Energold Drilling Corp (WKN: A0HF5Q)

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 29.09.10 12:43
eröffnet am: 29.04.09 20:20 von: Lapismuc Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 29.09.10 12:43 von: efekan Leser gesamt: 3390
davon Heute: 5
bewertet mit 0 Sternen

29.04.09 20:20

5047 Postings, 5175 Tage LapismucEnergold Drilling Corp (WKN: A0HF5Q)

:-))
-----------
Man wird nicht reich, durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt"

29.04.09 20:21

5047 Postings, 5175 Tage LapismucAusbruchsversuch???????????

-----------
Man wird nicht reich, durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt"

11.05.09 14:40

5047 Postings, 5175 Tage Lapismuchmmmmmmmm........

-----------
Man wird nicht reich, durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt

12.05.09 21:28

5047 Postings, 5175 Tage Lapismuckommt net recht aus'm Knick........

-----------
Man wird nicht reich, durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt

18.05.09 20:21

5047 Postings, 5175 Tage Lapismucnaja........................

-----------
Man wird nicht reich, durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt

28.09.10 19:30

1040 Postings, 4785 Tage efekan:-)))

EINE KAUFEMPFHLUNG

von FOCUS-MONEY

ausgabe nr.40   29.09.2010

ab morgen in kiosk  

29.09.10 12:43

1040 Postings, 4785 Tage efekan:-)))

Focus Money: Energold Drilling ist der Profit-Verdoppler        

Wenn der Goldpreis Rekordhöhen erreicht, lohnt es sich selbst in schwierigstem Gelände nach dem Edelmetall zu suchen. Davon profitiert nach Ansicht der Experten von Focus Money Energold Drilling als Anbieter von Auftragsbohrungen. Das kanadische Unternehmen hat sich auf kleine Gerätschaften spezialisiert, die auch im unwegsamsten Terrain eingesetzt werden können. Die 95 Bohrgeräte sind deutlich besser ausgelastet als im vergangenen Jahr und Energold Drilling dürfte bis zum Jahresende weitere zehn und bis Ende 2011 noch einmal 15 Stück mehr im Einsatz haben, sodass ihre Gesamtzahl auf 120 gestiegen sein sollte. Die hohe Nachfrage lässt auch Preiserhöhungen zu und die Gewinnspanne dürfte von 25 auf 35 Prozent steigen, weshalb sich der Gewinn im nächsten Jahr mehr als verdoppeln sollte. Die Experten schätzen das Ergebnis je Aktie in diesem Jahr auf 0,10 Euro und im nächsten Jahr auf 0,24 Euro, was KGVs von 31 und 10 entspräche. Aufgrund der dynamischen Entwicklung sind die Anteilscheine unterbewertet und sollten bis zu einem Kurs von 2,55 Euro und mit einem Stopp-Loss bei 1,95 Euro gekauft werden.  

   Antwort einfügen - nach oben