Der SV Werder Bremen Thread

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 03.12.07 11:48
eröffnet am: 27.02.06 11:17 von: Cashmasterx. Anzahl Beiträge: 19
neuester Beitrag: 03.12.07 11:48 von: Cashmasterx. Leser gesamt: 1162
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

27.02.06 11:17

10957 Postings, 6539 Tage CashmasterxxDer SV Werder Bremen Thread

Hier werde ich immer mal wieder interessantes zum theman werder posten.
ihr seid natürlich auch eingeladen.

ich beginne mal mit einer feststellung: die nummer eins im norden sind wir!  

27.02.06 11:18

44542 Postings, 7247 Tage SlaterWeeerder Bremen lebenslang grün weiß o. T.

27.02.06 11:21

95440 Postings, 7205 Tage Happy EndHilfe - ein Fischköppe-Thread

27.02.06 11:26

2629 Postings, 5382 Tage TTTraderWas ist grün und stinkt nach Fisch? o. T.

 
Angehängte Grafik:
fisch.jpg
fisch.jpg

27.02.06 11:49

10957 Postings, 6539 Tage Cashmasterxxhappy

uns gebührt doch euer dank. wir haben euch doch erst wieder zum leben erweckt!  

27.02.06 11:52

10957 Postings, 6539 Tage Cashmasterxxlos gehts

News
Lernprozess: "Die Null steht" immer öfter

Nach dem Seitenwechsel wollten es die Gladbacher noch einmal wissen. Trainer Horst Köppel schwor seine Mannschaft in der Kabine ein. Er setzte auf die schwindende Kraft der Bremer. Seine Strategie: "Wir wollten raus auf den Platz und mit einem schnellen Anschlusstreffer die Partie drehen. Wir wollten nicht mehr die Köpfe hängen lassen, wie wir es nach dem Rückstand am Ende der ersten Hälfte getan haben. Aber das Tor ist uns einfach nicht gelungen."

Der Gladbacher Plan scheiterte an der erstarkten Abwehr-Formation der Bremer. Diese entwickelt sich in der Torfabrik Werder immer mehr zur Vorzeige-Abteilung. Zum vierten Mal in sechs Rückrunden-Spielen konnte die Bremer Defensive den Platz mit einem "zu Null" verlassen. Brasilianer Naldo konnte seine Freude über das Tor von Teamkollege Ivan Klasnic kaum bremsen.Mannschaftskapitän Frank Baumann lobte diese Verbesserung: "Da haben wir einen Lernprozess durchlaufen. Wir standen so sicher, dass wir die wenigen Kräfte ein bisschen schonen konnten." Cheftrainer Thomas Schaaf hatte über die Defensive des Teams auch nicht viel zu meckern. "Es war heute ganz wichtig, dass wir den Gegner gar nicht erst aufkommen ließen. Es lief vielleicht noch nicht alles perfekt. Aber die Mannschaft ist auf dem richtigen Weg." Klaus Allofs fügte an: "Man muss so spielen, dass der Gegner irgendwann weiß, dass hier an diesem Tag nichts mehr passiert. Und das haben wir geschafft."

Neben der Steigerung des gesamten Defensiv-Verhaltens, trägt vor allem die Vierer-Abwehrkette zur neuen Sicherheit bei. "Da wurde immer sehr viel Kritik geübt, die nur manchmal berechtigt war. Jetzt zeigen sie, dass es auch anders geht. Wir sind eingespielter, jeder hat sich verbessert. Frank Fahrenhorst und Christian Schulz sind in guter Verfassung, speziell 'Schulle' hat das Spiel gegen Juventus einen Schub nach vorn gegeben. Naldo hatte heute einen sehr souveränen Auftritt und bei Patrick Owomoyela merkt man, dass ihm die Verschnaufpause zum Nachdenken gut getan hat", so Allofs, der sich weitere derartige Auftritte wünscht.

