Die top Frau im 21. Jahrhunderts !

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.10.01 00:13
eröffnet am: 06.10.01 22:14 von: Publizist Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 07.10.01 00:13 von: Mr_Blue Leser gesamt: 252
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

06.10.01 22:14

357 Postings, 6916 Tage PublizistDie top Frau im 21. Jahrhunderts !

Um nicht missverstanden zu werden auf den Thread

http://www.ariva.de/board/...59&a=all&showthread=1&nr=83215&search=&1


Die moderen Frau des 21.Jahrhunderts.
Es sind doch immer wieder die gleichen Quellen, die die Frau in eine gewisse Rolle drängen. Vor allem in Bezug auf die Ehe werden der Frau meist unzumutbare Hürden auferlegt. Im Laufe des 20. Jahrhunderts hat sich die europäische Ehefrau endlich aus ihrem tristen Dasein gelöst. Eine unvergleichbare Entwicklung, die Wissenschaftler nun dazu nutzten, eine 'neue Studie für die moderne Ehefrau des 21. Jahrhunderts' zu entwerfen. Diese Studie mag dem Leser auf den ersten Blick etwas altmodisch vorkommen, doch man muss sich stets vor Augen halten, dass sie ausschliesslich auf Funktionalität einer perfekten, glücklichen Ehe ausgerichtet wurde. Sie wird das Verhalten des weiblichen Wesens in einem typischen Familienverbund im kommenden Jahrhundert prägen, da sie Fortschritt und Moderne ineinander vereint.


Folgende Punkte sind das A und O der modernen selbständigen Frau in einer modernen Ehe:

Kochen: Die Frau sollte für Ihren Gatten unbedingt rechtzeitig ein nahrhaftes Abendessen vorbereiten. Der Gatte merkt sofort, wenn sie eine köstliche Mahlzeit schon am Vorabend für ihn geplant hatte. Männer sind in der Regel hungrig, wenn sie von der Arbeit kommen. Ein leckeres herzhaftes Abendmahl wird dadurch zum Teil der Begrüssung. Achtung: das Essen sollte schon auf dem Tisch stehen, wenn Ihr Mann eintriift. Ist die Frau noch am Kochen, tritt nämlich eine ungewollte Verzögerung im Ablauf des harmonischen Abends ein!

Aufmachung: Die moderne Frau sollte sich gut erholen, damit Sie in einwandfreier Verfassung ist, wenn der Gatte nach Hause kommt. Es ist unbedingt notwendig, dass die Frau elegant und vielleicht ein wenig geschminkt, Ihrem Mann an der Haustür erscheint. Gepflegtes Haar und ein frisches Äusseres gehören ebenfalls dazu. Eine Begrüssung mit einem warmherzigen Lächeln bewirkt oft Wunder. Aber das Lächeln der Frau darf nicht zu lange andauern. Es könnte sonst als unehrlich, hämisch oder einfach nur dämlich interpretiert werden! Wichtig: die Frau im 21. Jahrhundert sollte auf Ihre Figur achten! Ein Mann, auf den zuhause eine übergewichtige schwitzende Frau wartet, ist gewiss nicht zu beneiden.

Zuhause: Ein Mann, der von dem Chaos bei der Arbeit ein weiteres Chaos zuhause erwartet, kann nicht zufrieden sein. Daher muss es die Frau zu ihrer Pflicht machen, kurz bevor ihr Ehemann eintrifft, noch einmal durch die Zimmer zu gehen und Schulbücher, Spielzeug, Papier usw. aufheben. Sie sollte ebenfalls noch schnell in der Wohnung bzw. dem Haus Staub saugen, Schmutz beseitigen, Fenster wischen und den Keller aufräumen. Auch die Kinder sollten in gepflegtem Zustand erscheinen. (Gilt nicht für Kinder, die aus einer anderen Ehe der Frau stammen). Hinweis: auch die Frau wird sich gleich viel wohler fühlen, wenn sie sicher sein kann, ihrem Ehegatten ein sauberes Heim präsentieren zu können.

Ruhe: Wenn der Liebste heimkommt, sollte er nicht durch den Lärm von Waschmaschine, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Staubsauger oder gar künstliche Beatmungsgeräte belästigt werden!

Was die Ehegattin unbedingt vermeiden sollten: Bei seiner Ankunft sollte die Frau ihn nicht mit Problemen belasten. Sich zu beschweren, wenn der Gatte zu spät zum Essen kommt, gehört sich nicht. Der Ehegatte muss sich wohlfühlen. Wenn ihm seine Frau einen bequemen Sessel anbietet oder ihm vorschlägt, eine schnelle Nummer im Schlafzimmer zu schieben, fühlt sich der Mann wie geborgen. Das Servieren von kühlen oder warmen Getränken, trägt dazu genauso bei, wie das Ausschütteln von Kissen oder der Hilfe beim Ausziehen der Schuhe. Die moderne Frau sollte auch mit leiser, beruhigender Stimme zu ihrem Gatten sprechen, statt unnötig zu kreischen!


Die moderne Ehefrau im 21. Jahrhundert: ein Allroundtalent

Gespräch: Es gibt gewiss ein Dutzend Dinge, die die moderne Frau ihrem Gatten erzählen möchte, aber der Moment, in dem der Mann nach Hause kommt, ist dafür wirklich nicht geeignet. Zuerst sollte der Herr des Hauses über seine Erlebnisse berichten dürfen. Unnötige Geschwätzigkeit der Frau, bringt den Mann zur Raserei, denn er ist es, der sich mit der Welt auseinandersetzen muss, um Geld zu verdienen! Wen interessieren da schon die eher nebensächlichen Probleme der Frau? Achtung: die Frau sollte während den Ausführungen ihres Mannes Interesse und Teilnahme zeigen!

Abend: Die moderne Ehefrau unserer Zeit beklagt sich nicht, wenn sie von ihrem Ehemann nicht zum Essen oder zu gesellschaftlichen Ereignissen ausgeführt wird. Sie sollte wissen, wie schwer seine Welt, bestehend aus harter Arbeit und ständiger Anspannung, ist.

Sex: Beim Sex ist es zwingend erforderlich, dem gestressten Mann alle Wünsche zu erfüllen, auch wenn sie sich noch so seltsam anhören mögen. Die Frau sollte mit dem zufrieden sein, was sie von ihrem abgearbeiteten Gatten noch bekommen kann. Informative Mitteilungen während des Geschlechtsakts (zB. 'Liebling, ich komme!'), sollte die moderne Ehegattin erfreut zur Kenntnis nehmen, auch wenn sie noch Stunden vom Höhepunkt des Aktes entfernt ist. Sollte der Ehemann im Bett versagen, ist die Schuld zweifellos bei der Frau zu suchen. Sie sollte sich bei ihrem Mann entschuldigen und sich fragen, was sie falsch gemacht hat.

 

06.10.01 22:25

10680 Postings, 7628 Tage estrichSehr geehrter Herr Publizist

Vielen Dank für Ihre geistreichen Beiträge. Wie Sie bereits selber gemerkt haben stößt Ihre Arbeit nicht auf die erwartete Resonanz. Ich fürchte, Sie verschwenden Ihr Talent im Ariva Board. Gibt es denn nicht vergleichbare Boards, deren Schwerpunkt die Satire ist. Sehen Sie, hier möchte man über Aktien sprechen und die Stelle des Boardsatirikers ist bereits besetzt.

Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren Werdegang viel Erfolg und werden uns bei Ihnen melden, sobald Dark Knight seine Stelle räumt.

Hochachtungsvoll
Ihr Ariva Board
i.A. Estrich  

06.10.01 22:32

357 Postings, 6916 Tage PublizistHerr Estrich

"Erst wenn der letzte Spießer bekehrt worden ist, werdet ihr merken daß man Freiheit nicht mit Steinen bewerfen kann!".

Hochachtungsvoll
Publizist

 

06.10.01 22:36

10680 Postings, 7628 Tage estrichVielen Dank für ihr Verständnis!

Wir rufen Sie zurück.

Hochachtungsvoll
Ihr Ariva Board
i.A. Estrich  

06.10.01 22:51

5460 Postings, 7410 Tage MOTORMANGeprüft und für korrekt befunden! gez. motorman o.T.

06.10.01 23:17

357 Postings, 6916 Tage Publizist Estrich -Schluß mit lustig!

Es läßt sich nicht leugnen. Ein kurzer Blick schon aus dem Panoramafenster des Rubinzimmers zeigt deutlich, daß sich einmal mehr die Zeiten ändern. Man mag ja beispielsweise über Ariva sagen was man will, aber wenn dort ein "Altarivaner" mehr oder weniger unbehelligt darüber räsonieren kann, was seiner Meinung nach bei Ariva geschrieben werden darf - dann ist was im Busch.
Ok, ich schreibe nicht im Stiel wie Ihr diesen gewohnt seid, doch was ist mit dem täglich verbreitetem Müll hier?

Ariva, wie weit bist du gekommen!  

Gut, nicht so tragisch das ganze. Erstens war der "Publizist" NICHT eingeladen. Nein, er war schon da, aber anscheinend fiel ihm auch nicht mehr viel ein was einem solchen Gelegenheits-Blockwart zu entgegnen gewesen wäre. Auch wenn man vielen Arivanern zugute halten mag, daß sie gerade ne schlechte Zeit haben, dann war das doch etwas armselig. Nun`ja, alle sind derzeit etwas desorientiert, und noch lebt auch Harald Schmidt noch, wenn er auch im Moment ziemlich guten Stoff zu rauchen scheint. Auch Rammstein setzt ja neuerdings auch schon mal kleine Babys auf das Plattencover, das ist ja auch ein Signal an die Kritiker die das sicherlich auch erkennen werden. Babys und kleine Tiere kommen ja immer an, ob tot oder lebendig.

Wie gesagt, die Zeiten ändern sich. Vielleicht auch anders als gedacht, nachdem mich Estrich brav zurückgerufen hat und sein Status Teilzeitchef bei Ariva zum Ausdruck brachte. Ob es mit dem Rauswurf von mir anfing, dessen weiteres Schicksal uns ernsthafteren Drecksäcken fürs erste ziemlich deutlich gemacht hat, was man zu erwarten hat, wenn man erstmal "abserviert" wurde - keine Ahnung. Aber es kann kaum ein Zufall sein, daß es nicht nur von den vielen Altarivanern gewünscht sei.

Glücklich wer da nicht allzu fett gegessen hat, oder sicherheitshalber eine Tüte in Griffnähe hat.
Solange sich nicht noch einiges ändert ist es für mich eine sichere Sache, daß in den nächsten Monaten sich das Ariva Board zu einer kleinen Mafia von 10 -20 ID`s entwickeln wird.
Man glaubt schon ein leise gezischtes "so... jetzt ist aber Schluß damit" in der Gesellschaft zu hören. Natürlich vorneweg im Internet, das noch längst nicht so sauber ist wie mancher Lederhosenfetischist, aber auch der eine oder andere Neu-Preuße das gerne hätte.

Wie immer hat das auch sein gutes.....  

06.10.01 23:28

10680 Postings, 7628 Tage estrichHerr Publizist

Sie gehören also auch zu der Spezies, die zwar austeilen, aber nicht einstecken können.
:-(
Warum weigern Sie sich denn, meine Absage ebenfalls als Satire zu verstehen?
Glauben Sie mir, ich weiß Ihre Kunst durchaus zu schätzen und meinte es ernst, daß sie hier nicht gewürdigt wird. Darin waren wir uns doch einig. Auch der Verweis auf ein Literatur-oder Satireboard war nicht böse gemeint.
Und, noch etwas, Ihre Befürchtungen sind aus meinem Blickwinkel aus gesehen unbegründet. Altarivaner gegen die neuen wäre wirklich nur destruktiv.  

06.10.01 23:34

357 Postings, 6916 Tage PublizistHoppla In den Arsch gekniffen?

Das geht doch nicht, das kann doch nicht, da müsste doch und der kann aber was erleben, dieser...eh...ja, hallo, wer war denn das hier bitteschön?  

06.10.01 23:40

357 Postings, 6916 Tage Publizist

RUMMS! Argh... der verdammte Estrich hätte mir doch zuvor erklären können... Hä? Was? Welcher Idiot beleidigt mich da?

Wo zum Teufel... wenn der doch mal aufhören würde, mir ins Handwerk zu ... oh, ist mir komisch... ich fühl mich so leicht, hoffentlich ist mein Kopf noch ganz...

"He, hier lang, Dummkopf!"

Wie? Wie redet der überhaupt mit mir? Na gut, dem statte ich mal einen Besuch ab... ich kann ja nicht ewig hier rumsitzen... rumstehen... nachdenken... entschuldigen.

Ja, ich bin hier wirklich überflüssig!

 

06.10.01 23:42

5460 Postings, 7410 Tage MOTORMANRelax, cool down, knutsch mit der Freundin! Es ist

Samstagabend und man sollte sich doch eher etwas entspannt begegnen. Also auch bei doppeldeutigen oder satirischen Dingen. Auf ARIVA wurde noch NIE jemand vertrieben bzw. zensiert!!!

Also Publizist, unterstelle doch nicht den Leuten hier sowas, die du erst ein paar Monate kennst bzw. mit denen du erst seit einem Monat kommunizierst. Sind im Allgemeinen (zu 99%) alles nette, lustige und faire Menschen.

Schönen Abend noch.

Grüße aus Mainz
m o t o r m a n  

06.10.01 23:44

10680 Postings, 7628 Tage estrichEbent! o.T.

07.10.01 00:02

63156 Postings, 7593 Tage Kickyne,ich nicht ! mag Dich nicht besonders publizist

bist ne destruktive Type.Vielleicht hab ich ja keinen Sinn für Deine etwas merkwürdige Art von Satire .Sollen Dir die anderen ruhig Honig um den Bart schmieren....  

07.10.01 00:04

10680 Postings, 7628 Tage estrichPublizist ist Bartträger? o.T.

07.10.01 00:13

7752 Postings, 7152 Tage Mr_Blue@motorman

na 99% ist doch ein bisschen sehr optimistisch.

gruß  

   Antwort einfügen - nach oben