Eine Frau wartet auf das Schafott

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 14.09.05 10:32
eröffnet am: 14.09.05 10:08 von: danjelshake Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 14.09.05 10:32 von: MD11 Leser gesamt: 653
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

14.09.05 10:08

13393 Postings, 6211 Tage danjelshakeEine Frau wartet auf das Schafott

Eine Frau wartet auf das Schafott

Von Anne-Beatrice Clasmann

In einer Zelle im Gefängnis der saudiarabischen Stadt Abha wartet eine 26 Jahre alte Frau seit sechs Jahren auf ihre Enthauptung. Obwohl es in Saudi-Arabien keine Bewegung gegen die Todesstrafe gibt, hat das Schicksal der Mutter von drei Kindern bei vielen Menschen in dem islamischen Königreich Mitleid erregt. Wie die Zeitung «Arab News» am Dienstag berichtete, steht ihre bereits mehrfach verschobene öffentliche Hinrichtung nun kurz bevor. Für ihre Unterstützer hat ein Wettlauf gegen die Zeit begonnen, auch wenn noch kein Termin veröffentlicht wurde.

Die von einem islamischen «Scharia-Gericht» zum Tode verurteilte Frau aus der Kleinstadt Chamis Muschajit hatte im Prozess erklärt, sie habe mit einem Mann eine heimliche Beziehung begonnen. Als dieser Sex mit ihr wollte, lehnte die verheiratete Frau dies jedoch ab. Bei einem Vergewaltigungsversuch tötete sie ihn.

Blutgeld angeboten

Unterstützer der Frau, die man in Saudi-Arabien das «Chamis- Muschajit-Mädchen» nennt, haben sogar ein Internetforum für sie eingerichtet. Dort schreiben sie: «Oh mein Gott, erhöre unsere Gebete und unsere Tränen, bitte verzeih». Mehrere Stammesführer und Abgeordnete aus der Heimatprovinz der Verurteilten haben in den vergangenen Jahren und zuletzt erst vor einigen Wochen versucht, die Familie des Getöteten dazu zu bewegen, ein «Blutgeld» zu akzeptieren. Der Hinrichtungsbeschluss wäre damit nichtig. Die Brüder des Mannes lehnten jedoch immer wieder ab. Sie bestehen auf der Enthauptung der Frau, die zum Zeitpunkt der Tat 20 Jahre alt war. Ihr drittes Kind brachte sie im Gefängnis zur Welt.

Der Direktor des Gefängnisses von Abha, Saud al-Otaibi, sagte «Arab News», die Frau sei jetzt, da ihre Hinrichtung näher rücke, sehr deprimiert und auch körperlich geschwächt. «Da Vergewaltigung allgemein verurteilt wird, finden es einige Menschen merkwürdig, dass hier (in Saudi-Arabien) auch jemand verurteilt werden kann, der sich dagegen wehrt», schreibt die Zeitung.

<!--nachrichtentext ende --><!--nachrichtentext anfang -->

Koran auswendig gelernt

Das «Chamis-Muschajit-Mädchen» soll ihre Tat im Gefängnis bereut und den gesamten Koran auswendig gelernt haben. Letzteres erhöht in Saudi-Arabien, wo eine besonders strenge Auslegung des Islam Staatsreligion ist, die Chancen auf eine Begnadigung. Sogar der Islamist Abdul Asis al-Mukrin, der später zum Anführer der Al-Qaeda-Terroristen in Saudi-Arabien aufstieg, war 2001 vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen worden, weil er die heilige Schrift der Muslime auswendig gelernt hatte.

Das Herrscherhaus von Saudi-Arabien und die Regierung haben mehrfach erklärt, dass sie sich in Fragen des islamischen Rechts weder von internationalen Menschenrechtsorganisationen noch von der Menschenrechtskonferenz der Vereinten Nationen beeinflussen lassen wollen. So hat beispielsweise Amnesty International schon mehrfach gegen unfaire Prozesse und die Vollstreckung der Todesstrafe in Saudi-Arabien protestiert.

<!--nachrichtentext ende --><!--nachrichtentext anfang -->

Von Auspeitschen bis Enthaupten

Dieben werden in Saudi-Arabien Gliedmaßen amputiert. Für andere Vergehen, wie zum Beispiel «Anmache im Einkaufszentrum», können Saudis und Ausländer ausgepeitscht werden.

In Saudi-Arabien wurden seit Jahresbeginn 62 Menschen hingerichtet, darunter zwei Frauen. Im Jahr 2003 gab es 35 Exekutionen. Frauen werden vom Henker genauso enthauptet wie die Männer. Sie tragen bei der Hinrichtung das in Saudi-Arabien vorgeschriebene schwarze Gewand mit Kopftuch. (dpa)



 

14.09.05 10:15

4020 Postings, 6468 Tage MD11andere Länder

...andere Sitten...

Wie hoch ist eigentlich die Verbrechensrate in VAR ?? Gibt es da Statistiken ??
Oder kann man sich die sparen, anhand dieser drakonischen Strafen....?

Wenn ich mir da so einige Urteile in unserem Ländle ansehe....ein bisserl was von den Saudis wäre oft nicht schlecht bei uns......  

14.09.05 10:19

26159 Postings, 6114 Tage AbsoluterNeuling@MD11: Lustige Vorstellung

Grosse Bevölkerungsteile komplett ohne Hände...

Man könnte die z. B. Investment-Bankern direkt mit dem Berufs-/Hochschulabschluss amputieren.


A.N.
(vincit saltando)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

 

14.09.05 10:22

4020 Postings, 6468 Tage MD11alle Polen in D

ohne Hände ??

Wer klaut dann die Audis und BMW´s ????  

14.09.05 10:30

8451 Postings, 6046 Tage KnappschaftskassenUnd Zuhälter würden dann wohl

ohne Schindel herumlaufen?  

14.09.05 10:32

4020 Postings, 6468 Tage MD11und missbrauchte Kinder

würden das Hebelchen des DEFLORER-CHAIRS umlegen.....  

   Antwort einfügen - nach oben