Die Kriminalstatistik und ihre Tücken

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 30.04.18 00:53
eröffnet am: 29.04.18 23:52 von: rotgrün Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 30.04.18 00:53 von: rotgrün Leser gesamt: 770
davon Heute: 2
bewertet mit 2 Sternen

29.04.18 23:52
2

40521 Postings, 6424 Tage rotgrünDie Kriminalstatistik und ihre Tücken

https://m.tagesspiegel.de/politik/...den-lassen-koennen/21226150.html
Die Zahl der Ladendiebstähle ist laut Statistik um sieben Prozent gesunken. Da fiel mir ein Artikel ein, den ich ein paar Wochen vor Veröffentlichung der Statistik gelesen hatte. Die ?FAZ? berichtete, dass inzwischen wahrscheinlich nur noch einer von 70 Ladendiebstählen angezeigt wird. Quelle ist eine Studie des Handelsforschungsinstitutes EHI.

Das ist halt die gefühlte gegen die von der Statistik vorgetragene Kriminalität.
-----------
Toleranz vor der Intoleranz ist die Kapitulation des Verstandes vor den Tatsachen.

29.04.18 23:55
2

6969 Postings, 1099 Tage Val VenisStatistik lügt

Auch in die andere Richtung.Die seit Jahrzehnten steigenden Körperverletzungsdelikte liegen daran, dass dies heute eher angezeigt wird als vor Jahrzehnten. Ergibt sich aus vergleichen mit Shell Jugendstudien  

30.04.18 00:11
2

40521 Postings, 6424 Tage rotgrün@ 2

Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Glaube nicht, sonst würdest du keine Thesen wie deine aufstellen.
-----------
Toleranz vor der Intoleranz ist die Kapitulation des Verstandes vor den Tatsachen.

30.04.18 00:18

6969 Postings, 1099 Tage Val VenisNein, ich dachte du hättest ihn zusammengefasst

Ändert aber nichts an der "These" die einfach wahr ist.

Hab sowas auch mal erlebt. DB Sicherheit kontrolliert Fahrkarten. Flüchtling, Drogenkurier, Abschiebepflichtig - passiert ist dann einfach gar nichts. Schon hart. Kurz vorher wollte er ne Alte anmachen. Sehr aufdringlich. Hab ihn gefragt ob er "Hilfe" brauche. Wollte er nicht.  

30.04.18 00:23
1

40521 Postings, 6424 Tage rotgrünWäre mit Thesen hier vorsichtig

Wenn ich meine Erfahrungen hier reinstellen würde in Bezug auf Statistiken und Anzeigen, ohhhaaaa lassen wir das lieber.
-----------
Toleranz vor der Intoleranz ist die Kapitulation des Verstandes vor den Tatsachen.

30.04.18 00:26
1

5037 Postings, 1960 Tage manchaVerdeDas mit den

Körperverletzungen kann durchaus stimmen.

In den 80igern gab es unter uns Jugendlichen öfters mal "einen auf die Fresse". Aufgerissene Unterlippe, blutige Nase, geschwollene Augen und die ein oder andere Blessur gehörten dazu.

Aber ich habe niemals mitbekommen, dass deshalb jmd einen anderen angezeigt hätte! Das war quasi Ehrensache, dass man das unter sich ausmachte.

Kann mich mal an eine ziemlich heftige Hauerei nachts auf einer Tankstelle erinnern. Einen hatten sie dermassen zusammen gestiefelt das der Rettungswagen kommen musste. Die Polizei kam dann auch. Die nahmen nur von dem Schwerverletzten die Personalien auf und sagten zum Rest: "Jetzt geht mal schön nach Hause". Ich glaube die hätten uns für verrückt erklärt, wenn da einer gesagt hätte: "ich möchte 'ne Anzeige wegen KV machen!"

War damals nicht üblich.


 

30.04.18 00:28
2

43172 Postings, 2241 Tage Lucky79#2 preisgünstiger Relativierungsversuch.... :(

30.04.18 00:30
1

40521 Postings, 6424 Tage rotgrünDann waren die Morde früher wohl auch

untertrieben, oder was? War damals so üblich, omg. Das Lese Verständnis lässt nachts spürbar nach.
-----------
Toleranz vor der Intoleranz ist die Kapitulation des Verstandes vor den Tatsachen.

30.04.18 00:46

6969 Postings, 1099 Tage Val VenisLöschung


Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 30.04.18 09:33
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage.

 

 

30.04.18 00:53

40521 Postings, 6424 Tage rotgrünJa das Lese Verständnis

https://www.n-tv.de/politik/...ord-und-Totschlag-article19807048.html
-----------
Toleranz vor der Intoleranz ist die Kapitulation des Verstandes vor den Tatsachen.

   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Katjuscha, Laufpass.com, SzeneAlternativ