Ebola-Erreger aus dem Labor

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.07.02 07:55
eröffnet am: 19.07.02 07:55 von: Rexini Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 19.07.02 07:55 von: Rexini Leser gesamt: 89
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

19.07.02 07:55

4112 Postings, 7250 Tage RexiniEbola-Erreger aus dem Labor

Biotechnik macht es möglich
Ebola-Erreger aus dem Labor

Der erste Schock über leicht herzustellende Polio-Viren ist noch nicht überwunden, da tauchen schon neue Schreckensmeldungen auf. Mit ähnlich simpler Technologie lassen sich auch Ebola-Viren und andere verherende Krankheitserreger herstellen, wie New Scientist berichtet. Das lässt Zweifel aufkommen, ob das Wissen um genetische Codes öffentlich zugänglich gemacht werden sollte.
Erschreckende Erkenntnis
Die hoffnungsvollen Zeiten, als Forscher noch glaubten durch die Entschlüsselung der Gene Krankheiten heilen zu können, sind getrübt durch die Erkenntnis, dass alte und neue Krankheiten mit diesem Kow-how auch künstlich erzeugt werden können. Um den Polio-Erreger herzustellen, kaufte das Forscherteam an der Stony-Brook-University in New York Teile der DNA-Sequenz von Firmen, die jede beliebige DNA auf Anfrage erstellen. Zur Zeit können nur kurze Sequenzen zur Verfügung gestellt werden, die dann im Labor zusammengefügt werden müssen. Die daraus herstellbare RNA kann in einer zellenähnlichen Umgebung Viren bilden.

Angst vor Bioterror
Die eigentliche Sorge besteht darin, dass Bioterroristen das Wissen nutzen um Ebola oder Pocken-Erreger herzustellen. Experten betonen jedoch, dass diese sehr viel schwerer herstellbar seien als die relativ kleinen Polio-Viren. Für komplexere Krankheitserreger ist nicht nur die DNA-Sequenz nötig, sondern ganz spezielle Virusproteine. Trotzdem keine Entwarnung, alle Bestandteile können nachgebaut werden, spätestens in ein paar Jahren, sagen die Experten.

Ruf nach Kontrollen
Firmen exportieren ihre DNA-Produkte in zahlreiche Länder auf der ganzen Welt, auch in den Mittleren Osten. Momentan wird nicht geprüft was die Kunden mit den DNA-Molekülen machen. Und selbst wenn das noch kontrollierbar wäre, könnten auch verwandte Gen-Sequenzen genutzt und zu Krankheitserregern umgebaut werden, sobald das Genom bekannt ist.

 

   Antwort einfügen - nach oben