Aktien verluste/ gewinne steuern

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 17.02.20 14:48
eröffnet am: 16.02.20 11:06 von: Juto Anzahl Beiträge: 23
neuester Beitrag: 17.02.20 14:48 von: Dr.UdoBroem. Leser gesamt: 523
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

16.02.20 11:06
3

33240 Postings, 5415 Tage JutoAktien verluste/ gewinne steuern

......Hat man Aktien mit Verlust verkauft, so kann man die Veräußerungsverluste nur mit Gewinnen aus Aktienverkäufen aus dem gleichen Jahr oder den Folgejahren verrechnen. Eine Verlustverrechnung mit Dividenden oder Zinsen ist nicht möglich. Dieses Vorgehen nennt man ?horizontalen Verlustausgleich?, da Verluste nur innerhalb derselben Einkunftsart ausgeglichen werden dürfen.....?????


Jemand erfahrungen, beispiele??
Verlustverrechnung: So sparen Sie Steuern .  VLH
Auch Verluste aus Kapitalanlagen können Sie steuerlich nutzen. Wir zeigen Ihnen, wie!
https://www.vlh.de/kaufen-investieren/...g-so-sparen-sie-steuern.html
-----------
der dumme merkt nix, der schlaue sagt nix

16.02.20 11:21

9184 Postings, 1098 Tage SzeneAlternativGewinne/Verluste

aus Derivaten, Puts, Calls sind das eine, Gewinne/Verluste aus Aktien das andere.
Eigentlich ziemlich simpel.
Dividenden senken deinen Einstandskurs bei Aktien, da diese steuerlich behandelt werden. Willst du Verluste aus z.B. Derivaten ausgleichen, musst du auf Gewinne aus letztgenanntem Segment hoffen.  

16.02.20 11:29
2

4682 Postings, 4661 Tage ObeliskMan könnte auch vereinfacht

formulieren: der Einzige, der immer gewinnt ( ohne jegliches Risiko) ist das Finanzamt.  

16.02.20 11:37
3

51360 Postings, 5170 Tage Radelfan@Szene #2: Das ist etwas nebulös,

vielleicht könntest du das nochmal näher erläutern:

>>>Dividenden senken deinen Einstandskurs bei Aktien, da diese steuerlich behandelt werden. <<<

Oder meintest du hierbei die STEUERFREIEN DIVIDENDEN, die sich erst bei Verkauf der Aktien steuerlich (durch höheren Veräußerungserlös) auswirken?
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

16.02.20 11:38
5

13340 Postings, 5012 Tage gogolverstehe das Thema nicht,

wenn ich im Boersen Forum rein schaue, macht KEINER Verluste.  
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

16.02.20 12:10

9184 Postings, 1098 Tage SzeneAlternativSorry, ja das meinte ich

Steuerfrei sind sie nicht wirklich. Verkaufst du die Aktien mit Verlust, minimieren sich deine Verluste um den Betrag der Divi,  hast also später einen geringeren Verlustvortrag, den du steuerlich geltend machen kkannst. Bei Gewinn-Verkauf dieser Aktie wird  dann der Steuerbetrag direkt wirksam, da dein Einstandskurs der Aktie um die Höhe der Divi  gesenkt wurde.
Darum kümmert sich dein Broker.
Hoffe, es ist jetzt verständlicher.-)  

16.02.20 12:16
3

51360 Postings, 5170 Tage Radelfan#6 Ja, nun dürfte das allen klar sein!

Aber wie @gogol schon so treffend bemerkte, kommt es ja sowieso nienich vor, dass ein Aktionär Verluste macht!

;-)
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

16.02.20 13:13
1

33240 Postings, 5415 Tage JutoMit anderen worten

Angenommen:
Wegen gewinn muss ich 500? steuern zahlen.
Mit nem anderen verkauf mach ich
300 ? verlust.
Kann ich das gegenrechnen?
Bekomme ich geld vom finanzamt zurück?
-----------
der dumme merkt nix, der schlaue sagt nix

16.02.20 13:26
6

51360 Postings, 5170 Tage Radelfan#8

Wenn du zuerst den Gewinn gemacht hast und im selben Jahr später einen Verlust (und alles bei derselben Bank auf demselben Konto) gemacht hast, sollte deine Bank auf jeden Fall eine Verrechung von Gewinn und Verlust vornehmen und dir die entsprechende KESt + Soli erstatten.

Die Methode scheint aber von Bank zu Bank verschieden zu sein. Auf jeden Fall sollte die Verrechnung aber spätestens per Jahresende erfolgen. Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, erkundige dich bei deiner Bank nach der genauen Verfahrensweise!