Daniel Jensen kam für den gelb-gesperrten Torsten Frings.Geht es nach den Akteuren der Vierer-Kette, dann soll dieser Wunsch in Erfüllung gehen. Dann sogar mit einer noch souveräneren Vorstellung. "Wir sind ohne Gegentreffer geblieben, aber ein berauschendes Spiel war es nicht. Aber Hauptsache wir haben die drei Punkte. Das ist uns doch allen lieber als so eine Partie gegen Lautern", so Frank Fahrenhorst, der am Samstag der zweikampfstärkste Spieler auf dem Platz war. Die Steigerung des Defensiv-Verhaltens lässt sich auch in Zahlen ausdrücken. Werder kassierte in der Rückrunde bisher nur gegen Mainz (2) und Kaiserslautern (2) Treffer. Mit nur vier Gegentoren stellen die Grün-Weißen die beste Abwehr der Rückrunde.

von Michael Rudolph und Juliane Schramm
 

03.03.06 12:25

10957 Postings, 6539 Tage CashmasterxxClemens Fritz


Clemens Fritz (rechts) feiert mit dem Bayer-Torjäger Dimitar Berbatov einen Treffer.02.03.2006, 16:29 UhrNews
Fritz im Interview: "Jeder spricht positiv über Werder"

Clemens Fritz wurde vor zwei Wochen als erster Werder-Neuzugang für die kommende Saison vorgestellt. Der 25 Jahre alte Profi von Bayer Leverkusen trifft am Samstag erstmals auf seine künftigen Werder-Kollegen. Zwei Tage vor der Partie sprach werder.de mit dem gebürtigen Thüringer.

Clemens, du hast vor zwei Wochen einen Drei-Jahres-Vertrag bei Werder Bremen unterschrieben. Ist das jetzt eine besondere Partie für dich?
Das ist doch klar, dass es für mich jetzt kein Spiel wie jedes andere wird. Für meine Aufgabe auf dem Platz hat es aber keine Auswirkung. Ich will mit Leverkusen gewinnen. Wir wollen mit aller Macht nach der verkorksten Hinrunde unser Ziel, einen internationalen Startplatz, noch erreichen. Dafür brauchen wir jeden Punkt.

Momentan seid ihr auf einem guten Weg. Nach der schlechten Hinrunde, hat Bayer 2006 bisher jedes Heimspiel gewonnen und insgesamt vier von sechs Partien als Sieger beendet. Wie kam es dazu?
Unsere Heimstärke ist nichts Besonderes. Wir waren schon immer in der BayArena schwer zu schlagen. Da bildete eher die Hinrunde eine Ausnahme. Denn die war auch deswegen so schlecht, weil wir plötzlich zu Hause nicht mehr gewonnen hatten. Dort haben wir viele Zähler verschenkt. Aber in der Winterpause haben wir gut gearbeitet. Einiges funktioniert jetzt besser. Und mit dem Selbstvertrauen aus den ersten Spielen haben wir sogar auswärts in Köln mal wieder gewonnen. Ein Sieg auf fremdem Platz lag für uns auch schon länger zurück.

Mit der 1:2-Hinrunden-Niederlage in Bremen kam bei Bayer nach anfänglichen Erfolgen zu Saisonbeginn der Knacks. Besteht die Gefahr, dass sich das wiederholt?
Das hing aber nicht nur mit der Niederlage in Bremen zusammen. Ein paar Tage später sind wir dann in Sofia aus dem UEFA-Pokal geflogen, das hatte sicher auch einen größeren Anteil daran, dass wir die Köpfe hängen ließen. Das droht uns jetzt nicht mehr. Im Gegenteil, trotz unserer Hinrunde haben wir plötzlich die Gelegenheit, um die UEFA-Cup-Plätze mitzuspielen, weil in den vergangenen Wochen viele Konkurrenten für uns gespielt haben.

Früher Kontakt: Am Tag als Werder die Meisterschale bekam, war Clemens Fritz (rechts) im Weser-Stadion.Gegen Bremen könnt ihr jetzt beweisen, was die bisherigen Erfolge im Januar und Februar wert waren.
So kann man es sehen, aber Werder wird ein unheimlich schwerer Brocken. Sie sind sehr spielstark und schießen unheimlich viele Tore. Aber genau darin liegen auch unsere Stärken. Wenn es uns gelingt, hinten wieder so gut zu stehen wie in den letzten beiden Spielen und die Bremer immer wieder unter Druck zu setzen, dann bekommen wir auch unsere Chancen. Egal wie es ausgeht, ich erwarte ein ganz interessantes Spiel. Beide Teams werden den Weg nach vorn suchen.

Kennst du schon einige deiner künftigen Mannschaftskollegen persönlich?
Eigentlich nicht. Nur mit Tim Borowski habe ich für den DFB schon in der U 18, U 21 und beim Team 2006 gespielt. Aber ich werde alle noch rechtzeitig kennenlernen.

Hast du dich bei ihm über Werder Bremen informiert, bevor du hier einen Vertrag unterschrieben hast?
Nein, aber ich habe schon mit einigen Leuten gesprochen, wie es in Bremen so ist. Mit Simon Rolfes habe ich mich unterhalten, aber hauptsächlich mit Bruno Labbadia, mit dem ich beim Karlsruher SC zusammengearbeitet habe. Alle berichteten das Gleiche. Jeder spricht positiv über Werder. Es soll ein gut geführter Verein in einer lebenswerten Stadt sein. Das deckt sich mit den Sachen, die ich schon selbst gehört hatte und die über die Medien vermittelt werden.

Bei Leverkusen läuft es gerade richtig gut bei dir. Aber das war lange Zeit nicht so. Im vergangenen Jahr konntest du nicht ein Spiel bestreiten. Was war passiert?
Ich hatte mir eine Woche vor dem Bundesligastart der vergangenen Saison, zum Saisonauftakt 2004, bei einem Blitzturnier in Leverkusen das Wadenbein gebrochen. Ich wurde noch am selben Tag operiert, zehn Tage später folgte ein weiterer Eingriff. Aber irgendwie gab es Probleme. Der Knochen ist einfach nicht zusammengewachsen. Nach einer langen Phase mit Physiotherapie und Untersuchungen unter anderem bei Dr. Müller-Wohlfahrt in München kam ich im November wieder unters Messer.

Und trotzdem hast du damals dein erstes Champions-League-Spiel bestritten?
Danach lief es dann besser. Im Januar stand ich wieder auf dem Platz, habe Spiele bei den Amateuren bestritten und wurde im Champions-League-Spiel gegen Liverpool eingewechselt. Aber dann bekam ich schon wieder Probleme. Danach wurde entschieden, die eingesetzte Metall-Platte wieder herauszunehmen. Nach diesem Eingriff litt ich dann unter einer Wundheilungsstörung. Die Narbe ist immer wieder aufgeplatzt. Das hatte zur Folge, dass ich im Juni 2005 zum fünften Mal an der gleichen Stelle operiert wurde. Alles wurde gereinigt. Eine Woche vor der jetzt laufenden Saison konnte ich dann wieder ins Training einsteigen. Und toi,toi, toi, alles ist gut geworden.

Welche Gedanken gehen einem nach so einem Jahr durch den Kopf?
In einem Blitzgedanken habe ich nach der dritten Operation schon einmal daran gedacht, wie es ist, wenn ich aufhöre. Aber das hat nicht lange gedauert. Ich wollte unbedingt weiter Fußball spielen und ich wusste, dass ich dass schaffen kann. Man kann so einer Zeit auch Positives abgewinnen. Ich habe die Unterstützung von meiner Familie und meinem Berater erfahren. Außerdem sehe ich vieles gelassener. Ich denke inzwischen, dass ich dieses Jahr einfach an meine Karriere hinten dran hänge. Das Weiterkämpfen hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Interview: Michael Rudolph
 

03.03.06 12:29

10957 Postings, 6539 Tage CashmasterxxIvan Klasnic


Ivan Klasnic erlebte eine turbulente Startphase: Torerfolg und zwei Gegentreffer in sechs Minuten.02.03.2006, 00:22 UhrNews
WM-Tests: Klasnic trifft gegen Argentinien

Im wichtigen WM-Test gegen Argentinien gewann Kroatien am Mittwochabend im Basler St.Jakob-Park mit 3:2. Werder-Stürmer Ivan Klasnic, der in der Startelf zum Einsatz kam, schoss den Treffer zum 1:0 für die Kroaten in der dritten Minute. Argentinien kam zwar angetrieben vom starken Lionel Messi vom FC Barcelona zur zwischenzeitlichen Führung durch Carlos Tevez (4.) und Messi (6.) selbst, doch die Kroaten entschieden die Partie mit Treffern von Darijo Srna (52.) und Dario Simic (92.).

Sturmpartner Nelson Valdez musste im Länderspiel der Auswahl Paraguays in Wales zunächst auf der Bank Platz nehmen. Das Spiel endete 0:0. Auch der Werder-Profi konnte nach seiner Einwechslung in der 71. Minute nichts mehr daran ändern.
www.fifaworldcup.com I Alle Testspiele

Wetten Sie bei betandwin auf Sport-Events.
 

23.05.06 12:08
1

10957 Postings, 6539 Tage CashmasterxxDiego Ribas!

 http://www.youtube.com/watch?v=j6pUj-jHVGQ&search=diego%20ribas

 

Nehmt euch in acht ihr Bayern-Schweine!!!!

 

23.05.06 12:13

7996 Postings, 7225 Tage maxperformance.......

Neidisch ist mithin jemand (der ?Neider?), den ein Besitztum oder Vorzug anderer -auch unbewusst- kränkt (ein Minderwertigkeitsgefühl auslöst). Das Ziel des Neides ist dem entsprechend, den beneideten Vorzug auszugleichen (nicht primär, ihn an sich zu bringen, das wäre dann z.B. Habsucht). Neid kann sich nicht nur auf Besitztümer beziehen, sondern ebenso auf z.B. biologisch (Gesundheit) oder kulturell (Schönheit) geprägte Merkmale oder direkt auf sozialen Status (der ?Klassenbeste?, der ?Torschützenkönig?). In gesteigerter Form kann der Neid für Beneidete gefährlich werden, wenn er zur Triebkraft destruktiven Handelns wird.

 

 

gruß Maxp.

 

23.05.06 12:13

672 Postings, 6644 Tage chefvonsganzeich sach mal so:

das Triple ist nächste Saison Pflicht! ;-)  
Angehängte Grafik:
stadion1imnorden300.jpeg (verkleinert auf 88%) vergrößern
stadion1imnorden300.jpeg

23.05.06 12:20

40967 Postings, 7104 Tage Dr.UdoBroemmeIrgendwie müffelt es hier...

Preisfrage: Hat Werder auch nächstes Jahr wieder die hässlichsten Trikots der Liga?

Ich sprech jetzt nicht von diesem schweinchenrosanen Torwarttrikot...



Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.  

23.05.06 12:45

10957 Postings, 6539 Tage Cashmasterxxmaxp.

selbstverständlich orientiert man sich an den besten und versucht
diese nach möglichkeit noch zu übertrumpfen!  

23.05.06 13:47

7996 Postings, 7225 Tage maxperformancena dann viel Spaß bei Eurem

unterfangen . einfach wird's nicht


gruß Maxp.  

26.09.06 12:14

10957 Postings, 6539 Tage CashmasterxxSV Werder - FC Barcelona

Rochade oder nur Scharade?
Schaaf testet mit Baumann in der Viererkette - und stellt die halbe Mannschaft umVon unserem Redakteur
Thorsten Waterkamp

<!-- optionales Bild Start --><!-- optionales Bild Ende --><!-- Zum Thema --><!-- Zum Thema Ende -->
 
 
Ist auf dem Weg zurück ins Team: Miroslav Klose. Foto: dpa
  
 zum Thema
Werder aktuell
Geburtstag: Kalli Kamp wird heute 60
Champions League: Es gibt noch Karten
Live: DSF überträgt Werder
FC Barcelona: Landung am Mittag
Primera Divisón: Barca 1:1 im Topspiel
Ausblick: Almeida verletzt - Diego dabei
Schiedsrichter: Italiener pfeift ja -->Werder aktuell
Geburtstag:
Kalli Kamp wird heute 60
Champions League: Es gibt noch Karten
Live: DSF überträgt Werder
FC Barcelona: Landung am Mittag
Primera Divisón: Barca 1:1 im Topspiel
Ausblick: Almeida verletzt - Diego dabei
Schiedsrichter: Italiener pfeift
BREMEN. Frank Baumann überlegte lange, dann schüttelte er mit dem Kopf. Nein, wann er zuletzt in einem Spiel von Beginn an in Werders Viererkette gestanden hatte, daran konnte sich der 30-Jährige partout nicht erinnern. Am Mittwoch könnte es wieder so weit sein. Und dadurch wäre zum Champions-League-Duell mit dem FC Barcelona eine Personal-Rochade beträchtlichen Ausmaßes ausgelöst, die durch die mögliche Rückkehr von Miroslav Klose und Ivan Klasnic noch verstärkt würde.

Zumindest gestern im Training spielte Trainer Thomas Schaaf schon mal ziemlich intensiv durch, was morgen Abend ab 20.45 Uhr taktische Realität werden könnte. Stück für Stück zitierte Werders Coach die Mannschaftsteile zu sich, zuerst den Block Viererkette, eben mit Baumann, aber ohne Petri Pasanen. Der Finne durfte zwar auch mitspielen, allerdings als Gegner des Quartetts Wome, Naldo, Baumann und Fritz.Die personellen Konsequenzen des Pasanen-Baumann-Tausches zeigten sich so richtig im Mittelfeld: Ganz nach dem Prinzip Domino gab es auf drei von vier Positionen Änderungen.

Den Baumann-Part zentral vor der Abwehr übernahm Torsten Frings, für den Tim Borowski von der linken auf die rechte Seite rückte. Die Borowski-Lücke wiederum schloss - zumindest im Training - Christian Schulz. Allein Diego spielte dort, wo er sonst auch immer spielt, nämlich hinter den Spitzen - was insofern eine gute Nachricht ist, da der Brasilianer seine Knieprellung aus dem Nordderby weitgehend auskuriert zu haben scheint.Bleibt die Frage, ob die vierfache Rochade nur eine Scharade war für den morgigen Gegner, das Ausreizen einer Option oder doch der Test für eine neue Anfangself.

Ersteres wollte Baumann gestern ausschließen, schließlich kommt mit Barcelona nicht irgendwer ins Weserstadion: "Ich glaube nicht, dass diese Mannschaft großartig auf den Gegner schaut. Und durch die Umstellungen ändert sich ja auch nichts großartig an unserem System."Am System nicht, lediglich am handelnden Personal, aber eben das ist die einzige Stellschraube für Thomas Schaaf. "Das sind Sachen, die man überlegen muss", betont der Trainer. Er will "die Möglichkeiten aufzeigen, was wir im Spiel verändern können" - ob nun von Beginn an oder erst während der Partie.

Man könnte auch sagen: Werders Chance gegen die zurzeit wohl weltbeste Mannschaft liegt in dem alten Motto, dass Angriff immer noch die beste Verteidigung ist. Das deutet auch Schaaf mit der taktischen Variation an: "Das ist eine Chance, unser Spiel druckvoller zu gestalten."Mehr Druck soll auch der Angriff selbst wieder erzeugen. Namentlich: Miroslav Klose und Ivan Klasnic. Alles deutet auf die Rückkehr des K&K-Sturms hin - eine ziemliche Erleichterung nach dem enttäuschenden Versuch mit dem Duo Zidan/Almeida.

Welche Bedeutung Klose für seine Mitspieler hat, brachte Tim Borowski auf den Punkt: "Er ist eine Anspielstation, die den Ball auch sichern kann. Und deshalb ist es umso wichtiger, dass er dabei ist." Klose gab nach den Sprunggelenksproblemen grünes Licht. "Ich gehe davon aus, dass ich spiele." Damit wäre - nach der vorexerzierten Rochade und dem möglichen Klasnic-Einsatz - das halbe Dutzend Änderungen voll.

<!--Drucken Ende-->Geburtstag: Kalli Kamp wird heute 60
Champions League: Es gibt noch Karten
Live: DSF überträgt Werder
FC Barcelona: Landung am Mittag
Primera Divisón: Barca 1:1 im Topspiel
Ausblick: Almeida verletzt - Diego dabei
Schiedsrichter: Italiener pfeift
WEITERE SPORT-NACHRICHTEN Geburtstag: Kalli Kamp wird heute 60
Champions League: Es gibt noch Karten
Live: DSF überträgt Werder
FC Barcelona: Landung am Mittag
Primera Divisón: Barca 1:1 im Topspiel
Ausblick: Almeida verletzt - Diego dabei
Schiedsrichter: Italiener pfeift
WEITERE SPORT-NACHRICHTEN -->
<!-- <b>BREMEN.</b> Frank Baumann überlegte lange, dann schüttelte er mit dem Kopf. Nein, wann er zuletzt in einem Spiel von Beginn an in Werders Viererkette gestanden hatte, daran konnte sich der 30-Jährige partout nicht erinnern. &hellip;      http://www.weser-kurier.de/redaktion/images/icon/2609_baumann_k.jpg   160 97   -->  

15.10.06 13:11

10957 Postings, 6539 Tage CashmasterxxDie Nr.1


Es warten entscheidende Wochen: der 6:0-Galavorstellung folgt Konzentration statt Ausgelassenheit.14.10.2006, 22:04 UhrNews  
Ein Team, ein Ziel: Werder hat sich gefunden


Direkt nach dem Spiel trommelte Torsten Frings alle Kollegen zusammen. Im Glücksgefühl des Sieges, in der Hochstimmung des am Ende begeisternden 6:0-Sieges gegen den VfL Bochum sollte die Mannschaft in sich gehen. Das Hochgefühl sollte gemeinsam eingesogen werden: Innere Stärke, Konstanz und Bescheidenheit wurden beschworen. Nach außen war es das deutliche Signal: Werder 2006/2007 hat sich gefunden.

"Wir müssen weiter arbeiten" fordert Torsten Frings und geht mit gutem Beispiel voran.Initiator Torsten Frings unterstrich nach dem Spiel die Beweggründe für die außergewöhnliche Aktion. "Das haben wir zum ersten Mal gemacht. Wir haben uns eingeschworen, auf die nächsten Aufgaben. Wir wollten uns direkt noch einmal klar machen, dass es heute ein schöner Tageserfolg war, aber eben nur ein kleiner Schritt auf dem Weg zur Meisterschaft. Wir haben uns allen klar gemacht, dass wir weiterarbeiten müssen, dass wir auf dem Boden bleiben müssen, dass so eine Leistung nicht für die Champions League gereicht hätte." Frings warnte eindringlich: "Egal was heute passiert ist, wenn wir Mittwoch verlieren, sind wir die Lachnummer der Nation. Gegen Sofia findet das wichtigste Spiel der Champions League statt." Die Kollegen haben den Appell verstanden. Trotz Sprachbarriere wurde auch Diego vom Teamgeist erfasst. "Klar, ich habe alles verstanden. Torsten hat uns gratuliert zum Sieg und unsere Einheit beschworen."

War hochzufrieden und verteilte viel Lob: Trainer Thomas Schaaf.Angekommen schien die Botschaft allerdings schon vorher, denn Werder Bremen spielte vor allem in der letzten halben Stunde wie aus einem Guss. Vizekapitän Frings zufrieden: "Wir haben eine sehr gute Truppe, die sich gut versteht und das auch auf dem Platz gezeigt hat. Jeder zieht mit, es gibt keinen Neid, jeder legt noch mal quer, jeder schaut auf den anderen." Dass sich in Bochum gleich sechs verschiedene Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten ist für Cheftrainer Thomas Schaaf der beste Beweis dafür: "Das ist das Wichtigste bei unserer Spielweise, dass alle voneinander profitieren. Man muss nur auf die Torschützen schauen."

Aber auch Spieler, die nicht trafen, gehen selbstbewusst vom Platz. Torjäger Miroslav Klose dazu: "Dass es heute nicht zu einem Treffer gereicht hat, ist für mich nicht weiter tragisch. Wenn wir gewinnen und drei Punkte holen, dann auch, weil ich meinen Beitrag eingebracht habe. Das gilt für alle Stürmer. Es war ja trotz des torreichen Spiels nur ein Treffer eines Angreifers dabei, aber das beweist, dass wir sehr viel für unsere Kollegen mitarbeiten." Wieviel Stärke ihm der Werder-Zusammenhalt gibt, zeigen die Klose-Aussagen: "Ich bin sicher, dass es in den nächsten Wochen knallen wird. Ich fühle mich immer besser, bekomme langsam die WM aus den Knochen."

Die Werder-Wandlung zum eingeschworenen, erfolgreichen Haufen thematisierte auch Geschäftsführer Klaus Allofs: "Das hat sicherlich viele Gründe. Einer ist auch, dass Spieler wie Clemens Fritz oder Naldo nicht mehr die aus den ersten beiden Spielen sind. Gerade diese beiden, aber auch Per Mertesacker strahlen inzwischen eine unheimliche Ruhe, Cleverness und Souveränität aus."

Ein Torschütze und zwei Torverhinderer im einträchtigen Jubel: "So kann es weitergehen".Vor allem Clemens Fritz scheint derzeit auf einer Erfolgswelle zu reiten. Der Gelobte, der nun in einer Woche seine ersten beiden Länderspiele und seine Werder-Torpremiere feiern konnte, zeigte sich nach dem Schlusspfiff breit strahlend: "Es läuft zur Zeit beim mir. Ich gehe in jedes Spiel hochmotiviert. Ich habe aus jedem Spiel bei Werder etwas mitgenommen und versucht, mich zu verbessern. Außerdem sind wir inzwischen richtig gut abgestimmt. Ich freue mich richtig auf jedes Spiel. So kann es weitergehen."

Dass dieser Lauf anhält, daran werden alle Werderaner auch weiterhin mitarbeiten. Vize-Kapitän Frings wird vielleicht schon die nächste teamstärkende Aktion im Kopf haben. Bis dahin gab er aber schon mal allen Kollegen einen guten Rat mit auf den Heimweg: "Wir dürfen uns nach solchen Siegen natürlich auch freuen. Jeder kann ja auch auf den Freimarkt gehen und ein Bierchen trinken, aber keiner sollte sich gleich so abschießen, wie wir es heute mit den Bochumern getan haben." Frings grinste und verschwand im Mannschaftsbus.

von Michael Rudolph und Enrico Bach
 

01.11.06 10:16

10957 Postings, 6539 Tage CashmasterxxNoch irgendwelche Fragen Jungs? o. T.

19.01.07 10:07

10957 Postings, 6539 Tage CashmasterxxStadionausbau

Weserstadion Ausbau bewilligt
Trotz massiver Anwohnerkritik hat der Beirat Östliche Vorstadt die Ausbaupläne für das Weserstadion genehmigt. Damit könnte noch vor der Bürgerschaftswahl im Mai der Bebauungsplan genehmigt und die Bauarbeiten in der Sommerpause 2008 durchgeführt werden. Geplant ist eine Erweiterung um 7000 Plätze, mehr Gastronomie, mehr sanitäre Anlagen und ein größerer Medienbereich. Das geänderte Verkehrskonzept rund ums Stadion soll auch umgesetzt werden, wenn der Ausbau nicht genehmigt werden sollte (weser-kurier.de).  

03.12.07 11:48

10957 Postings, 6539 Tage CashmasterxxIch bitte um Applaus

für den großen SVW.

Was für eine Woche!  

   Antwort einfügen - nach oben