Der Herr der Ringe und die dunklen Mächte

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 29.03.05 00:15
eröffnet am: 28.03.05 18:35 von: baanbruch Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 29.03.05 00:15 von: Slater Leser gesamt: 359
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

28.03.05 18:35

3516 Postings, 7414 Tage baanbruchDer Herr der Ringe und die dunklen Mächte


des Neuen Markts.

Jetzt,wo der Erfolg erstmalig auch das Fernsehen
erreicht, werde ich an die Zeit vor einigen Jahren
erinnert. Zweifler gab es genug.

Ich glaubte an die Story und war vom späteren Erfolg
kein bisschen überrascht.
Mit meinen Visionen investierte ich in die Merchandising-AG
Sunburst. Die war am Qualitätssegment NM mit strengen Auflagen
notiert, wie mir der Ehrenmann Rolf Breuer versichert hatte.

Gerade mal 4 Jahre später geht eine Firma ohne Produkt
an die Börse (Paion) und kurz danach eine andere
ohne Perspektive (Premiere).
Und Deutschland zeichnet und kauft.

Langsam deucht mir, die deutsche Aktienkultur ist ein
ähnliches Unding wie die geblühmte Sicher-Rente.
 

28.03.05 18:51

4101 Postings, 5644 Tage IDTE2man muss sich doch nur die threads anschauen

manchmal hat es den anschein als wenn es nur in pennystocks und insolvenzwerte gibt.

da wimmelt es von threads.

schaut man hingegen auf billige fundamental gutaussehende werte, gibts manchmal nicht einen.
bsp. arcelor oder auch software ag

umsonst machen nicht 90% an der börse auf Dauer Verluste...  

28.03.05 19:05

1380 Postings, 7584 Tage volvichehe, stimmt schon IDTE2

aber war es bei ariva je anders? egal ob zu boomzeiten 1998,1999 und teilweise 2000, oder im niedergang 2000 - 2003/2004. immer nur marktgeschreie.

eigentlich wollte ich schon immer mal echte fundamental-analysen mit anderen tauschen. weil ich nicht die zeit habe mir 50 durchaus interessante werte so genau anzuschauen, wie ich es vielleicht mit 2-3 werten pro quartal schaffe.

aber die ganzen kleingeister interessieren sich für sowas nicht. eine citibank, oder auch wie du schreibst software ag. wo man nicht ständig ein paar prozentpunkte rauszocken kann, sondern nur durch beharlichkeit verdient, das will keiner hier wissen.

deine kommentare zum newtrader-singulus thread finde ich absolut richtig. allerdings meine ich von dir auch schon ähnlichen schrott zu anderen aktien gelesen zu haben (oder täusche ich mich da so?). liegt das immer daran, dass der verstand mit einem durchgeht, wenn man gerade frisch in eine aktie investiert hat?

wie gesagt, ich würde gerne in meinem sektor (wachstums-bluechips auf LONG) konstruktiv diskutieren, vor allem aber infos und daten tauschen. leider habe ich in 6 jahren aktiver börsenzeit mit internet-communities (1998 bis heute, 1994 bis 1998 war ich an der börse ohne internet aktiv) NIEMANDEN gefunden, der wirklich einen ähnlichen investment-ansatz fährt wie ich. selbst die vernünftigsten unter den vielen chaoten haben sich nach wenigen wochen auch als träumer herausgestellt.

volvic
 

28.03.05 19:17

4101 Postings, 5644 Tage IDTE2nana ...

ich glaub schon, dass du dich täuschst. :-)

zumindest empfehle ich keine aktien ohne Begründungen. auch achte ich zu 95% auf fundamentale Daten.

wachstums-bluechips sind wohl auch nicht sooooo spannend. soll heissen, dass die märkte dort ja sehr effizient sind und demzufolge alles schon eingepreist ist.
insofern setzt man auf zukünftige ereignisse, die aber total dem zufall unterworfen sind.

es gibt hier aber einige (da zähle ich mich mal auch dazu), die aktien covern, die aktuell deutlich unterbewertet sind .
sind natürlich oftmals kleinere werte, die nicht unter ständiger beobachtung stehen.

hier ist meiner meinung nach am meisten rauszuholen. kann zwar ne weile dauern bis sich die gewünschte kursreaktion einstellt aber geduld sollte man an der börse ja mitbringen.


 

28.03.05 19:31

1380 Postings, 7584 Tage volvicok - bin ich zu 80% dabei

sicherlich gibt es bei den großen werten nichts, was nicht eingepreisst ist. bei kleineren werten gibts garantiert mehr zu holen. wobei ich dort um zockerpapiere die sich angeblich ver-10-fachen sollen auch immer einen bogen mache.
was ist bspw. mit einer united internet - sicher kein mega-bluechip, aber auch keine luftnummern-pommesbude. wer hat da vor ca. 4 jahren den richtigen riecher gehabt und ist eingestiegen? es würde zu lange dauern die vor- und nachteile solcher aktien auszuformulieren. kurz gesagt, lieber kaufe ich eine united internet, zu jedem zeitpunkt in den letzten 5 jahren (also auch vor dem tief), als dass ich jemals eine intershop kaufen würde. ich denke das zeigt ein bischen wie ich über "value investing" bei kleineren werten denke. auch nett fand und finde ich eine grenke leasing, etc.

zu den blue chips stimme ich dir nicht ganz zu. wie du schon schreibst, dort ist meistens alles gut durchleuchtet, und die märkte sind effizient. auf kurze sicht wird man dort nicht so toll verdienen. aber was ist bspw. mit mcdonalds? wenn man dort an das unternehmen glaubt, und im stimmungstief einfach mal einsteigt, weil man "hofft", die kriegen die wende hin, dann ist mit solchen unternehmen auch schnell mal 25% in einem, oder gar 100% in 2 jahren verdient. genauso hat es bei der citibank geklappt, oder bei general electric (gewinne hier aber deutlich geringer). aus der sicht frage ich mich, ob man mit sony, oder coca-cola nicht ebenso einen guten deal machen kann. natürlich muss man das genau durchleuchten.

ich jedenfalls traue mir zu mit einem ziemlich geringen risiko (verglichen mit mid-caps und kleinen unternehmen) dort meine gewünschten 15% zu erzieheln. das geht mit einer colgate palmolive, mit einer procter & gamble, einer johnsen & johnsen, etc. ....

und selbst bei werten wie intel, dell und microsoft - auch richtig gute bluechips mit ordentlichem wachstum von 1998 bis heute - wo der kurs eher enttäuscht bin ich der festen überzeugung man wird auf seine rendite kommen. verluste hat man mit den werten kaum eingefahren. man kann nicht immer richtig liegen. genauso hätte mcdonalds nur seitwärts gehen und dell sich verdoppeln können. der mix machts. hauptsache ich bleibe mehr auf der seite von guten unternehmen.

ach ja final noch ganz wichtig. ich kann es locker akzeptieren, wenn jemand - wie du vielleicht - eine deutliche riskantere, oder sagen wir aggresivere investment-strategie fährt. solange man über bereiche wo man sich überlappt noch vernünftig reden kann.
ich halte übrigens auch singulus für eine diskussion wert. ich persönlich habe mich nach beobachtung über 3 jahre inzwischen entschieden den wert nicht anzufassen. man kann sich auch anders entscheiden. nur was bspw. newtrader in seinem thread ablässt ist einfach nur peinlich. siehe auch hannes letzten kommentar, newtrader schreibt eigentlich null informationen zum unternehmen, oder warum was wie kommen soll. er spricht nur von "wenn der plan aufgeht, dann müsste ..." ... welcher plan eigentlich? der den newtrader sich im klo ausgedacht hat? sowas ist einfach nur lächerlich. und trotzdem werden leute wie er bei ariva und co. immer in der überzahl sein.

volvic

p.s.: wenn du jemanden kennst, der gerne über "langweilige" bluechips mit mir quatschen würde, dann empfiehl in mal an mich weiter ;-).
 

28.03.05 19:58

4101 Postings, 5644 Tage IDTE2ok bin sogar zu 100% dabei

wobei ich persönlich die amerikan. bluechips für zu teuer erachte. aber das tun andere auch und zwar seit vielen jahren.

Hast du eigentlich auch europ. Werte auf dem zettel?
ich schaue mich nämlich gerade in europa um und suche nach günstigen Topwerten und kaufe dann knock-outs von diesen (ein bisschen mehr risiko muss halt immer sein...).

also wenn du über renault, arcelor oder auch ne depfa-bank reden möchtest, damit kann ich dienen.


 

29.03.05 00:15

44542 Postings, 7195 Tage Slater@baanbruch:

völlig richtig was Du schreibst, die Leute kaufen wieder jeden Scheiß. Das bedeutet aber, es ist wieder Geld da.

(obwohl Kofler und Premiere wird seinen Weg machen)  

   Antwort einfügen - nach oben