Ernste Frage: Weg mit Beamtenstatus?

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 18.01.10 18:52
eröffnet am: 13.01.10 08:51 von: BRAD P007 Anzahl Beiträge: 75
neuester Beitrag: 18.01.10 18:52 von: BRAD P007 Leser gesamt: 1339
davon Heute: 1
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3  

13.01.10 08:51
9

17924 Postings, 4537 Tage BRAD P007Ernste Frage: Weg mit Beamtenstatus?

Angesichts der Finanzkrise und der zunehmenden Verarmung der Bevölkerung, stellt sich mir tatsächlich

die Frage ob Deutschland sich noch Beamten erlauben kann, die  "auf LEBZEIT" unkündbar sind.

Nicht mal wenn sie in einigen Fällen offensichtlich nicht  die geforderte Leistung erbringen, müssen wir sie weiter mit tragen.

Der Sozialstaat ist gescheitert. Die Renten fallen. Teilweise müssen Bürger trotz einer Berufstätigkeit mit ansehen, dass sie nicht einmal das Niveau der Sozialhilfe erreichen.

Also:  Warum müssen wir eine Last tragen, die sich sonst kein anderes LAnd auf der Welt aufbürdet?  
Seite: 1 | 2 | 3  
49 Postings ausgeblendet.

13.01.10 14:09
3

8189 Postings, 4169 Tage thai09interessant: fruehpensionierte Auswanderer(Beamte)

habn wir hier in der comunity der german speaker, die wir sich
uns so gegenseitig kennen. (Dreilaendereck)
auffallend interessant, das Beamtenbehavior laesst sich nach
x Jahren nicht mehr aus Koerper/Geist entfernen und die Typen
fuehren hier die Looser-Staffel an.
Das kommt davon , wenn man sich jahrzehntelang in seinem
Sessel festgefurzt hatte.
(bestimmte Beamte sind ausgenommen,Lehrer,Post,Polizei..
ich seh mal hauptsaechlich die Gattung der Abhocker, den man
jede Taetigkeit aus dem xxx ziehen muss)  

13.01.10 14:33

Clubmitglied, 7948 Postings, 7002 Tage maxperformance@radelfan #46

Mein Beispiel trifft auf 100% der Beamten zu (vorbehaltlich unterschiedlicher
%-sätze auf Landesrecht)

Der Vergleich sinnvoller gegenüber den Angestellten läßt sich aber - bei dieser Thematik - nur bei
Privatversicherten herstellen, daher die Gutverdiener über der Pflichtgrenze.

Fazit:
Gegenüber einem PKV versicherten Angestellten kommt der
Beamte günstiger weg - zumindest ab dem ersten Kind.
Gegenüber einem gesetzlich versicherten Angestellten ist der Beamte besser versichert,
es kann ihn aber unter Umständen mehr kosten, zumal wenn man eher unterdurchschnittliche
Gehaltsgruppen vergleicht.
-----------
gruß Maxp.

13.01.10 14:39
1

35834 Postings, 5998 Tage TaliskerHm

Warum kann man nicht den einfachen Beamten mit dem einfachen Angestellten in der GKV vergleichen, der Kind und Frau umsonst familienversichert?
Gruß
Talisker
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

13.01.10 14:44

Clubmitglied, 7948 Postings, 7002 Tage maxperformancevergleichen kann man alles, aber

weil die GKV und PKV unterschiedliche Leistungen bieten,
ist der Vergleich hinkend.

-----------
gruß Maxp.

13.01.10 14:54
1

35834 Postings, 5998 Tage TaliskerHm

Dann konstruierst du um der Vergleichbarkeit willen lieber unsinnige bzw. Extrembeispiele. Auch ne Methode. Denn wenn du die Möglichkeit der Familienversicherung bei der GKV berücksichtigst, sieht es ganz anders aus.
Gruß
Talisker
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

13.01.10 14:59
2

15828 Postings, 6859 Tage Calibra21Weg mit den Beamten?

Also ich weiss nicht so recht. Lasst die mal Streiken dürfen und lasst die plötzlich horrende Gehaltserhöhungen durchboxen... Momentan kann man die Beamten günstigst mit 1-2 %/Jahr abspeisen (die können sich ja nicht wehren). Gebt ihnen das Streikrecht und plötzlich boxen die jährlich 2-3 % durch. Ich weiss nicht ob das langfristig günstiger ist.  
-----------
www.wspa.de

13.01.10 15:33
1

Clubmitglied, 7948 Postings, 7002 Tage maxperformanceder Vergleich zwischen einem Angestellten und

einem Beamten der zwischen 4.000 und 5.000 ?
brutto hat ist bezüglich der Krankenversicherung nicht hinkend, wenn beide
privatversichert sind und das ist auch kein Extrembeispiel.
Hier fährt der Beamte bei gleicher Leistung in der Familienversicherung deutlich besser.

