Das sind keine Partrioten

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.11.11 13:30
eröffnet am: 10.11.11 11:20 von: preisfuchs Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 10.11.11 13:30 von: preisfuchs Leser gesamt: 299
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

10.11.11 11:20
3

17488 Postings, 7609 Tage preisfuchsDas sind keine Partrioten

aber wären es wir?
Wenn in Griechenland, Italien, Spanien jeder Bürger ? 1.000,00 als einmalige Zahlung leisten würde, müsste der Staat eigentlich seiner Schulden weit entlastet sein.
81,7 Millionen Bürger hat die BRD lassen wir 30 Mille im unteren Einkommen aus dem Spiel, würden 50 Mille ? 1.000,00 bezahlen wären dies ? 50.000.000.000
ist es so schwer einen Staat von dem ständigen gejammere was mir wirklich die ? 1.000 wert wäre der Schulden zu befreien?  

10.11.11 11:39

3888 Postings, 3731 Tage S.SmithDeine Rechnung wird so nicht aufgehen:

Erwerbstätige/Selbstständige Institut für Mittelstandsforschung Bonn
Das Institut für Mittelstandsforschung Bonn - Eine privatrechtliche Stiftung zur Erforschung der Lage, Entwicklung und Problemen des Mittelstandes. Das IfM Bonn informiert Sie schnell, umfangreich und zielgerichtet über die Ergebnisse seiner empirischen Forschungsarbeiten und bietet Ihnen aktuelle Daten zur Lage des Mittelstands und zu mittelstandsbezogenen Statistiken.
http://www.ifm-bonn.org/index.php?id=107
Außerdem besitzt der Sinn nach sozialer Gerechtigkeit einen weit aus höheren Stellenwert als Partriotismus!

Solche Stammtischrechnungen und Entschuldungsvisionen gehen eben nur am Stammtisch auf. ;-)  

10.11.11 11:45
1

17488 Postings, 7609 Tage preisfuchsIst mir schon klar

aber so einfach könnte es sein.
Früher musste man ungewollt in den Krieg. Noch früher ....
Ist oder war das soziale Gerechtigkeit?
In der Not packt man zusammen und anschließend wenn es keinen Ausweg gibt plündert man die Läden.
Denkt mal an die Trümmerfrauen aber hallo wie die ohne zu jamern die Städte nach den Krieg aufgebaut haben.
In der Zeit zu der wir leben haben wir ein Problem und das ist die Bürokratie als direkte Bremse auf alles.  

10.11.11 11:57
8

10616 Postings, 4163 Tage rüganerDie Japaner machen es uns doch vor

da ist der Staat zum überwiegenden Teil nur bei den eigenen Bürgern verschuldet.
Wenn nur Italiener die eigenen Staatsanleihen kaufen würden, gäbe es auch weniger Probleme.
-----------
ruegen-rohrhus.de
Urlaub auf der Insel Rügen - im Osten ganz oben !

10.11.11 12:05

17488 Postings, 7609 Tage preisfuchsJapaner sind auch irgendwie eigen

Hätten wir den Atomgau gehabt, würde heute noch in der ganzen Welt davon berichten.
Japaner sind hart im nehmen. Das sah man auch bei der Frauen Fussball WM. Wurde dort eine Spielerin gefoult ging es ohne zu Schauspielern weiter.
Frei nach Kennedy
Fragt nicht was der Staat für euch tut, fragt was ihr für den Staat macht.  

10.11.11 12:17
4

3888 Postings, 3731 Tage S.SmithKennedys Aussage ist Blödsinn im Bezug auf

Deutschland!

Was ich für den Staat tue: Steuern-Steuern-Abgaben-Steuern-Abgaben-Abgaben mehr als 1/3 meines Gehaltes. Dann geh ich einkafen oder Tanken und werde wieder Besteuert...doppelt auf alles und nichts!

Was tut der Staat für mich...f Mehr Steuern und Sozialabgaben...meine Rente verzocken und nicht in Aussicht stellen und Zulassen das sich die Lobbys zu Monoplen entwickeln und der Markt indirekt einheitspreislich regiert wird wird.

