Die NASA wird 50,Glückwunsch!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 29.07.08 11:20
eröffnet am: 29.07.08 10:58 von: Uschibär Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 29.07.08 11:20 von: Uschibär Leser gesamt: 133
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

29.07.08 10:58
1

274 Postings, 4127 Tage UschibärDie NASA wird 50,Glückwunsch!

Die Nasa wird 50

Wettläufe, Helden, KatastrophenAmerika feiert sich als große Raumfahrtnation. Der Rückblick zeigt, wie oft andere schneller waren – und was die Nasa in 50 Jahren tatsächlich geleistet hat.Von FOCUS-Online-Redakteurin Christina Steinlein Ein Techniker legt letzte Hand an Sputnik 1Die Amerikaner gründeten die Nasa aus einem Schockzustand heraus: Die kommunistische Sowjetunion schoss am 4. Oktober 1957 den ersten irdischen Flugkörper ins All: den Satelliten Sputnik. Das verunsicherte die Amerikaner, die sich in Wissenschaft und Technik überlegen wähnten. „Als Amerika begriffen hatte, dass es in die Annalen der Weltraumfahrt nunmehr als Zweiter eingehen wird, war das Entsetzen groß“, hat Ted Spitzmiller, amerikanischer Weltraumhistoriker, den Zustand seiner Landsleute einmal beschrieben. ZUM THEMAWettlauf im All:
Der “Sputnik-Schock”Schon einen Monat später schickten die Sowjets einen zweiten Satelliten in die Umlaufbahn, den größeren Sputnik II. Nun hatte die Erde zwei künstliche Monde, beide von der Konkurrenz konstruiert und in die Erdumlaufbahn gebracht. Der amerikanische Kongress sah die nationale Sicherheit bedroht. Als Antwort auf den Sputnik-Schock gründeten die Amerikaner die Raumfahrtagentur Nasa, die National Aeronautics and Space Administration. Der damalige Präsident Dwight D. Eisenhower unterzeichnete am 29. Juli 1958 die Gründungsakte. Auf Grundlage dieses Vertrags nahm die Nasa zwei Monate später die Arbeit auf – der Wettlauf im Weltraum begann. Die Supermächte Amerika und Sowjetunion dehnten ihre Rivalität ins All aus.

Nur vier Jahre nach dem ersten Satellitenstart umkreiste der erste Mensch die Erde. Dieses Rennen verlor die Nasa knapp. Im April 1961 umrundete der sowjetische Kosmonaut Yuri Gagarin unseren Planeten im Raumschiff Vostok I. Erst im Februar 1962 folgte der Amerikaner John Glenn in den Erdorbit. Die Nasa wird 50 Apollo-Missionen: Landung auf dem MondSeite 1/7Wettläufe, Helden, KatastrophenApollo-Missionen: Landung auf dem MondShuttleflüge und zwei KatastrophenGrößtes künstliches Objekt im Orbit: Die ISSDie erfolgreichste Mission aller ZeitenAuf der Suche nach Leben auf dem MarsErderkundung und Schutz der MenschheitSchlagwörter: Apollo Neil Armstrong Asteroidenabwehr Roger B. Chaffee Challenger-Katastrophe Columbia-Katastrophe Erderkundung Virgil Grisson ISS Mars-Missionen Mondlandung Nasa Opportunity Phoenix Raumfahrt Satelliten Spaceshuttle Spirit Sputnik-Schock Viking 1 Viking 2 Voyager-Sonden Edward H. White http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/...tastrophen_aid_320860.html  

29.07.08 11:02
1

274 Postings, 4127 Tage UschibärInterssant sind immer noch die Diskussionen,ob die Amis nun wirklich

auf den Mond glandet sind.So richtig beweisen kann man das nicht.Klar die Filmdokumente sollten es beweisen,aber da streiten sich ja die Hernn Gelehrten immer noch.  

29.07.08 11:05

245706 Postings, 5191 Tage buranDie hatten Mondgestein mitgenommen,somit schon

29.07.08 11:08
1

1405 Postings, 4382 Tage thunfischpizzaEine Auseinandersetzung mit den Anhängern

der "Mondlandungslüge" gibt es hier:

http://www.mondlandung.pcdl.de/

Ich hab noch kein Argument der Mondlandungskritiker gesehen, dass sich nicht widerlegen ließ. Davon ab: Die NASA hat damals fünf Laserreflektoren auf dem Mond zurückgelassen, die heute noch zur Entfernungsvermessung zum Mond genutzt werden. Aber selbstverständlich gehören alle, die diese Messmethode nutzen, auch zu IHNEN und wohnen in B**l*f*ld ;)  

29.07.08 11:19

2213 Postings, 4730 Tage FloSB**l*f*ld gibts nicht!!

29.07.08 11:20
1

274 Postings, 4127 Tage UschibärDie Feierlichkeit findet genau eine Woche statt,

Treffpunkt Mars und Merkur.  

   Antwort einfügen - nach oben