche mal bei Herrn Fischer anrufen und mich erkundigen und berichten.

Gruß
skye  

20.06.01 22:48

22 Postings, 6983 Tage skyeHinweis

Beim Durchlesen meiner vorherigen Nachricht klingt folgendes mißverständlich
....."man selbst bei nur kurzen Verschiebungen von kleiner 6Monaten ein Abwertungspotential von bis 30% sieht". Das "man" bezieht sich auf eine Aussage, die ich in einer Supply Chain Studie gelesen habe also, nicht auf eine von Fortec.  

Grüsse
skye  

21.06.01 09:17

310 Postings, 7138 Tage erdna@skye

natürlich weiß ich nicht, was hr. fischer im detail mit seinen Kunden vertraglich vereinbart hat.

aber ich denke, in den terms of delivery wird man sich gegen lieferverzögerungen absichern.

mit hr. fischer habe ich am montag telefoniert. er sagte mir, daß er das ergebnis für dieses jahr (und hiermit meine ich nicht das geschäftsjahr, sondern 2001) eigentlich schon jetzt genau kennt und mit einiger sicherheit auch jetzt schon die zahlen für das 1. halbjahr 2001 zu errechnen sind. daran erkennt man wie weit bei fortec vorgeplant wird und das erklärt meiner meinung nach auch einen gewissen lagerbestand.

wichtig ist doch, daß fortec nicht das problem wie z.b. infineon hat und produkte ohne verkauf auf lager produziert und ggf. bei preisverfall unter herstellungskosten verkaufen muß.

gruß
erdna  

21.06.01 11:05

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC - die nächste Kaufempfehlung

Die Experten des Berliner Börsenbriefes vergeben für die Aktien von Fortec Elektronik weiterhin die Empfehlung "Spekulativ Kaufen".

Die im Nemax notierte Fortec Elektronik habe in den ersten 9 Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Gewinn in Höhe von 1,63 Mio. DM erwirtschaftet. Dies entspreche einem Plus von 42,3% im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz habe um 51,7% auf 48,6 Mio. DM zugelegt.

Der Konzern wolle nach eigenen Angaben die Prognosen bei Umsatz und Gewinn für das Gesamtjahr übertreffen. Geplant seien bislang ein Gesamtumsatz von 63,5 Mio. DM und ein Vorsteuergewinn von 4,1 Mio. DM.

Die Experten bleiben optimistisch und raten weiterhin, spekulativ zu kaufen.




20.06.01 17:03 -ia-
Kurzzusammenfassung des Pressestatements
Quelle: Berliner Boersenbrief Rating: Spekulativ kaufen
Kursziel: k.A. KGV 01e: k.A.
Besprechungskurs: k.A. WKN: 577410

 

21.06.01 12:04

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC - die nächste Kaufempfehlung

Analysen - Neuer Markt
 
21.06.2001
Fortec Elektronik einsteigen
Die Telebörse  

Die Analysten des Anlegermagazins ?Die Telebörse? empfehlen die Aktie Fortec Elektronik (WKN 577410) als langfristiges Investment.

Wie die Wertpapierspezialisten berichten, werde Fortec seine Prognosen für das Geschäftsjahr 2000/2001 übertreffen. Der Vorstandschef des Elektronik-Händlers habe im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum des Umsatzes von 41 Prozent auf 32,5 Millionen Euro geplant. Ebenso stark solle der Gewinn pro Aktie auf 1,70 Euro steigen. Der Konzern werde Anfang Juni genaue Zahlen vorlegen.

Die Gesellschaft wolle im kommenden Jahr mindestens mit 20 Prozent wachsen ? trotz der Konjunkturschwäche. Dies würden die Analysten des Anlegermagazins für realistisch halten. Der Auftragsbestand entwickele sich viel versprechend und zudem hätten sich die Prognosen des Managements stets als konservativ erwiesen.

Die Analysten von ?Die Telebörse? empfehlen den günstigen Kurs zum Einstieg zu nutzen und das Papier langfristig zu halten.


 

21.06.01 12:06

10635 Postings, 7173 Tage Ramses IIwenn sich die börse wieder beruhigt hat, ist

fortec einer der wenigen soliden käufe am neuen markt.

grüsse  

10.07.01 08:44

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC - die nächste Kaufempfehlung

09.07.2001
Fortec Elektronik positive Ausnahme
Wirtschaftswoche heute  

Die Analysten des Börseninformationsdienstes "Wirtschaftswoche heute" empfehlen derzeit die Aktien von Fortec Elektronik (WKN 577410).

