Der Knallhart-Job der Mega-DJs

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 23.04.18 07:57
eröffnet am: 23.04.18 07:57 von: Dope4you Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 23.04.18 07:57 von: Dope4you Leser gesamt: 473
davon Heute: 0
bewertet mit 1 Stern

23.04.18 07:57
1

4014 Postings, 6402 Tage Dope4youDer Knallhart-Job der Mega-DJs

Nachdem Avicii tot im Oman aufgefunden wurde, spricht nun einer seiner Wegbegleiter mit BILD über die DJ-Szene. Tapesh ist seit 25 Jahren erfolgreich als DJ unterwegs. Er kennt das Geschäft und den Alltag wie kaum ein anderer.

Auch er erlebte die Hochzeiten eines DJs nach dem Erfolg seiner Single ?HOW I DO? oder als Resident des In-Clubs ?Ushaia? auf Ibiza. Aber auch die Tiefpunkte, als er 2015 wegen Burnouts kürzer trat.

Ein Tag im Leben eines DJs ist im Extremfall weniger beneidenswert. Die lange Anreise, man wird am Flughafen abgeholt und fährt wieder mehrere 100 Kilometer. Im Hotel kann man sich noch schnell duschen oder etwas essen und schon bist du im Club.?...........



OK, mancher Pendler kennt das Gefühl 100km zur Arbeit zu fahren......
Auch Schlafmangel, Stress, Alkohol zum runter kommen und einiges andere hat der Arbeitnehmer auch auf seiner Liste.

Hier finde ich das Jammern etwas seltsam, jeder DJ hat sich eine Laufbahn als "Künstler" selbst gewählt. Und bei dem untern aufgeführten Ranking finde ich es doch angemessen wie der Stress entlohnt wird.....



Ranking: die bestbezahlten DJs 2017

   01. Calvin Harris (48.5 Millionen US-Dollar)
   02. Tiesto (39 Millionen US-Dollar)
   03. The Chainsmokers (38 Millionen US-Dollar)
   04. Skrillex (30 Millionen US-Dollar)
   05. Steve Aoki (29.5 Millionen US-Dollar)
   06. Diplo (28.5 Millionen US-Dollar)
   07. David Guetta (25 Millionen US-Dollar)
   08. Marshmello (21 Millionen US-Dollar)
   09. Martin Garrix (19.5 Millionen US-Dollar)
   10. Zedd (19 Millionen US-Dollar)
 

   Antwort einfügen - nach oben