Das linke Kampfblatt "Die Welt" berichtet, dass

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 08.03.11 14:13
eröffnet am: 01.03.11 14:33 von: Karlchen_V Anzahl Beiträge: 67
neuester Beitrag: 08.03.11 14:13 von: gurkenfred Leser gesamt: 1289
davon Heute: 1
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3  

01.03.11 14:33
10

14716 Postings, 4397 Tage Karlchen_VDas linke Kampfblatt "Die Welt" berichtet, dass

der Rücktritt deshalb kam, weil der Staatsanwalt schon in der Tür stand:

http://www.welt.de/politik/deutschland/...erfahren-wegen-Untreue.html  
Seite: 1 | 2 | 3  
41 Postings ausgeblendet.

01.03.11 16:53

29411 Postings, 4986 Tage 14051948KibbuzimMeine Zeit,bist du eine jämmerliche Heulboje

-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !

ONE BIG UNION

01.03.11 16:56

17202 Postings, 5038 Tage Minespecscho wieda des Kibbuz Zeigl

01.03.11 16:57
2

120 Postings, 5111 Tage waldopepperRückrad...

Gerade bei den "grünen" fehlt das komplett.Wer ist den im Kosovo und in Afganistan mit einmarschiert....da hätte der "fischi" mal zurücktretten können.Aber nix!Und früher Häuser besetzt und sich mit Polizisten auf der Strasse rumgeprügelt....Schade das der Gutti sich der linken Schreiberlingen gebeugt hat.  

01.03.11 16:58

3668 Postings, 3527 Tage Mister G.Bully, bleib mal Mensch und nicht Korinthenpicker,

natürlich sind Politiker einfach das, was wir alle sind: Menschen mit Schwächen.

Aber der Verteidigungsminister (Vorbildminister?) muss integer rüberkommen.
Der (Dienst-)Herr über Universitäten und militärisches Personal, das im Ernstfall existenzielle Entscheidungen trifft, hat einfachsten Ansprüchen an Vorbild, Anstand und Tugend zu entsprechen.  

01.03.11 17:00

69017 Postings, 6198 Tage BarCodeNoch was zum Vorderrad?

Oder wars das schon mit albernen Vergleichen?
-----------
Doctor of Immortality - für nur 59 $

01.03.11 17:03

3668 Postings, 3527 Tage Mister G.5. Rad am Wagen?

01.03.11 17:04
2

36752 Postings, 6246 Tage TaliskerRecht hat er, der Spreng

"sueddeutsche.de: Guttenberg sagt, die Entscheidung habe reifen müssen, und es sei eine "Frage des Anstandes" gewesen, die zuletzt in Afghanistan gefallenen Soldaten erst zu Grabe zu tragen. Ist das glaubhaft?

Spreng: Mir sträuben sich die Nackenhaare, wenn ein persönliches Fehlverhalten verquickt wird mit dem schrecklichen Schicksal der Soldaten in Afghanistan. Da werden Dinge vermischt, die nichts miteinander zu tun haben, die in ihrer Dimension ganz unterschiedlich sind. Diese Passage hat mich befremdet. Die entscheidenden Punkte für Guttenbergs Rücktritt waren offensichtlich andere: der massive Druck der Wissenschaft, das Abbröckeln der Solidarität der CDU."

aber auch der Gutti (na, endlich mal):
"Guttenberg hat viel Selbstkritik gezeigt - durch Sätze wie: "Ich kann kein Mitleid erwarten, ich kann keinen Respekt erwarten."
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

01.03.11 17:05
1

7191 Postings, 6945 Tage bullybaerWer ist hier

der Korintenpicker? Ich wollte nur mal wissen wer denn ein mäßig ehrlicher Politiker ist und weshalb?

Man kann drauf warten, bis die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird. Wenns denn einer aus der jetzigen Oposition ist bin ich mal gespannt wie genau es einige hier nehmen werden, die jetzt ganz noch groß die Klappe aufreissen.  
-----------
1984 was not meant as an instruction manual

01.03.11 17:08

3668 Postings, 3527 Tage Mister G.Beispiele? Gerne

Helmut Schmidt, Volker Rühe  

01.03.11 17:32

7191 Postings, 6945 Tage bullybaernaja ich meinte

eher aktuelle Politiker aber ok.

Ich will den Guttenberg jetzt nicht verteidigen. Und dass sich darüber lächerlich gemacht wird und der Guttenberg durch den Kakao gezogen wird ist ja normal. Für das was er getan hat oder in diesem Fall nicht getan hat, hat er zurecht die Konsequenz gezogen aber ich finde es mittlerweile teilweise maßlos übertieben was man ihm noch alles versucht anzuhägen und welche Hetzjagd man auf ihn veranstaltet bzw. man versucht ihn zu kriminalisieren.