Die auf den Elektronik-Vertrieb spezialisierte Fortec gehöre zu den solidesten Gesellschaften, die der Neue Markt zu bieten habe. Gerade hätten die Münchener bekannt gegeben, dass die früheren Prognosen wieder einmal übertroffen würden. Für das Geschäftsjahr 2000/01, das im Juni ende, sei ein Umsatz von 63,5 Millionen DM anvisiert worden. Auch der Gewinn werde besser als erwartet ausfallen.

Bisher hätte sich Fortec zum Ziel gesetzt, 4,1 nach 3,9 Millionen DM zu verdienen. Das bereits 1984 gegründete Unternehmen entwickele und verkaufe Steuerungselemente für Stromversorger, Displaytechnik und miniaturisierte Single-Board-Computer. Die Produkte würden in medizinisch-technischen Geräten sowie Informationsterminals zum Einsatz kommen.

Fortec dürfte auch künftig erfreuliche Zahlen vorlegen, deshalb wird die Aktie nach Ansicht der Analysten des Börseninformationsdienstes "Wirtschaftswoche heute" eine positive Ausnahmeerscheinung an der Börse bleiben.


 

10.07.01 13:15

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC - Planzahlen warschl. wieder übertroffen

Fortec rechnet im Gj 01/02 mit deutlicher Ertragssteigerung
Aschheim - Die Fortec Elektronik AG, Aschheim, erwartet für die kommenden Quartale des Geschäftsjahres 2001/02 (30. Juni) weiterhin deutliche Steigerungsraten bei Umsatz und Ertrag. Wie das am Neuen Markt notierte Unternehmen am Dienstag ad hoc mitteilte, wird auch die ursprüngliche Prognose von 4,1 Mio DEM im Gewinn vor Steuern (EBT) für das gerade abgelaufene Geschäftsjahr 2000/2001 "vermutlich deutlich" übertroffen. Nach Unternehmensangaben erhöhte sich der Konzernumsatz des Systemhauses auf über 68 (45,1) Mio DEM. Der Konzernauftragseingang habe auf 72 Mio von 48,2 Mio DEM zugenommen. Beide Kennzahlen lagen damit über Plan, heißt es weiter. vwd/12/10.7.2001/mim/mr

10. Juli 2001, 11:26

Fortec Elektronik Vetriebs AG: 577410


 

13.07.01 16:07
1

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC - die nächste Kaufempfehlung

13.07.2001
Fortec Kursziel 40 Euro
KERN Neuer Markt  

KERN Neuer Markt empfiehlt die Aktien von Fortec (WKN 577410) zum Kauf.

Die FORTEC Elektronik AG habe das Rekordwachstum auch im Jahr 2000/2001 (30. Juni 2001) konsequent fortgesetzt. Nach ersten vorläufigen Zahlen habe sich der Konzernumsatz des Systemhauses für Embedded Solutions um mehr als 50 Prozent auf über 68 Mio. DM erhöht. Damit werde der mehrfach erhöhte Planumsatz abermals klar übertroffen. Die ursprüngliche Prognose von 4,1 Mio. DM im Gewinn vor Steuern (EBT) werde nach einem ersten Überblick ebenfalls vermutlich deutlich übertroffen.

Bei Fortec handele es sich um eines der wenigen am Neuen Markt notierten soliden Unternehmen, die nach Einschätzung der Experten von KERN Neuer Markt auch weiterhin den Anleger nicht enttäuschen werden. In der aktuellen Börsensituation werde man sich verstärkt auf solche Unternehmen konzentrieren.

Die Experten von KERN Neuer Markt empfehlen die Aktie mit einem Kursziel von 40 Euro zum Kauf.


 

17.07.01 11:39

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC - die nächste Kaufempfehlung

Fortec Elektronik: Spekulativ Kaufen (Berliner Boersenbrief)
Die Experten des Berliner Börsenbriefs empfehlen spekulativ orientierten Anlegern, die Aktien des Technologieunternehmens Fortec Elektronik zu kaufen.