Bei der GKV, ist es schwieriger. Hier kann es natürlich sein je nach Familienversicherung, dass die
Beiträge des Beamten höher sind. Dafür ist er aber auch besser versichert.
Hier nochmal ne Taxierung vorzunehmen ist pauschal nicht möglich.

Daher der Vergleich auf Augenhöhe
-----------
gruß Maxp.

13.01.10 17:10
2

11942 Postings, 4765 Tage rightwing@calibra

nanana, ob uns die beamten wirklich billiger kommen? der kunstgriff ist doch der, dass uns die einsparungen bei den lohnzusatzkosten zeitverzögert als steuerbelastung für die pensionen wieder ins kreuz fallen.  

13.01.10 17:13
1

11942 Postings, 4765 Tage rightwingkleines beispiel

wie kathastrophal sich der beamtenstatus auswirkt sind die zustände bei der telekom. dort mussten die unkündbaren verwaltungsaltlasten der post übernommen werden und bei den wirklich wichtigen leuten im service und in der technik herrscht hire+fire.  

14.01.10 18:49

4027 Postings, 4004 Tage deadlineund keine 10 Wochen bezahlten Urlaub

14.01.10 18:55
2

5261 Postings, 6242 Tage Dr.Mabuse#1:ernste Antwort: was macht man denn dann

mit dem ganzen arbeitsscheuen Gesindel? Für nix zu gebrauchen!!  

15.01.10 07:24
1

15828 Postings, 6859 Tage Calibra21@max

Ich würde halt gleich einen Angestellten mit der Bundeskanzlerin vergleichen. Zeig mir mal einen "normalen" Beamten (Streifenpolizist, Bundespolizei, Zoll) mit 4000 ? Brutto!
-----------
www.wspa.de

15.01.10 07:28

15828 Postings, 6859 Tage Calibra21Zu # 62

Hier die Besoldungstabelle: http://www.beamtenbesoldung.org/images/bundes2009/..._verbeamtung.pdf

Ein normaler Beamter im mittleren Dienst wird mit A7 bis A9 besoldet. Also grober Durchschnitt 2500 Euro brutto.

Jemand der bei der Polizei 4000 ? verdient, ist schon fast Dienststellenleiter.
-----------
www.wspa.de

15.01.10 09:02
1

Clubmitglied, 7948 Postings, 7002 Tage maxperformanceich sprach nicht von einem normalen Beamten

bei der Polizei usw. sondern von einem Beamten der 4000 Brutto
hat, die gibt es auch bei deiner Besoldungstabelle.

Den nur die sind vergleichbar mit einem Angestellten, der privat krankenversichert ist
und ca. 5.000 brutto hat, davon aber noch RV- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge  
bezahlen muss.

Beim Vergleich hat sich herausgestellt, dass der Beamte bei der Familienversicherung
privilegiert ist, weil sich der Staat als Arbeitgeber zu mehr als 50% an den Kosten für
alle Familienmitglieder beteiligt.
Nicht mehr und nicht weniger.

Dem einfachen, mittleren Beamten so um die 2.500 ? brutto will keiner was weg nehmen, denn die
Bezahlung ist nicht gerade üppig.
-----------
gruß Maxp.

15.01.10 09:34
3

4503 Postings, 6998 Tage verdiNicht der erste Beamten-Thread bei Ariva;-)

Klar kann man sich fragen, ob man noch Beamte braucht. Beamte gibt es übrigens
nicht nur in Deutschland.;-)

Grundsätzlich kann (fast) jeder Deutsche Beamter werden, wenn er meint, dass es
(s)ein Traumjob ist.;-)
Hier eine Tabelle von möglichen Beamten-Jobs und deren Eingruppierung:
http://www.die-beamtenversorgung.de/infoundrat/...rvice.php?loadid=42

Zu der Besoldung:
Ein Beamter in mittleren Jahren verdient laut der o.a. Tabelle brutto
- im mittleren Dienst, also ohne Hochschulstudium, 2.230 EUR
- im gehobenen Dienst, z.B. ein Kriminalhaupkommisar oder ein Amtsrat, 3.583 EUR
- im höheren Dienst, z.B. Studienrat, 4.042 EUR
- Im höheren Dienst, z.B. Bundesbankdirektor oder Chefarzt, 5.488 EUR
Die Masse der Beamten ist im mittleren Dienst zuhause.  

15.01.10 13:13
3

35834 Postings, 5998 Tage TaliskerWie bitte?

"Beim Vergleich hat sich herausgestellt, dass der Beamte bei der Familienversicherung
privilegiert ist, weil sich der Staat als Arbeitgeber zu mehr als 50% an den Kosten für
alle Familienmitglieder beteiligt.
Nicht mehr und nicht weniger."

Lies nochmal nach, was Familienversichert bedeutet, maxperformance:
http://de.wikipedia.org/wiki/Familienversicherung
Da gehts um die beitragsfreie (!) Mitversicherung von Famillienmitgliedern, wenn man in der GKV (!) ist.
Du scheinst die ganze Kritik an deiner konstruierten Beispielrechnung nicht verstanden zu haben.

