Die Ironie der Demokratie...

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.11.00 09:09
eröffnet am: 08.11.00 09:01 von: Trueffel-Ferk. Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 08.11.00 09:09 von: Trueffel-Ferk. Leser gesamt: 972
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

08.11.00 09:01

817 Postings, 7465 Tage Trueffel-FerkelDie Ironie der Demokratie...

...denn Nader an sich ist ja eine interessante Figur. Aber da waren wohl ein paar der Stimmen abgeblieben, die Al Gore dann jetzt fehlen.

Nun - interessant ist auch das zumindest bisher die Sympathien bei Ariva eher auf der Gore Seite liegen. Was soll ich dasraus schließen. Sagt das was über die Gesellschaftsstruktur der Arivaner aus...?

However - denke daß es rein börsentechnisch keinen nachhaltigen Effekt hat wer von beiden es nun ist. Am ende sind es doch eher nur Nuancen die den Unterschied im Realleben machen. Die US-Wahlen sind seit langen eher eine Farce. Najaq, wenn man es positiv sehen will, eine gute show, aber nicht ganz billig.

Auch ich habe gefiebert bis zuletzt. Im Auto vorhin, auf dem Weg zur Arbeit, da war noch alle gut. Idaho war gerade an Gore gefallen und er lag in Führung. Hier habe ich jetzt kein Radio. daher ist Ariva meine erste Quelle der Information. Es muß wohl Florida gewesen sein, mit 3 1/2 mehr Stimmen für Bush - von frisch eingewanderten Rentnern aus El Paso, oder so ähnlich.

Und Gore's Frau ist doch einfach attraktiver...

Gruß tf  

08.11.00 09:09

817 Postings, 7465 Tage Trueffel-FerkelSo ein M..., bitte ignorieren! Das sollte...

...eigentlich in dem Tread von Samson erscheinen. Ich glaube Ariva ist wieder ein Bisschen kaputt, denn ich bin mir sicher das ich nichts falsch gemacht habe. Keine Ahnung, warum es einen eigenen Thread eröffnet hat. Passiert sowas auch sonst noch wem?

Also - Thread von Samson...sorry    

   Antwort einfügen - nach oben