Fortec habe den Plangewinn des Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahres deutlich übertroffen. Nach den vorliegenden vorläufigen Zahlen habe Fortec mehr als 4,1 Mio. DM Gewinn vor Steuern erwirtschaften können. Der Konzernumsatz habe sich auf rund 68 Mio. DM belaufen. Überaus erfreulich habe sich der Auftragseingang des Unternehmens entwickelt, der nach 48,2 Mio. DM im Vorjahr auf 72 Mio. DM zugenommen habe.

Die Experten bleiben weiterhin engagiert und bekräftigen ihre spekulative Kaufempfehlung.




 

30.07.01 09:41

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC - die nächste Kaufempfehlung

26.07.2001
Fortec kaufen
Stock-World  

Die Analysten von Stock-World bewerten die Fortec-Aktie (WKN 577410) mit kaufen.

Seit Jahren überzeuge Fortec mit soliden Wachstumsraten sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis. Die Aktie habe die Unternehmensentwicklung mit kontinuierlichen Wertzuwächsen belohnt. Der Einbruch am Neuen Markt habe die jahrelange Aufwärtsbewegung aber unterbrochen, das Papier habe seit dem Hoch im September 2000 über die Hälfte an Wert verloren. Zu unrecht wie die Geschäftentwicklung zeige.

Nach den vorläufigen Zahlen für das am 30. Juni abgelaufene Geschäftsjahr sei der Umsatz mehr als 50 Prozent auf über 68 Millionen Mark gestiegen. Damit sei selbst die bereits erhöhte Prognose (63,5 Millionen Mark) übertroffen worden. Auch das geplante Vorsteuerergebnis von 4,1 Millionen Mark solle deutlich übertroffen werden. Dass sich das Unternehmen der Konjunkturschwäche entziehe, zeige auch der Auftragseingang, der im abgelaufenen Geschäftsjahr um 50 Prozent auf rund 72 Millionen Mark geklettert sei.

Charttechnisch sehe es bei dem sehr marktengen Titel ? es gebe lediglich 900.000 Aktien ? derzeit nicht besonders gut aus. Die nächste Unterstützung liege erst um die 20 Euro.

Fundamental ist Fortec, so die Analysten von Stock-World, aber ein klarer Kauf.


 

30.07.01 20:40

22 Postings, 6983 Tage skyeFEW

@makelo

sehe es mit FEW wie Du. Meine Bedenken hinsichtlich der Bestände konnten mehr oder weniger durch ein Telefonat mit Herrn Fischer ausgeräumt werden.

Im Vergelich zu dem Maininvestor gelabbber findet man auf...
http://62.146.24.163/rs/index.php?id=315&no_cache=1
eine wirklich gute Unternehmenszusammenfassung.

Gruß
skye

 

30.07.01 20:45

22 Postings, 6983 Tage skye-----

Sorry Erdna,

hier solt eigentlich nur stehen, dass sich meine Bedenken hinsichtlich der Bestände .....

der rest gehört zum Funkwerkforum

Gruß  

26.09.01 10:42

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC - überragende Zahlen

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


--------------------------------------------------



FORTEC Elektronik AG: Im Geschäftsjahr 2000/01 ehrgeizige Planungen übertroffen

- Umsatz um 51 Prozent auf 68,278 Mio. DM erheblich gesteigert - Gewinn (EBT) deutlich erhöht auf 4,1 Mio. DM - Wachstum im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2001/02 weiter ungebrochen.

Landsberg, 25.09.2001. Die FORTEC Elektronik AG erreichte 2000/01 (30. Juni 2001) das beste Ergebnis in ihrer bisherigen 10-jährigen Börsenhistorie. Der Konzernumsatz erhöhte sich um 51 Prozent auf 68,278 Mio. DM (Vorjahr 45,127 Mio. DM) und übertraf den Planansatz deutlich. Der Gewinn vor Steuern konnte - gegenüber dem mit einem Zusatzertrag von einigen hunderttausend DM aus der Sonderkonjunktur mit Halbleitern versehenen sehr gutem Vorjahr - nochmals deutlich zulegen auf 4,1 Mio. DM. Damit wurde die Verlässlichkeit der Prognosen des FORTEC-Managements erneut unter Beweis gestellt.

Das die Ertragskraft des Unternehmens zutreffender beschreibende Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) konnte um 28 Prozent von 3,9 Mio. DM auf 5,0 Mio. DM gesteigert werden. Damit wird FORTEC aktuell an der Börse gerade einmal mit dem 5-fachen Wert des EBITDA-Gewinns bewertet.

