+Eilmeldug+ Zahl der Arbeitslosen sinkt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 29.06.06 12:23
eröffnet am: 29.06.06 10:30 von: onestone Anzahl Beiträge: 19
neuester Beitrag: 29.06.06 12:23 von: Talisker Leser gesamt: 947
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

29.06.06 10:30
5

1673 Postings, 5690 Tage onestone+Eilmeldug+ Zahl der Arbeitslosen sinkt

Zahl der Arbeitslosen sinkt überraschend deutlich

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist auf 4,397 Millionen gesunken. Damit gab es im Juni 138.000 weniger Erwerbslose als im Mai und 383.000 weniger als im Juni vorigen Jahres. Mit dieser positiven Entwicklung hatten Experten nicht gerechnet.

Nürnberg - Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Punkte auf 10,5 Prozent gesunken, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) mitteilte. Offiziell waren demnach im Juni im Westen 2.964.000 Menschen ohne Beschäftigung und damit 81.000 weniger als im Mai und 224.000 weniger als vor einem Jahr. Im Osten waren im Juni 1.433.000 Arbeitslose registriert - 57.000 weniger als im Vormonat Mai und 160.000 weniger als vor zwölf Monaten. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell im Westen bei 8,9 Prozent, im Osten bei 16,8 Prozent. Saisonbereinigt ging die Erwerbslosenzahl um 49.000 zurück.

Damit übertraf die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt sogar die Erwartungen. Experten waren zwar davon ausgegangen, dass die Arbeitslosenzahl stärker zurückgehen würde als in den Vorjahren und erstmals seit Dezember 2004 wieder die Marke von 4,5 Millionen unterschreiten würde. Banken-Volkswirte erwarteten allerdings lediglich einen Rückgang um etwa 120.000 Arbeitslose auf etwa 4,42 Millionen. In den vergangenen drei Jahren war von Mai auf Juni ein durchschnittlicher Rückgang um gut 80.000 verzeichnet worden. Vor einem Jahr waren noch 4,78 Millionen Arbeitslose registriert. Im Mai waren 4,535 Millionen Menschen ohne Beschäftigung bei einer Arbeitslosenquote von 10,8 Prozent.

"Die Entwicklung am Arbeitsmarkt war im Juni erfreulich", sagte auch der BA-Vorstandsvorsitzende Frank-Jürgen Weise heute. Die Beschäftigung liege wieder auf Vorjahresniveau, die Nachfrage nach Arbeitskräften sei nach wie vor hoch, sagte Weise in Nürnberg.

Statistisches Bundesamt: Mehr Erwerbstätige

Unterdessen teilte das Statistische Bundesamt mit, dass im Mai dieses Jahres in Deutschland mehr Menschen erwerbstätig waren als im Vorjahresmonat. Vorläufigen Berechnungen zufolge gingen im Mai rund 65.000 oder 0,2 Prozent mehr Personen einer Erwerbstätigkeit nach. Den Berechnungen der Statistikern zufolge waren insgesamt 38,7 Millionen Erwerbstätige mit Wohnort in Deutschland gemeldet. Im Vergleich zum April dieses Jahres nahm die Zahl der Erwerbstätigen demnach unbereinigt um 163.000 oder 0,4 Prozent zu. Saisonbereinigt waren 43.000 mehr Menschen erwerbstätig als im Vormonat. Offenbar habe kein weiterer Abbau sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse stattgefunden, erklärten die Statistiker.

Der Anteil der Erwerbstätigen an der Gesamtbevölkerung im Alter von 15 bis 64 Jahren lag mit 68,1 Prozent um 0,4 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Die Erwerbslosenquote betrug im Mai wie im April 8,3 Prozent. Gegenüber Mai 2005 nahm sie um 1,2 Prozent ab.

Die Daten weichen von den Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) ab. Im Gegensatz zu den Arbeitslosenzahlen der BA basiert die Datenerhebung des Statistischen Bundesamtes auf den Kriterien der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO).

ase/ddp/dpa/reuters

 

29.06.06 10:33
3

40956 Postings, 7094 Tage Dr.UdoBroemmeDanke Jürgen Klinsmann!

Erstaunlich, dass sich der WM-Boom so schnell auch schon auf den Arbeitsmarkt auswirkt.

