Ein guter Anfang..wann gehts bei uns los???

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.03.09 14:12
eröffnet am: 25.03.09 14:10 von: big lebowsky Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 25.03.09 14:12 von: Woodstore Leser gesamt: 199
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

25.03.09 14:10
1

10096 Postings, 6358 Tage big lebowskyEin guter Anfang..wann gehts bei uns los???

Mischkonzern 3M
Französische Arbeiter nehmen Manager gefangen
(30) 25. März 2009, 10:52 Uhr
Aus Protest gegen geplanten Stellenabbau haben Angestellte des Mischkonzerns 3M in Frankreich den Direktor über Nacht als Geisel festgehalten. ?Das ist das einzige Druckmittel, das wir haben", sagte ein Gewerkschaftsvertreter. In Paris demonstrierten aufgebrachte Arbeiter gegen die Schließung einer Conti-Reifenfabrik.

Foto: AFP
Wut über die bevorstehende Schließung ihres Reifenwerks sind hunderte Mitarbeiter des deutschen Autozulieferers Continental in Paris auf die Straße gegangen
Weiterführende Links
Haus des ehemaligen RBS-Chef angegriffen
Wütende Arbeiter nehmen Sony-Chef als Geisel
Total streicht Stellen nach 14-Milliarden-Gewinn
Lufthansa wendet Streik in letzter Minute ab
Streit um Managergehälter ist noch nicht beendet
Ananas-Arbeiter klagen deutsche Supermärkte an
Entlassene Arbeiter erschlagen ihren Chef
Tata gibt Fabrik für Billig-Auto Nano auf
Der knallrote Aufstand der Fahrradwerker In Frankreich haben Arbeiter aus Protest gegen geplante Entlassungen erneut einen Firmenchef in ihre Gewalt gebracht. Der Leiter eines Medizinprodukte-Werkes des US-Konzerns 3M im zentralfranzösischen Pithiviers wurde in der Nacht zum Mittwoch in der Fabrik festgehalten, wie die Polizei am Morgen mitteilte. Gewerkschaftsvertreter gaben als Grund die Unzufriedenheit der Beschäftigten mit Abfindungen bei ihrer Entlassung an.

Die Arbeiter hielten die ganze Nacht lang Wache vor dem Büro des Firmenchefs. ?Wir verlangen eine Neuverhandlung der Abfindungen und eine Umzugsprämie?, sagte Gewerkschaftsvertreter Jean-François Caparros. In der Nacht seien darüber Verhandlungen geführt worden, die aber nicht zum Erfolg geführt hätten. Am Vormittag sollten sie wiederaufgenommen werden. ?Alle sind sehr motiviert?, sagte Caparros. ?Diese Aktion ist unser einziges Druckmittel.? Zu gewalttätigen Auseinandersetzungen sei es nicht gekommen.

Die 3M-Fabrik mit 235 Beschäftigten ist auf Feinchemie und die Produktion von Medikamenten spezialisiert. Die Konzernleitung hatte im Dezember die Streichung von 110 Stellen angekündigt und die Verlagerung von 40 weiteren in eine andere Gesellschaft im Laufe des Jahres. Als Grund gab das Management einen stetigen Nachfragerückgang und Überkapazitäten in der Produktion an.

Umfrage
Haben Sie Verständnis für die Geiselnahme des französischen 3M-Chefs durch die Beschäftigten?
   Ja, es geht um die Existenz der Mitarbeiter  Nein, das ist kriminell  
abstimmen
Ergebnis
61% Ja, es geht um die Existenz der Mitarbeiter39% Nein, das ist kriminell148 abgegebene Stimmen In Paris gingen Mitarbeiter des Autozulieferers Continental aus Wut über die bevorstehende Schließung ihres Reifenwerks auf die Straße. Unter den rund tausend Demonstranten waren rund 700 Mitarbeiter des Werks im nordfranzösischen Clairoix, wie Gewerkschaftsvertreter sagten. Einige hundert weitere Continental-Mitarbeiter sowie Beschäftigte der französischen Autobauer Renault und Peugeot Citroën hätten sich dem Protest in der Hauptstadt angeschlossen. Continental hatte vor knapp zwei Wochen bekanntgegeben, das Werk in Clairoix mit 1120 Beschäftigten und eine Reifenfabrik in Hannover schließen zu wollen.

Die Demonstranten versammelten sich im Norden von Paris und zogen zum Elyséepalast in der Nähe der Champs-Elysée. Dort wollte der für soziale Angelegenheiten zuständige Berater von Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy, Raymond Soubie, mit einigen von ihnen reden. Viele Teilnehmer der Kundgebung trugen ihre Arbeitskleidung. ?Continental im Kampf? stand auf einem Spruchband.

Nach der Ankündigung der Werksschließung waren die französischen Continental-Mitarbeiter vorübergehend in Streik getreten und hatten Führungskräfte des Unternehmens mit Eiern beworfen.

Keywords
Frankreich 3M Sony Arbeiter Geiselnahme Streik Pithiviers Durch eine Welle von Entlassungen hat sich das soziale Klima in Frankreichs Unternehmen in den vergangenen Wochen deutlich verschärft. Mitte März hatten wütende Arbeiter wegen der Schließung eines Magnetband-Werkes im Süden des Landes den Frankreich-Chef des Elektronikkonzerns Sony eine Nacht lang gefangen gesetzt.
-----------
poster_lg01.jpg

25.03.09 14:12
1

8989 Postings, 4781 Tage stangi77Ich glaube, das wird dort zur Gewohnheit...

25.03.09 14:12

12969 Postings, 5567 Tage WoodstoreDumm, naiv, unrealistisch...Fußvolk eben!

-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

   Antwort einfügen - nach oben