Die Börsen-Sheriffs aus Bonn

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 24.08.03 21:46
eröffnet am: 24.08.03 21:46 von: JoBar Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 24.08.03 21:46 von: JoBar Leser gesamt: 96
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

24.08.03 21:46

3010 Postings, 6415 Tage JoBarDie Börsen-Sheriffs aus Bonn

Anstrengende Woche für die Börsen-Polizei BaFin  

Insider-Handel, Kurs-Manipulationen, Bankenpleiten: Immer wenn es brennt, soll die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Feuerwehr spielen. Erst in den vergangenen Tagen hatte die BaFin wieder alle Hände voll zu tun.  

 
 
Am Donnerstag wurde bekannt, dass die Behörde die auffälligen Kursbewegungen bei der Aktie des Medienunternehmens MME untersuchen wird. Einen Tag zuvor kündigte das Amt an, dass der Verkauf des Automobilzulieferers W.E.T. Automotive an die amerikanische Beteiligungsgesellschaft HgCapital auf mögliche Verstöße gegen das Übernahmegesetz untersucht wird.

Das Wirtschaftsmagazin "Wirtschaftswoche" hatte berichtet, dass Aktienhändler der ING BHF-Bank mindestens 56 Euro je W.E.T.-Aktie geboten haben sollen, während HgCapital den W.E.T.- Minderheitsaktionären bis Donnerstag dieser Woche nur 52,70 Euro je Aktie bietet. Ein möglicher Verstoß gegen das Übernahmegesetz stehe daher im Raum, da dort die Gleichbehandlung aller Aktionäre verlangt wird.

Das Problem der BaFin: Es ist auf die Hilfe der Marktteilnehmer angewiesen. Oft werden die Bonner erst tätig, wenn sie auf verdächtige Aktivitäten hingewiesen werden.


 

   Antwort einfügen - nach oben