Ein Feedback vom Deutschenstaat ist seit Jahrzehnten nur mit Belastung en seiner Bürger verbunden! Nicht mehr nicht weniger!  

10.11.11 12:19
1

51340 Postings, 7406 Tage eckiPreisfuchs, abgesehen davon, das 1000?

für viele Leute eine Menge Geld ist:

Ein 50 Milliarden Sondertopf würde an Deutschlands Schuldensockel keine kräftige Erschütterung auslösen. Leider.

Und da Griechen z.B. Pro Kopf stärker verschuldet sind und noch weniger Leistungsfähig sind, ist dein Vorschlag wohl nicht die Lösung.

Lass die 5 mio leistungsfähigen Griechen nochmal nach allen Kürzungsrunden und Gehaltsverzcihten je einen 1000er Zahlen und du kratzt gerade mal 5 Milliarden zusammen. Gut die Hälfte der aktuellen Tranche und auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Was bei den Griechen läuft hat Brüning in Deutschland gemacht. Kann man in den Geschichtsbüchern als direkte Vorbereitung und Förderung des Nationalsozialismus von aussen nachlesen.

Forderungen aus dem Ausland werden in Konjunktur- und Wirtschaftskrise mit einer radikalen Spar- und Kürzungspolitik finanziert, die natürlich Krisenverschärfend wirkt.

Den Rest kennt man ja.  

10.11.11 12:19

870 Postings, 3602 Tage DerAnglerwarum soll jeder

1000 Spenden? die doofen anderen übernehmen es doch für einen ;DDD
Der Grieche weiss schon wie er schön leben kann :DDD, genauso wie die ganzen Südländer.:DDD  

10.11.11 13:30
1

17488 Postings, 7609 Tage preisfuchsAlso Smith

da geht es dir nicht besser wie mir. Dieses jahr arbeite ich fast nur für Steuervorauszahlung an herrn staat und frau gemeinde nur weil ich letztes jahr ein gutes ergebnis hatte.
das mal zu dem
nur, was wir derzeit nicht haben und das egal wo sind fähige politiker und dann kommt die grosse runde von spassbürger welche du in der ganzen eu sehen kannst.
jahre lang haben die siestaländer nichts getan auf das wir gearbeitet haben und denen das geld im urlaub schenkten.
aber wir wollten ja eine eu mit hinz und kunz und jetzt müssen wir deren scheisse ausbaden.
als unternehmer war es mir schon immer ein dorn im auge mit südländern geschäfte zu machen, weil dort überhaupt nichts läuft und das ist vielen kollegen bekannt.
benötigst du von dort ein ersatzteil, ruft dich dein deutscher kunde schon 10 x an wo das ding bleibt, bevor es dort mal einer zum versand bringt.
zuverlässigkeit war und ist schon immer deutsch und nicht grichisch oder spanisch und italienisch.
komme ich heute nicht, komme ich morgen etc.
wenns um fussball geht, ist zur wm schnell jeder patriot mit fahne am auto siehe dazu vor allem italien etc.
doch wenn es um unsere zukunft der eu geht, zu der man im hier- und jetzt schnell etwas tun sollte (nicht nur da sondern auch im bezug auf unsere umwelt) will keiner etwas davon wissen.
wir leben in der schönsten zeit epoche der erde nur keiner begreift das und trägt dazu bei, das bald ein unangenehmer strenger fauliger wind weht.
es ist zeit etwas zu tun, doch nicht vom kleinen mann, sondern vom grossen bruder.
es ist zeit die gesetzte und die steuerpolitik zu ändern und es ist zeit darüber nach zu denken das es im jahr 2050 gut 9 milliarden menschen geben wird von denen sich jeder nach wohlstand sehnt.
wie wollen wir dieses problem auf die kommenden hundert jahre lösen?
und was kommt danach?
ein krieg sorgte immer für veränderung nur wer will heute einen 3.weltkrieg?

aber zum schluss noch dies.
die erde wird alles schlucken aber irgendwann ohne den mensch. was sind 4000 jahre menschheit für unseren planeten?  

   Antwort einfügen - nach oben