Die besten Sprüche der Euro 2004

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.07.04 17:13
eröffnet am: 05.07.04 15:13 von: Kalli2003 Anzahl Beiträge: 16
neuester Beitrag: 05.07.04 17:13 von: AbsoluterNe. Leser gesamt: 693
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

05.07.04 15:13

58960 Postings, 6543 Tage Kalli2003Die besten Sprüche der Euro 2004

 

 

 

 

 

 

 

 

"Vorne impotent und hinten nicht ganz dicht - aber wir haben euch trotzdem lieb." (Die Schweizer Zeitung "Blick" nach dem 0:3 der Eidgenossen gegen England)

 

So long (oder doch besser short?)

Kalli  

 

05.07.04 15:47

26159 Postings, 6162 Tage AbsoluterNeulingHmm, ich würde ja einiges vom...

...Kaisergestammel reinstellen, aber das konnte glaube ich niemand mitschreiben, was der sich manchmal zwischen den "Jajas" zusammengelallt hat.  

05.07.04 15:51

58960 Postings, 6543 Tage Kalli2003ähh

"Ich bin davon überzeugt, dass wir in Portugal eine gute Rolle spielen werden." (Franz Beckenbauer vor Turnierbeginn)

 

PS.: Bild ist ein Link

So long (oder doch besser short?)

Kalli  

 

05.07.04 15:56

26159 Postings, 6162 Tage AbsoluterNeulingDen EM-Experten auf den Mund geschaut

Wenn Beckenbauer nervt und Netzer gluckst
veröffentlicht: 05.07.04 - 01:55
 
Günter Netzer und Franz Beckenbauer "beglückten" uns TV-Zuschauer mit ihrer Sicht der Spiele. Fotos: AP / Montage: Maier
Düsseldorf (rpo). Franz Beckenbauer sagt ?Äh?,?Äh? und nochmals ?Äh?. Er kann nichts dafür - er kommt aus Bayern. Günter Netzer sagt zwar nicht ?Äh?, aber die Zuordnung seiner Sätze zu seinen Gedanken braucht so seine Zeit. Beide tragen die Bezeichnung ?Experte? und erklärten uns an den Mattscheiben klebende Fußball-EM-Zuschauer die Siege und Niederlagen der Mannschaften. War es für uns ein Wohl oder doch eher Übel? Eine Bilanz.

Günter Netzer blickt etwas unruhig an der Kamera vorbei. Er sucht ein Wort. ?Wie heißt das jetzt??, fragt er vor sich hin, ?der Wut der oder Verzweiflung...?. ?Mut?, hilft ihm sein Gegenüber aus der Zunge-lähmenden Patsche, ?mit dem Mute der Verzweifelung?. Dabei schaut der Sportschau-Moderator Gerhard Delling den vormaligen Gladbach-Star an wie immer: unschuldig mit der Spur hanseatischer, spitzbübischer Ironie. Netzer zeigt kurz seine Zähne ? lächelt ? lächelt? ? nein, ein kurzes Glucksen hebt ihn gar kurz aus dem Stuhl, dann fährt er fort mit seiner netzerscharfen Analyse. Es ist ein eingespieltes Team, das da im portugiesischen ARD-EM-Studio an einem mittig halbierten Tisch hockt: Beide akkurate Links-Scheitel-Träger, erhöhte Sitzposition, die Treter ruhen bewegungslos auf einer Trittkante, der Rest wirkt häufig wie im Stuhl festgetackert für die Ewigkeit.

Die Sitze im ZDF-Studio sehen nicht bequemer aus. ?Ja, ja, ja, ja, ja?, murmelt Franz Beckenbauer, wippt dazu in seinem Stuhl. Er übt sich in Geduld. Ein schwere Übung. Das Fußballspiel ist seit wenigen Minuten beendet, und der Kommentator Johannes B. Kerner hat sich mit den Worten, ?(...) und dieses große Spiel ruft nach einer Analyse eines großen Fußballers?, aus dem Off abgemeldet. ?Analyse eines großen Fußballers.? Das müssen doch alle hier gehört haben, mag Beckenbauer denken. Und nun das: Er, ?der Kaiser? muss warten. Da will er nun endlich seine Sicht des Spiels unters Millionenvolk streuen und dann findet dieser Kerl im Stuhl gegenüber einfach kein Ende. Der Poschmann sabbelt und sabbelt. ?Ja, ja, ja, ja.? Beckenbauer robbt sich erneut verbal an sein Rederecht heran. Und endlich übergibt der ZDF-Sport-Chef mit einer Frage an ihn. ?Hä, Hä, ja gut, des wa jetzt, äh, äh, äh schon...?, beginnt der Bayer. Dann brechen die Dämme. Beckenbauer übt sich in seinem erbarmungslosen Satz-Stakkato. Ein ergebener Wolf-Dieter Poschmann sucht vorsichtig eine Bremse, beugt sich nach vorne, schlenzt eine Frage in des Kaisers Wortflut. Vergebens.

Der Kehle Gerhard Dellings entweicht durchaus mal die ein oder andere spitze Bemerkung in Richtung Günter Netzer. Foto: AP

Man kann ihn kaum stoppen, geschweige denn, ihm enteilen. Fast egal, wo im deutschen Fernsehen gerade das Leder rollt: kommen die Mikrofone fragender Reporter ins Bild, folgt die Person Beckenbauer meist auf den Fuß. ?Der Kaiser? wird präsentiert, zelebriert, bis zur Perversion voller Ehrfurcht in Szene gesetzt. Nun auch noch als Experte für die EM-Berichterstattung im ZDF. In Wolf-Dieter Poschmann findet Franz Beckenbauer dabei einen ?dankbaren? Gegenpart. Poschi huldigt seiner Eminenz (?Lichtgestalt des deutschen Fußballs?) und lauscht zumeist ergriffen den beckenbauerischen Fußballer-Weisheiten. Vielleicht mal eine kleinere angespitzte Anmerkung? Fehlanzeige. Wahrscheinlich vor Jahrzehnten während seiner journalistischen Lehrzeit entkam der wohl letzte kritische Einwurf dem Mund des ZDF-Frontmannes.

Der Kehle Gerhard Dellings entweicht dagegen durchaus mal die ein oder andere spitze Bemerkung in Richtung Günter Netzer. Mittlerweile versteht Scheitel-Günter die meisten Anspielungen sogar, nicht immer weiß er schnell genug damit umzugehen. Seit der Fußball-WM 1998 in Frankreich setzt ?Das Erste? auf dieses TV-Paar und Netzers Vertrag läuft noch bis 2006. Will heißen: Der kommentatorische Doppelpass wird uns gemeine ARD-Zuschauer noch mindestens bis und während der WM im eigenen Lande begleiten. Keine ganz schlechte Aussicht. Das Duo Delling-Netzer besticht durch ein recht unterhaltsames und sich ergänzendes Miteinander.

Delling feuert immer mal wieder ein Schüsschen Ironie auf Netzer ab und sucht den ansonsten nicht eben durch übergroße Entertainment-Qualitäten auffallenden, eher staubigen Netzer aus der Reserve zu locken. Manchmal klappt?s. Es folgen teils muntere Austausche gediegener Nettigkeiten oder unterschiedlicher Standpunkte. Die Qualität der Analysen kommt dabei nicht zu kurz. Und Netzers Fachwissen überzeugt, egal, ob Ex-Teamchef Rudi Völler angesichts der wenig beschönigenden Betrachtungen wutentbrannt Fernsehgeschichte schreibt oder manch Kritiker wie Spiegel-Schreiber Klaus Brinkbäumer bezweifeln, ob ?Leute wie Netzer (...) verstanden haben, wie sich das Spiel entwickelt hat seit ihrem Abgang?. Selbst, das eher misstrauische Adolf Grimme Institut ließ sich überzeugen und belohnte das Duo im Jahr 2000 für die ?kritische und analytische Präsentation der Fußball-Länderspiele" mit einem Grimme-Preis.

Beckenbauer übt sich oft in seinem erbarmungslosen Satz-Stakkato. Foto: AP

Einen solchen erhielt auch Franz Beckenbauer. Nun ja, nicht höchstselbst, sondern eher indirekt. Der Humorist Olli Dittrich und sein Partner Wigald Boning glänzten vor wenigen Jahren in der unschlagbaren ?Zwei Stühle ? Eine Meinung?-Parodie aus der ?RTL Samstag Nacht?-Show. Neben etlichen Promis setzte Dittrich insbesondere Franz Beckenbauer ein satirisches Denkmal. Grandios persifliert, führte er dessen kaiserliches Auftreten ad absurdum. Der Adolf-Grimme-Preis folgte 1995.

Dittrich überspitzte gekonnt, was an Beckenbauers Auftreten bis heute nervt: Überheblichkeit und jegliches Fehlen einer Spur gesunder Selbstironie. Trifft so einer dann auch noch auf journalistische Weichspüler und bloße Stichwortgeber wie Wolf-Dieter Poschmann, der die Bezeichnung ?Kaiser Franz? mittlerweile fern jeder früheren Spöttelei als ernsthaften Namensbestandteil verinnerlicht hat, werden EM-Spiel-Analysen zur Qual. Sogar die zweifelsohne große fachliche Kompetenz eines Franz Beckenbauers spielt dann kaum mehr eine Rolle.

Ebenfalls eine Nebenrolle spielten bei der EM-Berichterstattung übrigens auch zahlreiche andere ausrangierte Ex-Fußballprofis, die bei irgendwelchen TV-Anstalten irgendwelche Menschen mit Mikrofonen belästigten. Beispiel Thomas Helmer. Dessen rasende EM-Report-Versuche vor der Kamera des Deutschen Sportfernsehens (DSF) endeten bisweilen als Spotvorlagen für Stefan Raabs ?EM-Total?. Verdientermaßen. Dann doch lieber zurück zur ?Analyse eines großen Fußballers?.

Autor: Torsten Maier


 

 

05.07.04 15:58

2202 Postings, 6137 Tage Kade_IDer Ball ist rund o. T.

05.07.04 16:03

26159 Postings, 6162 Tage AbsoluterNeulingAuch bekannt als: Der Kaiser

Franz Beckenbauer




"Die Schweden sind keine Holländer - das hat man ganz genau gesehen."


"Ja gut, äh"


"Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage!"


"Damals hat die halbe Nation hinter dem Fernseher gestanden."
Franz Beckenbauer über das WM-Finale 1990


"In einem Jahr hab ich mal 15 Monate durchgespielt."


"Ich bin immer noch am überlegen, welche Sportart meine Mannschaft an diesem Abend ausgeübt hat. Fußball war´s mit Sicherheit nicht."


"Der Grund war nicht die Ursache, sondern der Auslöser. "


"Das ist Weltrekord in der Türkei. "


"Ja,wir sollten es nach der altbewährten bayrischen Regel halten, die da besagt, never change a winning team."
auf die Frage nach der Aufstellung der deutschen Nationalmannschaft im Vorundenspiel gegen Irland.


"Das ist der Kunst der Ärzte zu verdanken. Zu meiner Zeit wäre wohl noch eine Amputation nötig gewesen."
(Bayern Münchens Präsident zur schnellen Genesung Giovane Elber und Jens Jeremies)


"Berkant Öktan ist erst siebzehn. Wenn er Glück hat, wird er nächsten Monat achtzehn."


"Abseits ist, wenn der Schiedrichter pfeift."


"Deutschland wird auf Jahre hin unbesiegbar sein."
Nach der WM ´90.


"Das interessiert mich, wie wenn in China ein Raderl umfällt."


"Er ist von Bremen nach Hollywood gekommen. "
Sein Kommentar zum Wechsel Otto Rehagels zum FC Bayern München.


"Noch einmal auf der Trainerbank sitzen zu müssen, wäre für mich die größte Strafe."
Franz vor der Ablösung von Otto Rehagel durch seine Person.


"Ich möchte wissen, wer ich wirklich bin."


"Johan war der bessere Spieler, aber ich bin Weltmeister."
Franz über Johan Cruyff.


"Es gab eine ganze Reihe von Spielen, die hätten nicht im Stadion stattfinden sollen, sondern auf dem Sandplatz nebenan."
Zum Niveau der WM ´98 in Frankreich.


