Der Irre Roger Köppel mal wieder...

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 16.03.15 16:11
eröffnet am: 28.02.11 10:11 von: Happy End Anzahl Beiträge: 49
neuester Beitrag: 16.03.15 16:11 von: Happy End Leser gesamt: 4006
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2  

28.02.11 10:11
3

95440 Postings, 7234 Tage Happy EndDer Irre Roger Köppel mal wieder...

Roger Köppel, Berufsprovokateur und Chef der Schweizer Wochenzeitung Weltwoche, nutzt die Gelegenheit, als Ein-Mann-Armee für eine gebeutelte Schweiz ins Feld zu ziehen. Ein skurriler Auftritt.

"Es war ein Fehler, Mubarak und Ben Ali die Konten zu sperren", schrieb Köppel vergangene Woche in der Weltwoche. "Entweder die beiden Ex-Staatschefs waren Verbrecher, und man hätte ihr Geld nie annehmen dürfen. Oder aber es waren legitime Kunden, die man schützen muss." Da Ersteres den unfehlbaren Schweizer Banken selbstredend niemals passiert sein könnte, scheint Köppel in bestechender Logik zu schließen, dass Mubaraks Milliardenvermögen wohl legitim erworben sein wird - Jahrzehnte harter Arbeit im Dienste des Volkes, freilich, da kann schon einiges zusammenkommen. Überhaupt werde in der Kontenfrage "billige Polemik gegen einen Kleinstaat" gemacht. Muammar al-Gaddafi wurde über Nacht von einem hochintegrierten Bestandteil der EU-Außenpolitik zur Persona non grata gemacht, und allein die Schweiz werde kritisiert - surreal sei das, klagt Köppel.

Anne Will übt sich wie meist in Minimalmoderation, aber da wird es selbst ihr zu bunt, und sie protestiert knapp. Und der ehemalige Bundesumweltminister und UN-Umweltdirektor Klaus Töpfer bemerkt trocken: "Wir greifen nicht die Schweiz an, sondern Sie."

weiter: http://www.sueddeutsche.de/medien/...ein-skurriler-auftritt-1.1065118

Der komplette kranke Kommentar von Roger Köppel: http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2011-08/...woche-ausgabe-082011.html

-----------
Dieses Posting ist neben meiner Moderatorentätigkeit in mühevoller Kleinstarbeit entstanden
Seite: 1 | 2  
23 Postings ausgeblendet.

02.03.11 07:19
2

390 Postings, 3541 Tage kudistJeder einigermassen politisch Interessierte weiss

dass die Schweiz im Herzen von Europa nicht ein Rosinenpicker ist, wie sie von abgehalfterten EU-Politikern immer wieder genannt wird. Jeder, der mit dem Auto oder der Bahn Richtung Süden fährt oder gefahren ist, kann dieses Engagement für Europa (im Gegensatz zu Österreich aufgebaut ineigener Regie und ohne Unterstützungszahlungen der EU) mit eigenen Augen sehen. Dazu kommen noch Unterstützungszahlungen an die neuen EU-Länder über mehrere hundert Milllionen Euro. Hochgerechnet auf die Bevölkerungszahlen der umliegenden Länder, müssen diese Rosinenpickerausteiler sich selbst gemeint haben.
@Tiefstapler: Es ist ein bisschen grotesk, wenn man Köppel mit seiner Weltwoche als Marionette bezeichnet. In der Schweiz setzt in den letzten Jahren eine kleine Wochenzeitschrift regelmässig die Themen. Der ganze Blätterwald in der Schweiz verliert massiv an Lesern, weil die smarten Journalisten ihre Aufgabe nicht mehr wahrnehmen und alle einander abschreiben.  Wenn ich heute den Tages-Anzeiger von Zürich lese, lohnt es sich nicht mehr, eine andere Tageszeitung zu lesen, denn man erfährt nichts Neues. Die Leute in den betreffenden Redaktionen leiden alle am Guttenberg Syndrom. Nach dem Motto: "Ich google mir rasch eine neue Story (Doktortitel) zusammen!"

Diese Arbeit kann ich selbst erledigen. Da müssen keine Bäume für die Papierherstellung zusätzlich gefällt werden.

Das hat wiederum nichts mit Gehirnwäsche zu tun. Es sei denn, in Deinem Hirn befinden sich so viele theoretische Altlasten aus der ehemaligen DDR. Die müssten langsam aber sicher schon entrümpelt werden!
Noch etwas: Das Wort "peinlich" gehört zum Vokabular der Linksextremen in unserem Land. Sachliche Diskussion ist nie peinlich. Peinlich sind die Exponenten die mit diesem Wort den politischen Gegner mundtot machen wollen.  

18.10.11 10:09
1

31032 Postings, 6970 Tage sportsstarSperrung, Einbeziehung und Rückerstattung

von Vermögenswerten politisch exponierter Personen oder ihres Umfelds (RuVG) - siehe auch hier: http://www.eda.admin.ch/etc/medialib/downloads/...mp/RuVG-Deutsch.pdf

Diktatorengelder - Mubaraks Söhne sollen in der Schweiz 340 Millionen Franken angelegt haben
 
Die Schweiz brüstet sich zwar gerne damit, dass Diktatoren zwar ihre Gelder, die sie vom Volk erpresst haben, auf Schweizer Konten anlegen und sichern können, aber nur solange, wie die Diktatoren in Macht bleiben. Werden sie gestürzt, können die Gelder beschlagnahmt und der neuen rechtmäßigen Regierung zugeführt werden.

Das ist schön. Man profitiert von Unrechtssystemen, solange sie an der Herrschaft sind, und distanziert sich schnell, wenn sie ihre Macht verloren haben. Das hat nichts mit Moral zu tun, sondern mit Anpassung an die Realität, selbst wenn die Schweiz lange gebraucht hat, das einzusehen und das so genannte Lex Duvalier umzusetzen. Das erst Anfang 2011 in Kraft getretene Bundesgesetz über die Rückerstattung unrechtmässig erworbener Vermögenswerte politisch exponierter Personen (RuVG) ermöglicht die "Sperrung, Einbeziehung und Rückerstattung von Vermögenswerten politisch exponierter Personen oder ihres Umfelds" ohne Gerichtsverfahren aufgrund eines eingeleiteten internationalen Rechtshilfeverfahrens des betroffenen Staates gewährleisten, wenn diese unrechtmäßig erworben worden sind. Die zurückgegebenen Gelder sollen dabei helfen, "die Lebensbedingungen der Bevölkerung im Herkunftsstaat zu verbessern oder die Rechtstaatlichkeit im Herkunftsland zu stärken und die Straflosigkeit von Verbrechen zu vermeiden". Auf diese Weise konnten immerhin, gerade noch rechtzeitig, die Konten Ben Alis und Mubaraks gesperrt werden.

Immerhin wurden so auch die Konten der Söhne Mubaraks von 340 Millionen Franken auf Schweizer Bankkonten gesperrt. Insofern gehört die Schweiz nun tatsächlich auch zu den "guten" Ländern, denn es wird vermutet, dass die Söhne weitere Milliarden aus dem Land geschleust und anderswo deponiert haben. Das lässt die interessante Frage entstehen, was mit den Diktatorengeldern geschieht, die nicht wie in der Schweiz irgendwann an die Nachfolgeregierungen zurück gegeben werden.

Quelle: http://www.heise.de/tp/blogs/8/150655
-----------
The only thing, that interferes with my learning, is my education...!