Gruß
Talisker

-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

15.01.10 13:52
1

Clubmitglied, 7948 Postings, 7002 Tage maxperformanceWie bitte ??

Jetzt häng Dich doch nicht an jedem Wort auf. Aus dem Kontext wird klar dass privatversicherte Mitmenschen gemeint sind. Das der Ausdruck Familienversicherung hauptsächlich im Zusammenhang mit der GKV gebraucht wird stimmt, doch das ist kein Ausschliesslichkeitskriterium.

dann formuliere ich es so:

"Beim Vergleich hat sich herausgestellt, dass der Beamte bei der Versicherung
seiner Familienmitglieder privilegiert ist, weil sich der Staat als Arbeitgeber zu 50% oder mehr, an den Kosten für
alle Familienmitglieder beteiligt, während der privatversicherte Angestellte nur einen Maximalzuschuß (2010: 262,50 ?) von seinem Arbeitgeber erhält, der oft nicht einmal 50% seines persönlichen Krankenversicherungsbeitrages deckt, von Ehefrau und Kindern ganz zu schweigen.
Nicht mehr und nicht weniger."
-----------
gruß Maxp.

15.01.10 16:38
2

35834 Postings, 5998 Tage TaliskerOkay, akzeptiert.

Aber dein Text muss dann noch weiter gehen bzw. da muss vor dem "Nicht mehr und nicht weniger." noch der Einschub hin:
"Weshalb der Angestellte mit dem Klammerbeutel gepudert wäre, wenn er sich privat und nicht in der GKV versichern würde. Dort nämlich sind Kinder und Ehefrau, so ohne sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, umsonst mitversichert. Doch aus Gründen der Vergleichbarkeit stelle ich diese Möglichkeit nicht dar. Auch die Möglichkeit der Zusatzversichung bei GKV-Mitgliedern lasse ich jetzt außen vor, dann würde es zu kompliziert und unübersichtlich"
Gruß
Talisker
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

15.01.10 16:44
3

50882 Postings, 5124 Tage RadelfanEs stellt sich doch die Frage, warum diejenigen

die die "tolle" Beamtenversorgung hier so vehement kritisieren, nicht selbst versucht haben, Beamter zu werden. Haben sie vielleicht nicht die nötige Qualifikation dazu?
-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

15.01.10 16:46

33470 Postings, 7111 Tage DarkKnightman könnte ja, wie in Japan, die Beamten ersetzen

durch ne Art de-facto lebenslange Beschäftigungsgarantie.

Wohin das aber führt, hat man gesehen:

die Nippse gehören zu den reichsten Bevölkerungen überhaupt und der Staat muss schauen, wo er das Geld für die Rüstung herkriegt. Die haben nur Glück, dass sie keine brauchen.

So siehts aus.
-----------
DARKKNIGHT - - - The Art of Harassing

15.01.10 16:52
2

35834 Postings, 5998 Tage TaliskerDas ist unredlich, Radelfan,

denn die Vorteile der PKV für Beamte sind unbestreitbar. Aber man muss es ja nicht gleich so übertrieben und verzerrt darstellen wie maxperformance.

Und man kann auch trefflich und mit Recht über den Beamtenstatus diskutieren. Dabei sollte man allerdings nicht nur schwachsinnige Vorurteile verbraten. Mal nebenbei - was unterscheidet einen langjährig Angestellten bei VW von einem Beamten? Faktisch?
Und im Moment ist es unheimlich leicht, in den Lehrerberuf zu kommen, es werden fast alle Fächer händeringend gesucht - ruckzuck, ihr Quereinsteiger, ins Paradies mit euch! Aber so einige sollten sich nochmal erkundigen, wie es so ist mit Praxis und Anforderung...
Gruß
Talisker
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

15.01.10 17:02
1

7114 Postings, 6772 Tage Kritikerund was hat Euch -

- Poster - davon abgehalten dt. Beamter zu werden?  

15.01.10 17:04
1

15373 Postings, 4262 Tage king charleswas habt ihre gegen Beamte

die tun doch nichts
-----------
Grüsse King-charles
Angehängte Grafik:
smiley3610.gif
smiley3610.gif

15.01.10 23:26

25551 Postings, 6852 Tage Depothalbiererich sehe gerade n24 ne sendung über kannibalen

so werden viele von denen auch enden...
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

18.01.10 18:52
1

17924 Postings, 4537 Tage BRAD P007Hier ein interessanter Beitrag von heute

Vermögensverteilung

Beamte sind die heimlichen Reichen

Die Deutschen verfügen über ein oft vergessenes, gewaltiges Vermögen: ihre Rentenansprüche. Zurzeit summieren die sich auf mehr als 4,6 Billionen Euro. Das Geld ist aber ungleich verteilt. Es macht vor allem Beamte zu wohlhabenden Menschen - und vergrößert auf Sicht die Schere zwischen Arm und Reich.

 

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,672492,00.html

 

Seite: 1 | 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben