Das hasse ich ja so an den der Union

Seite 1 von 7
neuester Beitrag: 31.03.11 02:23
eröffnet am: 05.03.11 23:10 von: potzblitzzz Anzahl Beiträge: 164
neuester Beitrag: 31.03.11 02:23 von: Walkürchen2 Leser gesamt: 2502
davon Heute: 1
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7   

05.03.11 23:10
6

27350 Postings, 3992 Tage potzblitzzzDas hasse ich ja so an den der Union

Islam-Kontroverse: Innenminister Friedrich dämpft seinen Ton - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
Islam-Kontroverse: Innenminister Friedrich dämpft seinen Ton - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
Erst Paukenschlag, nun Schmusekurs - der neue Innenminister Friedrich bietet den deutschen Muslimen den Dialog an. Ob die heftige Kritik an den Äußerungen des CSU-Politikers zum Islam abnimmt, ist fraglich. Denn von seiner grundsätzlichen Haltung rückt Friedrich nicht ab.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,749298,00.html
Kaum ein paar Stunden im Amt, und schon gießen sie wieder Öl ins Feuer. Es ist einfach immer das Selbe.
Es gab überhaupt keine Notwendigkeit, das Thema Islam in den Vordergrund zu stellen, aber das scheint diesen Hetzern nach wie vor ein Dorn im Auge zu sein; nach dem Motto: "Soll sich der Moslem bloß willkommen fühlen."

Was für ein Integrationsbeitrag vom neuen Innenminister...  
-----------
[...] Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. [...] Hedwig Dohm 1831-1919
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7   
138 Postings ausgeblendet.

07.03.11 20:54
2

3668 Postings, 3522 Tage Mister G.Ach

"...aber das ist mit der blödeste Einwand, den man machen kann, plumpester Populismus. Es geht hier um Religion, nicht um das Rechts-/Staatssystem. Das steht nicht zur Disposition..."

Dir ist aber schon bekannt, dass der Islam nicht nur den Anspruch erhebt, Religion an sich zu sein!? Er will dem Menschen Gesamtsystem mit absoluter Deutungshoheit in allen Bereichen sein.

Deine feinsinnige und ein wenig oberflächliche "westlich"-säkulare Deutung mag vllt dich selbst beruhigen, der Wirklichkeit wird sie nicht gerecht.

Empfehle Basis - Studien bei Wiki
http://de.wikipedia.org/wiki/Islam  

08.03.11 05:58

36749 Postings, 6241 Tage TaliskerOch

Es gibt muslimische Staaten, die ohne Scharia auskommen. Es gab/gibt auch Menschen, für die soll/sollte das Christentum Gesamtsystem mit absoluter Deutungshoheit in allen Bereichen sein. Und? Dank Aufklärung in Europa nicht mehr, man ist tolerant gegenüber allem, was die Spielregeln unserer Verfassung anerkennt und sich dem unterwirft. Das ist der Maßstab, nicht, was irgendwelche Fundis irgendwo behaupten.

Wirklichkeit? In der Wirklichkeit wird gerade diskutiert, wie (wie! nicht ob!) der Islam in den dt. Universitäten und Schulen unterrichtet werden soll, es steckt zwar noch in den Kinderschuhen, läuft aber bereits.
Und da machen sich noch welche Gedanken, ob der Islam zu Deutschland gehört?
Willkommen in der Wirklichkeit.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

08.03.11 12:53

3668 Postings, 3522 Tage Mister G.Ach

Wirklichkeit ist nicht das Pflücken von Orchideen an deutschen Universitäten.
Wirklichkeit kann zB in Berlin erlebt werden, fernab der bürgerlichen Gemütlichkeit.
Oder in Hamburg (9.11.) und manch anderen Orten, wo sich weltlich-spirituell rundumversorgte Muslime ihr Reich herbeiphantasieren. Oder eben mehr. Details entnimm bitte der Presse und Literatur.

Und nenn mir doch bitte mal muslimische Staaten, die nicht wenigstens rudimentär Ausprägungen der Scharia in ihren Regelwerken vorweisen!?
Genau wie unsere Zivilisation, die eben, wie ich glaube, in vielen Bereichen entwickelter und perspektivenreicher ist, natürlich und selbstverständlich  jüdisch-christliche Elemente (zu verstehen als jüdische Elemente der christlichen Religion usw.)  in sich vereint.  