Wenn wir morgen weiterkommen, gibt das nochmal einen Schub.




Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.  

29.06.06 10:34

3030 Postings, 5742 Tage ORAetLaborawie war das wieder:

Prognosenfälscher ein Beruf mit Zukunft?  

29.06.06 10:36
5

7993 Postings, 7215 Tage maxperformanceda haben wahrscheinlich viele

im allgemeinen Siegestaumel vergessen sich arbeitslos zu melden

gruß Maxp.  

29.06.06 10:37
1

36703 Postings, 6211 Tage TaliskerDanke Arbeitsagentur! o. T.

29.06.06 10:45

10041 Postings, 6667 Tage BeMiWoran liegt das?

Mehr 1-?-Jobs?
Mehr Verrentung von Arbeitslosen
ab 60?

Ist die Zahl der sozialversicherungspflichtigen
Beschäftigten etwa gestiegen?
Die sinken nämlich seit Jahren
kontinuierlich.  

29.06.06 10:47
1

129861 Postings, 6150 Tage kiiwiiWollen wir uns mal freuen über diese Zahlen !

Das sind gute Zahlen (wenn auch in schlechtem Deutsch präsentiert - aber man kann nicht alles haben).

Wenn es dann auch noch einen Anstieg der sozialversicherungspflichtigen Jobs zu konstatieren gäbe, wär es noch erfreulicher.

Aber auch so mal good news.

MfG
kiiwii  

29.06.06 10:55

286 Postings, 5200 Tage schmalzbrotWas sind das für "Experten"

die sich von den Arbeitslosenzahlen überraschen lassen?
Experte definiere ich in der Umgangssprache mit Jemanden der Ahnung von der Materie hat und dessen Prognose sich nicht Lichtjahre von der Realität entfernt. Bleibt zu hoffen, daß diese Experten nicht von Steuergeldern ihr Eigenheim im Grünen bezahlt kriegen.  

29.06.06 10:58
1

3347 Postings, 6116 Tage Dautenbachunsere Regierung ist wirklich toll

endlich macht sich die brilliante Arbeit von Michael Glos bezahlt.

Es ist keine Frage, daß Fleiß, Strebsamkeit und der unbändige Wille - die Probleme tatkräftig anzupacken, zu diesem Ergebnis führen mussten.


 

29.06.06 11:00

129861 Postings, 6150 Tage kiiwiischön formuliert, Herr Dautenbach

...und die Umgangsformen haben auch wieder etwas mehr Stil.
Auch das ist erfreulich.

MfG
kiiwii  

29.06.06 11:04

10041 Postings, 6667 Tage BeMiLeider

Arbeitsplatzvernichtung in Deutschland
geht massiv weiter.
Interessante Seite, die das protokolliert:
http://www.egon-w-kreutzer.de/Meinung/12700cFrame-SetAlmanach.html
 

29.06.06 11:05

129861 Postings, 6150 Tage kiiwiija mei, gibt's den auch noch? lange nicht gelesen

29.06.06 11:08
1

441 Postings, 5197 Tage nasgulDie Headline in der Arbeitslosenzeitung von

heute

Dunkle Wolken am Horizont- Vollbeschäftigung droht  

29.06.06 11:09

3347 Postings, 6116 Tage DautenbachDanke Herr/Frau Kiiwii

und wenn wir nur lange genug warten,

dann kommen wir gar hier hin

-->



 

29.06.06 11:15
1

129861 Postings, 6150 Tage kiiwii...sind wir da nicht schon ?

29.06.06 11:21

10041 Postings, 6667 Tage BeMiJa, kiiwii,

z.B. im HTK,
also punktuell.
Aber auch z.B. in Berlin mit
ca. 340.000 HartzIV-Bedarfsgemeinschaften?

Grüße
B.  

29.06.06 11:26

1673 Postings, 5690 Tage onestoneSeid mal nicht so euphorisch

Schließlich sind wir von Schröders Ziel, unter 3 Mio. Arbeitslose in Deutschland zu haben, noch weit entfernt.  