Sollte allerdings zuerst der Verlust und erst danach der Gewinn angefallen sein, erfolgt die Anrechnung automatisch durch die Bank.
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

16.02.20 13:29
1

33240 Postings, 5415 Tage JutoDanke radel

Da kann ich mit arbeiten.
Supi!
-----------
der dumme merkt nix, der schlaue sagt nix

16.02.20 15:00
1

10 Postings, 49 Tage Amisalia17Löschung


Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 16.02.20 16:30
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

16.02.20 18:01
1

26545 Postings, 3847 Tage hokaiWas sind Aktien?

16.02.20 18:06
3

5159 Postings, 396 Tage Gonzoderersteeinzig in der Fondsbesteuerung

ergeben sich klare Nachteile, das habe ich bereits in meinemThread dazu ausführlich erklärt und mit Rechenbeispielen belegt, übrigens nutze ich diese Option der Aktienverluste seit Jahren ,ich bin bei einer Bank die mit diesen Verlustverrechnungstöpfen arbeitet, eine echte Erleichterung, Aktien die vor 2009 gekauft wurden sind übrigens steuerfrei....noch


https://www.ariva.de/forum/fondsbesteuerung-2020-567228  

16.02.20 18:17
2

1060 Postings, 3950 Tage ParadiseBirdKardinalfrage: wieso nicht verrechenbar?

Verluste aus Derivaten und Gewinne aus Aktien und umgekehrt sind nicht verrechenbar. Beides sind aber Kapitaleinkünfte. Hat jemand 100.000 Verluste einmal hier und 100.000 Gewinne einmal da, steht er super schlecht da: er zahlt jede Menge Steuern, obwohl seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gleich Null ist. Und Steuern sollen ja wohl an die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit anknüpfen!

Ähnlich bei der freiwillligen KV: es zählt alles, was positiv ist aus den Einkunftsarten, alles negative fällt voll unter den Tisch.

Ergebnis: Unfaire Besteuerung + Sozialbeiträge, Unternehmer und das eingehen von kalkulierten Risiken werden stark bestraft, Reiche sind gegenüber Ärmeren im Vorteil (denn die können es ggf. eher innerhalb einer Einkunftsart ausgleichen)

 

16.02.20 18:17

5159 Postings, 396 Tage Gonzodererstenicht vergessen Leute

wichtig, Scholz muss gestoppt werden! seriöser link, wichtiges Thema

https://www.dsw-info.de/steuerirrsinn/pmc/create/Form/#c6904  

16.02.20 18:20

5159 Postings, 396 Tage GonzoderersteParadise Bird

irgendwie verstehe ich Deine Aussage nicht, ich denke ich kenne mich einigermassen aus und war selber 35 Jahre selbständig, schreib mir eine BM und wir schauen gemeinsam was möglich ist!  

16.02.20 18:40
2

39956 Postings, 6927 Tage Dr.UdoBroemmeIch verstehe das nicht

Aktien soll man eh nur von dem Geld kaufen, dass man nicht benötigt.

Wenn man mit den Aktienkäufen dann Verlust macht, ist es völlig egal, da man das Geld eh nicht braucht.

Steuern auf Aktiengewinne zahlt jeder gerne, damit Schulen, Universitäten und Verkehrsmittel weiter modernisiert werden können.
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

16.02.20 18:43
1

39956 Postings, 6927 Tage Dr.UdoBroemmeViel schlimmer finde ich die Werbeblöcke, die

hier ständig mitten in den Threads platziert werden. Gibts da nen Trick, sie als gelesen zu kennzeichnen und sie auszublenden?
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

16.02.20 19:05
1

51360 Postings, 5170 Tage Radelfan#18 versuchs mal mit ublock

https://www.google.com/...gws-wiz.....10..35i362i39j0i131.EX8U0L5SHBo
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

16.02.20 19:06

39956 Postings, 6927 Tage Dr.UdoBroemmeDas funzt bei mir leider nicht

-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

16.02.20 19:09
1

51360 Postings, 5170 Tage RadelfanWas für einen Browser hast du denn?

Im Zweifel kontaktiere doch mal @Hope, der kann dir bestimmt helfen!
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

16.02.20 23:10

39956 Postings, 6927 Tage Dr.UdoBroemmeEs hat funktioniert *freu*

-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

17.02.20 14:48

39956 Postings, 6927 Tage Dr.UdoBroemmeAber nur kurz :-((

-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

   Antwort einfügen - nach oben