Dividendenbesteuerung von Auslandsaktien in Öster

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.08.15 07:39
eröffnet am: 07.08.15 07:39 von: stksat|22830. Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 07.08.15 07:39 von: stksat|22830. Leser gesamt: 733
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

07.08.15 07:39

3 Postings, 2635 Tage stksat|228301997Dividendenbesteuerung von Auslandsaktien in Öster

Grüß euch!

Ich muss diese Frage hier extra stellen, da man im Internet teilweise nur schwer Verständliches bzw. komplizierte Gesetzestexte z.B. auf www.bmf.gv.at findet und ich mir sicher sein will.

Wenn ich eine Dividende, von sagen wir mal Proctor&Gamble aus den USA, im Wert von € 500,00  bekomme, wird diese ja mit einer Quellensteuer von 15% seitens der USA besteuert.
Sprich € 425,00 langen bei mir auf meinem österreichischen Depot bei flatex ein. (500-15%=425)

Soweit ich gelesen habe, hat nun Österreich mit den USA (sowie mit anderen Ländern) ein Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen.
Bei diesem werden max. 15% der schon abgezogenen Quellensteuer berücksichtigt.
Das heißt, dass nur die Differenz auf die in Österreich geltende Kapitalertragssteuer von 25% (bald 27,5%) abgezogen wird. Sprich die restlichen 10%.

Soweit verbleiben mir schlussendlich € 375,00 (425-50).
Also ganz gleich als ob ich Dividenden von einer österreichischen Gesellschaft beziehen würde.

Heißt das für mich, dass ich mich bei Ländern wo ein Doppelbesteuerungsabkommen wie mit den USA, Niederlanden und Großbritannien besteht und die dortige Quellensteuer 15 % nicht übersteigt, ich mich nicht um die Rückforderung von zuviel bezahlten Steuern und mit den dortigen Steuerbehörden herumschlagen muss?
Das erledigen die hier ansässigen Broker für mich? So wie bei mir flatex!?
Ist das soweit korrekt?

Bin gespannt auf eure Antworten, vielen Dank im Vorhinein!

MFG Tom  

   Antwort einfügen - nach oben