18.10.11 10:24

5772 Postings, 4982 Tage MoutonDeutsche legen ihr Geld gerne in der

Schweiz an, weil sie Angst um ihr Vermögen haben? Wohl eher weil die Schweizer Banken gerne Tipps und Seminare geben, wie man Steuern hinterziehen kann. Immerhin wird in der Schweiz Vermögenssteuer erhoben. Soweit sind wir in Deutschland noch nicht. Sollte aber kommen.

Quants Posting wahr unbedingt notwendig. Schließlich muss ja einer in diesem Thread das Wort "links" bringen. Insgesamt gibt es 3 Musswörter "links", Gutmensch" und "Nazikeule".
Ohne mindestens eins dieser Wörter kommt kein gelungener Thread aus.  

18.10.11 11:10

31032 Postings, 6970 Tage sportsstar..soweit waren wir aber schon mal.

Das Vermögensteuergesetz ist auch noch verankert bei uns, nur seit ´97 eben ausgesetzt.
-----------
The only thing, that interferes with my learning, is my education...!

18.10.11 11:52

5772 Postings, 4982 Tage MoutonDas weiß ich auch

Sie ist halt in der Form nicht rechtsgemäß, kann daher nicht erhoben werden. Das ändert an #27 nichts.  

30.11.11 17:10
1

95440 Postings, 7234 Tage Happy EndDer Irre Roger Köppel mal wieder...

Die EU schafft die Demokratie ab. Die Schweiz gerät unter verschärften Druck. Die langlebigste Demokratie der Welt wird zum Ärgernis für Europa.

Von Roger Köppel

weiter: http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2011-47/...woche-ausgabe-472011.html  
Angehängte Grafik:
c49d54e37b.png
c49d54e37b.png

24.04.13 00:33

95440 Postings, 7234 Tage Happy EndDer Irre Roger Köppel mal wieder...

Vom Schweizer Publizisten und Chefredakteur der ?Weltwoche? weiß man verlässlich, dass er immer genau das sagen wird, wovon er glaubt, dass er damit am meisten anecken werde. Dass einer zwar nicht versteht, wie Hoeneß das tun konnte, zugleich aber meint: ?Wenn selbst Leute wie Hoeneß ihr Geld in Sicherheit bringen, ist das kein Vertrauensbeweis in den deutschen Staat?;  dass er den behördlichen CD-Kauf als ?Hehlerei? bezeichnet und schließlich noch darauf verweist, wie Gewerkschaften und Juden in den dreißiger Jahren ihr Geld in der Schweiz deponierten, das entspricht dem Rollenbild des kultivierten Krawallbruders.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/...drueber-12158898.html

Köppel sieht sogar Parallelen zum geteilten Deutschland: ?Aus Sicht der DDR war jeder Republikflüchtling ein Verbrecher. Und damit keiner mehr flüchtet, hätte die DDR gerne gehabt, dass die BRD ihre Gesetze übernimmt.? Wer den Schweizern jetzt vorwerfe, Anreize für Steuerflucht zu schaffen, statt das eigene System zu hinterfragen, folge der gleichen Logik, so Köppel.

http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-30770/..._aid_968690.html  

30.04.13 12:39
1

95440 Postings, 7234 Tage Happy EndDer Irre Roger Köppel mal wieder...

Hoeness und Widmer-Schlumpf. Ein schlimmer Verdacht.
Von Roger Köppel

Die Debatte über den deutschen Fussballmanager Uli Hoeness geht verlässlich in die falsche Richtung.

weiter: http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2013-17/...woche-ausgabe-172013.html
Editorial: Jetzt erst recht | Die Weltwoche, Ausgabe 17/2013 | Weltwoche Online ? www.weltwoche.ch
Editorial: Jetzt erst recht | Die Weltwoche, Ausgabe 17/2013 | Weltwoche Online ? www.weltwoche.ch
http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2013-17/...woche-ausgabe-172013.html
 

30.04.13 14:02
2

15313 Postings, 5683 Tage quantasSehr gut Roger Köppel

So funktioniert unabhängiger Journalismus!
Und weiter so.
-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"

30.04.13 14:06
1

36752 Postings, 6250 Tage TaliskerOha

Mal die wirren Gedanken des Herrn Köppel beiseite gelassen:
"Bundesrätin Widmer-Schlumpf will sich «bewegen». Die Musterschülerin im Bundeshaus sagte kürzlich in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung, dass man von der Schweiz nicht erwarten könne, dass sie «plötzlich» ausländisches Recht übernehme. Die Schweiz werde sich «bewegen», aber bitte nach ihren eigenen Regeln. "

Das wird quantas aber gar nicht gefallen.

Ziemlich schonungslos hier:
http://www.swissinfo.ch/ger/politik_schweiz/...h_zu.html?cid=35551538
daraus:
"Ein Nachgeben Luxemburgs und Österreichs könnte den Druck von Seiten der EU auf die Schweiz noch erhöhen. Bisher hatten sich die drei Länder gegenseitig geschützt. Luxemburg wie auch Österreich gaben immer wieder zu verstehen, nicht auf das Bankgeheimnis verzichten zu wollen, so lange die Schweiz dies nicht getan habe. Bern seinerseits hat den Druck aus Brüssel mit dem Argument abgewiesen, zuerst müsse die EU Luxemburg und Österreich überzeugen.
Diese Taktik hat jahrelang funktioniert und konnte den Druck der Europäischen Kommission etwas abfedern. Doch jetzt hat Brüssel möglicherweise entscheidende Schützenhilfe von den USA erhalten. In den nächsten Monaten werden auch die Schweiz, Österreich und Luxemburg aufgefordert, das Fatca-Abkommen (Foreign Account Tax Compliance Act) zu ratifizieren."
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

30.04.13 14:07

36752 Postings, 6250 Tage TaliskerHehe,

#34 entstand ohne Kenntnis von #33 ;-)
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

30.04.13 14:09

50471 Postings, 6183 Tage SAKUDer Trottel Köppel vergisst wohl immer wieder...

dass auch die Schweiz mit SteuerCDs ihr Staatssäckel aufbessert. Aber in einem hat er Recht: Die Debatte über den deutschen Fussballmanager Uli Hoeness geht verlässlich in die falsche Richtung - zumindest seine Debatte.
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

07.02.14 14:32
1

95440 Postings, 7234 Tage Happy EndDer Irre Roger Köppel mal wieder...

Zuwanderung :  Die Schweiz ist das weltoffenste Land Europas - Nachrichten Debatte - Kommentare - DIE WELT
Vor der Volksabstimmung wird das Land wieder als ausländerfeindlich dargestellt. Dabei will die Initiative der SVP lediglich erreichen, was auch viele EU-Staaten wollen: dass die Richtigen kommen.
http://www.welt.de/debatte/kommentare/...ltoffenste-Land-Europas.html
 

21.02.14 13:46

95440 Postings, 7234 Tage Happy End...und der Irre Vaclav Klaus wird Kronzeuge *lol*

Es geht um die Freiheit | Die Weltwoche | Weltwoche Online ? www.weltwoche.ch
Es geht um die Freiheit | Die Weltwoche | Weltwoche Online ? www.weltwoche.ch
http://www.weltwoche.ch/weiche/hinweisgesperrt.html?hidID=550535
Masseneinwanderung
Es geht um die Freiheit

Die Empörung über die Einschränkung der ­Personenfreizügigkeit zeigt: Die Europäische Union ist eine postdemokratische und postpolitische Zone. Die «Europaisten» handeln verantwortungslos, ­illiberal und freiheitsfeindlich.
Von Vaclav Klaus

Das tschechische Volk hat grössten Respekt vor einem der wichtigsten Aspekte der Schweizer Verfassung, der Volksabstimmung, und masst sich nicht an, deren Resultate zu kommentieren ? egal, worüber abgestimmt worden ist. Es wäre unproduktiv, a priori gewisse Themen auszuschliessen, über die abgestimmt werden kann. Wir dürfen die katastrophalen Folgen der gegenwärtig so angesagten Political Correctness nicht einfach so hinnehmen.

http://www.weltwoche.ch/weiche/hinweisgesperrt.html?hidID=550535  

10.06.14 10:17

95440 Postings, 7234 Tage Happy EndDer Irre Roger Köppel mal wieder...

Im populären Protest gegen Brüssel steckt mehr klare ­Vernunft als in den Ideologien der Elite.