"Es ist unglaublich: Wir haben in zwei Spielen 300 Torchancen und erzielen nur einen Treffer. Wir hätten auch hier wieder gewinnen müssen."


"Das war kein Stadtderby, das war ein Lokalderby Obergiesing gegen Untergiesing."
Der "Kaiser" zum 2:2 im Münchner Derby zwischen 1860 und Bayern.


"Eine Stunde später habe ich gedacht, was hast du da wieder für einen Blödsinn erzählt."
Über seine Kritik nach dem Münchner Derby, da habe Untergiesing gegen Obergiesing gespielt.


"Man braucht wohl eine besondere Ausbildung für ein solches Derby. Letztes Jahr hat Weber das Spiel verpfiffen, diesmal war es Krug, der es nicht in den Griff bekam."


"München ist eine einzige Quatschküche, das war schon früher so. Aber in der nächsten Saison muß die Quatscherei aufhören."


"Am Spielstand wird sich nicht mehr viel ändern, es sei denn es schießt einer ein Tor."


"Ich freu' mich auf das morgige Spiel, weil die Engländer nicht verteitigen können und die Portugiesen sowieso nicht."
Der Kaiser vor dem EM-Viertelfinale England - Portugal.

 

05.07.04 16:08

26159 Postings, 6162 Tage AbsoluterNeulingAuch bekannt als: Der neue Bundestrainer

Auch bekannt als: Loddar


"Ich hab gleich gemerkt, das ist ein Druckschmerz, wenn man drauf drückt."


"Gewollt hab' ich schon gemocht, aber gedurft ham' sie mich nicht gelassen."


"Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken."


"Manchmal spreche ich zuviel."


"Schiedsrichter kommt für mich nicht in Frage, schon eher etwas, das mit Fußball zu tun hat. "
(auf die Frage, was er nach seiner Karriere plane)  


"Das Chancenplus war ausgeglichen."


"Ein Wort gab das andere - wir hatten uns nichts zu sagen."


"Es ist wichtig, dass man 90 Minuten mit voller Konzentration an das nächste Spiel denkt."


"I hope, we have a little bit lucky."


"Die biologische Uhr tickt und geht auch an mir nicht vorbei."


"Wir muessen aufpassen, dass sich von uns keiner beim Duschen verletzt."
(Loddar Matthaeus ueber das Verletzungspech bei Rapid Wien.)


"Jeder, der mich kennt und der mich reden gehört hat, weiß genau, dass ich bald Englisch in sechs oder auch schon in vier Wochen so gut spreche und Interviews geben kann, die jeder Deutsche versteht."


"Die Schuhe müssen zum Gürtel passen."


"Man sollte die Presse nicht wichtiger machen, wie sie wichtig gemacht wird."


"I look not back, I look in front."
(beim Dienstantritt in New York.)


"Manche Spieler reden zuviel und denken zuwenig!"


"Ich hab' überhaupt kein Problem damit, mit dem Werner Lorant zusammen ein Bier zu trinken - oder einen Kaugummi zu kauen."
(in Anspielung an die Anti-Nikotin-Kaugummi Werbung Lorants)


"Ein Lothar Matthäus spricht kein französisch."


"Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal."


"Und wenn dein Reden auch stockfalsch und blödsinnig ist: Hauptsache, du tust wieder den Mund auf."


"Wenn man sich einredet, man ist müde, dann ist man müde."


"Ein Lothar Matthäus kann es sich nicht leisten, sich zu blamieren."


"Wir sind eine gut intrigierte Truppe."


"Klinsmann denkt zuviel."


"Durch einen Platzfehler, den die Löwen vergangenen Samstag hinterlasen haben, sind wir um ein Unentschieden gekommen."
(Loddar zum 0:1 der Bayern gegen Göteborg nach einem Eigentor von Markus Babbel, dessen Rückpaß auf dem holprigen Rasen versprang.)


"Ich bin ein ganz normaler Mensch. Das ist doch normal."


"Damit kann ich auch dann gut essen, wenn Lolita mal nicht zuhause ist."
(Loddar zum Abschluß eines Werbevertrages mit einer Tiefkühlkostfirma.)


"Die Frauen haben sich entwickelt in den letzten Jahren. Sie stehen nicht mehr zufrieden am Herd, waschen Wäsche und passen aufs Kind auf. Männer müssen das akzeptieren."


"Ich mußte eine Träne verdrücken, aber gezeigt habe ich sie nicht."
nach seinem Sieg mit Partizan über Newcastle Utd.


"...and maybe we will winning the american soccer championchips."
nach seiner Verpflichtung bei New York Metro Stars.


"Ja gut äh. Ein Lothar Matthäus braucht keine dritte Person, er kommt sehr gut allein zurecht."
Auf die Frage, ob er in Zukunft von sich in der dritten Person spräche.


"Wir haben hier heute das Wunder von Kaiserslautern geschafft, aber ich denke man sollte das nicht überbewerten."
Loddar als ungarischer Nationaltrainer nach dem Auswärtssieg seiner Elf gegen Deutschland in Kaiserslautern.
 

05.07.04 16:12

58960 Postings, 6543 Tage Kalli2003bloss das nicht

bitte lieber DfB, kein Bundestrainer Lodda, bitte bitte!

So long (oder doch besser short?)

Kalli  

 

05.07.04 16:16

120 Postings, 6052 Tage MegafishKlose























Tor....  *lol*  

05.07.04 16:22

4561 Postings, 6711 Tage lutzhutzlefutzIst doch eh ein Aprilscherz!

Lodda als Trainer, der taugt höchstens zum Klamottenwart...

Die sollen mal endlich diesen korrupten Mayer-Vorfelder absägen, der kann dann den Stammelkaiser gleich mitnehmen und am besten den Beckmann auch noch, der soll mal lieber seine Talkshow machen, und nicht über Fußballspiele unqualifiziert kommentieren!

Winnie Schäfer, ist meinen Augen noch eine vernünftige Alternative, da Heraklios schön blöde wäre, wenn er jetzt aufhört. Der darf in vier Wochen das Olympische Feuer anzünden und kriegt Kreta geschenkt. An seiner Stelle, würde ich auf so einen Haufen unmotivierter Millionäre wie die deutsche Natinalmannschaft derzeitig kräftig drauf sch.....!  

05.07.04 16:24

26159 Postings, 6162 Tage AbsoluterNeulingKlose find ich nix

Aber Klinsi

Jürgen Klinsmann


"Das sind Gefühle, wo man schwer beschreiben kann."
Der Klinsi


"Der Rizzitelli und ich sind schon ein tolles Trio... ähh ... Quartett."


"Da sind meine Gefühle mit mir Gassi gegangen."


"Der Druck entlädt sich beim Torschuß - ein Wahnsinns-Feeling. So ähnlich wie beim Sex."
 

05.07.04 16:34

26159 Postings, 6162 Tage AbsoluterNeulingAusserdem:

natürlich Loddar.

Hitzfeld und Rehhagel zu schlau, um den Job zu machen.

Daum zu direkt:
"Der würde auch politisch gut mit Berti Vogts harmonisieren. Die sind beide so schwarz, daß sie im abgedunkelten Raum noch Schatten werfen."
Daum über Gerhard Mayer-Vorfelder
 

05.07.04 16:59

12234 Postings, 6623 Tage GeselleHier ein super Ohrenschmaus

http://www.br-online.de/bayern3/magazin/comedy/lothar_franz/ Müßt Ihr Euch unbedingt anhören. Da liegt Ihr auf dem Boden vor lauter Lachen.Beste Grüße vom Gesellen      

05.07.04 17:08

12234 Postings, 6623 Tage GeselleGrrr, nochmal

http://www.br-online.de/bayern3/magazin/comedy/lothar_franz/ 

Beste Grüße vom Gesellen    

 

05.07.04 17:09

12234 Postings, 6623 Tage GeselleJa spinn ich denn?

 http://www.br-online.de/bayern3/magazin/comedy/lothar_franz/ 

 

Beste Grüße vom Gesellen    

 

05.07.04 17:13

26159 Postings, 6162 Tage AbsoluterNeulingHmm, haben die keinen Stimmenimitator?

   Antwort einfügen - nach oben