Der arme Herr Welteke

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.07.04 17:52
eröffnet am: 06.07.04 14:33 von: rudisinnlos Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 06.07.04 17:52 von: schnabeltass. Leser gesamt: 600
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

06.07.04 14:33

247 Postings, 6350 Tage rudisinnlosDer arme Herr Welteke

Welteke bleiben "nur" 8000 Euro

Nach seinem Rücktritt vom Amt des Bundesbankpräsidenten muss sich Ernst Welteke nach eigenem Empfinden sehr einschränken. Ein Luxusleben sei jedenfalls nicht drin, sagte der Lebemann der "Bild"-Zeitung.



DDP
Ex-Bundesbankchef Welteke: Leben von der Substanz
Frankfurt am Main - Eigentlich hat er einen Anspruch auf 24.000 Euro pro Monat. Doch auf Grund eines Gesetzes, an dem er während seiner Amtszeit im hessischen Parlament selbst mitgewirkt habe, müsse er sich alles Mögliche anrechnen lassen, sagte er dem Blatt. Unter dem Strich blieben schließlich gut 8000 Euro übrig.

Dieser Betrag aber werde durch großzügige Absicherung seiner ersten Frau und monatliche Überweisungen an seine noch im Studium befindlichen Söhne dezimiert. "Wenn ich dann noch die Miete und die üblichen Versicherungen bezahlt habe, ist das Geld weg", sagt Welteke.

Im Moment lebe er von seinen Ersparnissen
© SPIEGEL ONLINE 2004
 

06.07.04 14:47

335 Postings, 6265 Tage schnabeltasseRe:

Jetzt mal ganz im Ernst. Für einen Mann in seiner Position ist ein Gehalt von 8.000,- EUR monatlich nicht besonders viel, insbesondere dann wenn er auch noch Unterhaltszahlungen an die Ex-Frau zu leisten und das Studium seiner Kids zu finanzieren hat. Mit dem großzügigen Leben von seiner Pension ist es dann vorbei, da bleibt wirklich nur noch der Griff zur Reserve, falls er einen netten Lebensabend verleben möchte. Da bleibt unter'm Strich nunmal kaum was über, insbesondere weil ja auch die ganzen Gimmicks wie Dienstwagen, etc. wegfallen.  

06.07.04 14:50

247 Postings, 6350 Tage rudisinnlosHast Recht, Schnabeltasse!

Der Mann hat mein ganzes Mitleid! Vielleicht sollten wir hier mal eine Spendenaktion für ihn ins Leben rufen.  

06.07.04 14:51

8045 Postings, 7340 Tage maxperformancevon anderen wird erwartet, dass sie

das ganze mit einer Rente von höchstens 2000? ohne zu murren
managen.

gruß Maxp.  

06.07.04 15:01

56 Postings, 6046 Tage Mercedes 280SEInteressierte Frage

Wieviel Erspartes hat er denn so im Rücken? Ein paar Milliönchen dürften das schon sein.  

06.07.04 15:03

12850 Postings, 6952 Tage Immobilienhaiäh max....

wo gibts die 2000? rente, wo kann ich mich melden? halbier mal, dann dürftest du in etwa eher hinkommen was dem großteil der rentner zur verfügung steht.  

06.07.04 15:18

8045 Postings, 7340 Tage maxperformance@immo ich sag ja ohne

zu murren.
Einem 1000? Rentner der die geschiedene Frau und
die studierenden Kinder versorgt wird man schon
ein wenig mehr Gejammer zugestehen als dem Welteke

gruß Maxp.  

06.07.04 17:52

335 Postings, 6265 Tage schnabeltasseRe:

maxperformance :

"Einem 1000? Rentner der die geschiedene Frau und
die studierenden Kinder versorgt wird man schon
ein wenig mehr Gejammer zugestehen als dem Welteke"


Denkfehler. Ein Rentner mit 1.000 ? im Monat muß weder groß Unterhalt für seine Frau zahlen noch muß er das Studium seiner Kids finanzieren. Dafür gibt es dann Bafög, da liegt der Höchstsatz bei rund 560 ? monatlich, von dem der arme Rentner nichts zurückzahlt geschweige denn bei der Rente überhaupt etwas zum Unterhalt beiträgt. Dann aber muß ich ganz ehrlich sagen, dass es für eine Person alleine kein großes Problem sein sollte, mit 1.000 ? halbwegs über die Runden zu kommen. Natürlich ist das kein Luxusleben, aber in einem heruntergekommenen Obdachlosen-Wohnheim muß man da noch lange nicht wohnen.

Immobilienhai :

"wo gibts die 2000? rente, wo kann ich mich melden? halbier mal, dann dürftest du in etwa eher hinkommen was dem großteil der rentner zur verfügung steht."

Kümmer dich frühzeitig um deine Altersvorsorge, dann sind weder 2.000 ? noch 4.000 ? mit etwas Grips das große Problem. Wenn du dich nur auf die staatliche Rente verläßt, hast du natürlich die Arschkarte gezogen, aber das war lange bekannt.

"das ganze mit einer Rente von höchstens 2000? ohne zu murren
managen."


Wenn du dein Leben lang 20.000 ? netto nach Hause gebracht hast, mit einer Rente von 15.000 ? gerechnet hast und plötzlich mit 8.000 ? leben sollst, dann ist ein wenig Murren angebracht. Und der Mensch wird dadurch einige Einschnitte in seinem Lebensstandard hinnehmen müssen, obwohl das nach der ursprünglichen Regelung nicht der Fall wäre.  

   Antwort einfügen - nach oben