Der Neue Markt kommt wieder!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 01.04.05 19:51
eröffnet am: 01.04.05 19:22 von: moya Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 01.04.05 19:51 von: lancerevo7 Leser gesamt: 196
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

01.04.05 19:22

861705 Postings, 6039 Tage moyaDer Neue Markt kommt wieder!

Der Neue Markt kommt wieder!

von Jochen Steffens

Heute morgen habe ich aus informierten Kreisen eine ganz erstaunliche Nachricht erhalten. Sie erinnern sich alle doch sicherlich noch an den "Neuen Markt". Hier sind viele Menschen reich geworden, und waren nachher doch ärmer als zuvor. In letzter Zeit geht die deutsche Börse etwas inflationär mit der Schaffung neuer Indizes um. So wurde unlängst der Div-Dax aus dem Taufbecken gehoben, in dem die Titel zusammengefasst sind, welche die höchste Dividende zahlen. Oder der MidCap-Dax, der H-Dax, der Tec-Dax etc, etc.

Nun hat sich die Deutsche Börse offenbar wieder einmal etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Sie will den Neuen Markt wiederbeleben!
Und zwar sollen darin Unternehmen zusammengefasst werden, die Geldgeber suchen, um innovative und zukunftsorientierten Ideen zu verwirklichen. Also wieder einmal eine reine Zockerbude, in der wahrscheinlich die Insolvenzen, wie auch die 1000 % Aktien Hand in Hand gehen werden. Fängt nun das gleiche Spiel an wie vor 2000?

Es kann einem ja schon Angst und Bange werden. Erst die Neuemissionen, die wieder zigfach überzeichnet sind, und jetzt soll auch schon wieder der Neue Markt eingeführt werden. Ich habe da so ein Gefühl wie in dem
Film: Und täglich grüßt das Murmeltier.

Für mich ist das ein eindeutiges Zeichen, dass wir uns wirklich wieder in der Übertreibungsphase befinden! Halten Sie sich also fest, wir stehen wieder vor einer riesigen Spekulationsblase wie vor 2000. Seien Sie jedoch dieses Mal gewappnet! Ich sehe jetzt schon, wie wieder die alten Analysten aus der Versenkung auftauchen und Ihnen das Blaue vom Himmel versprechen! Dazu werden sich natürlich ein paar neue Gurus gesellen mit noch weniger Erfahrung, die sie durch noch größenwahnsinnigere Kursziele wettmachen. So werden kleinste Klitschen wieder auf abstruseste Kurse getrieben! Unternehmen, in denen gerade mal vier Leute arbeiten, der Chef, seine überaus hübsche Sekretärin, eine Putzfrau und der Masseur. Mit diesen Kursen werden diese Klitschen dann eine Marktkapitalisierung haben, mit der sie locker mit einer deutschen Bank mithalten können. Die Folgen kennen Sie bereits - aber wird es wirklich so viele neue Idioten geben, die das Spiel nach dieser kurzen Zeit wieder mitmachen?

Lernen die Menschen denn niemals aus ihrer Geschichte?

Doch auch ich kann Ihnen nur raten, machen Sie dieses Mal das Spiel mit. Aber nur, wenn Sie aus der Vergangenheit gelernt haben. Dieses Mal dürfen Sie jedoch nicht vergessen, rechtzeitig auszusteigen!
Realisieren Sie Ihre Gewinne, steigen Sie aus, wenn alle durchdrehen!
Ich überlege gerade, ob ich nicht einen "Neuen Markt REVIVAL Trader"
ins Leben rufen soll, dann stelle ich mich auf den Kölner Markt und rufe Dausend, Dausend ...

Nein, ehrlich, es regt mich wirklich auf. Erst wird der Neue Markt in Tec Dax umgewandelt, die Bestimmungen verschärft, damit so etwas nie wieder passiert, doch kaum hat das Gras, welches gemeinhin über alles Alte wächst, erste Halme entwickelt, schon wird der nächste Versuch gestartet. Durch die Hintertür wird wieder eine neue Zockerbude installiert - mit einem einzigen Zwecke: Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Aber noch unfassbarer finde ich, dass die auch noch den alten Namen benutzen. Hätten die sich nicht wenigstens einen neuen Namen einfallen lassen können? Wirklich kaum zu fassen.

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, hier soll jemand veräppelt werden ... und zwar Sie! Einen schönen "ersten April" wünsche ich Ihnen!

