Deutsche Banken sind nicht mehr gefragt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 24.08.03 12:08
eröffnet am: 24.08.03 12:08 von: Nassie Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 24.08.03 12:08 von: Nassie Leser gesamt: 85
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

24.08.03 12:08

15990 Postings, 6704 Tage NassieDeutsche Banken sind nicht mehr gefragt

Der Kursaufschwung bei den deutschen Banken ist offenbar zum Erliegen gekommen. Seit mehr als einer Woche stagnieren die Kurse der Deutschen Bank, der Commerzbank und der Hypo-Vereinsbank (HVB), oder geben nach. Die bayerische Großbank notiert sogar wieder unter ihrem Kurs vom Jahresanfang. An den heißen Sommertagen waren Finanztitel der Renner am deutschen Aktienmarkt. Seit dem Tief der Baisse Mitte März legten Deutsche Bank mehr als 60 Prozent zu, Hypo-Vereinsbank und Commerzbank hatten sich sogar mehr als verdoppelt. Getragen wurde die Hausse von der Hoffnung auf eine baldige Überwindung der tiefen Ertragskrise im deutschen Kreditgeschäft. Doch nach den Zahlen, welche die Geldhäuser für das erste Halbjahr vorgelegt haben, mehren sich die Zweifel. Zwar schaffte es die Deutsche Bank, das Ergebnis des ersten Quartals von minus 37 Cent je Aktie auf plus 97 Cent zu drehen. Aber die meisten Analysten haben dennoch ihre Gewinnschätzung bis Ultimo deutlich zurückgenommen: von 1,57 Euro auf zuletzt 1,22 Euro je Aktie.

"Im ersten Halbjahr profitierten die deutschen Banken von hohen Erträgen im Zinsgeschäft und von einer niedrigeren Risikovorsorge im Kreditgeschäft", sagt Dieter Hein, Aktienexperte bei der bankunabhängigen Analysegesellschaft Fairesearch in Dreieich bei Frankfurt. "Dennoch ist die Eigenkapitalrendite im europäischen Vergleich weiterhin relativ gering." Bei der Deutschen Bank betrage sie am Ende der ersten sechs Monate gerade einmal 2,4 Prozent nach Steuern, bei der Hypo-Vereinsbank sei sie sogar negativ. Die internationalen Wettbewerber, an denen sich die Deutsche Bank mißt, haben längst das Ziel erreicht, das sich schon Rolf-Ernst Breuer, Josef Ackermanns Vorgänger als Vorstandssprecher, gesetzt hatte: JP Morgan Chase, Credit Suisse oder UBS erreichen mehr als 17 Prozent Eigenkapitalrendite. "Selbst die Postbank erzielt höhere Renditen als manche deutsche Großbank", vergleicht Hein.

Damit haben deutsche Finanztitel recht wenig Fett für die schwierige zweite Jahreshälfte angesetzt: "In wirtschaftlichen Schwächeperioden müssen die Banken eigentlich immer die Risikovorsorge im zweiten Halbjahr anheben", sagt Hein. Aufgrund der schlechten Aussichten für die deutsche Konjunktur befürchten viele Anleger weiterhin hohe Ausfälle im Kreditgeschäft. Zudem werden auch im Wertpapiergeschäft Erträge ausbleiben. Im ersten Halbjahr profitierten die deutschen Geldhäuser noch von unerwartet hohen Erlösen im Rentenhandel. Doch je mehr die Anleiherenditen steigen, desto schwerer wird es, das gute Ergebnis des ersten Halbjahrs zu wiederholen. "Die deutschen Banken werden im zweiten Halbjahr erstens ihre Gewinne kaum steigern können und zweitens die Risikovorsorge aufstocken müssen", begründet Hein die Empfehlung, Kursgewinne bei deutschen Finanztiteln rasch zu realisieren.

Damit drohen die Deutsche Bank, die Commerzbank und die HVB an der Börse deutlich hinter ihre europäischen Konkurrenten zurückzufallen. Goldman Sachs etwa bewertet die Branche in Europa durchaus als "attraktiv" und erhöhte kürzlich die Gewinnerwartung um durchschnittlich drei bis fünf Prozent. Allerdings fehlen deutsche Namen auf der Empfehlungsliste. Oben stehen vielmehr Titel wie BNP Paribas und Société Générale aus Frankreich oder Unicredito und Sanpaolo IMI aus Italien. Auch Royal Bank of Scotland, UBS, Credit Suisse oder die schwedische Gruppe SEB hat die Gunst der Goldman-Analysten. "Wir würden deutsche Banken und britische Hypothekenbanken weiterhin meiden", heißt es unumwunden.

Im internationalen Wettbewerb fallen deutsche Finanztitel seit Jahren zurück. Ende 2000 bewertete die Börse die Deutsche Bank noch mit mehr als 55 Milliarden Euro. Seitdem hat sie mehr als 40 Prozent Wert verloren (siehe Grafik). Die besseren Chancen sehen viele Anleger offenbar bei der europäischen Konkurrenz.

 

   Antwort einfügen - nach oben