Auch im am 30. September zu Ende gehenden ersten Quartal des neuen Geschäfts- jahres setzt sich das Wachstum weiter ungebrochen fort.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung ©DGAP 25.09.2001


--------------------------------------------------


WKN: 577410; Index: Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart

25. September 2001, 07:30
 

26.09.01 10:44

310 Postings, 7138 Tage erdnaFORTEC - die nächste Kaufempfehlung

26.09.2001
Fortec übergewichten
Aktienservice Research  

Die Analysten von Aktienservice Research empfehlen weiterhin dem Anleger die Aktien von Fortec Elektronik (WKN 577410) überzugewichten.

Die Fortec Elektronik AG habe 2000/01 (30. Juni 2001) das beste Ergebnis in ihrer zehnjährigen Geschichte als börsennotiertes Unternehmen erreicht. Der Konzernumsatz habe sich um 51 Prozent auf 68,278 Millionen DM (Vorjahr 45,127 Millionen DM) erhöht und damit den Planansatz überraschend deutlich übertroffen. Der Gewinn vor Steuern habe ? gegenüber dem mit einem Zusatzertrag von einigen hunderttausend DM aus der Sonderkonjunktur mit Halbleitern versehenen sehr guten Vorjahr ? nochmals deutlich auf 4,1 Millionen DM zulegen können. Damit sei die Verlässlichkeit der Prognosen des Fortec-Managements auch unter erschwerten Bedingungen wie der aktuell sehr diffizilen konjunkturellen Lage unter Beweis gestellt.

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) sei um 28 Prozent von 3,9 Millionen DM auf 5,0 Millionen DM gesteigert worden. Damit werde Fortec aktuell an der Börse lediglich einmal mit dem fünffachen Wert des EBITDA-Gewinns bewertet, was langfristig auf eine deutliche Unterbewertung schließen lasse. Auch im zu Ende gehenden dritten Quartal (30. September) des neuen Geschäftsjahres setze sich das Wachstum in Umsatz und Ertrag weiter ungebrochen fort, so dass auch von einem erfolgreichen Start ins neue Geschäftsjahr ausgegangen werden könne.

Fortec profitiere dabei insbesondere von dem starken Engagement in Märkten mit ungebrochenem Wachstumstrend wie Displaytechnik und ECT (Embedded Computer Technology). Ende Mai habe Fortec noch den größten Einzelauftrag der Unternehmensgeschichte im Geschäftsbereich Displaytechnik erhalten. Dieser Großauftrag habe maßgeblich dazu beigetragen, dass das geplante Umsatzwachstum im laufenden Geschäftsjahr übertroffen worden sei. Insbesondere angesichts der Sonderkonjunktur im Bereich ECT und Displaytechnik/Laptops sehe sich Fortec ausgezeichnet positioniert.

Bei Fortec sehe Aktienservice Research in den nächsten Monaten und Jahren erhebliches Kurspotenzial. Der solide Titel zähle zu jenen Qualitätswerten des Neuen Marktes, die im Rahmen der anhaltend schwachen Gesamtmarktverfassung in Vergessenheit und undifferenziert mit dem Gesamtsegment unter Druck geraten seien. Das Unternehmen habe bisher noch nie enttäuscht ? in Zeiten von Gewinnwarnungen ein komfortables Investmentkriterium. Ferner zahle das Unternehmen bereits Dividende.

Auch hinsichtlich der Fundamentalbewertung warte der Titel derzeit mit einer einladenden Indikation auf. Das 01e-KGV belaufe sich auf Basis der 02e-EPS-Schätzung von Aktienservice Research in Höhe von 2,40 Euro lediglich auf acht, das PEG-Ratio sehe Aktienservice Research bei knapp 0,3. Insgesamt sehe Aktienservice Research auf dem aktuellen Kursniveau für langfristig ausgerichtete Anleger bei Fortec eine günstige Einstiegsgelegenheit. Auf dem gegenwärtigen Bewertungsniveau sehe Aktienservice Research ungleich höhere Chancen als Risiken.

Das Fundamental-Rating der Analysten von Aktienservice Research lautet weiter auf übergewichten.

 

26.09.01 12:49

310 Postings, 7138 Tage erdnahier noch ein sehr interessante Seite zu FORTEC

http://www.myresearch.de/....php?company=126&btype=1&cmd=show&p=frame

Gruß
erdna  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben