Der Preis des Krieges

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 24.02.06 22:49
eröffnet am: 24.02.06 06:42 von: Happy End Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 24.02.06 22:49 von: polyethylen Leser gesamt: 625
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

24.02.06 06:42
2

95440 Postings, 7207 Tage Happy EndDer Preis des Krieges



Freitag, den 24.02.2006

20:15 Uhr
 
Der Preis des Krieges

Dokumentation von Karin Bock
Erstausstrahlung

"Der Krieg bezieht seine Kraft aus unerschöpflichen Geldquellen", hieß es bereits bei Cicero. 2003 stiegen die Rüstungsausgaben weltweit um elf Prozent, und die Industrienationen geben derzeit etwa zehn Mal so viel für Rüstung wie für Entwicklungshilfe aus. Die Kriegsausgaben für die erste Woche des jüngsten Irak-Kriegs hätten zum Beispiel ausgereicht, das Trinkwasserproblem der Welt zu lösen. Sind Kriegsausgaben gerechtfertigt?
Karin Bock beleuchtet Forschung und Entwicklung der Rüstungsindustrie sowie deren Gewinne, die Kosten des Wiederaufbaus und den Einfluss auf die Weltmärkte. Außerdem zeigt sie die Vision einer Welt, in der statt in die Rüstung in zivile Projekte investiert werden könnte  

24.02.06 06:45

1329 Postings, 7742 Tage DancerOhne diese Ausgaben

wäre Ariva wahrscheinlich gar nicht existent ;-)  

24.02.06 08:46

95440 Postings, 7207 Tage Happy EndAriva ariva

24.02.06 09:05

9123 Postings, 7305 Tage ReilaGut, wir beenden die Rüstung,

und alle auf der Welt kommen und lieben uns.
Wir können heute schon im Kleinen damit anfangen und die Zäune zum Grundstücksnachbarn einreißen. Und im Innenverhältnis sollten wir die Polizei abschaffen und uns lieb haben. Wir brauchen dann auch keine Schlösser mehr an unseren Türen ...  

24.02.06 18:52

95440 Postings, 7207 Tage Happy EndWas hat Landesverteidigung

mit Angriffskrieg zu tun?  

24.02.06 18:56

21799 Postings, 7610 Tage Karlchen_IWas ich ja spannend finden würde,

wäre eine Statistik, welchen Anteil die Rüstungsausgaben in Relation zur Wirtschaftsleistung in den einzelnen Ländern haben.  

24.02.06 19:07

2065 Postings, 7161 Tage olejensenhabe mal vor einiger Zeit

gelesen,das wenn die Rüstungsausgaben nur 1% gesenkt werden(weltweit,
jede Nation),die
elementaren Probleme dieser Welt gelöst werden könnten(Hunger,Krank-
heit und Bildung),kann es aber nicht mehr fundiert wiedergeben.
Wollen wir das?Sind wir bereit dazu?
g-oj  

24.02.06 19:33

112127 Postings, 6240 Tage denkideeWer die Macht hat

einen Krieg zu erklären, wird vor dem Krieg geschützt.
Das Kriegsspiel ist für die Verursacher leider ohne Risiko.
Vielleicht verdienen sie auch noch daran.
Das dumme Volk zahlt und stirbt.  

24.02.06 19:35

4572 Postings, 6023 Tage pinkie12345Hier einmal etwas makaberes..

Ohne die rüstungsindustrie würden viel unterentwickelte Desboten ihr liebstes hobby verleren.. wie z.B Terror, Gewalt und Krieg..  

24.02.06 22:49

11570 Postings, 6130 Tage polyethylenfür karlchen

http://www.bicc.de/ruestungsexport/country_db.php  

   Antwort einfügen - nach oben