EVN: Weiterhin unter Strom

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 02.12.09 11:04
eröffnet am: 19.04.06 21:43 von: lancerevo7 Anzahl Beiträge: 15
neuester Beitrag: 02.12.09 11:04 von: EnergyRevol. Leser gesamt: 7787
davon Heute: 2
bewertet mit 4 Sternen

19.04.06 21:43
4

3186 Postings, 5695 Tage lancerevo7EVN: Weiterhin unter Strom

Mittwoch, 19.04.2006

EVN AG: Kaufen


Die Analysten von tradersinc.de empfehlen die Aktien der österreichischen EVN AG (ISIN:AT0000741053) zum Kauf.

Die EVN AG ist ein führender Energiedienstleister der seine Kunden als Multi-Service Utility mit Strom, Gas, Wärme und auch Wasser versorgt. Darüber hinaus nutzt die EVN konsequent ihr Know-How durch Diversifikation in kerngeschäftsnahe Geschäftsfelder wie der thermischen Abfallverwertung sowie kommunale Dienstleistungen.

Bei einer Marktkapitalisierung von derzeit ca. 3,46 Milliarden Euro und einem Gewinn in 2005 von 144,4 Mio Euro erscheint das Unternehmen auf den ersten Blick für angemessen bewertet. Betrachtet man das Unternehmen allerdings etwas genauer, sprechen schon die letzten Quartalszahlen eine ganz andere Sprache. Der Umsatz konnte um beachtliche +52,8% auf 547,8 Mio. zulegen, der Nettogewinn stieg um satte 32,1% auf 82,2 Mio. Euro. Allein dieser Umstand würde einen derzeitigen Kauf rechtfertigen. Dem nicht genung hält das Unternehmen einen Anteil von 12,5% am größten östrreichischen Stromversorger - dem Verbund. Diese Beteiligung ist derzeit mit ca. 1,45 Milliarden Euro an der Börse bewertet, das mehr als einem Drittel der derzeitigen Gesamtbewertung der EVN AG entspricht.

Hieraus kann man schon erkennen, mit welcher Unterbewertung der Konzern im Moment gehandelt wird. Durch die gelungene Expansion der letzten Jahre deckt das Unternehmen bereits 13 Länder in Mittel- und Osteuropa ab. Durch die erst kürzlich bekanntgegebene Übernahme des mazedonischen Stromverteilunternehmens ESM konnte die EVN-Gruppe ihre Marktposition weiter ausbauen. Auch die bulgarischen Stromtöchter sollten auf Grund einer wohl weiter anziehenden Stromnachfrage im Zuge des wirtschaftlichen Nachholbedarfs sowie des zu erwartenden Aufschwungs durch den geplanten EU-Beitritt im Jahr 2007 höhere Ergebnisbeiträge liefern. Dies sollte dem Unternehmen sowie dem Aktienkurs auch zukünftig Antrieb geben.

Aufgrund des positiven Ausblicks der Unternehmensführung, sowie der glänzenden Zukunftsausichten verleihen wir der Aktie ein Kursziel von 110 Euro.

Name: EVN AG
ISIN/WKN: AT0000741053/ 878279
akt. Kurs: 83,78 EUR
Kursziel: 110,00 EUR
52W-Hoch/-tief: 89,50 EUR/ 50,75 EUR
Marktkapitalisierung: 3,5 Milliarden EUR
KGV/KUV 07e: 20/ 1,5 (Branche: 16/ 1,1)
Dividendenrendite 2007e: 1,7%
Börsenplatz: Frankfurt, Wien
[aktueller Kurs] [Chart] [News] [Website]  

20.04.06 16:41

2385 Postings, 5723 Tage xpfutureHab ich auch im Depot

Würde ich jedem raten, sich die Aktie genauer anszusehen. Einer der Top-Player am österr. Aktienmarkt.

xpfuture  

20.04.06 20:37

2385 Postings, 5723 Tage xpfutureAnscheinend interessiert sich hier

niemand für fundamental gute Aktien die aus Österreich kommen! Obendrein könnte es charttechnisch auch nicht viel besser ausseh´n.

Eigentlich schade. Hier werden wohl die ersten User posten wenn wir wieder ein Stück weiter oben sind.

xpfuture  

20.04.06 20:41

3186 Postings, 5695 Tage lancerevo7austria ist immer noch on top, stimmt!

s'gibt noch zahlreiche heisse aktien.  

20.04.06 20:50
1

2385 Postings, 5723 Tage xpfutureGegenüber dem ATX bzw. dem Verbund

hat die EVN noch einiges aufzuholen.

xpfuture  
Angehängte Grafik:
EVN-Verbund-ATX.png
EVN-Verbund-ATX.png

08.05.06 21:37

3186 Postings, 5695 Tage lancerevo7evn steigt und steigt!

 

EVN WKN: 878279 ISIN: AT0000741053

Intradaykurs: 94,15 Euro

Aktueller Tageschart (log) seit 27.09.2005 (1 Kerze = 1 Tag)

Rückblick: Die EVN Aktie nutzte das neue Allzeithoch vom 07.04.2006 nicht sofort zu weiteren Kursgewinnen, sondern fiel noch einmal auf die Unterstützung bei 85,00 Euro zurück. Ebenso wurde ein erneuter Ausbruchsversuch am 26.04.2006 wieder an diese Unterstützung abverkauft. Im heutigen Handel bricht die Aktie aber mit einer langen weißen Kerze auf ein neues Allzeithoch aus und überwindet dabei auch eine kurzfristige Pullbacklinie über die letzten Hochpunkte aus dem Februar und April 2006. Diese Trendlinie liegt heute bei 90,31 Euro.

Charttechnischer Ausblick: Der heutige Ausbruch sollte zur Fortsetzung der übergeordneten Aufwärtsbewegung führen. Das nächste rechnerische Ziel liegt bei 102,81 Euro. Mittelfristig ist die seit 1996 bestehende Pulbacklinie das Ziel, was Kursgewinne bis ca. 120,00 Euro bedeuten würde. Ein Rücksetzer bis ca. 90,31 Euro würde noch einmal eine Chance zum Einstieg mit sich bringen. Unter die dort liegende Trendlinie sollte die Aktie aber nicht mehr per Tagesschlusskurs abfallen.

 

31.05.06 20:18

2385 Postings, 5723 Tage xpfutureEVN legt im ersten Halbjahr deutlich zu

Der österreichische Energieversorger EVN AG (ISIN AT0000741053/ WKN 878279) verbuchte im ersten Halbjahr aufgrund eines deutlich verbesserten Finanzergebnisses einen Gewinnanstieg.

Wie der Konzern am Dienstag erklärte, lag der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) im ersten Halbjahr bei 190,8 Mio. Euro, nach 165,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Davon entfallen 170,4 Mio. Euro auf das Energiegeschäft, 22,0 Mio. Euro auf die Umweltaktivitäten der Gruppe sowie -1,6 Mio. Euro auf den Bereich Sonstiges. Neben Zuwächsen im Umweltbereich aufgrund guter Projektfortschritte und höherer Erträge im Kraftwerksbereich waren für diese Verbesserung vor allem die positiven Beiträge der bulgarischen Gesellschaften verantwortlich, die in der Vergleichsperiode nur in einem Quartal enthalten waren. Der Vorsteuergewinn kletterte von 195,8 Mio. Euro auf 272,2 Mio. Euro. Beim Ergebnis nach Steuern und Anteilen Dritter erzielte die EVN einen Anstieg von 149,2 Mio. Euro auf 194,7 Mio. Euro, während der Gewinn je Aktie von 3,65 Euro auf 4,76 Euro zulegen konnte. Der Konzernumsatz lag mit 1,18 Mrd. Euro deutlich über dem Wert der Vergleichsperiode des Vorjahres von 858 Mio. Euro.

Für das laufende Fiskaljahr erwartet der Vorstandsvorsitzende Dr. Burkhard Hofer eine Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung: "Auf der Grundlage des guten Ergebnisses für das 1. Halbjahr und der positiven Entwicklung in allen Geschäftsbereichen rechnen wir daher auch für das gesamte Geschäftsjahr 2005/06 neuerlich mit deutlichen Umsatz- und Ergebnissteigerungen. Der Einstieg in die Elektrizitätswirtschaft Mazedoniens bedeutet einen weiteren wichtigen Schritt in der Umsetzung unserer Wachstumsstrategie und eröffnet auch für unsere künftige Tätigkeit in Südosteuropa interessante zusätzliche Perspektiven insbesondere in den Bereichen Gas, Wärme sowie Wasser/Abwasser und thermische Abfallverwertung. Von großem Interesse ist dabei auch das Wasserkraftpotenzial in Mazedonien."  

Für mich tolle Zahlen - bin gestern mit einer kurzen Tradingposi zu 78,9 rein, heute wieder zu 81,9 raus. Nach dem Abverkauf in der letzten halben Stunde hol ich mir morgen wieder ein paar.

xpfuture  

31.05.06 20:29

2385 Postings, 5723 Tage xpfutureSehr gutes Jahr für die EVN

Schön lagsam wird die richtig billig. Wenn das 2 HJ nur den halben Gewinn des 1 HJ einbringt (und das sollte leicht möglich sein), hätten wir ein KGV von 11 !!!! Bei 30% Umsatz- u. Gewinnwachstum mehr als günstig. Nicht zu vergessen die Verbundbeteiligung von 1,4 Milliarden EURO, ohne die hätte man nur mehr ein KGV gerade mal 6 !!!

xpfuture  

02.06.06 06:50

2385 Postings, 5723 Tage xpfutureBin gestern wieder zu 79,50 rein.

03.06.06 12:07
1

2385 Postings, 5723 Tage xpfutureUnd zu 81,85 wieder raus.

Schlusskurs 81,19. War bis jetzt immer so, das der Kurs schön nach Norden läuft und in der letzten Handelsphase wieder abverkauft wird. Wieso das verstehe ich auch nicht.

Hoffe das die Empfehlung der Ersten Bank nach Handelsschluss nicht den Kurs am Dienstag positiv beeinflusst. Ansonsten sehe ich wieder gute Chancen mich unter 80 EUR einzukaufen.

xpfuture  

04.02.07 20:12

17100 Postings, 5181 Tage Peddy78Erste Bank - EVN kaufen

Erste Bank - EVN kaufen  

16:50 02.02.07  

Wien (aktiencheck.de AG) - In seiner aktuellen Analyse hat der Analyst Christoph Schultes von der Erste Bank seine Kaufempfehlung für die Aktie von EVN (ISIN AT0000741053/ WKN 878279) bestätigt.

Der niederösterreichische Energieversorger habe bereits im Dezember letzten Jahres Zahlen präsentiert, die sowohl über den Schätzungen der Analysten, als auch über dem Konsensus gelegen hätten. Der Umsatz habe um fast 29% gesteigert werden können, das operative Ergebnis habe um 41% über dem des Vorjahres gelegen. Das wirtschaftliche Umfeld der EVN bewerte man weiterhin als sehr positiv. Als Wachstumstreiber würden weiterhin die Töchter in Südosteuropa fungieren (speziell die mazedonische ESM, die im laufenden Geschäftsjahr erstmals ganzjährig konsolidiert werde). Auf der anderen Seite werde sich der warme Winter leicht negativ auf die Ergebnisse der EVN auswirken. Aus diesem Grund würden die Analysten der Erste Bank ihre EPS-Schätzung für 2006/07 marginal von EUR 5,78 auf EUR 5,64 reduzieren.

Die Bewertung der Analysten basiere weiterhin auf einem so genannten Sum-of-the-parts Ansatz. Das heiße die Analysten würden sowohl das operative Geschäft der EVN, als auch deren 12,5% Beteiligung am Verbund bewerten, die nach Abzug latenter Steuern momentan einen Wert von EUR 28 pro EVN-Aktie ergebe. Aufgrund der zunehmenden Bedeutung der at-equity konsolidierten Unternehmen hätten sich die Analysten der Erste Bank entschlossen, diese in Zukunft mit einem Preis/Buchwert Multiplikator von 1,5 zu bewerten. Damit ergebe sich ein Kursziel von EUR 108. Ein Peer Group Vergleich bestätige die derzeitige Unterbewertung der EVN-Aktie. Bereinige man die Kennzahlen der EVN um den Wert des Verbund-Anteiles, ergebe sich ein KGV von 11. Dies liege um ca. 37% unter dem der Peer Group.

Die EVN-Aktie bleibt somit eine klare Kaufempfehlung, so die Analysten der Erste Bank. Das Kursziel werde von EUR 98 auf EUR 108 erhöht. (02.02.2007/ac/a/a)


Quelle: aktiencheck.de
 

03.04.09 11:32

2060 Postings, 5184 Tage EiswürfelBin jetzt auch dabei :)

Hier steckt eneromes Potenzial !!!  

08.05.09 11:05

2060 Postings, 5184 Tage EiswürfelHeute Stellungsnahme der Regierung !

Mazedonische EVN-Tochter zur Zahlung von 105 Mio. Euro verurteilt

"Utrinski vesnik": Wegen uneinbringlicher Rechnung vor der Privatisierung - Regierung will am Freitag zum Streit Stellung beziehen

Die mazedonische Tochterfirma des börsennotierten niederösterreichischen Energiekonzerns EVN, EVN Macedonia, soll einem Gerichtsurteil zufolge dem lokalen Energieproduzenten ELEM 6,5 Mrd. Denar (105,7 Mio. Euro) bezahlen, berichtete die regierungsnahe mazedonische Tageszeitung "Utrinski vesnik" am Donnerstag. ELEM fordert von der EVN-Tochter die Begleichung von unbezahlten Rechnungen aus der Zeit vor der Privatisierung zwischen 1995 und 2004. EVN erklärte gegenüber der APA, dass das "erstinstanzliche Urteil völlig unbegründet ist." Man werde gegen die Entscheidung berufen.

EVN hatte im April 2006 den mazedonischen Stromversorger ESM um rund 200 Mio. Euro übernommen. Laut der Tageszeitung sollen sich ESM und ELEM einige Monate vor der Privatisierung über die Tilgung alter Schulden geeinigt haben. Der Zeitung zufolge soll dieses Abkommen von EVN übernommen und eine Zeit lang auch umgesetzt worden sein.

EVN hatte im April in Reaktion auf das Gerichtsverfahren in Skopje aufgrund der Klage des mazedonischen Energieproduzenten mitgeteilt, dass der Konzern den Streit mit ELEM vor ein internationales Schiedsgericht in Washington bringen werde.

Die EVN betonte heute gegenüber der APA, dass man eine breite internationale Unterstützung im Streit mit ELEM habe, angefangen von der EU-Kommission bis hin zur Energy-Community.

Energieminister Zoran Staverski hat für Freitag eine offizielle Stellungnahme der mazedonischen Regierung zum Streit um die uneinbringlichen Stromrechnungen angekündigt. Die führende Oppositionspartei, der Sozialdemokratische Bund (SDSM), warf der Regierung Anfang der Woche auch vor, eine Verstaatlichung von EVN Macedonia im Stile des venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez vornehmen zu wollen. (Schluss) oz/lo/itz  

08.05.09 20:17

2060 Postings, 5184 Tage EiswürfelAlso ich finde, dass es nur aufwärts gehen kann:

APA News
Mazedonien wirft EVN mangelnde Erfüllung des Kaufvertrags vor

Vizepremier Stavreski: Nur knapp 23,9 von 96 Mio. Euro investiert - EVN Macedonia veröffentlichte KPMG-Bericht über Investitionen in der Höhe von knapp 109 Mio. Euro

Die mazedonische Regierung hat es am heutigen Freitag unterlassen, ihren zuvor angekündigten Standpunkt zum Streit zwischen der mazedonischen Tochterfirma des börsennotierten niederösterreichischen Energiekonzerns EVN und dem lokalen Energieproduzenten ELEM abzugeben. Die Regierung "will und kann sich nicht in den juristischen Streit" einmischen, erklärte der mazedonische Vizepremier Zoran Stavreski in einer Pressekonferenz am Freitag, berichtete die mazedonische Nachrichtenagentur "Makfax".

Die EVN Macedonia soll gemäß früheren Medienberichten einem kürzlichen Gerichtsurteil zufolge dem lokalen Energieproduzenten ELEM 6,5 Mrd. Denar (105,7 Mio. Euro) bezahlen. Es geht um die Begleichung von unbezahlten Rechnungen aus der Zeit vor der Privatisierung zwischen 1995 und 2004. EVN hatte im April in Reaktion auf das Gerichtsverfahren in Skopje aufgrund der Klage des mazedonischen Energieproduzenten mitgeteilt, dass der Konzern den Streit mit ELEM vor ein internationales Schiedsgericht in Washington bringen werde.

EVN hatte im April 2006 den mazedonischen Stromversorger ESM um rund 200 Mio. Euro übernommen. Die Regierung warf der mazedonischen EVN-Tochter heute allerdings vor, die im Kaufvertrag vereinbarten Investitionen in der Höhe von 96 Mio. Euro in den ersten drei Jahren bisher nicht erfüllt zu haben. Nach Angaben der Regierung hat sich die EVN verpflichtet, die vereinbarten Investitionen zu dokumentieren. Bisher wurde dies nicht gemacht, sagte Stavreski.

Auch habe die Regierung einen Wirtschaftsprüfer engagiert, um die genaue Summe der EVN-Investitionen zu ermitteln. Diese würden sich in den letzten drei Jahren auf nur 23,9 Mio. Euro belaufen, so der Vizepremier, ohne den Namen des Wirtschaftsprüfers zu nennen.

EVN Macedonia hat auf ihrem Internetportal heute einen Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG veröffentlicht, wonach das Unternehmen von April 2006 bis April 2009 knapp 109 Mio. Euro investiert hat. Laut "Makfax" wird KPMG im Kaufvertrag von beiden Seiten als Wirtschaftsprüfer akzeptiert. (Schluss) oz/lo/cs  

02.12.09 11:04

194 Postings, 3582 Tage EnergyRevolutionHat die EVN nahezu ein Verdopplungspotential?

Das behauptet zumindest dieser Artikel

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...zent-Kurspotenzial-708317


„Der Markt geht davon aus, dass jeder investierte Euro des Unternehmens eine negative Rendite von mehr als zwei Prozent abwirft“, sagt John Lagerman von CSFB-Holt: „In der Vergangenheit haben sich die Investments des Unternehmens aber deutlich positiv verzinst.“ Immer, wenn diese Konstellation auftritt, sollten Anleger hellhörig werden. Sie können dann Geld verdienen. Denn das Abschneiden von Unternehmen an der Börse wird langfristig dadurch bestimmt, wie sich investiertes Kapital verzinst. Börsenkurse schwanken aber stark.
...
Im Fall von EVN würde eine Normalbewertung an der Börse fast eine Kursverdoppelung bedeuten.      

 

   Antwort einfügen - nach oben