DurchschnittsKgV2001 bei etwa 100 am NM / Nasdaq etwa 50.

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 15.02.00 09:33
eröffnet am: 14.02.00 17:10 von: IZ Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 15.02.00 09:33 von: longman Leser gesamt: 1548
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

14.02.00 17:10

1995 Postings, 7592 Tage IZDurchschnittsKgV2001 bei etwa 100 am NM / Nasdaq etwa 50.

Quelle Püls:
http://www.stockworld.de/cgi-bin/...=header_kommentar.gif&selector=23

*

Dow schafft derzeit Sprung auf die 10500-Rettungsinsel
und zieht die Nasdaq mit, die den NM mitzieht.

Ich frage mich da: was passiert da!

?IZ

 

14.02.00 17:26

21799 Postings, 7628 Tage Karlchen_INa ja, nimmt man die Bewertungen am....

Neuen Markt, kann man schon sagen: Neuer Markt = Teurer Markt.

Der Vergleich mit der NASDAQ hinkt allerdings schon etwas, da bei ihr auch eine Reihe von Werten gelistet ist, die man wohl kaum als sog. Wachstumswerte bezeichnen kann.

Aber bei einigen NM-Werten liegt die Bewertung tatsächlich jenseits von gut und böse. So ein Zeug habe ich mir auch nicht ins Depot gepackt - bei mir liegt das KGV im Schnitt unter 50 ( SHS, Utimaco, NES und Edel). Dazu kommen noch Werte aus anderen Marktsegmenten.  

14.02.00 17:28

1995 Postings, 7592 Tage IZRe: DurchschnittsKgV2001 bei etwa 100 am NM / Nasdaq etwa 50.

immer der Ärger mit den Links beim Posten, die den Rest des textes auch
noch verschlucken!
*
zum Thema:
Der Dow rettet sich auf die 10500-Insel, zieht die Nasdaq mit hoch,
die den NM mit hoch zieht, obwohl dieser "doppelt so teuer ist" wie
die Nasdaq. Das ist Psychologie!

Wie soll das weitergehen?

Sollte der Dow wieder auf 11000 "springen", was ich nicht annehme,
dann wird er die Nasdaq weiter hochziehen, die dann den NM weiter
hochzieht, obwohl dann Äpfel mit Birnen gemessen werden würden.

That's life?

Nachdem der Dow 1000 Punkte i.d. Jahr verloren hat - und dann mal 1% nach oben schnell, verliert der Goldpreis 2%(6$) und geht zurück auf sein Tagestief - die Goldminen werden daraufhin überproprotional mit herunter-
gezogen, was den IZ ärgert.

Da frage ich mich, wann die Relationen des Menschenverstandes
anfangen, den Markt zu beherrschen!

Gruß and good trades
IZ  

14.02.00 17:35

646 Postings, 7923 Tage EdelmaxDazu muß noch gesagt werden,

dass die Schwergewichte der Nasdaq echte Weltmarktführer sind, denen man aufgrund ihrer Marktstellung auch eine höhere Bewertung zugestehen kann.
Wenn man dann sieht, wie Buden wie freenet und ricardo eine solche Bewertung erhalten können, verstehe ich nichts mehr. Wenn RWE tatsätzlich Internetverbindungen durch das Stromnetz aufbaut und dies noch in diesem Jahr anbieten will, dann frage ich mich echt, wie freenet noch was verdienen will. Auf lange Dauer haben sich Überbewertungen aber selten gehalten. Das wird für einige sehr teuer...

Edelmax  

14.02.00 17:49

2316 Postings, 7642 Tage furbyRE KGV

Stimme Edelmax absolut zu, daß die Reife der teurer bewerteten Nasdaq Titel mit der Reife vieler teuer bezahlter NM Werte weit auseinander ist. Mit Reife meine ich bei Neuemissionen, die Börsenreife oder sonst die Marktdurchdringung, Umsatz, Gewinn und Kooperationspartner.

Ansonsten halte ich eigentlich nicht sehr viel von solch pauschalen Vergleichen. Eine Einzelwert Gegenüberstellung z.B. Consors vs Schwab, EM-TV vs Walt Disney usw. dürfte wesentlich aussagefähiger sein.

Weiterhin stellt sich wiedermal die Frage nach der Angebrachtheit des "KGV" zur Bewertung von Wachstumsaktien, bei denen eigentlich hauptsächlich für die mit dem Unternehmen in Verbindung bringbare Phantasie als harte Fakten bezahlt werden.

Gruß furby  

14.02.00 17:53

1995 Postings, 7592 Tage IZHi Edelmax und Karlchen

wenn ich ehrlich bin trade ich weniger,
weil ich so geldgeil bin,
sondern weil mir die Herausforderung Spaß macht,
zu beurteilen, das richtige Näschen zu haben
und durch das feedback etwas dazuzulernen - das Kribbeln eben.
Aber leider kann man bei einem irrationalen Markt
wenig dazulernen. Man lernt einfach nichts dazu,
wenn man auf einen fahrenden Zug aufspringt,
der ins Nirvana fahren wird, weil die Schinen noch gar
nicht gelegt sind.
*
Karlchen:
Es gibt doch am NM auch ganz viele nicht-Wachstumskandidaten,
einfach, weil wenig dahintersteckt.
Und das, was Edelmax sagte, verschärtft doch nur die Argumentation:
Der Nasdaq ist älter und reifer als der NM, Selektion fand da schon
lange statt. Dies muß dem NM auch widerfahren. Es gibt ja schließlich
auch Leute, die meinen, daß es viele Firmen am NM in einigen Jahren
gar nicht mehr geben wird! Natürlich weil sie von der competition
ausgelaugt worden sind.
Und trotzdem ist der NM doppelt bewertet!

...

Gruß an alle
IZ


 

14.02.00 18:11

2316 Postings, 7642 Tage furbyIZ: es ist wohl in der Tat schwierig Regelen am NM zu lernen

das versuche ich auch immer. Meine aktuelle Erkenntnis ist die, daß es zeitweise vorkommen kann, daß herkömmliche "Börsengesetze" außer Kraft sind. Es kann dann der gewinnen, der dies schnell akzeptiert, aber im Hinterkopf hat, daß irgendwann ein "Normalzustand" wieder erreicht wird und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergreift. Soweit so abstrakt. Vielleicht kann das jemand noch verständlicher machen...

Gruß furby  

14.02.00 18:20

21799 Postings, 7628 Tage Karlchen_IIZ: Du hast völlig recht.

Der Markt verhält sich zu einem guten Teil irrational. Das macht das Traden aber nicht uninteressanter, sondern nur schwieriger. Man muß einfach akzeptieren, daß die Irrationalität mit zu den Spielregeln gehört.

Was den Vergleich NASDAQ zu Neuer Markt angeht, muß man auch sehen, daß der Neue Markt "neuer" ist als die Nasdaq. Es sind im letzten Jahr sehr viele Unternehmen dazu gekommen, denen man viel Kursphantasie zuschreibt. Gegenüber diesen Unternehmen haben sich - von Ausnahmen abgesehen - die Aktien derjenigen Unternehmen, die schon länger am NM gelistet werden, nicht so gut entwickelt ( siehe: LHS, Teles, Micrologica etc etc.). Aber auch in dieser Hinsicht spielen Irrationalitäten eine Rolle - man folgt wie bei der Mode dem Neuen.

Und eines ist auch klar: Die Stimmung am NM dürfte schon gedämpft werden, wenn das eine oder andere NM-Unternehmen den Bach herunter geht. Das dürfte über kurz oder lang der Fall sein, also dann, wenn das Kapital aus dem Börsengang aufgezehrt ist und kein neues durch Gewinne oder Fremdfinanzierung dazu kommt.  

15.02.00 08:52

71 Postings, 7564 Tage longmanRe: DurchschnittsKgV2001 bei etwa 100 am NM / Nasdaq etwa 50.

Man muss sich die Zahlen mal auf der Zunge zergehen lassen
Wenn man mal das Wachstum außer acht laeßt bedeutet ein KGV von 100,
dass man 100 Jahre braucht um sein Geld zu verdoppeln. Wenn mir das eine Bank anbieten wuerde waere ich schneller wieder draussen, wie ich reingekommen bin.

Gut, gut: das ist sehr sehr vereinfacht und die Zahlen am NM zeigen ja, das es nicht so ist. Es gibt ja Wachstum und nicht zu knapp.
Aber wenn Firmen heute schon mit KGV's von >100 fuer das Jahr 2002 gehandelt werden, dann gibt mir das schon zu denken.  

15.02.00 09:02

527 Postings, 7655 Tage tobbyKGV eines grundsoliden Unternehmens?

Was für ein KGV haltet Ihr für ein "solides" Unternehmen (z.B. Maschinenbau), das im Schnitt Umsatz und Gewinn um 5 % pro Jahr steigert, für angemessen? Warum sind die Bewertungsmaßstäbe so unterschiedlich?
Maschinenbau = niedriges KGV, Pharma höheres KGV...

Ist es nicht egal, womit Geld verdient wird? Entscheidend sind doch nur die Tatsachen, daß es verdient wird und daß Steigerungen drin sind!!

ein fragender tobby  

15.02.00 09:33

71 Postings, 7564 Tage longmanBei 5% Wachstum pro Jahr

sollte ein KGV von 25 auf das aktuelle Jahr genug sein, sonst kann ich auch zur Bank gehn.
Aber die meisten NM-Unternehmen wachsen mit mehr als 30% im Jahr, da muß man dann schon genauer hinsehen und auch mal schauen wie lange das Wachstum anhalten kann.  

   Antwort einfügen - nach oben