Ein fast unmögliches Angebot

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 02.11.05 15:43
eröffnet am: 02.11.05 15:43 von: blindfish Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 02.11.05 15:43 von: blindfish Leser gesamt: 268
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

02.11.05 15:43
1

13436 Postings, 7323 Tage blindfishEin fast unmögliches Angebot

HERBST-SPEZIAL DER BAHN

Ein fast unmögliches Angebot

Die Deutsche Bahn ist heute mit einem außerordentlich exklusiven Angebot auf den Markt gekommen: Nur ein sehr kleiner Personenkreis wird wohl in den Genuss kommen, für 29 Euro mit der Bahn quer durch Deutschland zu reisen. Protokoll eines vergeblichen Buchungsversuchs.

Am 26. November wird meine Mutter 60. Natürlich scheue ich die rund tausend Kilometer Fahrt vom Schwarzwald an die Ostsee nicht und werde sie zu diesem Ehrentag besuchen. Allerdings kann das Wetter schnell umschlagen. Gibt es bei der Bahn nicht diese tollen Sparpreise? Man zahlt nur ein Viertel, wenn man drei Tage im Voraus bucht. Tolle Sache! Finden andere Leute leider auch, und man muss sich beeilen. Also habe ich schon Mitte Oktober meinen Wunschzug im Internet eingegeben - der Sparpreis war allerdings schon ausgebucht.

Gerade wollte ich meine Suche erweitern, da klingelt das Telefon. Meine Mutter - als viel Reisende sehr findig, was Sonderangebote der Bahn angeht - erzählt mir von dem tollen neuen Angebot der Bahn. Pro Strecke, egal wie weit, 29, 39 oder 49 Euro. Ich informiere mich auf der Seite bahn.de über die Konditionen und erfahre, dass ich ab 1. November buchen kann. "Autofrei mit dem Herbst-Spezial. Ganz Deutschland ohne Tankstopp." Klingt verlockend. Schlau wie ich bin, nutze ich die Halloween-Nacht, um mich nach dem Gruselfilm um kurz nach Mitternacht einzuloggen.

0.08 Uhr: Von Herbst-Spezials keine Spur. Irgendwo müssen sie doch versteckt sein. Ich suche und suche, bis ich einsehe, dass die Server wohl erst am nächsten Morgen aktualisiert werden. Nur wann? Ich lasse es darauf ankommen. In Baden-Württemberg ist Feiertag und der Wecker bleibt aus.

8.15 Uhr: Der Kaffee ist gekocht, der Rechner hochgefahren, es kann losgehen. "Verbindung suchen und buchen" und dann? "Hin- und Rückfahrt nicht verfügbar." Nun ja, dann ist für diese Zugkombination wohl alles ausgebucht. Ich versuche es separat. Erst mal die Hinfahrt buchen, dann die Rückfahrt - das empfiehlt auch die Bahn: "Bei einer Anfrage für Hin- und Rückfahrt kann es vorkommen, dass beispielsweise einmal der 29,- EUR und einmal der 39,-/49,- EUR-Preis verfügbar ist. Da systemtechnisch keine 'Mischfahrkarten' ausgestellt werden können, müssen in diesem Fall die Fahrkarten pro Richtung einzeln gebucht werden."

8.41 Uhr: "Preisauskunft nicht möglich", sagt mir die Internetseite. Also ein neuer Versuch.

8.43 Uhr: "Zeitüberschreitung beim Verbindungsaufbau bei bahn.de". Zum Glück gibt es den Reload-Button.

8.53 Uhr: "Ein Fehler ist aufgetreten. Unsere Server sind zur Zeit überlastet, bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal." Statt "Reload" versuche ich jetzt mal "zurück".

9.01 Uhr: Ein alter Bekannter taucht auf: "Error 404 - Not found. From RFC Hyperttext Transfer Protocol - http/1.1: 10.4.5.404 NotFound. The server has not found anything matching the Request-URL. No indication is given of whether the condition is temporary or permanent." Schön, also ist unklar, ob die Seite je wieder online ist. Also Seite wieder laden. Und wieder. Und wieder...