Abgesehen davon müssten auch an der Uni in Bayreuth Konsequenzen gezogen werden, denn wie kann es sein, dass so eine Doktorarbeit überhaupt erst durchgeht und mit der besten Benotung versehen wirfd. Wer trägt dafür die Verantrwortung?
-----------
1984 was not meant as an instruction manual

01.03.11 17:39
1

5123 Postings, 4252 Tage deadlinesind die Soldaten Montag Nacht beerdigt worden?

Montag Nachmittag hat er der Presse noch mitgeteilt, dass er fest im Sattel sitzt.

Manche  schrecken auch vor nix zurück  

01.03.11 18:02
3

69017 Postings, 6198 Tage BarCodeDie meisten Politike sind mehr o. weniger ehrlich

bemüht. M.E. Was noch kein Qualitätsurteil ist. Was ist denn "Ehrlichkeit" in der Politik? Dass man immer das sagt, was man denkt, schonmal gar nicht. Damit schafft man es nicht weit, weil es dem Wesen von Politik, wo unterschiedlichste Interessen irgendwie unter einen meist unpassenden Hut gezwängt werden müssen, nicht entspricht.

Typisches Beispiel war z.B. die Opel-Geschichte von Guttenberg. Er ist da ziemlich vorgeprescht und musste dann zurückrudern und einen Kompromiss vertreten, der weit von seiner ursprünglichen Idee weg war. Da war es unklug, gleich mit Rücktrittsrhtorik rumzumachen. Unehrlich war das nicht. Er musste sich einer anderen Sichtweise in der eigenen Partei beugen. So ist das in der Politik. Da gehört es zu den Fähigkeiten eines Politikers, sich da EINIGERMAßEn glaubwürdig durchzuwurschteln.

Dann gibt es mehr oder weniger lässliche Sünden. Aber eben auch ein paar Grenzen, wo was nicht mehr geht. Hochstapelei bei einer Uniprüfung geht eben nicht.

Meistens fliegt ein Politiker eh, weil er aus der eigenen Partei heraus verraten wird. Und dann meist über hochgepuschten Kleinkram. Wie bei Carola von Braun (Friseurrechnung) oder Lothar Spät (weil er mit einem Freund aus der Industrie verreist ist). Wenn man in so nem Fall von der eigenen Partei gestützt wird, übersteht man sowas spielend.

Und was ist "Rückrat", dessen Verlust man vor allem gerne bei den Grünen wähnt? Die CDU von Merkel ist nicht mehr die CDU der moralischen Wende von Kohl. Was Merkel und Co. etwa heute in der Familienpolitik, gegenüber Schwulen, in der Frauenpolitik oder Integrationspolitik vertreten: Dafür wäre man früher rausgeflogen und nicht an die Regierung gekommen.

Die SPD nach 1959 (Godesberg) war eine völlig andere Partei als die Nachkriegs-SPD. Die SPD Schröders eine andere als die Brandts. Und im Moment sucht sie noch nach etwas, was ihre Rolle sein könnte...

Die FDP ist in den letzten 20-30  Jahren von einer seriösen liberalen Partei zu einem Haufen von Flachköpfen mutiert (was die Führung angeht).

Und die Grünen sind natürlich heute nicht mehr an den Grünen der 80er Jahre zu messen. Das zu verlangen wäre ziemlich lächerlich.

Ist das prinzipienlos? Blödsinn. Die Gesellschaft verändert sich und mit ihr die Parteien - meist bleiben ein paar unbelehrbare zurück und mosern was von "Prinzipien-Verlust" und Kram...

Mit den Parteien und Programmen der 50er oder der 60er oder der 70er oder der 80er  Jahre usw. würden alle heute scheitern, weil sie gegen Windmühlen kämpfen würden, die gar nicht mehr vorhanden sind.

Jedenfalls:

Ein Guttenberg ohne Hochstapelei wäre vielleicht gar kein schlechter Politiker, wenn er irgendwann gelernt hätte, sich mal etwas weniger aufzuplustern. Bisschen Blenderei gehört ja dazu. Hochstapelei ist aber schlicht zu viel der Blenderei. So ist er halt verbrannt. Geht schlicht nicht. Selbst nach großzügigen Maßstäben. Wenn wir nicht in Richtung Berlusconi-Republik abdriften wollen.


