Deutschland ist Weltmeister !!!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.07.04 12:57
eröffnet am: 12.07.04 12:57 von: Sahne Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 12.07.04 12:57 von: Sahne Leser gesamt: 192
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

12.07.04 12:57

8215 Postings, 7202 Tage SahneDeutschland ist Weltmeister !!!

DeutschlandWeltmeister im Roboter-Fußball

RoboCup: Künstliche Intelligenz in der Anwendung

VDI nachrichten, Lissabon, 9. 7. 04 -Die Deutschen können doch Fußball spielen, sie wissen, wie"s geht, und können Maschinen dazu programmieren: Beim RoboCup Ende vorige Woche in Lissabon wurden drei deutsche Teams Weltmeister und drei Vizeweltmeister in einem Wettbewerb mit 1600 Teilnehmern in 346 Teams aus 37 Ländern.

RoboErectus nimmt Maß, holt mit dem rechten Bein aus und kickt den Ball aufs Tor. Doch VisiON hat die richtige Ecke geahnt. Er lässt sich der Länge nach fallen, der Ball prallt an ihm ab. Gehalten!
Der Strafstoß-Wettbewerb in der Liga der humanoiden Roboter war spektakulärer Höhepunkt beim diesjährigen RoboCup vom 27. Juni bis 5. Juli in Lissabon. Der 38 cm große VisiON vom Team Osaka dürfte der erste menschenähnliche Roboter sein, dem eine Torwartparade gelungen ist. Zugleich erwies er sich auch in der Rolle des Schützen als torgefährlich. Der Roboter hat Rundumsicht mit einer Kamera, die von unten auf einen konvexen Spiegel blickt, der das Spielfeld reflektiert. Die Leucht-Augen dienen der Information der Programmierer, denn der Humanoid funktioniert nicht völlig autonom.
Während er sich dem Ball nähert, beugt er sich immer wieder vor, um die Umgebung direkt vor seinen Füßen genauer zu betrachten. Wenn seine Augen dann auf einmal rot erstrahlen, wird es für den Torwart brenzlig: Dann ist VisiON bereit zum Schuss.
Die 8. Fußballweltmeisterschaft für Roboter in Lissabon lief parallel zur Europameisterschaft der (menschlichen) Fußballer. Und noch eine Parallele: Danach wurden die Sieger des RoboCup2004 auf einem wissenschaftlichen Symposium über Künstliche Intelligenz unter die Lupe genommen - und auch der Deutsche Fußballbund suchte den Durchblick. Derweil der DFB auf das Jahr 2006 zielt, dann findet übrigens auch der RoboCup vom 13. bis 19. Juni in Bremen statt, richten die Informatiker ihren Blick in die fernere Zukunft: Schließlich soll 2050 ein Team autonomer "Humanoid Robots" gegen das " Human World Soccer Champion Team" gewinnen.
In Halle vier des Messegeländes in Lissabon, wo 1998 die Expo stattfand, waren mehrere Spielfelder eingerichtet, auf denen die Teilnehmer die jeweils Besten ermittelten - in fünf Fußball-Ligen, zwei Rettungsroboter-Ligen, dem RoboCup-Junior-Wettbewerb und einer E-Liga für Anfänger.
Dabei bestätigte sich ein Trend, der bereits bei den RoboCup German Open im April in Paderborn zu erkennen war: In den zentralen Spielklassen mit autonomen Robotern, insbesondere der Middle Size League (Roboterdurchmesser bis 50 cm) und der Small Size League (Durchmesser maximal 18 cm), scheinen die Möglichkeiten ausgereizt.
Alle Teams, die die Finalrunden erreichten, hatten Spieler mit omnidirektionaler Sicht - wie der Roboter VisiON. Auch der omnidirektionale Antrieb mit drei Rädern, auf deren Reifen wiederum passive Räder quer zur Fahrtrichtung aufgereiht sind, hat sich zum Standard entwickelt. Unter den RoboCup-Teilnehmern herrscht daher weitgehend Einigkeit darüber, die Spielbedingungen zu verändern, um dem Wettbewerb wieder mehr Dynamik zu verleihen.
Thomas Christaller, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Autonome Intelligente Systeme, sieht die Zeit gekommen nach draußen zu gehen und unter Tageslichtbedingungen zu spielen. Auch der Ersatz des farbigen Balls durch einen gewöhnlichen Fußball könnte jetzt angeraten sein.
Raul Rojas von der FU Berlin schlägt vor, den Robotern nur eine begrenzte Energiemenge zu erlauben, mit der sie haushalten müssen. Er ist skeptisch, ob sich auf Dauer der Ein-Jahres-Rhythmus der Weltmeisterschaften durchhalten lässt. Immerhin hat er es rechtzeitig vor dessen eventuellen Verlängerung geschafft, mit den FU-Fighters in der Small Size League den Weltmeistertitel zu holen. "Wir waren schon viermal im Endspiel", freute er sich, nachdem die RoboRoos von der University of Queensland mit 2 : 1 geschlagen worden waren. "Endlich hat es geklappt."
Der nächste RoboCup wird in Japan stattfinden, vom 13. bis 19. Juli in Osaka. In Japan starteten auch diese Wettbewerbe mit begleitendem Kongress über Künstliche Intelligenz 1997 in Nagoya.H.-A. MARSISKE/KÄM
www.robocup2004.pt

   

   Antwort einfügen - nach oben