Gruß Moya  

01.04.05 19:23

861705 Postings, 6039 Tage moyaUS-Konjunkturdaten

US-Konjunkturdaten

von Jochen Steffens

Die durchschnittlichen Stundenlöhne sind um 0,04 US-Dollar auf 15,95 US-Dollar gestiegen. Das ist ein Anstieg von 0,25 % und damit etwas weniger als die befürchteten 0,4 %. Da letzten Monat die Stundenlöhne unverändert geblieben sind, ist ein überhöhter Inflationsdruck von dieser Seite nicht zu erwarten.

Da zudem die Zahl der Beschäftigten (ohne Landwirtschaft) lediglich um 110.000 anstatt wie erwartet um 220.000 bis 225.000 angestiegen ist, wird auch von dieser Seite wenig Inflationsdruck durch eine zu hohe Konsumbereitschaft zu erwarten sein (Dieser schlechtere Wert deutete sich, wie beschrieben, bereits gestern an).

Die Produzenten werden demnach ihre durch die hohen Energie und Rohstoffkosten verursachten höheren Produktionskosten nicht so schnell auf die Verbraucher umlegen können. Das wiederum nimmt den Zinserhöhungsdruck. Andererseits ist der offenbar immer noch schleppende Arbeitsmarkt eher ein Grund, die Zinsen niedrig zu halten.

Der große Zinsschritt wird damit wieder aus dem Markt genommen, das führte zu deutlich steigenden Kursen!

Als dann auch noch der endgültige Verbraucherstimmungsindex der Uni Michigan lediglich bei 92,6 und damit noch unter dem zuvor veröffentlichten 92,9 notierte, gab es weitere Käufe.

Allerdings zeigte wenig später der ISM Index, der unerwartet hoch bei
63,3 % notiert, erwartet wurde der Index bei 54,9 bis 55,0 % nach zuvor 55,3 %, dass die Wirtschaft in den USA weiter brummen wird.
Dieser Wert relativierte die zuvor leicht gesunkenen Zinserhöhungsängste wieder und lies neue Sorgenfalten auf der Zinserhöhungsstirn entstehen, denn eine brummende Wirtschaft gibt der Fed den nötigen Zinsspielraum.

Insgesamt zeigen die Zahlen jedoch folgendes Szenario: Die Inflationssorgen aufgrund des Arbeitsmarktes sind etwas übertrieben, auf der anderen Seite weisen die Indikatoren auf ein weiteres starkes Wirtschaftswachstum hin. Der Markt muss sich nun entscheiden, ob er von einem großen oder kleinen Zinsschritt ausgeht. Im Moment sieht es ein wenig so aus, als würde der ISM Index die gerade entstandene Euphorie abwürgen. Der Dax hat auf jeden Fall wieder ganz knapp die 4400er Marke verfehlt!

Die Erwartung einer starken US-Wirtschaft wirkte sich auf jeden Fall stärkend auf den Dollar aus und belastet damit zusätzlich den US-Markt. Wie gesagt, ich rechne hier mit noch einem deutlichen Rutsch des Euros nach unten.

Der stärker werdende Dollar führt natürlich zu einem sinkenden Ölpreis, das könnte sich wiederum stützend auf die Märkte auswirken.

Sie sehen, alles verorren und verwoben wie immer ...

Die Bauausgaben sind um 0,4 % gestiegen. Erwartet wurde ein Anstieg um
0,4 bis 0,7 % nach zuvor 0,7 %. Der Immobilienboom geht offenbar noch weiter ... Hiervon geht heute kein Einfluss auf die Indizes aus.
Gruß Moya  

01.04.05 19:47

3186 Postings, 6019 Tage lancerevo7@steffens

hoffen wir, dass die gurus was gelernt haben aus dem crash und sich nicht wieder her wagen ariva.de

 


lg lance

 

01.04.05 19:47

44542 Postings, 7199 Tage Slaterdas schlimme ist: Es ist kein April Scherz

Der Neue Markt wird wieder belebt.

Den nouvo marchet in Paris gibt es noch, die Nasdaq auch...

Legends may sleep, but they will never die  

01.04.05 19:51

3186 Postings, 6019 Tage lancerevo7.

zum richtigen zeitpunkt rein und raus - und auch der nm kann spass machen ;)

 


lg lance

 

   Antwort einfügen - nach oben