Von Roger Köppel

http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2014-23/...woche-ausgabe-232014.html  

10.06.14 10:21
2

15313 Postings, 5683 Tage quantasSag mal Happy End bist

wieder auf dem Neidhammel-Tripp?

Er schaffts ins TV von dem Du Nachts träumst!
-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"

10.06.14 10:27
1

95440 Postings, 7234 Tage Happy End???

Amokläufer schaffen´s auch ins TV...


Ach so, ich vergaß - Köppel ist Schweizer, da grüßt bei quantas Herr Pawlow...  

23.06.14 14:10
1

95440 Postings, 7234 Tage Happy EndJetzt dreht Köppel endgültig durch

Hitlers EU
Fussball und Masseneinwanderung. Die EU der Waffen-SS.

http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2014-25/...woche-ausgabe-252014.html  

23.06.14 14:41
1

36752 Postings, 6250 Tage TaliskerDem is wirklich nix zu blöde

Aber außer mühsam nach Aufmerksamkeit zu heischen, egal wie verquer, bleibt ihm wohl nicht viel.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

26.06.14 11:11
1

95440 Postings, 7234 Tage Happy EndHenryk hat endlich die passende Zeitung gefunden

http://www.weltwoche.ch/weiche/hinweisgesperrt.html?hidID=551553  

26.06.14 11:26
3

2129 Postings, 2847 Tage wahrheitsliebenderKluge Köpfe der Broder und der Köppel,

da kann es keine zwei Meinungen geben...

Und natürlich um Lichtjahre ihren linken Gegnern voraus.

Gruß!  

26.06.14 13:00

21410 Postings, 2639 Tage potzzzblitz#44 Da sollte er auch bleiben

26.06.14 13:16

69017 Postings, 6202 Tage BarCodeZwei Meinungen kann es tatsächlich nicht geben.

Die hab ich ja schon ganz alleine. Also muss es mindestens noch eine dritte geben.
-----------
"Doch wir horchen allein dem Gerücht und wissen durchaus nichts." - Ilias, 2. Gesang, 486

26.06.14 13:21

21410 Postings, 2639 Tage potzzzblitzKöppel und Broder untscheiden sich auch

Ich empfinde Köppel als jemanden, der die Unterschiede zwischen Gruppen sucht und rechtfertigt.
Broder als jemanden, der gerne Gedankenbilder dekonstruiert, um sie wieder neu zusammen zu setzen. Leider kommt da oftmals absolut unlogischer Blödsinn heraus.  

16.03.15 16:11

95440 Postings, 7234 Tage Happy EndSeitenwechsel von Roger Köppel

Seitenwechsel von Roger Köppel
Links steht der Feind

Vom Journalisten zum Politiker: ?Weltwoche?-Chef Roger Köppel will auch im Parlament die Schweiz retten.

http://www.tagesspiegel.de/medien/...ks-steht-der-feind/11490614.html




Direkt gegen alle Missstände

Als Chef der "Weltwoche" hat Roger Köppel nie Zweifel an seiner Weltanschauung gelassen. Jetzt will er für die rechte SVP in den Nationalrat. Auf Parteiveranstaltungen wird er umjubelt, doch wie steht es um seine journalistische Unabhängigkeit?

http://www.sueddeutsche.de/medien/...gegen-alle-missstaende-1.2386254  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben