Drehmoment: 1000 Newtonmeter !!!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.03.03 10:04
eröffnet am: 05.03.03 10:04 von: Sahne Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 05.03.03 10:04 von: Sahne Leser gesamt: 339
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

05.03.03 10:04

8215 Postings, 7083 Tage SahneDrehmoment: 1000 Newtonmeter !!!

MERCEDES-BENZ IN GENF

Power, Potenz und Polituren

Es gibt mal wieder einen neuen "leistungsstärksten Mercedes". Die Tuner-Tochter AMG zeigt auf dem Genfer Auto-Salon den CL 63 AMG, der 450 kW (612 PS) und ein maximales Drehmoment von 1000 Newtonmeter auf die Straße bringt.
 
CL 65 AMG: Der Kraftprotz schafft mit seinen 612 PS Tempo hundert in 4,5 Sekunden
Dazu haben sich die Tuning-Tüftler aus Affalterbach den 5,5-Liter-V12-Biturbo aus der Serie genommen, den Hubraum von 5513 auf 5980 Kubikzentimeter vergrößert, die Zylinder von 82 auf 82,6 Millimeter aufgebohrt, den Turboladerdruck auf 1,5 bar erhöht und das Ganze dann in das Mercedes CL-Coupé verpflanzt. Allerdings weiß der Potenz-Protz nicht so ganz, wohin mit seiner Kraft. Denn von Haus aus werden alle Mercedes auf 250 km/h elektronisch eingebremst. Zur AMG-Philosophie gehört es jedoch, dem Kunden jeden noch so ausgefallenen Wunsch zu erfüllen. Und einen Tempobegrenzer zu entfernen, ist da sicher eine der leichtesten Übungen. Unangetastet bleibt dagegen der serienmäßige Sprinttrieb des Boliden. Aus dem Stand sollen in 4,5 Sekunden Tempo Hundert erreicht sein. Die Kraftübertragung übernimmt ein Fünfgang-Automatikgetriebe mit Speedshift-Funktion und Lenkradschaltung.

Wie alle Modelle der CL-Klasse verfügt auch der neue CL 65 AMG serienmäßig über das aktive Fahrwerk Active Body Control (ABC), dessen Federbeine im Hochleistungs-Coupé allerdings straffer abgestimmt wurden. Äußerlich ist stärkste AMG an den vier Endrohren unter der Typenbezeichnung, den V12-Emblemen an den Kotflügeln sowie den Fünf-Speichen-Leichtmetallfelgen mit 19 Zoll Durchmesser und Reifen der Dimension 275/35 ZR 19 zu erkennen.

Mercedes E-Klasse 400 CDI: Unter der Haube steckt ein V8-Dieselmotor mit einem Drehmoment von 560 Nm
Gegen so viel Power verblassen die übrigen Exponate der Genfer Mercedes-Ausstellung schon fast ein wenig. Dabei haben die Schwaben noch einiges mehr auf ihrem Stand zu bieten. Wie zum Beispiel den zurzeit leistungsstärksten V8-Pkw-Dieselmotor, der im E 400 CDI ab Frühjahr an den Start geht. Das Biturbo-Triebwerk mit Common-Rail-Direkteinspritzung und anderen Hightech-Innovationen entwickelt aus einem Hubraum von 3996 Kubikzentimetern 191 kW/260 PS. Das maximale Drehmoment von 560 Newtonmetern, das zwischen 1700 und 2600/min abrufbereit ist, ermöglicht schnelle Beschleunigung und kraftvolle Zwischenspurts. Aus dem Stand soll der E 400 CDI die 100 km/h-Marke in nur 6,9 Sekunden erreichen. Das Höchsttempo wird auch hier auf 250 km/h begrenzt. Zur Serienausstattung gehören neben dem Fünfgang-Automatikgetriebe eine elektronisch gesteuerte Luftfederung, eine Vier-Zonen-Klimatisierung sowie 17-Zoll-Leichtmetallräder und Parameter-Servolenkung.

Erstmals präsentiert Mercedes am Lac Léman auch das neue Cabriolet der CLK-Klasse. Angeboten wird der offene Viersitzer mit fünf Triebwerken mit einem Leistungsspektrum von 120 kW/163 PS bis 270 kW/367 PS. Als einziges Cabriolet seiner Klasse ist es auch mit Achtzylindermotoren lieferbar. Überdies glänzt das Open-Air-Auto mit Aerodynamikwerten (cW 0,30), 390 Liter Kofferraumvolumen sowie einem neu entwickelten Stoffverdeck, das sich vollautomatisch auf Knopfdruck oder mittels Fernbedienung öffnet und schließt. Dieser Komfort gehört ebenso zur Serienausstattung wie eine Klimaautomatik, Radio, Regensensor, Fahrlicht-Assistent, höheneinstellbares Lederlenkrad sowie automatischer Gurtbringer für Fahrer und Beifahrer.

Passend zum nahenden Frühjahr: Mercedes stellt den neuen Cabrio der CLK-Klasse in Genf vor
In den letzten Frühling schickt Mercedes dagegen seinen SLK-Roadster mit einer "Final Edition". Das Sondermodell soll vor allem durch hochwertige Zierteile und edle Materialien die Blicke auf sich ziehen. So funkelt die Kühlermaske in einer chromsilberfarbenen Metalliclackierung, die A-Säulen mit hochglanzpolierten Aluminiumleisten und die 16-Zoll-Leichtmetallfelgen im Fünf-Doppelspeichen-Design. Das Interieur besteht aus weichem Nappaleder, das sich wahlweise in den Farben Schwarz oder Classic-Rot über neu gestaltete Sportsitze, Türverkleidungen und Überrollbügel spannt. Mittelkonsole, Schaltkulisse und Türgriffblenden scheinen in glanzgebürstetem Aluminium. Das Kombi-Instrument der Final Edition, die ab März lieferbar sein wird, unterscheidet sich durch silbern bedruckte Zifferblätter und metallfarbene Stellknöpfe für Uhr und Tageskilometerzähler vom serienmäßigen SLK-Roadster.

spiegel.de

 

   Antwort einfügen - nach oben