29.06.06 11:29
2

129861 Postings, 6150 Tage kiiwiidenke, die 340.000 HartzIV-Bedarfsgemeinschaften

in Berlin können sich bestimmt Milch und Honig kaufen... das ist doch Grundbedarf


MfG
kiiwii  

29.06.06 12:23
1

36703 Postings, 6211 Tage TaliskerHier ein klein wenig mehr Erklärung,

is aber eher nix mit sozialversicherungspflichtigen Jobs...


Arbeitslosenzahl unter 4,4 Millionen:
Positive Entwicklung überrascht Experten
29. Jun 09:27, ergänzt 11:04


Die Beschäftigungssituation hat sich im Juni in Deutschland weiter entspannt: Die Zahl der Erwerbslosen fiel knapp unter die 4,4-Millionen-Grenze.

Die Zahl der Erwerbslosen in Deutschland ist im Juni überraschend stark um 138.000 auf 4,397 Millionen gesunken. Das waren rund 383.000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote ging demnach um 0,3 Punkte auf 10,5 Prozent zurück.

BA-Chef Frank-Jürgen Weise zeigte sich erfreut: «Die Beschäftigung ist wieder auf Vorjahresniveau, die Arbeitslosigkeit sank stärker als in einem Juni üblich und die Nachfrage nach Arbeitskräften ist nach wie vor hoch.» Der Rückgang fiel überraschend hoch aus: Experten hatten nur mit 4,41 Millionen Arbeitslosen gerechnet. Damit ist der Rückgang mehr als doppelt so hoch ausgefallen wie im Schnitt der vergangenen fünf Jahre.

Mehr Arbeitsgelegenheiten

Die BA begründete die positive Entwicklung mit der «im Frühsommer üblichen Arbeitsnachfrage in den Außenberufen». Zudem habe eine intensivere Betreuung von Arbeitslosen und der Einsatz von Arbeitsgelegenheiten zu dem Rückgang beigetragen. Somit wurde ein Teil des durch die Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe bedingten Anstiegs der statistisch erfassten Erwerbslosigkeit zum Jahresbeginn 2005 wieder ausgeglichen.

Im Westen sank die Zahl der Arbeitslosen um 81.000 auf 2,96 Millionen, während im Osten 57.000 weniger Erwerbslose und damit insgesamt 1,43 Millionen gezählt wurden. Im Mai hatte die Nürnberger Behörde insgesamt 4,535 Millionen Arbeitslose registriert und damit 255.000 weniger als im April.

Mehr offene Stellen

Saisonbereinigt sank die Arbeitslosenzahl der BA zufolge von Mai auf Juni um 49.000. «Damit setzt sich der deutliche Rückgang der Arbeitslosigkeit fort, auch unterstützt durch einen stärkeren Einsatz von Arbeitsgelegenheiten», teilte die Behörde mit.

Gegenüber Mai hat sich das Angebot offener Stellen saisonbereinigt erneut um 25.000 verbessert. Das beruhe vor allem auf einem deutlich gestiegenen Stellenangebot auf dem ersten Arbeitsmarkt. Dort wurden 23.000 mehr offene Jobs angeboten.

Positive Effekte durch WM

Experten führten die Entwicklung vor allem auf den anhaltenden Frühjahrsaufschwung und Sondereffekte zurück. Allerdings herrscht unter den Ökonomen Uneinigkeit, ob sich die Fußball-Weltmeisterschaft auf die Beschäftigungssituation auswirkt. Während Bernd Weidensteiner von der DZ-Bank den Effekt vergleichsweise hoch veranschlagt, geht Andreas Rees von der HypoVereinsbank eher von einem moderaten Einfluss aus. Allerdings ist auch er überzeugt: «Die Fußball-Weltmeisterschaft dürfte sich positiv auf die Kräftenachfrage auswirken.» Dennoch bleibt auch für den DZ-Experten die Frage, «ob Betriebe das benötigte Personal aus dem Heer der Arbeitslosen rekrutieren». (nz)

http://www.netzeitung.de/arbeitundberuf/416075.html
 

   Antwort einfügen - nach oben