9.04 Uhr: Ein Fenster geht auf - ich darf mich endlich anmelden.

9.06 Uhr: Fehlermeldung. Mein Benutzername muss mindestens acht Zeichen lang sein. Komisch - sonst gilt das doch immer nur für das Passwort. Also gebe ich einen neuen Benutzernamen ein. Endlich hat der Rechner alles geschluckt. Ich klicke auf weiter, denn ich will mein Ticket per Post.

9.07 Uhr: "Der aktuelle Vorgang wurde wegen eines Fehlers abgebrochen." Trotzdem gibt es einen Button: "Weiter". Die Sanduhr läuft, mein Browser sagt mir "warten auf fahrkarten.bahn.de".

9.10 Uhr: Mein Rechner meldet immer noch: "Warten auf fahrkarten.bahn.de"

9.12 Uhr: Geschafft: Wieder erscheint die Maske, in der ich meine Züge suchen soll. Komisch, das hatte ich doch schon. Egal, neues Spiel, neues Glück. Dann die Meldung: "Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die gewünschte Verbindung zum Server konnte leider nicht hergestellt werden. Möglicherweise ist der Server vorübergehend ausgelastet." Wer hätte das gedacht? "Wir bitten Sie, Ihre Anfrage in einigen Minuten zu wiederholen. Vielen Dank! Ihr Team von www.bahn.de"

9.13 Uhr: Ich sehe endlich ein, dass der Freitag vor der Familienfeier ausgebucht ist. Also wähle ich Donnerstag für meine Hinfahrt. Eine einzige Verbindung hat noch ein grünes Häkchen. Leider kein Angebot für 29 Euro, auch nicht für 39, sondern für 49. Auch nicht viel billiger als der Sparpreis 25. Ist mir zwar einen Tag zu früh, aber was macht man heute nicht alles, um zu sparen: Wieder teilt mir das nette Team von bahn.de mit: "Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die gewünschte Verbindung zum Server konnte leider nicht hergestellt werden. Möglicherweise ist der Server vorübergehend ausgelastet. Wir bitten Sie, Ihre Anfrage in einigen Minuten zu wiederholen. Vielen Dank!"

9.15 Uhr: Ich bekomme eine Mail von der Bahn, dass ich ab sofort "alle gängigen Fahrkarten der Bahn und Reservierungen online buchen" kann. "Ganz bequem - von jedem Rechner aus." Das ist ja schön!

9.48 Uhr: Der Rechner arbeitet immer noch.

9.50 Uhr: Ich koche mir einen frischen Kaffee.

10.06 Uhr: Und immer noch rieselt die Sanduhr. Erneut drücke ich die Zurück-Taste: Das bahn.de-Team kommuniziert wieder mit mir: "Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, leider konnten Ihre Suchergebnisse zwischenzeitlich nicht mehr gespeichert werden. Wir bitten Sie daher, eine neue Anfrage zu starten, indem Sie hier klicken. Vielen Dank!"

10.10 Uhr: "Gern geschehen" mag ich eigentlich nicht wirklich mehr sagen. Trotzdem klicke ich. Das Ergebnis lässt zu wünschen übrig, ich gehe mir die Zähne putzen.

10.19 Uhr: Ich versuche es abermals. Diesmal wieder mit der Kombisuche für Hin- und Rückfahrt. Einen Tag früher hin, einen früher zurück. Passt mir zwar nicht ganz in den Kram, aber man muss flexibel sein. Was ist das? Es klappt! Ein grünes Häkchen signalisiert Verfügbarkeit. Zwar nur noch für die teuerste der drei Herbst-Spezial-Preisvarianten, aber immerhin. "Solange Vorrat reicht, Zugbindung, Erstattung ausgeschlossen" Ja, ja, meinetwegen. Ostsee, ich komme! Also: Aktionspreis buchen, einloggen - und warten...

10.43 Uhr: "Ein Fehler ist aufgetreten. Unsere Server sind zur Zeit überlastet, bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal." Mir ist die Lust auf die Bahnfahrt vergangen. Hat jemand eine Mitfahrgelegenheit für Ende November?

 

   Antwort einfügen - nach oben