-----------
Doctor of Immortality - für nur 59 $

01.03.11 18:16

3668 Postings, 3527 Tage Mister G.Aktuelle ? Verteidigung? War in letzter Zeit

nicht dolle.

Aber nach dem Gesetz der Serie wird der nächste BMdV wieder spitze sein
Volker Rühe = ok
Rudolf Scharping = naja
Peter Struck = ok
Franz Josef Jung = naja
Karl-Theodor zu Guttenberg = *räusper*
...  Spitze!!! ;o)  

03.03.11 17:01
1

95440 Postings, 7230 Tage Happy EndHalbes Hirn Seehofer

Horst Seehofer ist CSU-Chef. Er glaubt, er müsse sich in so einer Situation vor den Mann stellen, der alle anderen Politiker in den Beliebtheitsskalen hinter sich lässt. Und so poltert Seehofer öffentlich, das es "nicht in Ordnung" sei, so gegen Guttenberg aufzutreten. Diese Sache habe noch ein Nachspiel. Und zwar in den "dafür zuständigen Gremien", droht Seehofer. Später konkretisiert er: Das sei jetzt "eine Sache zwischen der CDU-Vorsitzenden, der Bundeskanzlerin, und mir".

Es gehe es ihm um eine "Stilfrage". Dass man "einem Kollegen, der in schwieriger Lage ist, Solidarität zukommen lässt, sollte selbstverständlich sein", sagt Seehofer.

Fragt sich nur, wo die Grenze einer solchen Solidarität liegt, wenn jeder im Netz nachlesen kann, dass sich Guttenberg nach derzeitigem Stand fast 50 Prozent seiner Dissertation zusammengeklaut hat. Seehofer hat das nach eigenem Bekunden nicht gelesen. Er habe die Angelegenheit nur grob in den Medien verfolgt und ansonsten auf das Wort Guttenbergs vertraut. Es sei schließlich "undenkbar", dass ein Parteichef selbst nachrecherchiere, findet Seehofer.

Gibt es keine Fürsorgepflicht eines Parteichefs, sich bei derart schweren Vorwürfen selbst schlau zu machen? Seehofer verneint. Seine Pflicht liege darin, mit dem Betroffenen zu reden. Das habe er mehrfach getan.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/politik/...-von-seehofers-gnaden-1.1067560
-----------
Dieses Posting ist neben meiner Moderatorentätigkeit in mühevollster Kleinarbeit entstanden

03.03.11 17:09
1

51340 Postings, 7430 Tage eckiSeehofer lässt sich gern verarschen und er steht

dazu. und er steht damit ja auch nicht alleine.

Es gibt tatsächlich sehr viele Menschen, die wünschen sich vorsätzliche Betrüger und Gesetzesbrecher in führende Ämter der Republik.
Blender, Fassade, Gel und eine Ausstrahlung wie ein Heiratsschwindler, das reicht.
-----------
Rech: "bei Versailles hat man auch nicht nach den Kosten gefragt"
Geissler: "Geld gibts wie Heu"

04.03.11 14:57
1

19522 Postings, 7212 Tage gurkenfred@mister g.: keine ahnung, was die beiden

vorgänger von KT gerissen haben sollen.
beide waren imho sprücheklopfer und "weiter so"-bürokraten.

is allerdings auch schwierig, auf dem posten was zu reißen, so lange da dieses inkompetente juristen-geschmeiß drauf gesetzt wird.
-----------
Wir brauchen mehr Guidos!!!

04.03.11 15:01

36752 Postings, 6246 Tage TaliskerHä?

Was soll denn bitte ein Verteidigungsminister reißen? Jetzt die Reform, okay, das ist ein großes Rad, aber sonst? Völlig uninteressanter Posten in meinen Augen...
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

04.03.11 15:22
1

9279 Postings, 6129 Tage Happydepotda coole hier in Deutschland finde ich immer....

die die harten Verbrechen begehen wo sie andere mit schädigen kommen davon,die anderen die mal abschreiben (ohne zweifel ist Betrug,aber er hat nur sich selbst geschädigt) oder falsch Parken,die werden bis zum Blutigen Knochen gejagt.

So einer wie der Kohl kriegt noch Ehrenpreise.Da sage ich nur armes Deutschland.

Kopfschüttel.

Für mich ist der Guttenberg der sympathischste Politiker den wir zur Zeit hatten.
Alle anderen sehe ich nur Witzfiguren.
-----------
SOLIDARITÄT für alle auf dieser Welt,Deutschland zahlt schon !!!

04.03.11 23:31
1

19522 Postings, 7212 Tage gurkenfred@talisker: ein verteidungsminister

könnte z.b. folgendes reißen:
- dafür sorgen, daß sich die 18 jährigen nicht mehr monatelang die falten aus dem sack schlagen müssen (hat KT ja nu gemacht)
- dafür sorgen, daß der sauhaufen entbürokratisiert wird
- dafür sorgen, daß professionell eingekauft wird
- die dinge beim namen nennt (krieg is krieg, hat KT auch abgesondert)
- dafür sorgen, daß nicht die hälfte des geräts in der instandhaltung vermodert, weil keine kohle für ersatzteile da ist, aber stattdessen am horn von afrika rumkaredelt wird.

die liste ließe sich beliebig fortsetzen.

für jemanden, der nie dort war, ist es natürlich schwer, das verbesserungspotential in der gurkentruppe zu definieren. ist aber ein generelles problem: es reden leute über die bundeswehr, die sie nur durch artikel aus der FAZ oder dem spiegel kennen (frau künast zum beispiel). wer live dabei war, kann beurteilen, was für ein panoptikum wir uns da leisten. alle anderen könnten wie immer ruhig mal die fr.... halten.

-----------
Wir brauchen mehr Guidos!!!

04.03.11 23:39

36752 Postings, 6246 Tage TaliskerHm

Hört sich alles in allem nach nem Verwaltungsjob an - soll nicht abwertend klingen, ist aber nu nicht die Aufregung.
Von wegen, wer nie dort war usw. - hört sich für mich ein wenig nach "ich hab die Grundausbildung gemacht, ich weiß Bescheid" an (dasselbe Dilemma wie mit Schule, da weiß auch jeder Bescheid). Wie lange ist denn das her, dass z.B. gurkenfred da war? Is das evtl. ein wenig länger her, waren da z.B. solch Kleinigkeiten wie die Eingemeindung der NVA und sowas inzwischen?  
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

05.03.11 00:04

30642 Postings, 5009 Tage KroniosIch werfe einfach mal ein

dass auch ein Maurerpolier Verteidigungsminister sein kann. Ein Herr Gabriel kann Umweltminister sein und kohlensäurehaltige Getränke verbieten wollen, weil ja die Hersteller der Kohlensäure dafür extra was verbrennen, damit sie das begehrte Zeug kriegen.
Ich könnt jetzt auch noch Eichel bringen, der sagte Kirchhoff sei nicht "ministrabel", weil er a) Fachkenntnis und b) keine Ahnung von politischen Intrigen hat. Zu b) gratuliere ich Herrn Eichel, selten so was Wahres gehört.

Es ist egal, wer welcher Minister ist... keiner kann was "reissen", dazu gibts zu viele Lobbyisten und zu viele dräuende Wahltermine...  
-----------
Das grösste Ärgernis, das man haben kann...
...ist man selbst!

05.03.11 00:22

36752 Postings, 6246 Tage TaliskerSo war das nicht gemeint

Ich will darauf hinaus - was tangiert großartig das Verteidigungsministerium? Da werden eher weniger Entscheidungen getroffen, die irgendwie Auswirkung auf mein Leben haben.

Das interessiert mich jetzt aber doch noch - irgend ne Quelle für b)?
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

08.03.11 11:00

19522 Postings, 7212 Tage gurkenfred@talisker: aber vielleicht auswirkungen

auf das leben deiner kinder....

aber es ist natürlich einfacher nur bis zum lunch in der kantine bzw. bis zur beförderung zum studienrat zu denken.

hab dich wohl überschätzt, was strategisches denken betrifft.

ich hätte jedenfalls himmel und hölle in bewegung gestezt, damit mein sohn nicht zu dieser gurkentruppe muß. dank KT bleibt mir das (wahrscheinlich) erspart.
-----------
Wir brauchen mehr Guidos!!!

08.03.11 11:28

36752 Postings, 6246 Tage TaliskerKeine Beleidigungen bitte

Du sprichst mich ab jetzt bitte mit Herr Studienrat an, das is längst im Sack.
Irgendwie haben wir unterschiedliche Auffassungen von "strategischem Denken" ...
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

08.03.11 14:13

19522 Postings, 7212 Tage gurkenfrednu ja, da winkt dann eben der

OStR....dann sind ja auch die pausengespräche im lehrerzimmer gesichert.....

strategisches denken im öD ist aber doch noch ausbaufähig....da gibts aktuell ja grade ein paar schöne beispiele.
-----------
Wir brauchen mehr Guidos!!!

Seite: 1 | 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben