Diskussionskultur am Bsp. Staatsschelte

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 01.10.12 11:54
eröffnet am: 01.10.12 10:49 von: DAXERAZZ. Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 01.10.12 11:54 von: DAXERAZZ. Leser gesamt: 1198
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

01.10.12 10:49

15242 Postings, 2991 Tage DAXERAZZIDiskussionskultur am Bsp. Staatsschelte

Aus gegebenem Anlass meiner Verbannung durch "meinkursziel" aus dem Thema

http://www.ariva.de/forum/...e-DAX-daily-440278?page=287#jump14263655

stellt sich mir die Frage, warum jemand eine Meinung im Forum (hier sehr ausführlich und polemisch zum Thema "Staat") kund tut, die Auseinandersetzung mit dem Thema aber dann - obwohl durch ihn öffentlich gemacht - nicht duldet?

Weil mkz mir nicht mehr die Gelegenheit gegeben hat, Stellung zu nehmen und mich stattdessen durch Verbannung ausschloss - aber mich netterweise darauf hinwies, doch einen eigenen Thread zu eröffnen, will ich euch die BM, die ich an ihn schrieb als Grundlage für die Diskussion "Wie scheixxe ist der Staat?" nicht vorenthalten.

@mkz, leider geht es nur so:
-------------
BM: tja mkz,
Auseinandersetzung scheint nicht deine Stärke. Meinungen neben deiner eigenen zu dulden, für dich offenbar unerträglich. Von Kritik wollen wir gar nicht reden.

Ich habe verstanden, dass du deine Äußerungen im Forum als Einbahnstraße siehst. Applaus nimmst du gerne entgegen, aber bitte keine kritische Auseinandersetzung mit deiner "Meinung"!

Warum schreibst du eigentlich solche Pamphlete über den scheixx Staat, wenn du keinen demokratischen Widerruf zu Ertragen imstande bist?

Du erzählst was von selbtgefälligen Politikern und selber verfasst du Petitionen, erträgst aber nicht mal eine andere Meinung zu deinem Beitrag??? Oh Mann ...
-------------

Wie seht ihr das? Wieviel Diskussion muss jeder von uns aushalten, wenn er ein Thema in den Raum stellt?

Findet ihr es richtig, Teilnehmer zu verbannen, auch wenn Beiträge sachlich formuliert wurden, keinerlei Beleidigungen oder persönliche Angriffe darin zu finden sind?

Oder seht ihr das Einstellen eines Themas als persönliche Spielwiese, in der nur die "eigenen" Regeln des Verfassers gelten?

@mkz: im Gegensatz zu dir lasse ich dich gerne in "MEINEM" Thread zur Meinungsäußerung zu. Also hau rein!  

01.10.12 11:54

15242 Postings, 2991 Tage DAXERAZZIWarum

muss es eigentlich so oft unter die Gürtellinie gehen, wenn der Staat oder die Politik in der Kritik stehen? Warum muss es Scheiße, Schwein oder Arsch heißen (auch wenn das mit xx kaschiert wird)?

Lenkt das nur vom eigenen moralischen Fehlverhalten ab, wenn man Dritte derart diskrediert?
Oder weil man es mit der eigenen aktiven Beteiligung an Politik und Demokratie nicht so genau nimmt, solange nur die eigene Kohle stimmt?

Na ja, Stammtisch ist eben überall, und macht offenbar auch nicht vor intelligenten Menschen halt.  

   Antwort einfügen - nach oben