12.03.11 08:05
1

27350 Postings, 3992 Tage potzblitzzzUnd weiter geht die unverschämte Ignoranz vor den

Stuttgart: Unions-Innenminister fordern Vorratsdatenspeicherung - Nachrichten :: Baden-Württemberg | SWR.de
Stuttgart: Unions-Innenminister fordern Vorratsdatenspeicherung - Nachrichten :: Baden-Württemberg | SWR.de
Der neue Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will in der kommenden Woche mit Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) über die umstrittene Vorratsdatenspeicherung sprechen. Das kündigte er nach einer Sitzung der Innenminister der unionsgeführten Länder am Freitag in Stuttgart an.
http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/...622/did=7749648/cicwum/
Rechten der Bürger. Wider jedweder Ohrfeige des Bundesverfassungsgericht arbeiten sie fleißig weiter am Überwachungsstaat. Einfach zum Kotzen, diese Union der Berufsverbrecher.
-----------
[...] Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. [...] Hedwig Dohm 1831-1919

12.03.11 09:41

36749 Postings, 6241 Tage TaliskerOch

Die Wirklichkeit ist mitnichten "das Pflücken von Orchideen an deutschen Universitäten", dort werden Lehrer für den Islamunterricht an deutschen Schulen ausgebildet. Um dann das reguläre Unterrichtsfach Islam zu unterrichten. Im Gegensatz zu dir geht der Staat also davon aus, dass man den Islam mit unserer Verfassung vereinbaren kann.

Nimm doch einfach den uns am nächsten liegenden muslimischen Staat. Die Türkei.  
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

13.03.11 09:21
2

36749 Postings, 6241 Tage TaliskerNoch so ein Gutmensch

Aus einem Interview mit Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland:


In Deutschland ist eine neue Debatte über Integration und insbesondere über muslimische Einwanderer entbrannt. Viele Politiker verweisen in diesem Zusammenhang auf die abendländische Leitkultur, auf das christlich-jüdische Erbe. Was ist der spezifisch jüdische Anteil an unserer abendländischen Kultur?

Dieter Graumann: Das Judentum hat die ganze Welt und besonders das Abendland mit moralischen Fundamenten versorgt. ?Liebe deinen Nächsten wie dich selbst?, das stammt aus dem Judentum. Das steht so Wort für Wort im dritten Buch Moses. Und von den Zehn Geboten will ich erst gar nicht anfangen, die die Fundamente von Zusammenleben zwischen Mensch und Mensch und Mensch und Gott bilden. Dennoch sehen manche bei uns die neue Vereinnahmung kritisch nach dem Motto: 2000 Jahre lang habt ihr uns ausgegrenzt, verfolgt und Schlimmeres mit uns gemacht, jetzt plötzlich sind wir da, um eventuell gegen die Muslime in Stellung gebracht zu werden. Und gewiss wollen wir uns nicht instrumentalisieren lassen. Ich will es aber positiv sehen: Es ist schön, wenn der jüdische Beitrag nun gewürdigt wird. Recht spät, aber doch. Auch ein Groschen, der sehr spät fällt, kann noch eine wohlklingende Melodie erzeugen. Auch eine späte Einsicht kann Freude machen.

Der neue Innenminister Friedrich sagte: ?Der Islam gehört nicht zu Deutschland.? Stimmen Sie zu?

Dieter Graumann: Diese kulturhistorischen Debatten bringen uns nicht weiter. Und possessive Obsessionen auch nicht. Dass in der Vergangenheit der Islam Deutschland nicht so stark geprägt hat wie das Christentum oder das Judentum, kann man doch nur schwer bestreiten. Aber Deutschland ist im Lauf von Tausenden Jahren auch von anderen Kräften geprägt worden wie zum Beispiel der Aufklärung. Heute ist auch der Islam ganz sicher ein wichtiger Teil von Deutschland. Da gibt es noch zu viel Gegeneinander. Daraus müssen wir zumindest ein Nebeneinander machen, am besten aber ein herzliches Miteinander. Deshalb haben mir auch die positiven Signale in der Rede von Bundespräsident Christian Wulff dazu am 3. Oktober sehr gut gefallen.
http://www.bild.de/BILD/politik/2011/03/13/...il-von-deutschland.html
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

13.03.11 10:59
1

368 Postings, 5534 Tage vincewegaAufklärung/Bildung, das ist es worum es gehen muss

Religion ist Dogma und Lüge, Glaube ist Realität und oft Wahrheit.
So ist es, und wer an das Spagettimonster im Universum glaubt, liegt nicht weniger richtig oder falsch wie jeder Moslem, Christ, Jude..........

Evolution, Aufklärung und Bildung wird hoffentlich mit den jahrzehnten endlich Religionen verdrängen. Religion ist veraltet. Glaube ist aktuell, modern und fortschrittlich.
Jeder Forscher und Wissentschafter hat vor dem Beweis einer Tatsache zuerst immer den Glauben an diese Tatsache. Stellt sich seine Annahme als falsch heraus verwirft er seinen Glauben. Deswegen werden wohl letztlich nur sehr wenige Wissenschaftler an etwas so wenig belegtes wie Religion glauben.
Jeder der also an was "größeres" glauben möchte, soll diese tun können, solange niemand diesen Glauben missbraucht und instrumentalisiert.
Die Aufgabe muss also sein, darauf zu achten, das niemand hier in Deutschland einen Glauben missbraucht, und im gegenteiligen Fall klar, aufklärend und offensiv dagegen vorzugehen.

Für jemanden wie mich ist jede politische Diskussion jedoch sehr hilfreich Gesinnungen zu erkennen. Es bleibt also zu empfehlen, alles an Schulen und Unis zu lehren, damit sich jeder sein eigenes Bild machen kann. Nur eben kein "Religionsunterricht" in Form einer Spezifizierung. Ich habe also absolut nichts dagegen, das auch der Koran und dessen existierende Wirklichkeit gelehrt werden. Umgekehrt ist es doch falsch. Man darf doch gerade erst noch teilintegrierte und noch schwebende Mitmenschen egal welcher Abstammung nicht schweben lassen. Nein, man muss diesen Menschen Nötiges geben und auch abverlangen, damit sie hier integriert leben können.
Ein gebildeter Mensch ist auf jeden Fall sicher weniger anfällig für Radikalismus wie ein ungebildeter. Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel.
Ein intelligenter Mensch wird in der Regel schon die richtigen Schlüsse daraus ziehen wenn er mit "Religionswissen" geschult wird. Ein ungebildeter Mensch sicher weitaus weniger.

Wer behauptet auch nur irgendeine Religion oder ein Glaube hat nichts mit Deutschland zu tun, hat nicht bemerkt, das gerade bei einem solchen Thema Landesgrenzen sicher keine wirkliche Grenze mehr darstellen. Zumindest darf es für eine Aufgeklärte und moderne Gesellschaft diese Grenzen nicht geben. Wer nicht gelernt hat, das man in einer gesunden Gesellschaft nichts ausgrenzen kann, sollte in der Zeit zurückreisen und in Deutschland im Jahre 1930 neu anfangen.
Ein Herr Friedrich oder Herr Sarrazin welche Teils behaupten ein Islam hat nichts mit Deutschland zu tun, ist auf jeden Fall näher an einem solchen System dran, als ein Herr Wulf.
Wem es noch nicht aufgefallen ist, alle Extreme gleichen sich doch oft gerade in dem Thema Ausgrenzung.
Beispiel:
Aus der Ferne kann ich einen ultra orthodoxen Juden und einen ultra islamistischen Moslem nicht auseinander halten. Und gerade jene gängeln gerade auch ihresgleichen und Mitmenschen. Ist es nicht merkwürdig das sich gerade zwei der größten Feindbilder derart ähneln. (Ist mir mal in OF in einem "Telecafe" aufgefallen, wo in zwei nebeneinander stehenden Telefonkabinen entsprechende Religionsvertreter parallel telefonierten.)  

13.03.11 10:59
2

3668 Postings, 3522 Tage Mister G.Ach ja, die Türkei, Wunsch und Wirklichkeit

Geh nur mal zu Tante Google und such mit "Türkei Scharia"

Nur zwei Beispiele zur faktischen Realität

http://de.wikipedia.org/wiki/Schari%E2%80%99a
"...In der Türkei wurde die Schari?a mit der Verfassung vom 20. April 1924 unter Mustafa Kemal Atatürk abgeschafft. Im Osten Anatoliens ist die ? gemäß der türkischen Verfassung verbotene ? Polygynie zum Teil dennoch verbreitet...."


http://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Ehe
"...In Tunesien und in der Türkei ist die Polygamie verboten, wobei das Gesetz in der Türkei aber bisweilen durch religiöse Eheschließungen umgangen wird..."  

13.03.11 11:02
2

3668 Postings, 3522 Tage Mister G.Und die Themen

Zwangsheirat, Blutrache, die nicht nur aus archaischen Traditionen herzuleiten sind, wollen wir doch nicht aufwärmen.  

13.03.11 13:48

36749 Postings, 6241 Tage TaliskerÄh,

irgendwie ist eine Diskussion mit dir zwecklos.
"Und nenn mir doch bitte mal muslimische Staaten, die nicht wenigstens rudimentär Ausprägungen der Scharia in ihren Regelwerken vorweisen!?"
Ich nenn dir einen Staat, du bringst sogar den wikipediaLink, der es klarstellt. Um dann zu sagen, dass es da aber trotzdem noch Missstände gibt (die übrigens nicht originär auf die Scharia zurückgehen, aber egal).
Auf die Sache mit dem Schulunterricht gehst du gar nicht erst ein. Aus deiner Sicht verständlich...
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

13.03.11 16:22

3668 Postings, 3522 Tage Mister G.Ach, also ist die faktische Duldung nicht auch

rudimentäre Ausprägung der Scharia in Regelwerken, eben durch Unterlassung von Sanktionen gegen ungesetzliches Verhalten, Pflegen von Traditon?

Und dabei müssen wir gar nicht so weit gehn,  zB die anatolische Lebenswirklichkeit zu diskutieren. Oder die Ambitionen der AKP undundund.

Aber lassen wirs, endet nur wieder in sinnleerem Multikulti .  

29.03.11 14:20
1

36749 Postings, 6241 Tage TaliskerÜber die Erkenntnisse eines Innenministers

Gut, dass er das nochmal klarstellt. Hoffentlich ist das auch mit dem Grundgesetz vereinbar:

?Muslime gehören zu Deutschland?
Bundesinnenminister Friedrich hat vor Beginn der Islamkonferenz deutlich gemacht, dass in Deutschland lebende Muslime zur Gesellschaft gehören. ?Die geistige, religiöse und kulturelle Identität unseres Landes sei aber christlich-abendländisch geprägt?, sagte der CSU-Politiker.
http://www.faz.net/s/...CAA3B9A63BE5A13050~ATpl~Ecommon~Scontent.html
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

29.03.11 14:37
2

69017 Postings, 6193 Tage BarCodeHat er sich eigentlich auch mal zur Kartoffel

geäußert? Gehört die inzwischen zu Deutschland und seiner christlichen Kultur? Oder ist sie lediglich gesellschaftsfähig?

Und hat das irgendwas mit ihrer Zubereitung zu tun?

Politiker sollten sich noch häufiger äußern zu solchen folgenschwangeren Fragen!

Allerdings wüsste ich auch jeweils: Was will der Dichter und Denker uns eigentlich damit sagen?

Also, wenn ich es richtig verstehe, meint er: Muslime gehören zur deutschen Gesellschaft, aber der Islam nicht zur deutschen Kultur.

Was genau bedeutet das nun für das Handeln eines Innenministers?


-----------
Doctor of Immortality - für nur 59 $

29.03.11 16:12

36749 Postings, 6241 Tage TaliskerAber das sagt er doch klipp und klar

Zunächst mal hält er die Differenzierung für ?wichtig und notwendig?, dass unsere Kultur christlich-abendländisch geprägt ist (jüdisch hat er bestimmt nur vergessen, das is irgendwie auch wichtig).
Erreichen will er als Innenminister eine verbesserte Integration von Muslimen in Deutschland. Dazu dient als Kernthema der Konferenz die Ausbildung von Religionslehrern und Imamen. Indem man denen u.a. die deutsche Kultur, also dies christlich-abendländisch Geprägte, näher bringt.
Evtl. gehe ich jetzt zu weit, aber die sollen dann wohl christlich-abendländisch geprägten Islam vermitteln. Das hat doch was.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

29.03.11 16:20

3668 Postings, 3522 Tage Mister G.Wie soll man wem überhaupt was beibringen

können, wenn wer keine blasse Ahnung vom wie und warum hat?

Wer sich nicht selbst liebt, wird auch nicht von anderen geliebt  

29.03.11 19:25

36749 Postings, 6241 Tage TaliskerDie Geschichte von Friedrich und den Muslimen

ist eine Geschichte voller Missverständnisse.
Womit hat diese Republik eigentlich diese ganzen Knaller von den Hinterbänken einer Regionalpartei in solch verantwortungsvollen Positionen verdient?


Unmut über Friedrichs ?Sicherheitspartnerschaft?
Bundesinnenminister Friedrich hat bei der Deutschen Islamkonferenz für eine intensivere Kooperation zwischen Muslimen und Sicherheitsbehörden geworben. Die muslimischen Teilnehmer warfen ihm vor, eine Kultur der Denunziation in den Gemeinden zu befördern.

Von Markus Bickel, Berlin
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

29.03.11 20:16

36749 Postings, 6241 Tage TaliskerHm

Der link:
http://www.faz.net/s/...7289A1C05A3E666736~ATpl~Ecommon~Scontent.html
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

30.03.11 13:48

729 Postings, 3505 Tage Bundeskanzler2050Linksextreme oder doch Fundamentalisten?

Linksextremismus: Innenminister Friedrich erhält Brief mit Pistolenpatrone - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
Linksextremismus: Innenminister Friedrich erhält Brief mit Pistolenpatrone - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
Die Drohung kam per Post: Mutmaßliche Linksextremisten haben Bundesinnenminister Friedrich laut einem Zeitungsbericht eine Patrone zugeschickt. Die Gruppe "Revolutionäre Aktionszellen" begründete die Aktion demnach mit repressiven Methoden des Staatsapparats.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,753673,00.html
Ermittlung wird aufgenommen.  

30.03.11 13:53

22764 Postings, 4613 Tage MaxgreeenZuckerbrot und Peitsche, schon der alte

Bismark wusste wie es geht.
-----------
* Qualitätsposting ohne Zusatz von haarsträubenden Behauptungen

30.03.11 13:54
2

27350 Postings, 3992 Tage potzblitzzzJede Wette, dass man sich das mittlerweile schon

selbst zuschickt.

Ich glaube denen kein Wort mehr.  

30.03.11 13:54

27350 Postings, 3992 Tage potzblitzzzWird wohl irgendein Gehilfe mit V-Ausschnitt

gewesen sein...  

30.03.11 14:16
1

729 Postings, 3505 Tage Bundeskanzler2050Spekulation über Spekulaiton

Aber solch ein Brief sollte man schon in erster Linie ernst nehmen.

Und das man sich sowas selbst zuschickt, ist jawohl ziemlich bei den Haaren herbeigezogen. Findest du nicht?  

30.03.11 19:37
2

27350 Postings, 3992 Tage potzblitzzz@Bundeskanzler.. Hier mal ein paar Geschichten

Was alles möglich ist bei Law and Order! Ich schaue gerade selbst noch erstaunt zu bei Jorg Bergstedt, den ich erst seit heute über dieses Board kenne.

 

30.03.11 21:44
2

27350 Postings, 3992 Tage potzblitzzzKrasser Vortrag zur Rechtsbeugung

und Willkür in Gießen, Hessen.
Wer die Freizeit hat, sollte sich #162 mal anschauen.  

31.03.11 02:23
1

5587 Postings, 3737 Tage Walkürchen2Guter Beitrag;)

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7   
   Antwort einfügen - nach oben