Die Woche am Gesamtmarkt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.04.03 18:12
eröffnet am: 19.04.03 18:12 von: Nassie Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 19.04.03 18:12 von: Nassie Leser gesamt: 84
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

19.04.03 18:12

15990 Postings, 6769 Tage NassieDie Woche am Gesamtmarkt

Die verkürzte Osterwoche hatte es in sich. Der Dax startete, angetrieben von überraschend guten Ergebnissen verschiedener US-Unternehmen mit kräftigen Zugewinnen in die Woche und durchbrach die obere Begrenzung der Konsolidierungszone zwischen 2.660 und 2.840 Punkten. Nach dem Ausbruch sei der Weg bis knapp 3.000 Punkte frei, dachten sich wohl auch die Investoren, und trieben das Kursbarometer in der Spitze bis auf 2.916 Punkte. Erst dort gönnten sich die Standardwerte eine Atempause. Unternehmensnachrichten waren in Frankfurt jedoch Mangelware. Lediglich Firmen aus der zweiten Reihe unterlegten ihre Zugewinne mit handfesten Meldungen.

So unterstrich der im MDax notierte Sportartikel-Hersteller Puma einmal mehr seine Ausnahmestellung und hob innerhalb weniger Wochen zum zweiten Mal seine Prognose an. Der Vorsteuer-Gewinn soll nun stärker als der Umsatz wachsen. Man begründete dies mit einem sehr guten ersten Quartal. Konkrete Zahlen will Puma aber erst mit Ablauf des zweiten Quartals vorlegen. Anleger trieben die Aktie bereits vorab auf ein neues Allzeithoch bei 80 Euro. Puma kann nun problemlos die nächste Zielmarke bei 85 Euro erreichen.

Seit Monaten im Aufwind befindet sich auch Bilfinger Berger ? der zweitgrößte Baukonzern Deutschlands. Kostete die Aktie zum Jahresanfang noch 15 Euro, sind nunmehr 22 Euro zu berappen. Wenngleich in den kommenden Wochen eine Atempause ratsam wäre, hat die Aktie durchaus Potential bis 27 Euro. Als Kursstütze dürfte sich in diesem Zusammenhang das operative Geschäft erweisen. 2003 will man sich weiter auf das lukrative Auslands- und Ingenieurbau-Geschäft konzentrieren. Daneben sollen die bau- und
immobiliennahen Dienstleistungen ausgebaut werden. Besonders interessant: In der Kasse des Konzerns finden sich rund 1,3 Milliarden Euro. Beim Börsenwert kommt Bilfinger aber nur auf rund 800 Millionen Euro.

Am anderen Ende der Messlatte fand sich KarstadtQuelle wieder: Der Handelskonzern legte abermals ernüchternde Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr 2002 vor. Einem leichten Umsatzminus steht ein Gewinneinbruch um 31 Prozent gegenüber. Auch der Ausblick auf 2003 blieb verhalten. Für einen Paukenschlag war das MDax-Unternehmen aber doch noch gut: Ein Konsortium unter Führung von KarstadtQuelle wird den Sportkanal DSF sowie die Online-Plattform Sport1 aus der Insolvenzmasse der Kirch-Gruppe übernehmen. Der Rechtehändler EM.TV will dem Konsortium nach Genehmigung durch das Bundeskartellamt beitreten. Zum Shoppingsender soll DFL allerdings nicht mutieren. Veränderung hat der Konzern offenbar auch dringend nötig, wie die Talfahrt der Aktie beweist. Seit Anfang 2002 gab das Papier von 45 auf bis zu 10 Euro nach. Wie weit die laufende technische Erholung trägt, ist noch nicht abzusehen.

Ausblick: Nach der Rallye der vergangenen Tage ist Skepsis angebracht. Sah es lange nach einem Durchstarten der Aktienmärkte aus, so deutet sich nun eine Konsolidierung an. Ein Rutsch unter 2.780 Punkte dürfte in der Nach-Osterzeit zumindest Dax-Stände von etwa 2.680 Punkten mit sich bringen. Sogar ein Abtauchen bis auf 2.600 Punkte ist denkbar. In der Folge könnte jedoch wieder die 3.000-Punkte-Marke in Angriff genommen werden.

 

   Antwort einfügen - nach oben